logo
Quelle:

Gebrochene Frau verliert Baby, nachdem Krankenhaus sich weigert, Kaiserschnitt durchzuführen

Maren Zimmermann
28. Feb. 2019
04:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Alison Clark verlor ihr Baby nur vier Tage nach der Geburt. Leider fand sie später heraus, dass ihr Kind überlebt hätte, wenn das Krankenhaus ein korrektes Verfahren angewandt hätte.

Werbung

Alison und ihr Mann, Justin Clark, begrüßten ihren Sohn Sebastian im Kingston Hospital, der mit einer gefährlichen Hirnverletzung geboren wurde, die ihn sogar 26 Minuten nach der Geburt vom Atmen abhielt.

Untersuchungen ergaben kürzlich, dass es wohl am „nachlässigen“ Verhalten der Krankenhausmitarbeiter lag, dass das Neugeborene nicht die angemessene Behandlung erhielt.

Werbung

Im März 2017 wurden die Clarks für einen Not-Kaiserschnitt eingeliefert. Die Mitarbeiter ließen die werdende Mutter jedoch wissen, dass eine solche Operation angeblich nicht notwendig wäre.

Vor Gericht wurde nun bekannt, dass das Krankenhauspersonal nach der Geburt in Tränen aufgelöst war, doch niemand sagte der Mutter, was mit ihrem geliebten Kind los war.

Sebastian, liebevoll Sebby genannt, hatte sich offensichtlich eine Infektion zugezogen und litt an einer Gehirnverletzung, wodurch er weder hören, sehen, noch eigenständig atmen konnte.

Werbung

„Die Mitarbeiter legten mir immer wieder die Hand auf und weinten. Das hat mich verwirrt, da ich nicht wusste, was geschehen war. Ich war die ganze Zeit unter Stock. Ich war erschöpft und besorgt, weil die Leute alle weinten. Ich war wütend auf sie, weil sie weinten und mich anfassten, obwohl ich nicht wusste, was los war.“

Alison Clark, Daily Mail, January 16, 2019

Alison wiederholte mehrfach eindringlich, dass sie einen Not-Kaiserschnitt brauchte. Jedes mal war ihr versichert worden, dass es „medizinisch nicht notwendig“ war.

Werbung

Zusätzlich kam bei den Ermittlungen raus, dass ein weiterer Notfall eingeliefert worden war, der ihrer Entbindung vorgezogen wurde.

Die trauernden Eltern waren der Meinung, dass ihr Kind bis zum Zeitpunkt der Geburt völlig gesund gewesen war. Das nachlässige Verhalten im Krankenhaus soll dann zum verschlechterten Zustand des Fötus geführt haben, heißt es.

Es ist unvorstellbar, was für Schmerzen diese Eltern durchlebt haben müssen.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Schwangere Mutter sagt ausführlich ihren eigenen Tod während der Geburt voraus und es hilft, ihr Leben zu retten

13. Mai 2022

Der trauernde fünffache Vater teilt die letzten Worte seiner Frau, bevor sie starb

17. Februar 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022