Über AM

23. November 2018

Ein schockierender Moment: Die Mitarbeiterin einer KiTa soll einen vierjährigen Jungen misshandelt haben

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte misshandelte und schlug angeblich die Kinder, auf die sie eigentlich aufpassen sollte.

Einer Mitarbeiterin der Kindertagesstätte in Texas, wird es vorgeworfen, ein vierjähriges Kind misshandelt zu haben.

Tracy Ludwig, 36, wird es vorgeworfen, einen Jungen verprügelt zu haben, während er spielte.

Ludwig aus Lake Worth, wird es vorgeworfen, den Jungen mehrere Male geschlagen zu haben, weil er sich gegen Erzieherin wehrte.

Dieser Vorfall passierte angeblich am 6. November.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Kindsie Andreason, die Mutter des Opfers, sagte, dass man auf dem Video von den Sicherheitskameras ganz klar sehen kann, wie ihr Sohn von der Frau verprügelt wird. Die Frau auf dem Video war sicher Ludwig.

Die Leiterin der Kindertagesstätte teilte mit, dass sie zusammen mit der Polizei arbeitet. Allerdings weigerte sie sich, weitere Kommentare zu geben.

Wird geladen...

Werbung

Der Vorfall passierte, weil das Kind angeblich nicht schlafen wollte.

„Als mein Ehemann fragte, warum mein Kind Wunden hatte, sagten ihm die Großeltern, dass er sich selbst verletzt hatte. Als ich noch einmal fragte, sagte man mir, dass seine Jacke dazu führte.“, so Andreason. Der Junge hatte angeblich Angst, den Eltern zu erzählen, was passiert war.

Erst nachdem sich Andreason das Video von den Sicherheitskameras angesehen hatte, verstand sie war los war. Sie verklagte die Kindertagesstätte, den Besitzer, den Leiter, zwei ErzieherInnen und Ludwig selbst.

Wird geladen...

Werbung

Leider passiert das häufiger, als man sich vorstellen kann. Deirdre Eagle war erschrocken, als sie ein Foto sah, das zeigte, wie ihre sechsjährige Tochter gebunden auf dem Fußboden liegt.

Die Mutter veröffentlichte das Foto auf Facebook, um zu zeigen, was die Mitarbeiter der KiTa mit ihrem Töchterchen gemacht hatten.

Wird geladen...

Werbung

„Vor Kurzem mussten wir unsere Tochter von der KiTa abholen. Unsere Tochter wurde während der Schlafzeit gebunden.“, erzählte die empörte Mutter.

„Um klar zu sein, wurde sie in einen Schlafsack gesteckt, ihre Arme waren drinnen, sie wurde so gebunden, damit sie sich nicht bewegen konnte. Sie lag auf ihrem Bauch, damit sie sich nicht umdrehen konnte.“, erzählte die Mutter über die Folter in der KiTa. Was die Mutter weiter machte, erfährst Du hier.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.