Der Mann, der kleine Welpen gerettet hatte, verstand bald, dass das keine Welpen waren

Craig Mcgettrick und sein Kollege räumten in einem Garten in England auf und fanden plötzlich eine Matratze, auf der fünf Welpen lagen. Es stellte sich aber heraus, dass das keine Welpen waren.

Mcgettrick dachte, dass die Tiere entweder Welpen oder Kätzchen waren. „Das waren die einzigen möglichen Optionen.“, erinnert sich Mcgettrick. „Wer haben gedacht, dass sie jemand ausgesetzt hat, weil er oder sie gewusst hat, dass wir hier aufräumen werden.“.

WER WAREN DENN DIESE WELPEN TATSÄCHLICH?

Mcgettrick brachte die „Welpen“ sofort in ein Tierheim. In dem Tierheim machte Mcgettrick einige Fotos und postete sie auf Facebook. Bald sah sie Martin Hemmingot, der Gründer von National Fox Welfare Society.

Es stellte sich heraus, dass eine Dame namens Beccie den Fuchs-Experten kontaktierte. „Beccie hat uns einige Bilder geschickt und gefragt, ob diese Welpen tatsächlich kleine Füchse waren. Wir haben das bestätigt. Beccie warnte uns, dass diese Füchse von einem Tierheim als Hunde angenommen wurden.“, schrieb Hemmington.

Die Baby-Füchse sehen in der Tat manchmal wie Welpen aus. Es ist sehr leicht, Baby-Füchse mit den Welpen zu verwechseln. Die kleinen Füchse sind nicht mal rot, sie sind eigentlich braun.

WARUM HAT DIE MUTTER IHRE KINDER VERLASSEN?

Für die Mutterfuchs war die Matratze höchstwahrscheinlich ihr Lager. Die Füchse verlassen manchmal ihre Welpen. Als sie größer werden, fangen sie an, die Umgebung zu erforschen und weniger abhängig zu werden, erklären die Experten.

„Die Fuchswelpen waren Neugeborene, sie haben deshalb ihren „Lager“ nicht verlassen.“, so Hemmington. Er rief seinen Freund, McDonald, an und fragte, ob er die Fuchswelpen aus dem Tierheim zu sich nehmen kann.

McDonald gab sein Bestes, um sich um die Füchse zu kümmern. Er brachte sie zurück in den Garten, um zu versuchen, ihre Mutter zu finden. „Ich habe ihnen keine Milch gegeben, damit sie hungrig werden, damit sie schreien und ihre Mutter rufen, so haben sie auch gemacht.“, sagt McDonald.

JETZT SIND SIE ENDLICH ZUSAMMEN

„Ich habe sie in demselben Ort gelassen, wo man sie gefunden hat, weil ich wusste, dass ihre Mutter nach ihnen suchen wird.“, sagte McDonald.

Die Fuchsmutter kam eine Stunde später. Sie nahm einen Welpen mit sich und ging weg. Angeblich verstand die Mutter, dass es den Welpen gut geht, sie wartete ab, bis es dunkel wurde und kam dann für die weiteren Welpen.

Wollen Sie mehr Videos über Ihre Lieblingsstars sehen? Dann folgen Sie uns auf Youtube!