Der treue Hund blieb mit dem verstorbenen Besitzer noch ein Monat lang, bevor er aufgefunden wurde

Dieser arme Hund aß ein Monat lang nichts. Der Grund dafür besteht aber darin, dass der Besitzer dieses Hundes verstarb und den Vierbeiner nicht füttern konnte. Den Hund fand man erst, als man die Leiche fand.

Der Hund blieb zusammen mit seinem Besitzer ein Monat lang nach seinem Tod.

Als der Besitzer von Dory verstarb, war der Hund verzweifelt, weil er nicht wusste, was seinem Freund passierte.

Dory gab nicht auf und blieb an der Seite ihres Besitzers. Sie wartete darauf, dass der Verstorbene reagieren wird.

Erst einige Wochen später, genauer gesagt sogar fast ein Monat danach wurde der Vierbeiner endlich neben seinem verstorbenen Besitzer aufgefunden. Der treue Hund wurde sofort in ein Tierheim gebracht.

Quelle: Facebook/Harris County Animal Shelter Pets In Need

Quelle: Facebook/Harris County Animal Shelter Pets In Need

In dem Tierheim wurde der Hund untersucht, die Ärzte verstanden, was der Hund alles ertragen musste. Zum Glück war der Hund noch in guter Form. Dory war gestresst, ängstlich und ein bisschen dünn.

Der Hund bleib in dem Tierheim einige Tage, in dem Fall, wenn jemand von den Verwandten des Mannes den Hund nach Hause nehmen wollen wird. Aber niemand kam.

Dory wurde in ein anderes Tierheim gebracht, wo sie auf einen Menschen wartete, der sie adoptieren konnte.

Quelle: Facebook/Harris County Animal Shelter Pets In Need

Quelle: Facebook/Harris County Animal Shelter Pets In Need

„Als wir uns für sie entschieden war sie klarerweise ein bisschen gestresst.“, erzählt Arden Tucker in einem Interview mit The Dodo.

„Die ersten Tagen waren ein bisschen kompliziert, aber jetzt fühlt sich der Hund gut.“, fügte Tucker hinzu.

„Wie alle Greyhounds mag er schlafen und kann nichts dafür, wenn er auf der Couch oder auf der Terrasse in der Sonne liegen will.“

„Ich glaube, er versteht, dass er wieder in Sicherheit ist nach dieser traumatischen Erfahrung.“, erklärt Tucker.

Man kann sich nur vorstellen, was in dem Kopf des Hundes passierte, als sein Besitzer aufhörte zu atmen, zu spielen und sich zu bewegen. Gott sei Dank hat Dory jetzt eine fürsorgliche Familie.