Pfarrer und Taxifahrer versterben und kommen in den Himmel

Man kann sich kaum vorstellen, dass es eine geheime Verbindung zwischen der Arbeit eines Pfarrers und der Arbeit eines Taxifahrers geben kann, aber diese Geschichte demonstriert diesen Zusammenhang ganz klar.

Diese komische Geschichte über einen Pfarrer und über einen Taxifahrer, die vor der Himmelspforte stehen, wird sicher jeden zum Lachen bringen.

Eines Tages verstarben ein Pfarrer und ein Taxifahrer und kamen in den Himmel.

Vor den Himmelpforten wartete auf sie schon Apostel Petrus.

Quelle: Freepik

Quelle: Freepik

In dem Moment sollte ihr Schicksal entschieden werden. Wer wird in den Himmel kommen, wer wird Gott näher sein? Sowie der Pfarrer, als auch Taxifahrer warteten ungeduldig darauf, was ihnen passieren wird.

„Kommt mit mir.“, sagte Apostel Petrus und ließ die Spannung steigen.

Quelle: Freepik

Quelle: Freepik

Die Zwei folgten ihm und fanden sich bald vor einem riesigen Haus. Das große Gebäude hatte alles, was man brauchen kann. Ein riesiges Schwimmbecken, ein großer Garten und ein schönes Haus: Wie kann es noch besser sein?

Petrus wandte sich an den Taxifahrer und sagte ihm, dass das Haus seins war.

Der Taxifahrer war außer sich vor Freude, als er das hörte. „Wow, danke sehr!“, bedankte sich der Taxifahrer bei dem Apostel.

Quelle: Freepik

Quelle: Freepik

Petrus wandte sich an den Pfarrer und sagte ihm, dass er ihm folgen muss. Petrus brachte ihn in eine alte Hütte mit einem harten Bett. In dieser Hütte gab es fast gar nichts.

Man kann verstehen, dass der Pfarrer verblüfft war, er bekam so wenig und der Taxifahrer bekam so viel. „Wie kann das sein?“, dachte sich der Pfarrer.

„Warte Mal!“, sagte der Pfarrer dem Apostel. „Scheint es euch nicht, dass man etwas verwechselt hat? Vielleicht sollte ich das große Haus kriegen, oder?“, sagte der empörte Pfarrer.

„Ich war Pfarrer. Ich war der, der jeden Tag in die Kirche gegangen ist und Gottes Wort predigte.“, schrie der Pfarrer.„Ja, schon.“, antwortete Apostel Petrus. „Alle schliefen aber während deiner Predigt ein. Aber wenn der Taxifahrer mit seinem Taxi fuhr, da beteten alle!“