Die Eltern, die ihr Kind aus religiösen Gründen sterben ließen, sind erschrocken zu hören, dass ihnen Mord vorgeworfen wird

Zwei Eltern aus West-Michigan werden den Rest ihres Lebens wahrscheinlich in Gefängnis verbringen. Ihre jüngste Tochter wurde in ihrer Krippe tot aufgefunden.

Mary, die erst 10 Monate alt war, verstarb am 2. August 2018. Die Autopsie zeigte, dass das Kind wegen Dehydratisierung und Unterernährung ums Leben kam.

Seth Welch und Tatiana Fusari wird Mord und Kindesmissbrauch vorgeworfen. Die beiden werden den Rest ihres Lebens vielleicht in Gefängnis verbringen.

Das Video mit der Anhörung wurde auf YouTube hochgeladen

Es wurde dem Paar vorgeworfen, das Kind umgebracht zu haben. Die Eltern verzichteten auf medizinische Hilfe aus religiösen Gründen.

Die beiden sind Christen.

Auf dem Video, das auf YouTube veröffentlicht wurde, kann man sehen, wie Welch und Fusari, beide 27, überrascht den Richter anstarren. Sie können nicht glauben, dass ihnen Mord vorgeworfen wird.

Welchs Mund war offen, Fusari konnte die Tränen nicht zurückhalten.

Das Paar aus Cedar Springs rief die Ärzte nicht an, weil sie Angst hatten, dass Kinderschutzbehörden auch kommen werden.

Die Eltern haben zwei weitere Kinder, die zwei und vier sind. Sie erzählten, dass sie an Medizin nicht glauben, berichtet Daily Mail.

Wie Welch meint, sind die Kinder gar nicht geimpft, weil sich ihrer Meinung nach Gott entscheidet, ob ein Kind krank wird oder nicht. Die Ärzte seien ihrer Meinung nach nur die Anhänger des Medizin-Kultes.

In einem Video, das Welch auf Facebook postete, sagte sie, dass es „nicht scheint, schlau zu sein“, schwache Menschen zu retten, da die Evolution darauf fußt, dass die Stärkeren überleben. Aus diesem Grund seien die Impfungen ihrer Meinung nach nutzlos.

Die Kinderschutzbehörden meinen, dass die Eltern ihre Kinder vernachlässigten. Das geht auch zwei andere Kinder an, deren Namen unbekannt bleiben.

Das Paar wird am 20. August in Gericht erscheinen müssen, wo es entschieden wird, ob es sich um ein Verbrechen handelt. Wenn ja, wird das Paar eingesperrt.