30. Juli 2018

Ein Mann ließ sich Genitalien und Brustwarzen wegen eines Ganzkörpertattoos entfernen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Adam Curlykale wurde besessen von Tattoos und ließ sich Brustwarzen und Genitalien entfernen. Alles nur wegen eines Ganzkörpertattoos.

Der 32-jährige Russe unterzog sich einer Operation, um sich Brustwarzen und seine Genitalien zu entfernen. Seine Genitalien „stören den ästhetischen Genuss“ seiner Arbeit.

Auf seiner Facebook-Seite hat er ein Foto von sich gepostet, wo er auf einem Krankenhausbett liegt. „Ich hatte vor kurzem eine Operation und verlor viel Blut, dennoch brauche ich, Gott sei Dank, keine Bluttransfusion. Veronica ist mit mir und sie kümmert sich um mich“, schrieb er unter dem Foto.

Folgen Sie uns auf unserem Twitter-Account @amomama_usa, um mehr zu erfahren.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Auf dem Schnappschuss zeigt er das Peace-Zeichen, während sein Körper komplett mit weißer Decke bedeckt ist.

Er unterzog sich einer Operation, um sich Genitalien und Brustwarzen in einer privaten Klinik in Guadalajara, Mexico, zu entfernen.

Adam, der in Kaliningrad in Russland geboren wurde, kam mit Albinismus zur Welt. Er hatte die Nase voll von seiner bleichen Haut und beschloss deswegen sich mit Tattoos zu bedecken.

Wird geladen...

Werbung

Vor einigen Jahren wurde er mit Krebs diagnostiziert. Deswegen er beschloss seinen Körper voll mit Tattoos zu bedecken. Nun behauptet er komplett krebsfrei zu sein. Dennoch bleibt sein Immunsystem sehr schwach.

„Ich wusste immer, dass ich anderes, als die andere Menschen aus der Gemeinde bin“, wurde er von „The Irish Post“ zitiert.

„Meine Lieblingsfarbe ist, zum Beispiel, grau in allen Tönen und deswegen ist meine Hautfarbe Graphit. Ich habe alle meine Tattoos entworfen, weil es mein Körper ist. Ich habe eine besondere Vision für meinen Körper und ich mache es Schritt für Schritt“, fuhr er fort.

Wird geladen...

Werbung

Adam sagte, dass er sein Leben in vollen Zügen genießen möchte.

„Leben ist zu kurz. Deswegen hörte ich auf nachzudenken, was morgen passiert. Leben ist hier und jetzt“, sagte er.

Wird geladen...

Werbung

Seine Freunde und Familie ließen aufmunternde Kommentare auf seiner Facebook-Seite.

„Liebe und unterstütze deinen Weg!“ schrieb Nandi La Sophia.

„Ich wünsche dir die schnellste Genesung“, kommentierte Giovanni Calderone.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung