Ein Hund, dessen Pfoten amputiert wurden, nachdem er von einem Fleischmarkt gerettet wurde, lernt wieder zu laufen

„Zweifelt nie daran, dass jemand die Chancen überkommen kann“, sagte Shannon Keith, die Präsidentin von Animal Rescue, Media & Education (ARME).

Dies sagte die Präsidentin der Tierschutzorganisation gegenüber The Dodo. Damit bezog sie sich auf Chi Chi, eine kleine Hündin, die all ihre Pfoten verloren hat und in Rehabilitation ging, sodass sie eine Familie für immer finden kann.

Niemand erwartete dieses wunderbare Happy End für Chi Chi, die nach dem koreanischen Wort für „liebevoll“ benannt ist. Sie wurde aus einem Mülleimer vor einer Hundefleisch-Farm in Südkorea gerettet.

Dort war sie kopfüber an ihren Pfoten aufgehängt und mit Futter vollgestopft worden, damit sie schnell zunimmt.

„Hundefleisch-Farmer wollen, dass sie Angst haben, bevor sie sterben, weil sie denken, dass das das Fleisch besser schmecken lässt“, sagte Keith. „Je mehr Folter, desto zarter das Fleisch.“

Leider ist es eine Welt, die zu viele Hunde ertragen müssen, erklärte Keith.

„Die Leute sind überrascht, dass Hundefleisch noch an vielen Orten auf der Welt gegessen wird, sogar in den USA.“

Keith, die auch eine Anwältin ist, arbeitet mit Gesetzgebern zusammen, um Hundefleisch-Farmen in den USA zu verbieten. Wenn sie erfolgreich ist, wird sie verhindern, dass mehr Hunde dieselbe grausame Behandlung wie Chi Chi erhalten.

„Die Infektion in ihren Beinen war so furchtbar, dass sie ihre Beine zersetzt hatte und sie sich durch ihren ganzen Körper verteilt hatte.“ Die erste Hürde für Chi Chi war es einfach zu überleben, nachdem sie vierfach amputiert werden musste.„Sie überlebte und an dem Tag nach der Operation versuchte sie zu laufen. Sie lächelte und wackelte mit dem Schwanz“, erzählte Keith weiter.

Einige Tage später fing sie sogar an, auf ihren kleinen Stümpfen zu laufen.“

All ihre harte Arbeit hatte sich gelohnt. Im März 2016 war Chi Chi endlich bereit, zu ihrem neuen Zuhause in den Vereinigten Staaten zu gehen.

Nachdem sie mit der Hündin nur über Video-Chat gesprochen hatte, begrüßte Keith Chi Chi, als sie am Los Angeles International Airport in Kalifornien ankam.