12. Juni 2018

34-jähriger Mann erfährt per Internet, dass er ein vermisstes Kind war

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, entwurzelt zu sein? Dass Sie nicht dorthin gehören, wo Sie sind, oder dass Sie etwas in Ihrem Leben vermissen? Die Gründe für dieses Gefühl können Sie überraschen.

Ein Gefühl der Entwurzelung muss nichts bedeuten, aber es gibt Fälle, in denen der Grund ernster sein kann als erwartet. So war es für Steve Carter, der beim Surfen im Internet ein Bild von sich in einem Kontext fand, der ihn verblüffte. Newsner erzählte die Geschichte.

Steve Carter wuchs mit einer Mutter und einem Vater in New Jersey, etwas außerhalb von New York, auf. In seiner Kindheit fühlte er, dass etwas fehlte, aber er wusste nicht, was es war. Die Erinnerungen waren fast nicht vorhanden.

Werbung

Ich wusste, dass ich adoptiert worden war, als ich vier Jahre alt war, und ich dachte, das sei der Grund.

Einige Details ließen ihn seine Vergangenheit hinterfragen, immer häufiger, je älter er wurde. Zum Beispiel gab es keine Geburtsurkunde oder Dokumentation des ersten Lebensjahres, und als er 35 Jahre alt war, wurden die Zweifel immer größer.

Sehen Sie sich das Video zu dieser Geschichte an. 

Werbung

"Als ich las, dass eine Frau als Erwachsene entdeckte, dass ihre Adoption illegal war, begann ich, ähnliche Fälle online zu untersuchen. Ich besuchte missingkids.com und dann geschah etwas, das mein Herz erstarren ließ.", sagte Steve.

Ein Bild zeigte ein Baby, aber Steve wusste nicht, dass er es war. Auf der rechten Seite entdeckte er jedoch ein Bild, das ihm die Haare zu Berge stehen ließ:

"Es zeigte, wie das Baby laut ihrer Meinung mit 28 Jahren aussehen würde", und er konnte sich selbst erkennen. Anscheinend war er auf einer Liste von berüchtigten Fällen von vermissten Kindern.

Steve wurde von seiner eigenen Mutter entführt, als er ein Baby war, und dann zur Adoption freigegeben.

Werbung

"Ich habe den Mut gefunden, meinen biologischen Vater und meine Schwester im Februar dieses Jahres zu kontaktieren. Sie gestanden, dass sie nie die Hoffnung aufgegeben hatten, mich zu finden", sagte er.

Es ist bemerkenswert, dass Steves Mutter immer noch verschwunden ist.

"Jeden Tag werden viele Kinder auf der ganzen Welt entführt, sind zu jung, um sich an ihre Vergangenheit zu erinnern. Glücklicherweise ist die Wahrheit früher oder später bekannt."

Werbung