Lehrer verwehrt Schüler auf die Toilette zu lassen, weil er ein Mann ist

M. Zimmermann
25. Mai 2018
19:09
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Lehrerin hat einem 18-Jährigen Schüler verboten, auf die Toilette zu gehen, weil er ein Mann ist.

Werbung

Dies berichtete die Bunte und wir von AmoMama wollen Ihnen diesen Artikel nicht vorenthalten.

Der Vorfall ereignete sich an einer hessischen Schule.

Während einer Doppelstunde hatte ein 18-jähriger Schüler gefragt, ob er auf die Toilette gehen dürfte.

Die Lehrkraft wies die Bitte gnadenlos ab.

Quelle: Shutterstock

Doch dies allein ist nicht der einzige Grund, weshalb die Menschen erbost über das Verhalten sind, denn die Begründung, warum es dem Schüler verwehrt wurde, ist noch viel Unglaublicher.

Das sorgt nun dafür, dass die Heinich-Heine-Schule in Dreieich mit gewaltig Kritik fertig werden muss. 

Werbung

Die Schüler hatten gerade mitten in einer Doppelstunde gesessen. Das bedeutet zwei Mal jeweils 45 Minuten lang Unterricht - allerdings ohne Pause zwischen den beiden Einheiten.

Der 18-Jährige hat nach der ersten Einheit jedoch ein dringendes Bedürfnis verspürt und fragte deshalb, ob er kurz auf die Toilette dürfe.

Die knallharte Antwort der Lehrkraft? Nein!

Das berichtete der Schüler der Zeitung "Extra Tipp".

„Sie hat gesagt, dass ich ein Mann sei und das aushalten müsse“, erklärte der 18-Jährige dem Blatt.

Werbung

Voller Unglauben war der Schüler zurückgelassen worden. Denn nur kurz zuvor war einer Mitschülerin erlaubt worden, die Toilette zu benutzen; von der selben Lehrkraft!

Erst nach weiteren 45 Minuten und somit dem Ende der Doppelstunde konnte der Schüler dann zur Toilette eilen.

Da er jedoch daraufhin von starken Bauchschmerzen und Krämpfen geplagt wurde, musste er kurz darauf zum Arzt.

Dieser stellte dann „vermehrte Bauchbeschwerden nach verweigertem Toilettengang in der Schule" fest.

Die Mutter des Schülers stellte die Lehrerin zur Rede. Weder die Lehrerin, noch die Schulleitung seien jedoch laut Aussage der Mutter, einsichtig gewesen. Vielmehr sei mit Unverständnis reagiert worden.

„Auch Lehrer müssen sich an Regeln halten. Und einem Schüler zu verbieten, aufs Klo zu gehen, grenzt für mich an Machtmissbrauch“, sagte sie weiter gegenüber der Zeitung „Extra Tipp“.

Der einzige Trost für den Schüler?Er ist gerade dabei seinen Abschluss zu machen und kann diese Schule dann bald hinter sich lassen.

Werbung