Der wahre Grund, warum die Queen Meghan nicht „viel geliebt“ nannte wie Kate

17. Mai 2018
13:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die Leute haben einen Unterschied zwischen dem „Instrument of Consent“, das Meghan Markle erhalten hat und dem, das Herzogin Kate kriegte.

Werbung

Die Königin sprach Kate auf eine liebevolle Art und Weise an, was sie bei Markle nicht machte. Daily Mail berichtete über den wahren Grund für diesen Unterschied.

Es scheint, als hätte es nichts damit zu tun, dass die Königin Markle weniger schätzen würde sondern vielmehr etwas mit den offiziellen Regeln. Das „Instrument of Consent“ ist das Dokument, das von der Königin unterschrieben wurde, um ihre Zustimmung für Prinz Harry zu geben, Meghan Markle zu heiraten.

Dieses Dokument wurde offiziell am Samstagabend enthüllt. Aber es gab einen Unterschied bei dem Dokument im Vergleich zu dem für Kate und Prinz William.

Werbung

Auf dem Dokument nennt die Königin Harry ihren „höchst geliebten Enkelsohn“ und Markle erhielt keine solche liebevolle Bezeichnung.

Werbung

2011 beschrieb das Dokument für Kate sie als „unsere vertraute und viel geliebte“. Markle wird Harry am Samstag in der Kapelle St. George's im Windsor Castle heiraten.

Ein Sprecher für den Buckingham-Palast hat gegenüber Daily Mail verraten, dass diese Anrede nur für Bürger des Vereinigten Königreichs benutzt würde. Weil Markle Amerikanerin ist, wurde diese Bezeichnung also nicht verwendet.

Die Königin unterschrieb das Instrument of Consent im März 2018. Das Dokument ist eine geschmückte Nachricht der Zustimmung, handgeschrieben in Kalligrafie und unter dem großen Siegel des Reiches ausgegeben.

„Unser Verständnis ist, dass 'vertraut und viel geliebt' als gebräuchliche Anrede für Bürger des Königreichs und des Commonwealths benutzt wird, weshalb sie nicht damit angesprochen wurde“, sagte ein Sprecher, wie Daily Mail zitierte.

Werbung

Es wurde berichtet, dass die Königin wahrscheinlich einen persönlicheren Brief an die beiden schreiben würde, sobald sie verheiratet sind. Der Experte für Etikette, William Hanson, sagte gegenüber Daily Mail, dass es „keine Verachtung gegenüber Meghan Markle ist und die Leute sollten nicht zu viel Bedeutung darin lesen. Es ist einfach die Tatsche, dass sie nicht britisch ist.“

Werbung