Meghan Markles Bikinifotos wurden zwei Wochen vor der Traumhochzeit veröffentlicht

11. Mai 2018
12:44
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Da die absolute Traumhochzeit in zwei Wochen (am 19. Mai) stattfinden wird, teilten manche Menschen alte Bikinifotos von Meghan Markle im Netz, um die Ex-Schauspielerin in ein schlechtes Licht zu stellen.

Werbung

Die meisten Fotos, die gepostet wurden, wurden vor mehreren Monaten auf Jessica Mulroneys Instagram-Account veröffentlicht. Wie bekannt wurde, entstanden die Fotos nur einen Monat, nachdem Meghan Markle ihren Traumprinzen kennenlernte. Die Bilder wurden nach verschiedenen Angaben in Italien aufgenommen, wo die beiden Schönheiten im Urlaub waren.

Dem Bericht von „Daily Mail“ zufolge, ist Mulroney die inoffizielle Hochzeitsfee von Meghan und die beiden haben seit langem eine wundervolle Beziehung. Die beiden lernten sich 2011, als die Ex-„Suits“ Schauspielerin nach Toronto zog, um als Rachel Zane in der TV-Show „Suits“ vor der Kamera zu stehen.

Werbung

Mulroney ist auch keine unbekannte. Während ihr Mann, Ben Mulroney, der Sohn des früheren kanadischen Premierministers ist, gehört die Frau zu erfolgreichen kanadischen Topstylistinnen und durfte bereits als Stylistin für die Frau des derzeitigen kanadischen Premierministers arbeiten.

Jessica war auch die erste, die über die Beziehung von Meghan und Prinz Harry erfuhr. Sie war auch diejenige, die den beiden ihr Haus in Toronto als geheimer Unterschlumpf anbot. „Er war der Hit für ihre drei kleinen Kinder. Sie hatten ihn sofort ins Herz geschlossen – er war einfach traumhaft mit ihnen und ich glaube, das gab für Meghan den Ausschlag, als sie sah, wie toll er mit den Kids umging“, sagte ein Insider bezüglich dem Treffen von Prinz Harry mit drei Kindern der Designerin.

Werbung
Werbung

Es wird außerdem vermutet, dass Mulroney auch die Brautjungfer von Meghan sein wird. Wer tatsächlich am Ende Megahns Brautjungfer sein wird, wird sich nur an Tag der absoluten Traumhochzeit zeigen. Dennoch stehen die Chancen für Jessica wahnsinnig gut.

Der Versuch Meghan in einem schlechten Licht darzustellen scheiterte, da die Menschen kein Problem darin sahen, dass die Ex-Schauspielerin sich zusammen mit ihrer besten Freundin in Italien sonnte.

Werbung