Wenn Du die Gel-Maniküre gerne machst, musst Du von diesen Risiken wissen

12. Apr. 2018
16:36
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Viele Frauen in der ganzen Welt entscheiden sich für die Gel-Maniküre statt der traditionellen Nagelpflege, aber nicht alle wissen, wie gefährlich die Gel-Maniküre sein kann.

Werbung

Gel-Maniküre hält bis zu vier Wochen, weil die Nägel mit der LED-Lampe „geklebt“ werden.  Man braucht also nicht, jeden zweiten Tag nachzupinseln.

Allerdings können die Lampen krebserregend sein und zu vielen anderen Krankheiten führen. Eine Frau bemerkte zum Beispiel etwas Seltsames auf ihren Händen, berichtete The Hearty Soul, und besuchte sofort den Hautarzt. Es stellte sich heraus, dass es sich um die Melanom handelte, die in den USA einer der verbeitesten Typen der Hautkrebs ist.

Quelle: Freepik

Die Frau konnte aber schnell genug behandelt werden. Später erzählte sie, dass sie regelmäßig Gel-Maniküre machen ließ.

Werbung

LED- und UV-Lampen, die für die Gel-Maniküre benutzt werden, sind stark genug, um Krebs hervorzurufen. Allerdings sind die Hersteller nicht bereit zu bestätigen, dass sie wirklich gefährlich sind.

Quelle: Freepik

Elizabeth Hale, Vize-Präsidentin der Stiftung für Hautkrebs, behauptet, dass die Wahrheit anders ist. Die Lampen seien ihrer Meinung nach nicht gefährlich und können auf keinen Fall krebserregend sein. Allerdings empfiehlt sie, mindestens 20 Minuten vor der Maniküre, Sonnencreme aufzutragen.

Kontrazeptiva, Estrogen-Hormone, Antibiotika und verschiedene Balsame machen die Haut noch sensibler.

Die beste Option wäre, die Gel-Maniküre so selten, wie möglich machen zu lassen, um das Krebsrisiko zu senken. Es wird empfohlen, traditionelle Methoden zu benutzen.

Werbung