Königsgemahl wurde wegen seinen gesundheitlichen Problemen, beim traditionellen Ostergottesdienst vermisst

Vor einigen Tagen sorgte Prinz Philip für Schlagzeilen. Wie berichtet wurde, scheint der Print zurzeit gesundheitlich schwer angeschlagen. Bekannt wurde, dass der Königsgemahl sich derzeit im Krankenhaus befindet.

Beim traditionellen Ostergottesdienst am 1. April haben die königlichen Fans vergeblich auf das Erscheinen von Prinz Philip gewartet. Allerdings fehlte der Königsgemahl – aus gesundheitlichen Gründen. Leider, war es auch nicht der erste Anlass bei dem der Mann von der Queen an ihrer Seite nicht zu sehen war.

Wie bekannt wurde, fehlte der 96-Jährige nicht nur beim Maundy-Gottesdienst. Schon vor Osterfeiertagen musste einen weiteren offiziellen Termin, die Ernennung seinen Sohnes Prinz Andrew zum General der Grenadier-Garde, absagen.

Quelle: GettyImages

Quelle: GettyImages

Dann folgte eine weitere Schock-Meldung! Der geliebte Königsgemahl wurde ins Krankenhaus eingeliefert und befindet sich immer noch in der Anstalt. Dies wurde von Buckingham Palast offiziell verkündet: „Prinz Philip wurde heute Nachmittag in das King Edward VII Krankenhaus in London gebracht, wo morgen eine geplante Operation an seiner Hüfte stattfinden wird.“

Dennoch dürfte dies sich um keinen lebensbedrohlichen Notfall handeln, denn wie bekannt wurde, war der Eingriff eingeplant. Trotz allem ist in seinem hohen Alter jede Operation mit Risiken verbunden. Von Buckingham Palast wurde ebenfalls bekannt gegeben, dass weitere Gesundheitsupdates des Prinzen verkündet werden, wenn dies „angemessen“ sein wird.

Prinz Philip wurde am 10. Juni 1921 als Philippos Andreou von Griechenland und Dänemark auf der griechischen Insel Korfu geboren. Allerdings war seine Kindheit von Konflikten überschattet.

Quelle: GettyImages

Quelle: GettyImages

Sein Onkel, King Constantine von Griechenland wurde 1922 gezwungen vom Thron abzutreten. Nach diesem Ereignis wurde Prinz Andrew, Philps Vater, zur Todesstrafe von den Revolutionären verurteilt. Dank der Intervention seines Cousins, King George V, der ein britischer Diplomat war, konnte er dem Tod entkommen. King George V evakuierte die gesamte Familie von Prinz Philip nach England.

Zu der Zeit war Philip nur 18 Monate alt und konnte von den Ereignissen, zum Glück, sehr wenig mitbekommen. Die Familie hatte kein Zuhause mehr, denn aus Griechenland wurde sie auf Lebenszeit verbannt. Sie zogen nach Paris, Frankreich und lebten dort für einen Jahrzehnt.

Philips Schwester Cecile war tatsächlich zusammen mit ihrem Mann George Donatus, ein Teil der Nazi-Partei und kam mit ihrem vorzeitig geborenem Kind bei einem Flugzeugabsturz in 1937 ums Leben. Bei ihrer Beerdigung sah Philip seine beiden Eltern in fünf Jahren zum ersten Mal wieder.

Während des 2. Weltkrieges diente Philip, der zuvor eine militärische Ausbildung am "Royal Naval College in Dartmouth" absolviert hat, als Offizier bei der britischen Marine. 1951 hängte er seine Marineuniform an den Nagel – denn eine schicksalhafte Begegnung, die elf Jahre zuvor stattfand veränderte sein Leben schlagartig.

Ähnliche Artikel
Dec 17, 2018
Prinz Charles und Camilla veröffentlichten ihre traditionelle Weihnachtskarte, auf der sie verliebt aussehen
Stars Mar 29, 2019
Meghan Markles Bruder wurde wegen unbezahlter Miete und Gebühren aus seinem Haus vertrieben
Jan 23, 2019
Eine Frau, die in dem Autounfall mit Prinz Philip involviert war, sagte, sie bekam immer noch keine Entschuldigung von Prinz Philip
Dec 12, 2018
Eine Gruppe von Neo-Nazis will Prinz Harry töten, weil er wegen Meghan Markle „Rassenverräter“ sei