Eskalation beim Löschen eines Osterfeuers. Das hätte ganz Böse ausgehen können

So etwas haben die Feuerwehrleute noch nie erlebt.

Wie der Focus berichtete, hat ein Löscheinsatz in Bräunrode zu einer Tragödie geführt.

Zwei Feuerwehrmänner sind in der Nacht zu Sonntag bei der Ausübung ihrer Pflicht von Unbekannten verletzt worden.

Das Gewaltpotenzial gegenüber Polizisten, Rettungshelfern und Feuerwehrleuten scheint in den letzten Monaten immer mehr zuzunehmen.

„Ich bin 18 Jahre bei der Berufsfeuerwehr und 20 Jahre bei der freiwilligen Feuerwehr, aber so etwas habe ich noch nie erlebt“, sagt Marko Güntzel, Ortswehrleiter von Alterode. (Zitat, Focus)

Auch er gehörte zu den Feuerwehrmännern, die von Randalierern angegriffen worden waren.

Laut Güntzel sollen sie von den Randalierern angegriffen worden sein und auch mit Tritten und Schlägen malträtiert worden sein.

Dass sie nicht schlimmer verletzt wurden, haben Sie vermutlich ihrer guten Schutzausrüstung zu verdanken.

Ein Kollege von ihm erlitt jedoch Blessuren im Gesicht und wurde noch in derselben Nacht ins Krankenhaus gebracht.

Die Täter konnten flüchten.

Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Personen.

Ähnliche Artikel
Haustiere Apr 05, 2019
Treuer Polizeihund geht letzten Weg, bevor er eingeschläfert wird und die ganze Stadt ehrt ihn
Eltern Feb 19, 2019
„Ich wünschte, ich hätte eine Spät-Abtreibung gehabt, anstatt meine Tochter zu kriegen.”
International Mar 12, 2019
15 Jahre Haft für Frau die Kiefer eines 92-jährigen Mannes mit Ziegelstein brach
Anekdote Feb 07, 2019
Bauer dachte, er hätte für einen Hahn zu viel bezahlt