Quelle:

Die Frau hat drei ihrer Babys begraben und 16 Fehlgeburten. Die Ärzte nennen sie einfach einen "Pechvogel"

Maren Zimmermann
22. März 2018
19:25
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die 35-jährige Frau wollte unbedingt Mutter werden, solange sie sich erinnern kann.

Werbung

Kerry wollte immer ein Baby haben, aber seit sie anfing zu versuchen, schwanger zu werden, musste sie drei Babys begraben, verlor sechzehn weitere, und hat vor kurzem ihr zweiundzwanzigstes Kind insgesamt verloren.

Obwohl die Ärzte ihr sagten, sie sei vollkommen gesund, sagten sie, sie habe nur "Pech gehabt".

Im Gespräch mit Birmingham Live sagte Kerry, dass sie nie aufhören wird, es zu versuchen, und sie wollte Antworten haben, warum alle ihre Babys gestorben sind.

Werbung

Als sie ihr erstes Kind verlor, wurde ihr Verlangen, ein Kind zu bekommen, nur noch stärker.

Kerrys erstes Kind, Paige, lebte nur 12 Stunden.

Danach wurde eine postnatale Untersuchung durchgeführt und es zeigte sich, dass sie Gebärmutterhalskrebs hatte.

Die Ärzte mussten den größten Teil von Kerrys Gebärmutterhals entfernen.

Ihr wurde geraten, weiter nach einem anderen Baby zu suchen.

Obwohl die Ärzte sie gewarnt haben, dass wegen ihres reduzierten Gebärmutterhalses jedes ihrer zukünftigen Babys vorzeitig geboren werden würde, versuchte Kerry immer noch, ein Baby zu bekommen, aber sie erlitt weitere Fehlgeburten.

Werbung

Schließlich griff Kerry zur Fruchtbarkeitsbehandlung.

Es war erfolgreich, und sie wurde nach zwei Monaten schwanger.

Ihr Baby, das sie Lucas nannte, wurde mit nur 22 Wochen geboren.

Leider konnten die Ärzte nichts tun, um ihn zu retten.

Werbung

Nach dem Tod von Baby Lucas hatte Kerry einen Nervenzusammenbruch.

Kerry sagte:

"Der Verlust von Lucas hat uns fertig gemacht. In acht Wochen hatte ich meinen Sohn, meine Beziehung, mein Haus, meine Hypothek, meinen Job, meinen Verstand verloren - alles fiel einfach komplett auseinander."

Am Ende packte sie ihre Sachen, ging weg und schaute nie zurück.

Weil Kerry im zweiten Trimester drei Verluste erlitten hatte, erhielt sie einen trans-abdominalen Stich, der helfen sollte, einen weiteren Schwangerschaftsverlust zu verhindern.

Werbung

Kerry enthüllte, dass sie nur die sechzehnte Person im Land war, die das Verfahren durchlaufen hat.

Später gingen Kerry und ihr Verlobter, Connell, in eine IVF-Klinik.

Sie wurde wieder schwanger. Das medizinische Personal sagte ihnen, dass alles normal und gut sei.

Sie hörten sogar den Herzschlag des Babys.

Am 5. März 2018 hatte Kerry ein weiteres Scan-Datum.

Als sie nach dem Baby suchten, wurde festgestellt, dass das Baby keinen Herzschlag mehr hatte.

Kerry war wieder einmal am Boden zerstört.

Sie hatte das Baby nur elf Wochen in sich.

Trotz all des Traumas, das sie erlitten hatte, als sie versuchte, ein eigenes Baby zu bekommen, bestand Kerry darauf, dass sie ihren Traum, Mutter zu werden, niemals aufgeben würde.

Werbung