logo
Quelle:

Kleines Mädchen konnte nicht essen, ohne sich zu erbrechen. Der erschrockene Vater fand dann heraus, was ihre Mutter in die Milch gab

author
14. März 2018
18:19
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Stiefmütter haben nicht umsonst einen schlechten Ruf und einige Frauen beweisen das leider nur.

Werbung

Andrea Vazquez-Hernandez, 36, aus Carol Stream, Illinois, gab Nagellack in die Flasche ihrer Stieftochter am 29. Mai 2016. Der Vater sah, wie seine Tochter Milch trank und dann sich erbrach. Das Kind wurde sofort in das Krankenhaus gebracht.

In der Flasche fand man die Spuren vom Nagellack, so die Polizei. Vasquez-Hernandez wurde verhaftet. Ihr werden häusliche Gewalt und Mordversuch vorgeworfen. Ihre Kaution beträgt 250.000 US-Dollar. Der Prozess fand im Mai 2017 statt.

Werbung

Der Vater des Kindes, Robert Clark, bestätigte, dass seine Tochter nicht besonders gute Beziehungen zu Vasquez-Hernandez hatte. Die Stiefmutter war angeblich damit unzufrieden, dass der Vater des Kindes im Kontakt mit der biologischen Mutter des Mädchens blieb.

Quelle: Pixabay

An dem Tag, an dem das Verbrechen passierte, aß Clark mit seinen zwei Kindern Eis, und Vasquez-Hernandez blieb zu Hause.

Als sie zurückkamen, wollte sie ein bisschen Milch trinken. Als Clark die Flasche nahm, konnte er klar den typischen Geruch fühlen.

Der Rechtsanwalt bestand darauf, dass die Stiefmutter befreit werden musste, aber der Richter war anderer Meinung. Der Rechtsanwalt betonte, dass das Kind das Milch ausspuckte, und man kann deshalb nicht sagen, dass sie wirklich vergiftet wurde.

Werbung