logo
Ein alter Rucksack und ein Stapel von Geschenken | Quelle: Midjourney & Flickr
Ein alter Rucksack und ein Stapel von Geschenken | Quelle: Midjourney & Flickr

Meine Schwiegermutter schenkte mir zum Geburtstag eine gebrauchte Schultasche, während ihre Kinder teure Geschenke bekamen - das Karma hat sie endlich eingeholt

Edita Mesic
20. Mai 2024
21:59

Nachdem Kaylas Mutter sie verlassen hat, erzieht ihr Vater sie nach bestem Wissen und Gewissen. Alles läuft gut, bis er ihre Stiefmutter Tanya kennenlernt, die mit ihren Töchtern zur Familie stößt. Alles scheint gut, bis Kaylas Vater stirbt und sie in der Obhut von Tanya zurücklässt - wo sie sich entscheiden muss, worauf sie sich konzentrieren will, während sie unter Tanyas Dach lebt.

Werbung

Meine Mutter war nie dazu bestimmt, Mutter zu sein. Das sagte sie meinem Vater, als ich etwa drei Monate alt war, und dann ging sie weg.

Eine Frau hält ein Baby | Quelle: Pexels

Eine Frau hält ein Baby | Quelle: Pexels

"Es tut mir leid, Collin", sagte sie, während sie ihre Koffer packte. "Aber das ist nicht das richtige Leben für mich. Ich kann das nicht. Ich weiß nicht, wie man eine Mutter ist, und ich weiß nicht, ob ich es überhaupt noch versuchen will."

"Aber Kayla braucht dich", sagte mein Vater.

"Wenn ich bleibe, mache ich noch mehr kaputt", sagte sie, und Tränen liefen ihr über das Gesicht.

Und dann verschwand sie aus unserem Leben.

Werbung
Eine weinende Frau, die einen Becher hält | Quelle: Pexels

Eine weinende Frau, die einen Becher hält | Quelle: Pexels

Jahrelang verließ sich mein Vater bei meiner Erziehung auf meine Großeltern, die mir das Gefühl gaben, geliebt und umsorgt zu werden, obwohl meine Mutter beschlossen hatte, mich zurückzulassen.

"Es ist schwierig, ich weiß", sagte meine Großmutter, als wir eines Tages am Tisch saßen. "Aber du darfst nicht vergessen, dass Eltern zu sein nicht für jeden etwas ist, Kayla. Manchmal merken die Leute das erst zu spät."

Ein Mädchen sitzt bei ihrer Großmutter | Quelle: Pexels

Ein Mädchen sitzt bei ihrer Großmutter | Quelle: Pexels

Werbung

Ich verstand die Logik meiner Großmutter - sie machte für mich Sinn. Ich hatte keinen Einfluss darauf. Aber gleichzeitig fiel es mir schwer zu akzeptieren, dass meine Mutter sich entschieden hatte, mich zu verlassen - dass es nicht genug war, mich zu lieben.

Aber als ich älter wurde, wurde mein Vater immer wichtiger für mich - er war der einzige Mensch, der alles für mich tun würde.

Ein Vater und seine Tochter umarmen sich | Quelle: Pexels

Ein Vater und seine Tochter umarmen sich | Quelle: Pexels

Wir waren gegen die ganze Welt.

Als ich zwölf war, lernte mein Vater in der Schule Tanya kennen. Sie hatte Zwillinge, die eine Klasse über mir waren, und sie trafen sich bei einer Schulspendenaktion.

"Kayla, verbringen wir wirklich unseren Samstag in deiner Schule?", brummte mein Vater, als er eine der Muffinschachteln aus dem Auto holte.

Werbung
Schokoladen-Cupcakes | Quelle: Unsplash

Schokoladen-Cupcakes | Quelle: Unsplash

"Es ist nur für ein paar Stunden", sagte ich. "Und dann können wir gehen. Ich weiß, dass du und Onkel Jim das Spiel im Fernsehen sehen wollt."

Mein Vater lachte und wir gingen mit dem Gebäck zum Fußballplatz. Wir bauten alles auf und warteten darauf, dass der Backtag begann, damit wir unsere Cupcakes verkaufen und gehen konnten.

Eine Person, die Fußball schaut | Quelle: Pexels

Eine Person, die Fußball schaut | Quelle: Pexels

Werbung

Dann tauchten Tanya und ihre Zwillingsmädchen Allie und Avery auf und stellten ihre Schüsseln mit Brownies neben meine.

"Oh, nein!" Tanya schrie auf und hätte beinahe einen Behälter fallen lassen, als sie über eine Tischdecke stolperte.

Er fing den Behälter auf, stellte ihn wieder hin und half, das Stück Tischdecke zu entfernen, das sich in Tanyas Schuh verfangen hatte.

Eine lächelnde Frau | Quelle: Pexels

Eine lächelnde Frau | Quelle: Pexels

Das war der Anfang vom Ende.

Mein Vater und Tanya tauschten Nummern aus, und am Ende der Spendenaktion verabredeten sie sich für die folgende Woche zum Abendessen.

Zwei Jahre später heirateten sie - mit Allie, Avery und mir als Brautjungfern.

Werbung
Ein Brautpaar, das sich an den Händen hält | Quelle: Pexels

Ein Brautpaar, das sich an den Händen hält | Quelle: Pexels

Und zum ersten Mal habe ich erfahren, wie es ist, eine Mutter zu haben.

Am Anfang war alles gut - Tanya tat, was ich brauchte.

"Sei nur vorsichtig", sagte meine Großmutter. "Sie ist nur so nett, weil dein Vater sie geheiratet hat. Warte, bis sich der Staub gelegt hat. Aber ich hoffe für dich, mein Schatz, dass sie so ist, wie du sie brauchst.

Ein Mädchen mit ihrer Großmutter | Quelle: Pexels

Ein Mädchen mit ihrer Großmutter | Quelle: Pexels

Werbung

Es war, als hätten die Worte meiner Großmutter das Böse in Tanya geweckt. Sie war nicht mehr fürsorglich, sondern drehte mir gegenüber völlig durch. Ich begann, den Unterschied zwischen ihrem Umgang mit mir und dem mit den Zwillingen zu erkennen.

"Mach dir keine Sorgen", sagte mein Vater, als wir zusammen joggen gingen - in letzter Zeit war sein Cholesterinspiegel absolut zu hoch und er musste auf Anweisung seines Arztes anfangen, gesünder zu leben.

Zwei Menschen beim Joggen | Quelle: Pexels

Zwei Menschen beim Joggen | Quelle: Pexels

"Es ist nicht die Tatsache, dass die Zwillinge neue Sachen bekommen", sagte ich. "Es ist die Tatsache, dass sie nicht einmal versucht, mir das Gefühl zu geben, dass ich sie auch verdiene."

"Das sind Tanya und die Mädchen schon lange, Liebes", sagte mein Vater und hielt inne, um Luft zu holen. "Sie kennen sich nur untereinander."

Werbung
Zwillingsmädchen im Teenageralter | Quelle: Pexels

Zwillingsmädchen im Teenageralter | Quelle: Pexels

Wir gingen zurück nach Hause und mein Vater sagte mir, dass er trotz meiner Gefühle immer für mich da sein würde.

Bis er es nicht mehr war - nur wenige Wochen nach meinem 15. Geburtstag starb mein Vater an einem Herzinfarkt in seinem eigenen Bett. Die Beerdigung war nur noch verschwommen und mir wurde klar, dass ich keine Eltern mehr hatte. So war es nun mal.

Eine Person, die einen schwarzen Schleier trägt | Quelle: Pexels

Eine Person, die einen schwarzen Schleier trägt | Quelle: Pexels

Werbung

Tanya weinte sich bei der Beerdigung die Seele aus dem Leib und zeigte allen Gästen, dass ihre Tränen ihrer Liebe zu meinem Vater entsprachen.

"Du kannst immer zu mir kommen", sagte meine Großmutter und hielt meine Hände bei der Beerdigung.

Menschen, die einen Sarg tragen | Quelle: Pexels

Menschen, die einen Sarg tragen | Quelle: Pexels

Aber ich wusste, dass ich das nicht konnte. Meine Großmutter war alt und gebrechlich geworden, und kurz vor seinem Tod hatte mein Vater dafür gesorgt, dass sie in ein Pflegeheim umziehen konnte, damit man sich um sie kümmerte.

Mit der Zeit verschlechterte sich der Gesundheitszustand meiner Großmutter, und ich wusste, dass sie mehr Pflege brauchen würde, als ich ihr geben konnte, selbst wenn ich bei ihr einziehen würde.

Werbung
Eine alte Frau trägt Lippenstift auf | Quelle: Pexels

Eine alte Frau trägt Lippenstift auf | Quelle: Pexels

Ein Jahr verging, und ich lebte im Schatten meines früheren Lebens - der Tod meines Vaters hatte alles verändert, auch die Tatsache, dass Tanya und ihre Töchter mich weniger wie ein Familienmitglied und mehr wie ein Ärgernis behandelten.

Alles, was ich tat, war, zwischen den Schulstunden das Haus zu putzen.

Eine Person staubt ein Regal ab | Quelle: Pexels

Eine Person staubt ein Regal ab | Quelle: Pexels

Werbung

Und dann war es an der Zeit, den sechzehnten Geburtstag der Zwillinge zu feiern.

"Wir machen ein großes Fest", sagte Tanya. "Wir müssen meine beiden Mädchen feiern."

Also wurde natürlich eine extravagante Party geplant, mit dem Geld meines Vaters, das eigentlich für mich und meine College-Träume gedacht war. Die Zwillinge bekamen neue Geburtstagskleider und die neuesten iPhones, von denen sie schon lange geträumt hatten.

Ein Mädchen mit silbernen Luftballons | Quelle: Unsplash

Ein Mädchen mit silbernen Luftballons | Quelle: Unsplash

Ein paar Monate später, an meinem Geburtstag, erwartete ich nicht unbedingt eine große Feier, aber ich dachte, Tanya und die Zwillinge würden ein schönes Essen und einen Kuchen backen.

Zumindest hoffte ich das - ich wollte einfach den Moment feiern und ein bisschen mehr Wertschätzung erfahren. Denn es war mein erster Geburtstag ohne meinen Vater.

Werbung
Eine Nahaufnahme einer Person, die nach unten schaut | Quelle: Pexels

Eine Nahaufnahme einer Person, die nach unten schaut | Quelle: Pexels

Aber natürlich wurde ich enttäuscht.

Am Morgen meines Geburtstags ging ich in die Küche, in der Hoffnung, dass meine Stieffamilie sich um mich sorgte und mir genau das zeigen würde.

Stattdessen hatte Tanya einen einzelnen Muffin auf einem Teller.

Ein Cupcake mit einer Kerze | Quelle: Unsplash

Ein Cupcake mit einer Kerze | Quelle: Unsplash

Werbung

"Alles Gute zum Geburtstag, Kayla", sagte sie. "Bitte sehr!"

Und dann überreichte sie mir mein Geburtstagsgeschenk - eine der alten Schultaschen der Zwillinge, auf der ihr Name noch aufgestickt war.

"Das ist das, was du verdient hast", sagte Tanya. "Du solltest dich nur auf dich und dein Studium konzentrieren, nicht auf Partys und Jungs."

Eine Person mit einem schwarzen Rucksack | Quelle: Pexels

Eine Person mit einem schwarzen Rucksack | Quelle: Pexels

Ich war fassungslos. Ich verstand nicht, worauf Tanya hinauswollte. Ich wusste, dass sie nichts Großes oder Besonderes mit mir vorhatte, aber ich dachte wirklich, dass sie versuchte, den Tag ein wenig anders zu gestalten.

Aber die Botschaft meiner Stiefmutter war laut und deutlich: Ich war nichts weiter als eine Erinnerung an eine Vergangenheit, die man am besten vergisst.

Werbung

Allein in meinem Zimmer weinte ich um meine toten Eltern. Ich konnte nicht glauben, dass ich allein war. Nichts war mir mehr vertraut, selbst das Haus wurde gerade renoviert, weil Tanya etwas Neues wollte.

Ein Mädchen, das auf dem Boden sitzt und weint | Quelle: Pexels

Ein Mädchen, das auf dem Boden sitzt und weint | Quelle: Pexels

Während meine Tränen fielen, betrachtete ich die gebrauchte Schultasche, ein Symbol für die Verachtung meiner Stiefmutter. Ich würde nicht zulassen, dass sie meinen Wert definiert.

Stattdessen wurde sie zu meiner Motivation.

Für die nächsten zwei Jahre wurde diese Tasche zu meiner Welt, in der ich mich gegen das Bild wehrte, das sie mir aufzwingen wollten.

Eine Person, die ein Buch liest | Quelle: Pexels

Eine Person, die ein Buch liest | Quelle: Pexels

Werbung

In der Oberstufe begann meine stille Entschlossenheit Früchte zu tragen. Ich nahm an außerschulischen Aktivitäten teil, gewann Wettbewerbe und erlernte neue Fähigkeiten.

"Du machst das so gut, Kayla", sagte meine Klassenlehrerin. "Trotz des Verlustes deines Vaters. Er wäre so stolz auf dich."

Als ich meinen Abschluss machte, war ich nicht nur Klassenbeste, sondern erhielt auch ein Stipendium für eine angesehene Universität.

Eine Klasse von Absolventen | Quelle: Pexels

Eine Klasse von Absolventen | Quelle: Pexels

Allie und Avery vergeudeten unterdessen ihre Vorteile - sie nutzten alles, was Tanya ihnen gegeben hatte, und gaben sich mit Mittelmäßigkeit zufrieden, in der Gewissheit, dass ihr Erbe jeden Fall abfedern würde. Aber das Leben, so lernte ich, begünstigt die Vorbereiteten.

Werbung

Jetzt, Jahre später, sitze ich im Haus meines Vaters und habe direkt nach dem Studium eine erfolgreiche Karriere begonnen. Ich bin einer der hiesigen Tierärzte - der Favorit der meisten Haustiere, und ich bin ein bekannter Name.

Letztes Wochenende war mein Klassentreffen. Ich stand da, bereit, die Eröffnungsrede zu halten, an der ich stundenlang geschrieben hatte.

Ein Mensch bei der Arbeit mit einem Hund | Quelle: Pexels

Ein Mensch bei der Arbeit mit einem Hund | Quelle: Pexels

Meine Stiefschwestern saßen mit ihren jeweiligen Ehemännern an einem Tisch im hinteren Teil des Saals.

"An die Frau, die mir diese Tasche geschenkt hat, weil sie dachte, dass ich sie nicht mehr als verdient hätte: Danke. Du hast mich unterschätzt, und das hat meine Reise beflügelt."

Werbung

Ich beobachtete, wie meine Schwestern Blicke austauschten, und als ich von der Bühne trat, hatte ich endlich das Gefühl, dass ich es richtig gemacht hatte.

Eine Nahaufnahme einer lächelnden Frau | Quelle: Pexels

Eine Nahaufnahme einer lächelnden Frau | Quelle: Pexels

Was hättest du getan?

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, ist hier eine weitere für dich.

Juliet, eine alleinerziehende Mutter, liebt es, ihre neunjährige Tochter River alleine zu erziehen. River spornt sie an, besser zu werden. Doch nach einer Weile merkt Juliet, dass River immer selbstständiger wird und mehr Verantwortung und Autonomie will. Dann entdeckt Juliet ein Geheimnis, das mit Rivers Rucksack verbunden ist, und ein versteckter Freund kommt zum Vorschein.

Werbung

Lies die ganze Geschichte hier.

Dieses Werk basiert auf realen Ereignissen und Personen, wurde jedoch aus kreativen Gründen fiktionalisiert. Namen, Personen und Details wurden geändert, um die Privatsphäre zu schützen und die Erzählung zu verbessern. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen oder tatsächlichen Ereignissen sind rein zufällig und vom Autor nicht beabsichtigt.

Der Autor und der Verlag erheben keinen Anspruch auf die Richtigkeit der Ereignisse oder der Darstellung der Personen und übernehmen keine Haftung für Fehlinterpretationen. Diese Geschichte wird in der vorliegenden Form zur Verfügung gestellt und alle geäußerten Meinungen sind die der Charaktere und spiegeln nicht die Ansichten des Autors oder des Herausgebers wider.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Mein Vater hinterließ mir seine Villa, während seine neue Frau und seine Tochter jeweils nur 10.000 Dollar bekamen

21. April 2024

7 Albtraum-Hochzeitsgäste, die den großen Tag komplett ruiniert haben

12. Mai 2024

Meine Eltern verkauften mich an einen Millionär in einem Restaurant, dann schritt der freundliche Koch ein

26. April 2024

Meine Eltern weigerten sich, meinem armen Verlobten ihren Segen zu geben, und er konnte später über ihr Schicksal entscheiden

31. März 2024

Mein Mann wollte, dass ich für Geld das Haus seines Freundes putze, also dachte ich mir einen perfekten Plan aus, um ihm eine Lektion zu erteilen

22. April 2024

Mein Sohn hat für mich während unseres Familienausflugs bezahlt, aber dann hat mich sein Ultimatum einfach umgehauen

23. April 2024

Meine Eltern haben meine Hochzeit geschwänzt, weil der Hund meiner Schwester krank war - ist es falsch, was ich getan habe?

12. Mai 2024

Meine Stieftöchter machten meiner Tochter das Leben zur Hölle, während ich auf einer Geschäftsreise war - ich habe mich für meine Kleine revanchiert

29. März 2024

Ich habe dieses alte Sammelalbum im Haus meiner Eltern gefunden, und es hat mein Leben auf den Kopf gestellt

25. April 2024

Mein Verlobter hat die Hochzeit 2 Tage nach dem Heiratsantrag abgesagt, als ich herausfand, warum meine Familie zusammengebrochen ist

25. April 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024

Frau zerschneidet das Abschlussballkleid ihrer Stieftochter - Vater hält seiner Tochter den Rücken frei und erteilt seiner Frau eine Lektion

11. März 2024

Meine Überraschung zum 18. Geburtstag für meine Stiefmutter hat ihre Welt auf den Kopf gestellt

10. März 2024