logo
Holzschläger | Quelle: Shutterstock
Holzschläger | Quelle: Shutterstock

Einsamer alter Mann fertigt Baseballschläger für arme Jungs, die er trifft, ehemaliger Spieler sieht sie eines Tages beim Training - Story des Tages

Maren Zimmermann
10. Juni 2023
13:00

Ein alter Mann fängt an, Baseballschläger für eine Gruppe armer Kinder zu basteln, die er beim Spielen im Park trifft, und seine freundliche Tat verändert schließlich ihr aller Leben.

Werbung

Jeden Nachmittag ging Gerald Wallace am Nachbarschaftspark vorbei, wo ein Dutzend Kinder aus der Gegend einen Tennisball herumwarfen und versuchten, ihn mit Schlägern zu treffen, die aus abgeschlagenen Ästen gemacht waren.

Gerald konnte sehen, dass die Kinder arm waren. Ihre Kleidung war zwar sauber, aber offensichtlich abgetragen, und einige von ihnen trugen Turnschuhe, die mit Isolierband zusammengehalten wurden. Aber trotz allem gaben sie beim Spiel alles, was sie hatten.

Sie erinnerten Gerald an die besten Tage seines Lebens, als er noch geglaubt hatte, die Welt liege ihm zu Füßen und alles sei möglich, an den Sommer, als er entdeckt hatte, dass er ein unglaubliches Talent hatte.

Gerald lächelte vor sich hin. Vielleicht hatte eines dieser Kinder das gleiche Feuer in sich, das magische Gespür, mit dem er einen Ball aus dem Park oder über das Spielfeld schleudern konnte, vorbei an den erschrockenen Gesichtern der Gegner. Ja... Vielleicht hatte eines dieser Kinder da draußen einen Samen der Größe, der es zum Star machen konnte...

Es ist nie zu spät, sich zu ändern und die Fehler der Vergangenheit auszubügeln.

Als Gerald an diesem Abend nach Hause kam, ging er in seine Werkstatt und pustete den Staub von seinen Holzbearbeitungswerkzeugen. Vielleicht gab es etwas, das er beitragen konnte!

Werbung

Zwei Wochen später ging Gerald mit einer Tasche über der Schulter in den Park. Die Kinder waren draußen und hatten einen Rohdiamanten mit glatten Steinen abgesteckt. "Hey Kinder", sagte Gerald. "Ich habe etwas für euch!"

Der älteste der Kinder schaute Gerald verächtlich an. "Beweg dich, alter Mann!", schnaubte er. "Wir sind keine Idioten, wir reden nicht mit gruseligen Fremden!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Gerald grinste. "Schön für dich, Kumpel", antwortete er. "Ich bin ein Fremder, aber ich verspreche dir, dass ich nicht unheimlich bin!" Gerald griff in die Tasche, holte einen nagelneuen Baseball heraus und warf ihn dem älteren Jungen mit einer geschmeidigen Überhandbewegung zu.

"Hier", sagte er. "Probier das und das..." Er holte zwei alte, abgenutzte, aber gut geölte Baseballhandschuhe heraus und warf sie zwei weiteren Kindern zu. Dann holte er drei Baseballschläger hervor, die er selbst gebastelt hatte.

Werbung

Die Kinder staunten über die Ausrüstung. "Mann", rief der ältere Junge. "Sind die für uns?" Gerald nickte und grinste. Er genoss die Freude der Kinder über die Schläger, den Ball und die Handschuhe.

Eines der kleineren Kinder nahm den Schläger in die Hand und versuchte einen ungeschickten Schwung. "Warte einen Moment, Junge", sagte Gerald. Er zeigte dem Kind, wie man den Schläger richtig hält. "Halte deine Füße still und schwinge aus der Mitte!", riet er.

Es dauerte nicht lange und alle Kinder probierten die Schläger aus, warfen den Ball und fingen ihn. Gerald saß auf der Wiese und sah lächelnd zu. Es war schon lange her, dass er sich so gut gefühlt hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Am nächsten Tag ging Gerald am Park vorbei, und der ältere Junge entdeckte ihn. "Hey, alter Mann!", rief der Junge. "Warte mal!" Gerald blieb stehen und wartete, bis der Junge zu ihm aufgeschlossen hatte.

Werbung

"Hör mal", sagte der Junge. "Wir mögen die Schläger, den Ball und die Handschuhe, aber das ist nicht genug."

Gerald runzelte die Stirn. "Nicht genug?", fragte er irritiert. "Junge, es tut mir leid, aber ich bin im Ruhestand und habe kein Geld für ausgefallene Ausrüstung..."

"Nein!", rief der Junge. "Das habe ich nicht gemeint, ich meine, wir wollen, dass du uns hilfst. Wir wollen nicht nur den Ball herumwerfen. Wir wollen ein richtiges Team sein und das Spiel richtig spielen. Kannst du uns helfen?"

Gerald sah den Jungen an und zögerte. Alle anderen Kinder hatten sich um ihn versammelt und warteten auf seine Antwort. "Hört mal, ich habe keine Zeit...", begann er, aber der kleinste Junge unterbrach ihn.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Du hast gesagt, du bist im Ruhestand!", sagte er. "Ich habe dich verstanden. Mein Opa ist im Ruhestand und er sagt, dass er den ganzen gesegneten Tag nichts zu tun hat!"

Gerald seufzte. "Das stimmt schon, aber...", er schüttelte den Kopf. "Ich kann nicht gut mit Kindern umgehen, okay?"

"Hast du denn keine eigenen?", fragte ein anderes der Kinder.

"Ich hatte mal welche..." sagte Gerald, und die Erinnerungen an die Tränen seiner Frau und das kleine Gesicht seines Sohnes, der ihn ins Haus taumeln sah, trübten seine Augen.

"Was ist mit ihnen passiert?", fragte der Kleinste.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Es war nur ein Kind", antwortete Gerald verärgert. "Und das geht dich nichts an!" Aber wenn er in die hoffnungsvollen Gesichter um ihn herum sah. konnte Gerald einfach nicht nein sagen. "Okay", sagte er. "Wir werden es versuchen. Aber wenn einer von euch das Training verpasst, ist es aus mit uns!"

Gerald musste zugeben, dass die Kinder sehr engagiert waren. Sie waren jeden Tag beim Training und spielten mit dem Herzen. Gerald war von ihrem Engagement so beeindruckt, dass er sich sogar an die Little League Organisation wandte, um herauszufinden, wie er sein Team anmelden konnte.

Die Antwort war entmutigend. Gerald brauchte einen Spielort, ein Budget, Schiedsrichter und Uniformen... "Aber das sind doch nur ein paar Kinder, die einfach nur spielen wollen!" erklärte Gerald.

"Das Beste, was wir tun können, ist, jemanden vorbeizuschicken, der mit euch redet, okay?", sagte die Frau. Gerald stimmte zu, aber er glaubte nicht, dass sie jemanden herschicken würden. Er begann sich zu fragen, wie er den Kindern die Nachricht überbringen sollte.

Aber am nächsten Tag war ein Mann im Park, der auf die Kinder aufpasste, als Gerald ankam. Gerald ging auf den Mann zu. "Sind Sie der Vertreter der Liga?", fragte er.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Der Mann nickte. "Ja, das bin ich. Mach einfach weiter und trainiere, wie du es immer tust", sagte er. "Ich bin hier, um zu beobachten."

Irgendetwas an dem Mann war so vertraut! Geralds Herz begann zu hämmern, aber er pfiff den Jungs zu und sie begannen zu spielen. Jede Sekunde war er sich bewusst, dass der Mann sie beobachtete, IHN beobachtete.

Als das Training zu Ende war, sammelten die Kinder ihre Ausrüstung ein, verabschiedeten sich von Gerald und verließen den Park. Gerald atmete tief durch und ging zu dem Mann aus der Liga hinüber.

"Es ist schon lange her, Sam", sagte er leise. "Über zwanzig Jahre, aber du hast die Augen deiner Mutter. Ich habe deine Karriere verfolgt, weißt du. Ich habe dich sogar ein paar Mal spielen sehen..."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Sam Wallace sah seinem Vater in die Augen und sagte: "Weißt du, als ich ein Kind war, wollte ich immer nur, dass du mir zeigst, wie man einen Schläger schwingt, so wie du es dem kleinen Jungen gezeigt hast, aber das hast du nie getan."

Gerald hatte Tränen in den Augen. "Ich kenne meine Fehler besser, als du dir vorstellen kannst, Sam", sagte er. "Ich weiß, dass ich dich und deine Mama enttäuscht habe. Als ich ein Star wurde, fing ich an, mich auszutoben und zu viel zu trinken.

"Zuerst ruinierte ich meine Familie und deine Mama verließ mich und nahm dich mit, dann ruinierte ich, was eine große Karriere hätte werden können. Ich habe alles verloren, sogar meine Liebe zum Spiel. Mit diesen Kindern kann ich ein wenig davon zurückbekommen.

Werbung

"Es ist, als bekäme ich eine zweite Chance. Jedes Mal, wenn ich einem von ihnen einen Spielzug beibringe, ist es so, als würde ich dich unterrichten. Ich wollte ihnen geben, was ich hatte - eine Chance zu spielen und über die Armut, in der sie leben, hinauszuwachsen. Als Wiedergutmachung für das, was ich dir angetan habe..."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Tränen liefen über Sams Gesicht und er trat vor und umarmte seinen Vater. "Es ist in Ordnung, Vater", sagte er. "Ein Freund aus der Liga hat mich angerufen und mir erzählt, was du vorhattest. Ich verstehe dich, ich verzeihe dir. Und ich werde dir helfen, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen."

Mit Sams Hilfe meldete Gerald das Team in der Little League an, und in ihrem zweiten Jahr belegten sie den zweiten Platz in der Landesmeisterschaft. Sam und Gerald gründeten schließlich eine Baseballschule, und im Laufe der Jahre wurden viele ihrer Spieler Profis.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist nie zu spät, sich zu ändern und die Fehler der Vergangenheit wiedergutzumachen. Gerald fing an, die armen Kinder zu trainieren, um wiedergutzumachen, wie er seinen eigenen Sohn vernachlässigt hatte, und gründete schließlich eine Familie.
  • Vergib denen, die dich verletzt haben, solange du noch kannst, bevor es zu spät ist. Sam vergab seinem Vater und die beiden waren mit vielen gemeinsamen Jahren gesegnet.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht auch diese Geschichte über zwei Waisenmädchen gefallen, die in Müllcontainern nach Essen suchen müssen, weil ihr Vormund ihr Erbe für Luxusgüter ausgibt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Vater von drei Kindern, der in einem Zelt lebt, gibt einem Fremden an der Tankstelle seine letzten zwei Euro und wacht als Besitzer eines großen Unternehmens auf

26. April 2024

Braut verschwindet spurlos von der Hochzeit und trifft Bräutigam 5 Jahre später wieder - Story des Tages

03. Juli 2024

Frau lässt Neugeborenes auf Business-Class-Sitz zurück und findet es 13 Jahre später - Story des Tages

28. Mai 2024

Ehemann verlässt seine im Rollstuhl sitzende Frau und sieht sie wenige Jahre später mit einem anderen Mann im Park spazieren

28. April 2024

Eine Frau, die sicher ist, dass ihr Sohn kurz nach der Geburt gestorben ist, erkennt sein Muttermal drei Jahre später auf Facebook wieder - Story des Tages

03. Juni 2024

Ich fand Quittungen für Kleider und Schmuck im Wert von Tausenden von Dollar in der Schublade meines Mannes - die Wahrheit dahinter brach mir das Herz

20. Mai 2024

Unser Sohn fing an, mit seinen Spielsachen und Klamotten seltsam umzugehen - der Grund führte zu einer schockierenden Wahrheit

08. Juli 2024

Obdachlose Teenagerin kämpft um verlorene Brieftasche eines alten Mannes und geht am nächsten Tag aufs College - Story des Tages

27. Juni 2024

Bruder schmeißt seine kleine Schwester nach dem Tod der Eltern raus, Karma trifft ihn hart - Story des Tages

21. April 2024

"Putz meine Schuhe!" Ein Ladenbesitzer hört, wie sein Sohn einen Jungen auslacht, dessen Oma als Putzfrau arbeitet - Story des Tages

18. Juni 2024

Mein Sohn hat für mich während unseres Familienausflugs bezahlt, aber dann hat mich sein Ultimatum einfach umgehauen

23. April 2024

Waisenkind führt verlorenen Hund mit Besitzerin zusammen und gewinnt eine Familie - Story des Tages

30. Juni 2024

Ehemann vergisst, seine Frau an ihrem 50. Hochzeitstag zu begrüßen, kehrt nach Hause zurück und findet seine Sachen draußen vor - Story des Tages

07. Juni 2024

Mein Mann prahlte damit, mir teure Ohrringe zu kaufen, obwohl ich sie selbst gekauft hatte, also habe ich ihn eines Besseren belehrt

26. April 2024