logo
Alter Mann wiegt Baby in den Schlaf. | Quelle: Shutterstock
Alter Mann wiegt Baby in den Schlaf. | Quelle: Shutterstock

Behinderter Veteran kümmert sich um das Baby einer Nachbarin, die gerade gefeuert wurde und einen Job sucht – Story des Tages

Ankita Gulati
01. Feb. 2023
13:40

Ein Veteran im Ruhestand, der bei einem Kampfeinsatz einen Arm verloren hat, hilft seiner neuen Nachbarin bei der Jobsuche, indem er sich um ihr Baby kümmert. Er weiß nicht, was das Leben für sie bereithält.

Werbung

Edward hatte nie gedacht, dass ihm etwas mehr wehtun würde als der Krieg, bis er seine geliebte Familie verlor – seine schöne Frau und seine Tochter. Der Verlust seiner Lieben machte sein Leben trostlos. Er war an einem Arm behindert und ungeliebt. Er hatte nichts zu schätzen. Keine Liebe. Keine Familie. Gar nichts.

Wegen seiner Einsamkeit verbrachte Edward manchmal den ganzen Tag im Bett oder schaute aus seinem Schlafzimmerfenster auf seine glücklichen Nachbarn. Im Gegensatz zu ihm hatten sie Familien, mit denen sie Zeit verbringen konnten. Sie hatten einen Grund zu leben. Wie grausam war das Leben für ihn, seine Frau und sein einziges Kind bei einem Unfall weggenommen zu haben? Edward dachte oft nach.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Doch eines Tages zog eine Frau in das leere Haus neben ihm und sein Leben änderte sich. Sie war reizend und ihr neugeborener Junge war entzückend, dachte Edward.

Werbung

Die Frau grinste, als sie bemerkte, dass Edward sie ansah, also sagte er ein "Hi" und winkte mit seinem einzigen Arm. Ein Lächeln tanzte auf ihren Lippen und er beschloss, sie zu begrüßen. Er trat aus seiner Abgeschiedenheit heraus, was er seit Jahren nicht mehr getan hatte...

"Ich bin Edward, Fräulein", sagte er und stellte sich vor, "es sieht so aus, als hättest du einen gutaussehenden Mann bei dir."

Sie lächelte und das Baby kicherte. "Schön dich kennenzulernen, Edward", sagte sie, "ich bin Natalie und das ist Joe. Übrigens ist es nicht leicht, mit ihm umzugehen."

"Ach, so sind Kinder!", sagte er sanft. "Ich weiß es, da ich eine Tochter großgezogen habe!"

"Das ist wunderbar!", antwortete sie. "Ist sie verheiratet?"

"Sie hat mich ein bisschen zu früh verlassen, Liebling. Sie ist jetzt mit meiner Frau in Gottes Haus. Ich lebe allein."

"Es tut mir leid, das zu hören", entschuldigte sich Natalie, "darf ich dich fragen, was mit deinem Arm passiert ist, wenn es dir nichts ausmacht?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Oh, ich war früher in der Armee und habe mich auf dem Schlachtfeld verletzt...", sagte er, "wenn du Zeit hast, mein Liebling, komm doch bitte zum Tee mit. Schließlich zieht nicht alle Tage ein niedliches Männchen in die Nachbarschaft."

"Das wäre mir ein Vergnügen, Edward", sagte sie, "ich sehe dich am Abend, wenn das okay ist. Ich muss noch etwas arbeiten."

"Natürlich, natürlich. Wir sehen uns später."

An diesem Abend hatte Edward zum ersten Mal seit mehreren Jahren Gesellschaft. Natalie und Joe besuchten ihn und er war begeistert.

Natalie war eine alleinerziehende Mutter, die Joe nach dem Tod ihres Mannes alleine großzog. Sie war in ein kleineres Haus in Edwards Nachbarschaft gezogen, nachdem sie gefeuert worden war. Sie sagte, sie suche nach Telearbeit, weil Joe klein war und sie sich kein Kindermädchen leisten konnte.

"Aber die meisten offenen Stellen erlauben nur einen gemischten Modus oder das Arbeiten im Büro, also bin ich mir nicht sicher, ob ich bald einen finden werde. Joe ist so klein, dass ich ihn nicht alleine lassen kann."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich kann dir mit deinem Baby helfen", bot Edward an, "oh, ich hatte den ganzen Tag nichts zu tun und würde gerne helfen."

"Wirst du?", fragte sie. "Aber Edward, es wird ein Problem für dich sein. Nein, ich glaube nicht, dass ich das akzeptieren würde."

Freundlichkeit ist wie ein Bumerang; sie kommt immer zu dir zurück.

"Glaubst du schon, weil ich nur einen Arm habe und behindert bin?", fragte Edward. "Fräulein, ich habe vor Jahren in der Armee gedient! Obwohl ich vielleicht nicht sehr jung bin, kümmere ich mich immer noch alleine um dieses Haus."

Natalie war sich bezüglich Edwards Hilfe nicht sicher, aber sie brauchte dringend Hilfe, also stimmte sie zu.

"Das ist sehr nett von dir, Edward. Es tut mir leid, dass ich dich damit belästige… Wir haben uns gerade erst kennengelernt und du tust das hier… Vielen Dank."

"Oh, danke mir nicht!", sagte er höflich. "Ich hätte gerne etwas Gesellschaft. Außerdem erinnert mich Joe an meine Tochter, als sie klein war. Das ist wirklich kein Problem."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Von diesem Tag an nahm Edwards Leben eine Wendung. Er hatte sich einsam gefühlt, bis Natalie und Joe in sein Leben getreten waren. Joes wunderschönes Kichern ließ ihn sich lebendig fühlen. Und obwohl er Mühe hatte, seine Windel zu wechseln, ihn zu wiegen oder ihn nur mit einem Arm zu füttern, liebte er es. Er liebte es mehr als alles andere.

In der Zwischenzeit ging Natalie zu ihren Vorstellungsgesprächen, fühlte sich erleichtert, dass ihr Baby in sicheren Händen war, und als sie einen Job fand, konnte sie es sich leisten, spät von der Arbeit nach Hause zu kommen, weil Edward für Joe da war.

Eines Tages döste Joe auf seiner Brust ein, während er ihm ein Schlaflied vorsang, und Edward konnte seine Augen nicht von dem Baby abwenden. Nach vielen Jahren erinnerte er sich an diesem Tag an seine verstorbene Frau und sagte: "Vielleicht ist das Leben nicht nur schlecht, Schatz. Du wirst es nicht glauben, aber ich möchte noch viele Jahre leben. Ich denke, es wird eine Weile dauern, bis wir uns sehen."

Joe und Natalie waren Edwards Leben geworden – die Gesellschaft, die er seit Jahren nicht mehr hatte. Sie hatten ihn daran erinnert, wie es sich anfühlte, geliebt zu werden.

Eines Tages kam Natalie früh von der Arbeit zurück und sagte Edward, sie wolle ein ernsthaftes Gespräch mit ihm führen. "Du kümmerst dich nicht länger um Joe, Edward!", sagte sie, als sie Joe von ihm nahm.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Edward war schockiert. Er liebte den kleinen Jungen so sehr. Hatte er etwas falsch gemacht? Hatte er sie unabsichtlich verletzt?

"Was ist passiert Schatz?", fragte er besorgt. "Habe ich etwas falsch gemacht?"

"Ja, das hast du getan... etwas sehr Falsches!", sagte sie steif und Edwards Herz sank. Tränen stiegen ihm in die Augen, und er wollte gerade weinen und sich entschuldigen, als seine Nachbarn mit einem Kuchen durch die Haustür hereinströmten und anfingen, alles Gute zum Geburtstag für ihn zu singen.

"Alles Gute zum Geburtstag, Edward!", rief Natalie lächelnd aus. "Tut mir leid, dass ich dich so erschreckt habe… Ich habe vor ein paar Tagen Joes Windel in deinem Schlafzimmer gewechselt, als ich deinen Tischkalender auf deinem Beistelltisch bemerkt habe. Du hast mir nicht einmal gesagt, dass du Geburtstag hast!"

Werbung

"Oh, Liebling", schluchzte Edward, "ich – ich habe meinen Geburtstag seit Jahren nicht mehr gefeiert."

"Nun, das wirst du jetzt! Komm, lass uns den Kuchen anschneiden... Und ich habe ein Angebot für dich!"

"Angebot?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Möchtest du Joes Großvater und unsere Familie werden? Ich weiß, dass die Rolle hart ist, aber wir hoffen wirklich, dass du nicht nein sagen würdest…"

"Ach je!", weinte Edward. "Engel… Du bist ein Engel, Liebling. Danke. Ich würde gerne, oh, ich würde das lieben!"

"Nun, du bist auch ein Engel in unserem Leben gewesen, Edward. Wir sind so froh, dass wir dich getroffen haben."

Werbung

In diesem Jahr hatte Edward den besten Geburtstag und er hatte viele weitere Geburtstage wie diesen in der Gesellschaft von Natalie und Joe.

Dann, Jahre später, als Natalie einen Mann fand, der sie und Joe liebte, bat sie Edward, sie zum Altar zu führen, was der ältere Mann von ganzem Herzen schätzte und ehrte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Du gehst nie alleine. Es gibt Leute, die dir in Schwierigkeiten helfen. Als Natalie niemanden hatte, der ihr mit Joe half, kam ihr Edward zu Hilfe.
  • Freundlichkeit ist wie ein Bumerang; sie kommt immer zu dir zurück. Edward half Natalie und kümmerte sich um Joe, obwohl sie anfangs nur Fremde waren. Diese Freundlichkeit kam in Form der Liebe einer Familie zu ihm zurück.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über einen Veteranen gefallen, der vor seiner Verlobten floh, um ihr nicht zur Last zu fallen, und sie am nächsten Tag mit einem Priester auf der Veranda fand.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Der Vater von vier Kindern erfährt, dass er ein 1,3-Millionen-Dollar-Haus von einer unbekannten "Lisa Adams" bekommt - Story des Tages

24. Oktober 2023

Mutter installiert Überwachungskameras, um Kindermädchen zu testen, nachdem sie blaue Flecken an den Kindern bemerkt hat - Story des Tages

08. November 2023

Mein Großvater wurde vor 15 Jahren mein einziger Vormund, kürzlich erfuhr ich, dass wir nicht verwandt sind - Story des Tages

08. Oktober 2023

Ich habe mich 9 Jahre lang um meinen behinderten Ehemann gekümmert, eines Tages kam ich früher nach Hause und sah ihn stehen - Story des Tages

02. November 2023

Ehefrau bemerkt, dass ihr Mann den Ehering abnimmt, wenn er das Haus verlässt, und folgt ihm einmal - Story des Tages

12. Oktober 2023

Ich bin 51 und habe mich in den 33-jährigen Sohn meiner besten Freundin verliebt - Story des Tages

08. November 2023

Trauernde Mama sieht verlorenes Kleinkind im Laden und erkennt, dass es das Ebenbild ihres verstorbenen Sohnes ist - Story des Tages

24. Juli 2023

Einsame Frau wünscht sich zum 90. Geburtstag eine Familie, Sohn, den sie zur Adoption freigegeben hat, taucht auf - Story des Tages

29. September 2023

Trauriger Junge trägt Superman-Kostüm, um seine verstorbene Mama wieder zum Leben zu erwecken, und erhält unerwartet einen Brief von ihr - Story des Tages

02. September 2023

Die 8-jährige Abby findet einen Teddybär im Müllcontainer, sieht den Namen darauf und erinnert sich an das Mädchen aus den Morgennachrichten - Story des Tages

04. Oktober 2023

Nachdem er seine Frau verloren hat, bestellt er im Restaurant zwei identische Gerichte - Story des Tages

18. August 2023

Sohn verbietet Mutter die Teilnahme an seinem Abschlussball, weil sie alt aussieht, sie kommt und wird Ballkönigin - Story des Tages

05. September 2023

Ich sah einen armen Mann, der meiner Tochter das Fahrradfahren beibrachte, einen Monat später verließ ich für ihn meinen reichen Mann - Story des Tages

03. August 2023

Mein wunderbarer zukünftiger Sohn erschien in meinem Schlafzimmer am Tag nachdem ich erfahren hatte, dass ich unfruchtbar bin - Story des Tages

21. September 2023