logo
Hausmeister beim Reinigen der Böden | Quelle: Getty Images
Quelle: Hausmeister beim Reinigen der Böden | Quelle: Getty Images

Mit 73 wurde ich Schulhausmeister, nur um meinen Enkel zu sehen - Meine Story

Maren Zimmermann
22. Jan. 2023
20:50

Meine Tochter und ich waren schon immer alles gewesen, was wir hatten, aber eines Tages trennte sie sich von mir, um ihre eigene Familie zu gründen. Ich konnte nicht ahnen, was uns Jahre später wieder zusammenführen würde.

Werbung

Meine Frau Laura und ich hatten viele Jahre lang darum gekämpft, ein Kind zu bekommen. Das änderte sich, als wir mit einem kleinen Mädchen, Rachel, gesegnet wurden.

Leider verschlechterte sich Lauras Gesundheit nach der Geburt des Kindes. "Joseph, versprich mir, dass du Himmel und Erde für unser kleines Mädchen bewegen wirst", sagte Laura zu mir, als sie im Krankenhaus lag.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Kurze Zeit später verstarb Laura. Ich habe nie wieder geheiratet und mein Leben der Erziehung von Rachel gewidmet. Viele Jahre lang waren wir beste Freundinnen. Es machte mir nichts aus, die Rolle der Mutter und des Vaters zu spielen.

Mit der Zeit spürte ich, wie sich meine Tochter von mir zu entfernen begann. Sie wollte keine Fußballspiele mehr sehen oder mit mir auf Reisen gehen.

Als sie 16 wurde, wollte ich ihr eine Überraschungsparty schmeißen, aber sie war nicht begeistert. "Vater, ich habe das Gefühl, dass du mich erdrückst", sagte sie mir.

"Mein Mädchen. Schau dich an. Ich kann es nicht glauben."

Werbung

Ich wollte sie einfach nur beschützen und mein Versprechen gegenüber ihrer Mutter einlösen. Mit der Zeit wurde es unmöglich, mit ihr zu streiten. Sie hat gesagt, dass sie Anwältin werden will, dachte ich mir.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Ich dachte, es sei nur die Angst eines Teenagers, aber als sie 18 wurde, wurde es noch schlimmer. Rachel erzählte mir, dass sie mit ihrem Freund Dylan in einen anderen Staat ziehen würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht einmal von diesem Jungen gehört.

"Ich dachte, du wolltest aufs College gehen und deinen Abschluss in Jura machen. Was soll das alles?", fragte ich verwirrt. "Die Dinge ändern sich, Vater. Ich liebe Dylan mehr als alles andere. Ich habe dir nicht von ihm erzählt, weil du so besitzergreifend von mir bist", sagte Rachel.

Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Ich konnte nicht verstehen, warum Rachel ihre Träume für eine Person aufgeben wollte, die ich nie kennengelernt hatte. Ich machte mir Sorgen, dass mein kleines Mädchen mit einem Fremden durchbrennen würde und befürchtete das Schlimmste.

Werbung

"Vater, ich brauche das Geld für meinen College-Fonds, damit Dylan und ich uns einleben können, wenn wir umziehen", sagte sie. Verärgert lehnte ich ihre Bitte ab. Ich sagte ihr, dass ich ihrem neuen Freund nicht traute und nichts über ihn wusste.

Meine Welt brach zusammen, als Rachel ihre Sachen packte und davonlief.

Egal wie oft ich sie anrief oder eine SMS schrieb, ich bekam keine Antwort.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Zwei Jahre später, kurz nachdem ich aus dem Schuldienst ausgeschieden war, kaufte ich in meinem örtlichen Supermarkt ein, als ich einen wunderbaren Anblick sah.

"Bitte, ich nehme jeden Job an. Ich brauche das Geld gar nicht."

Es war Rachel, aber sie war eindeutig schwanger. Sie kaufte gerade Vorräte für das Baby ein und bemerkte, wie ich sie vom Gang aus anstarrte.

"Mein Mädchen. Sieh dich an. Ich kann es nicht glauben. Wie geht es dir? Wie ist es dir ergangen?", fragte ich und spürte, wie sich ein Kloß in meinem Hals bildete. Traurig schaute mich Rachel mit demselben finsteren Blick an, mit dem ich sie das letzte Mal gesehen hatte.

Werbung

"Lass mich einfach in Ruhe. Würdest du nicht wissen, wenn ich mit dir reden wollte?", erwiderte Rachel wütend, bevor sie den Laden verließ. Sie wollte mich nicht einmal mehr Vater nennen. Ich fühlte mich nach unserem Streit ziemlich deprimiert, aber ich versuchte weiter, mit ihr in Kontakt zu bleiben.

Ich fand ihre Accounts in den sozialen Medien und es stellte sich heraus, dass sie und Dylan zurück in die Stadt gezogen waren, als sie schwanger wurde. Dank eines Facebook-Updates erfuhr ich, dass sie entbunden hatte und versuchte, sie im Krankenhaus zu besuchen.

Zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Du kannst deine Glückwünsche behalten und gehen", sagte sie mir.

Ein Jahr später fuhr ich zu ihrem Haus und brachte Geburtstagsgeschenke für ihren Sohn Elijah vorbei. Ich beobachtete vom Auto aus, wie Rachel meine Karte las und meine Geschenke in den Müll warf.

Ich fühlte mich niedergeschlagen und begann nachzudenken. Vielleicht hatte ich meine eigene Tochter entfremdet, indem ich ihre Wünsche abgelehnt hatte.

Ich wusste, dass ich meine Familie nicht aufgeben konnte, also schickte ich weiterhin Karten und Wünsche, wann immer ich konnte.

Vier Jahre später sah ich, wie sie ein Bild von Elijahs erstem Schultag postete. Ich hatte die Idee, an derselben Schule um einen Job zu bitten, um meinen Enkel zu sehen. Ich setzte mich mit dem Schulleiter zusammen, der mir sagte, dass der Lehrkörper voll sei. Er sagte mir auch, dass ich ein bisschen zu alt für eine Stelle sei.

Werbung

Aber ich wollte nicht aufgeben und erzählte ihm meine Geschichte. "Bitte, ich nehme jeden Job an. Ich brauche das Geld nicht einmal. Ich werde den Rasen mähen oder die Böden wischen. Ich will nur meinen Enkel sehen!", flehte ich.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Aus Mitgefühl und vielleicht sogar aus Mitleid stimmte er zu. "Ich stelle dich als Teilzeit-Hausmeister ein, aber versuch bitte, keinen Ärger zu machen", sagte er mir.

In den nächsten Wochen war ich überglücklich. Ich wollte mich immer noch mit Rachel versöhnen, aber Elijah jeden Tag zu sehen, zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht. Er ist ein süßer Junge, der mich immer grüßte, wenn er vorbeikam.

Eines Tages hörte ich einen Aufruhr in den Fluren. Ich fand einen anderen Jungen, der Elijah gegen die Spinde drückte. "Hey, was glaubst du, was du da tust!", rief ich. Als der Rüpel weglief, tröstete ich Elijah und sagte ihm, er solle es sofort dem Direktor sagen.

Werbung

Am nächsten Tag wurde ich als Zeuge des Vorfalls ins Büro des Schulleiters gerufen. Zu meiner großen Überraschung war nicht nur Elijah dort, sondern auch Rachel. Da ich dachte, sie würde wütend sein, gab ich sofort alles zu. Ich erzählte ihr, warum ich als Hausmeister gearbeitet hatte und wie ich Elijah geholfen hatte. Ich drehte mich um und sah meine Tochter weinend auf ihrem Stuhl sitzen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Es tut mir so leid, dass du wegen mir so viel Ärger hattest, nur um deine Familie zu sehen", sagte sie und griff nach einem Taschentuch. "Das ist schon in Ordnung. Du sollst nur wissen, dass ich Himmel und Erde in Bewegung setzen würde, um dich und Elijah zu beschützen", antwortete ich, während ich meine eigenen Tränen zurückhielt.

Rachel lud mich dann für das Wochenende zu sich nach Hause ein. Endlich lernte ich Dylan kennen, und wir verstanden uns gut. Ich entschuldigte mich dafür, dass ich ihm vor all den Jahren keine Chance gegeben hatte und erklärte ihm, dass ich nur das Einzige beschützen wollte, was ich noch hatte.

Jetzt habe ich mich endlich mit meiner Tochter versöhnt und bin wieder ein Teil ihrer Familie. Rachel, Dylan, Elijah und ich haben wieder angefangen, Fußball am Wochenende zu schauen. Während Elijahs Schulferien werden wir alle zusammen einen Familienausflug machen.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Gib die Liebe nie auf. Obwohl er von seiner Tochter weggestoßen wurde, hat Josef seine Familie nie aufgegeben.
  • Vergebung wird immer heilen. Sowohl Rachel als auch Joseph haben einen Weg gefunden, einander zu vergeben, und ihre Familie ist dadurch stärker geworden.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Oma, die zum Geburtstag ihres Enkels eine lange Reise macht, aber ihre Tochter lässt sie nicht ins Haus.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann kümmert sich jahrelang um Haus seiner verstorbenen Mama, wie er versprochen hatte, und erfährt mit 60, dass er adoptiert wurde - Story des Tages

29. Oktober 2022

Alleinerziehende Mama singt in U-Bahn, um ihren kranken Sohn zu ernähren, Geschäftsmann hört ihr Lied und kniet vor Tränen nieder - Story des Tages

08. Oktober 2022

Bruder nimmt den Platz des Vaters für ein kürzlich verwaistes Mädchen ein, Jahre später trifft sie sein Kind im Heim - Story des Tages

18. Januar 2023

Witwer kämpft darum, Söhne großzuziehen und sich um die Schwiegermutter zu kümmern, erfährt später von 300.000 Euro Erbschaft – Story des Tages

07. Januar 2023

Ein Jahr nachdem Mann Geburtstag des Vaters verpasst und nur Geschenk geschickt hatte, sieht er unberührtes Geschenk auf Veranda - Story des Tages

19. November 2022

Einsame Frau bekommt an ihrem 100. Geburtstag ihre allererste Geburtstagstorte von einem Jungen, der behauptet, ihr Enkel zu sein - Story des Tages

29. Oktober 2022

Opa verkauft Farm, um Geschenk für Enkels Hochzeit zu kaufen, obwohl sie entfremdet sind – Story des Tages

03. Januar 2023

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

12. Dezember 2022

Junge besucht Teich, wo er früher mit dem verstorbenen Vater fischte, sieht Vaters Ebenbild aus der Ferne – Story des Tages

07. Dezember 2022

Ich verbrachte fast 400 Tage mit meinem kranken Neugeborenen im Krankenhaus und war bei der Entlassung obdachlos - Story des Tages

04. Januar 2023

"Würden Sie mir Ihren Donut schenken?": reicher Mann dreht sich um und sieht sein kleines Ebenbild – Story des Tages

10. November 2022

Reicher Mann sucht seinen 12-jährigen Sohn, betritt verlassenes Haus und sieht seinen Jungen mit Baby im Arm - Story des Tages

15. Januar 2023

Reiche Eltern, die kürzlich den kleinen Jungen adoptiert haben, bemerken, dass er täglich das verlassene Haus besucht – Story des Tages

07. Januar 2023

Pförtner bemerkt kleines Mädchen Tag und Nacht auf dem Spielplatz, "Ich kann nirgendwo hingehen", gibt sie zu – Story des Tages

26. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited