logo
Zwei Müllmänner bei der Arbeit. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Zwei Müllmänner bei der Arbeit. | Quelle: Shutterstock

Nachdem ein Müllmann 25 Minuten lang auf meine Kinder aufgepasst hatte, beschloss ich, ihn als Vollzeitkindermädchen einzustellen - Story des Tages

Maren Zimmermann
09. Jan. 2023
11:35

Eine Ärztin wurde zu einem Notfall ins Krankenhaus gerufen und hatte niemanden, bei dem sie ihre drei Kinder lassen konnte, aber plötzlich sah sie den Müllmann und hatte eine Idee. Als sie nach Hause kam, traute sie ihren Augen nicht.

Werbung

"Jetzt? Sind Sie sicher, dass Dr. Morris nicht verfügbar ist?", fragte ich Schwester Carey am Telefon, obwohl ich mich bereits umzog und angestrengt nachdachte.

"Nein, Dr. Sanders. Dr. Morris fährt gerade über die Staatsgrenzen, um hierher zu kommen. Sie wohnen ganz in der Nähe, also dachte ich, ich rufe mal an. Die Praktikanten haben keine Ahnung, was sie da tun. Ich weiß, dass es Ihr freier Tag ist, aber ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte. Können Sie kommen?", fragte Schwester Carey und versuchte, nicht besorgt zu klingen, aber ich wusste, dass sie mich brauchten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich komme, so schnell ich kann. Ich muss nur einen Babysitter finden", antwortete ich, legte auf und rief sofort Vicky an, die einzige Person, die einigermaßen mit meinen drei verrückten Kindern umgehen konnte.

Ich bin zwar schon lange Chirurgin, aber früher hatte ich meinen Mann Peter. Meinen Felsen. Er wurde ein Hausmann und Vater, als die Realität mit drei Kindern zu viel wurde. Aber er starb an einem plötzlichen Herzinfarkt, während ich mitten in einer weiteren Operation steckte.

Mein ganzes Haus... Moment, war das mein Haus? Das konnte nicht sein.

Jetzt musste ich ständig Babysitter für die Kinder finden, wenn unerwartete Notfälle eintraten. Ich konnte nicht mit ihnen umgehen. Ich hatte keine Geduld, und es war albern zu glauben, dass irgendein Babysitter mit ihnen fertig werden würde. Zwei Babysitter haben nach einem Tag gekündigt, und es hat sich herumgesprochen, dass meine Kinder Johnny, 9, Christie, 7, und Lucy, 3, Plagegeister sind.

Werbung

Ich meine... sie hatten nicht Unrecht. Aber sie hätten mich nicht in diese Lage bringen müssen. Nur Vicky hat immer ja gesagt. Normalerweise zahlte ich viel Geld für die örtliche Kindertagesstätte, wenn ich regelmäßig auf der Arbeit war, aber heute konnte ich sie nicht überrumpeln. Es war bereits Freitagmittag und ich hätte ein schlechtes Gewissen, sie zu schicken.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Es tut mir leid, Opal. Ich kann heute nicht babysitten. Ich bin krank und kann mich kaum bewegen", sagte Vicky, als ich anrief. Ich sagte ihr, sie solle sich ausruhen und legte den Hörer auf. Ich hasste das Personal in der Kindertagesstätte des Krankenhauses, und sie hassten mich auch. Aber mir gingen die Ideen aus. Ich würde mich mit meinen Kindern herumschlagen und dorthin gehen müssen.

Doch plötzlich hörte ich alle Kinder schreien: "Onkel Bob! Onkel Bob!"

Ich seufzte. Sie hatten keinen Onkel. Der örtliche Müllmann war so freundlich und nett, dass sie anfingen, ihn Onkel zu nennen, sobald sie sprechen konnten. Ich kannte ihn seit über zehn Jahren, und meine Kinder liebten ihn.

Johnny öffnete die Haustür und alle meine Kinder gingen nach draußen, um ihn zu begrüßen. Vielleicht muss ich das Krankenhaus anrufen, dachte ich. Ich würde es nie schaffen, die Kinder wieder ins Haus zu bekommen, um sie rechtzeitig anzuziehen.

Aber ich lächelte, als ich sah, wie sie mit Bob spielten. Meine Kinder hatten sich in Teufel verwandelt, als ihr Vater starb. Der Therapeut sagte, das sei normal und würde vorübergehen, aber ich war mir da nicht so sicher. Ich fühlte mich wie eine Versagerin. Als ob meine Mutterinstinkte fehlerhaft wären oder so. Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Werbung

Aber als ich beobachtete, wie die Kinder ihren Onkel Bob umarmten und zum Spielen aufforderten, hatte ich eine Idee. "Das ist es!", sagte ich mir und lief zu Bob.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Bob, ich habe eine verrückte Bitte. Ich weiß, du bist beschäftigt. Aber ich habe mich gefragt, ob du für 25 Minuten auf meine Kinder aufpassen könntest. Ich muss etwas Dringendes im Krankenhaus überprüfen und habe sonst niemanden", bat ich und meine Kinder sahen mich mit großen, glücklichen Augen an.

"Sicher, Dr. Sanders. Ich kann eine Weile auf sie aufpassen", antwortete er, nickte und lächelte. Meine Kinder sprangen auf und jubelten.

"Sie sind aber mehr als eine Handvoll. Ich warne dich", sagte ich verlegen.

"Keine Sorge. Gehen Sie nur. Ihre Arbeit ist wichtig", sagte er und ich rannte los, in der Hoffnung, dass mein Haus nicht völlig zerstört sein würde, wenn ich zurückkam.

***

Die Situation dauerte mehr als 25 Minuten, da Dr. Morris im Verkehr stecken blieb und der Patient noch dringender wurde. Ich wurde eilig in einen Operationssaal gebracht und konnte erst drei Stunden später wieder gehen. Ich fühlte mich so schlecht für Bob, der offensichtlich seine eigene Arbeit zu erledigen hatte.

Werbung

Ich fuhr so schnell ich konnte nach Hause. "Bob! Bob! Es tut mir leid!", rief ich atemlos, als ich meine Tür öffnete, aber ich erstarrte.

Mein ganzes Haus... Moment, war das mein Haus? Das kann nicht sein. Mein Haus war immer mit Spielzeug, Buntstiften, Papier und manchmal auch mit Erdnussbutter übersät. Ich weiß. Ekelhaft. Verurteilt mich nicht.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Dr. Sanders, wie war Ihre Operation? Ist alles in Ordnung?", fragte Bob, als er auf dem Flur erschien.

"Was ist hier passiert? Mein Haus ... ist nicht wiederzuerkennen. Und warum schreien und rennen die Kinder nicht herum?", fragte ich so verwirrt und schockiert.

"Lucy macht ein Nickerchen und Christie und Johnny sind in ihren Zimmern und lesen", erklärte er mir und ich schwöre, dass mir die Kinnlade runterfiel.

"Was? Willst du mich auf den Arm nehmen?"

"Nein, sehen Sie nach."

Ich musste gehen, und meine Augen konnten es auch nicht glauben. Aber Bob hatte mir die Wahrheit gesagt. "Wie hast du das gemacht?"

Werbung

"Oh, Dr. Sanders. Ich war auch mal ein alleinerziehender Vater, der Kinder großzog. Meine waren zehnmal schlimmer als diese drei Engel", lachte Bob. "Ich habe ihnen beigebracht, sich selbst zu helfen und ihnen Märchen erzählt. Ihre Kinder haben das verschlungen. Sie sollten ihnen vielleicht mehr Bücher kaufen."

Ich nickte verblüfft. Niemand in meinem Leben hatte meine Kinder jemals "Engel" genannt und sie hatten sich nie für die wenigen Bücher interessiert, die ich besorgt hatte. "Ich kann es nicht glauben", flüsterte ich.

"Es war leicht. Aber jetzt muss ich gehen", sagte Bob und nahm seine Arbeitsjacke von der Lehne eines Stuhls.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Oh, ja. Es tut mir so leid, dass ich zu spät komme. Das ist mir so peinlich", sagte ich und fasste mir an die Stirn. "Ich zahle dir das Dreifache dafür."

"Nein. Nein. Ich brauche kein Geld", schüttelte Bob den Kopf und hob die Hände.

Werbung

"Bitte. Für deine Zeit", beharrte ich mit meinem strengen Blick. Die Leute im Krankenhaus hatten Angst vor diesem Blick, also wusste ich, dass Bob das Geld nicht ablehnen würde.

"Okay, ich werde den Kindern etwas Schönes gönnen", lachte er. "Auf Wiedersehen, Dr. Sanders. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!"

"Danke!", rief ich erschöpft aus.

***

Meine Kinder benahmen sich für den Rest des Tages und ich hätte fast geweint. Es war der beste Tag aller Zeiten.

Also rief ich Bob an und bot ihm eine Vollzeitstelle als Kinderbetreuer an, mit dem dreifachen Gehalt und mehr Gesundheitsleistungen, da ich Beziehungen im Krankenhaus hatte. Er nahm schließlich an, und ich war so dankbar, dass ich ihm ein Weihnachtsgeld und Flugtickets schenkte, damit seine Familie später im Jahr Disneyland besuchen konnte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Mit Bobs Hilfe wurde mir schnell klar, dass meine Kinder einen Betreuer brauchten, der sich wie eine Familie anfühlte, denn das war es, was sie mit ihrem Vater hatten. Sie hassten Kindertagesstätten und das Zusammensein mit Fremden. Das konnte ich ihnen nicht verübeln. Aber ich war so froh, dass ich endlich die Lösung für unser Problem gefunden hatte!

Bob sprach mit meinen Kindern wie mit Gleichgestellten, seine Stimme war sanft und geduldig. Ich war noch nie so gewesen, aber ich versuchte mein Bestes. Ich begann, viel verständnisvoller mit ihnen umzugehen, vor allem, weil sie nicht mehr ständig schrien oder das Haus zerstörten. Ich verbrachte mehr Zeit mit ihnen und wir kamen uns jeden Tag näher und näher.

Werbung

Bob war mein Held. Im Laufe der Jahre wurde ich mir immer sicherer, dass Bob in mein Leben kam, weil das Universum wusste, dass meine Kinder ihn brauchen würden.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Selbst die lautesten und aktivsten Kinder können sich mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit verändern. Im Gegensatz zu Opal wusste Bob, wie man mit den Kindern spricht, und brachte ihnen bei, wie man sich benimmt.
  • Manche Menschen sind wie Engel, die das Universum schickt, wenn man sie am meisten braucht. Bob war das Beste, was Opals Familie nach dem Tod ihres Mannes passieren konnte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Müllmann, der ein Baby adoptierte, das in einem Müllcontainer zurückgelassen wurde. Später wurde der Junge zum Millionär.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Vierjähriger Junge rettet Mama das Leben, indem er Krankenwagen ruft - sie hungerte, um ihm ein Geschenk zum Geburtstag zu kaufen - Story des Tages

17. Dezember 2022

Pastor sieht Mädchen mit riesigem Babybauch auf Bürgersteig schlafen und erkennt entfremdete 18-jährige Nichte – Story des Tages

12. Dezember 2022

Kind hört Mutter weinen, nachdem ihr das Geld für das Essen ausgegangen ist; sie findet am nächsten Tag 300 Euro in ihrer Handtasche – Story des Tages

12. Oktober 2022

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

12. Dezember 2022

Mutiger Junge rettet Zwillinge vor einem Hurrikan und nimmt sie mit nach Hause, wo ihre Mama an ihrem dritten Geburtstag auftaucht - Story des Tages

04. Dezember 2022

Kinder weigern sich, den alten Vater zu unterstützen; erfahren, dass er bei dem Versuch starb, wenigstens einen Cent zu verdienen – Story des Tages

05. September 2022

Pförtner bemerkt kleines Mädchen Tag und Nacht auf dem Spielplatz, "Ich kann nirgendwo hingehen", gibt sie zu – Story des Tages

26. Oktober 2022

Arme Witwe kämpft darum, ihre adoptierten Zwillinge zu ernähren, Jahre später taucht ihr biologischer Vater auf – Story des Tages

16. September 2022

Mann kümmert sich jahrelang um Haus seiner verstorbenen Mama, wie er versprochen hatte, und erfährt mit 60, dass er adoptiert wurde - Story des Tages

29. Oktober 2022

Armer Mann adoptiert alte Frau und macht sie zu einem Teil seiner Familie, ihre 10 Kinder tauchen nach ihrem Tod auf - Story des Tages

11. September 2022

Geburtstagskind weint, als es erfährt, dass es einen begehrten Bruder haben wird, und wird ein Jahr später seine einzige Betreuerin – Story des Tages

26. November 2022

Armer Mann ist zerrissen, als ein Waisenmädchen zu ihm rennt und fragt: “Papa, bist du für mich gekommen?” – Story des Tages

06. September 2022

Lkw-Fahrer hilft älterer Anhalterin; Unterwegs enthüllt sie, dass sie seine leibliche Mutter ist – Story des Tages

20. Dezember 2022

"Du verdienst nur die Abfälle einer Müllhalde": Reicher Junge verspottet armen Mitschüler und bittet ihn eine Woche später um Essen - Story des Tages

06. November 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited