logo
Ein müder Mann nach der Arbeit. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Ein müder Mann nach der Arbeit. | Quelle: Shutterstock

Witwer arbeitet 3 Jobs, um seine Tochter aus dem Heim zu holen und erfährt bald, dass sie gar nicht sein Kind ist - Story des Tages

Maren Zimmermann
08. Jan. 2023
16:15

Ein vernarrter Vater beschließt, seine Tochter vorübergehend in einem Heim zu lassen, damit er drei Jobs annehmen kann, um ihre Zukunft zu sichern. Bei der Arbeit trifft er auf einen alten Freund, der ihm offenbart, dass sein Kind in Wirklichkeit nicht von ihm ist.

Werbung

"Ich verspreche es dir, mein Schatz. Gib mir ein paar Monate, dann sind wir wieder vereint. Warte auf Papa, in Ordnung?" sagt Harry unter Tränen zu seiner Tochter Mia.

"Lass mich nicht hier, Papa, bitte! Wo ist Mami? Lass mich lieber bei Mami", weinte sie.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Deine Mama..." Harry zögert. "Deine Mama ist auf eine lange Geschäftsreise gegangen. Ich weiß nicht, wann sie zurückkommt", log er, um seiner Tochter den Schmerz zu ersparen. Die Wahrheit war, dass seine Frau vor einem Monat nach einem Kampf gegen den Krebs gestorben war.

Er umarmte seine Tochter fest und sagte, dass er sie am nächsten Tag wieder besuchen würde. "Versprichst du das?" fragte Mia ihn.

"Ich verspreche es", nickte Harry und streckte seinen kleinen Finger aus, um es zu schwören.

An diesem Abend ging Harry zur Arbeit in einem Lagerhaus, wo er die Nachtschicht als Pförtner übernahm. Nach sechs Stunden Arbeit hatte er zwei Stunden Zeit, um sich in der Umkleidekabine auszuruhen, bevor er zu seinem nächsten Job ging: dem Lebensmittelladen, in dem er als Kassierer arbeitete.

Werbung

Während er dort arbeitete, begegnete er einer alten Freundin seiner verstorbenen Frau Samantha. "Hey, Ava", begrüßte er sie. "Wie ist es dir ergangen?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Samantha hat mir erzählt, dass Mia das Kind des Mannes ist und nicht deines."

Ava sah ihn mit Schuldgefühlen im Gesicht an, was Harry verwirrte. "Hallo Harry", antwortete sie. "Wie geht es dir? Wo ist Mia?", fragte sie.

Harry verriet ihr, dass sie Mia in einem Heim lassen musste, während er drei Jobs hatte. "Mach dir keine Sorgen", versicherte er Ava. "Ich werde nur ein paar Monate lang arbeiten. Sobald ich genug Geld habe, um das Haus vollständig abzubezahlen, werde ich sie zurückholen und wir werden nie wieder getrennt sein."

Ava fragte Harry, ob er mit ihr essen gehen wolle. "Ich muss dir etwas sagen. Ich hätte es dir schon vor langer Zeit sagen sollen, aber ich hatte Angst davor, was Samantha mir antun würde", sagte sie ihm, nachdem sie ihn zum Mittagessen eingeladen hatte.

Werbung

"Natürlich", sagte Harry. "Komm, lass uns in mein Lieblingscafé gehen", fügte er hinzu und zog seine Schürze aus, um die einstündige Mittagspause zu nutzen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Während sie aßen, erzählte Harry, dass er es sich zur Aufgabe gemacht hatte, genug Geld zu verdienen, um Mia allein großzuziehen. "Unsere Ersparnisse waren aufgebraucht, als wir versuchten, Samantha zu retten", gab er zu. "Wir waren nur noch ein paar Monate davon entfernt, unser Haus komplett abzubezahlen ... aber jetzt werde ich das noch schneller schaffen, wenn ich ununterbrochen arbeite."

"Du solltest auf dich aufpassen, weißt du", sagte Ava. "Drei Jobs zu haben, ist überhaupt nicht gesund."

Harry zuckte mit den Schultern. "Ich würde alles für meine Tochter tun, auch wenn das bedeutet, dass ich sie deswegen eine Weile nicht sehen kann."

Werbung

"Es tut mir leid, dass das von mir kommen musste", sagte Ava plötzlich. "Aber die Wahrheit ist, dass Samantha sich vor sieben Jahren in einer Bar betrunken hat und einen Mann kennengelernt hat. Sie fingen an zu reden, und eins führte zum anderen..."

An diesem Punkt wurde Harrys Atem immer zittriger. Er war sich sicher, dass er nicht bereit war, zu hören, was Ava als Nächstes sagen würde.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Samantha hat mir gesagt, dass Mia das Kind des Mannes ist und nicht deines. Sie wollte es dir nicht sagen, weil sie gesehen hat, wie glücklich du warst, als du erfahren hast, dass sie schwanger ist", verriet Ava.

Nach dieser schrecklichen Nachricht war Harry zu erschüttert, um wieder zur Arbeit zu gehen. Er ging direkt nach Hause, wo er stundenlang weinte. "Womit habe ich das verdient?", schrie er zu niemandem.

Er hatte keine Verwandten, seine Frau hatte ihn betrogen und die Tochter, die er so sehr liebte, war gar nicht seine. Als er das erkannte, beschloss er, dass es für Mia wahrscheinlich besser war, von einer wohlhabenden Familie adoptiert zu werden, als zu ihm zurückzukehren und bei ihm zu leben.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Zwei Jahre lang weigerte sich Harry, das Tierheim zu besuchen. Während dieser Zeit wurde er zum Filialleiter befördert, wo er früher als Kassierer gearbeitet hatte. Er konnte sein Haus abbezahlen und kaufte sich sogar ein kleines, günstiges Auto.

Werbung

Als Harry eines Tages den Laden leitete, erhielt er einen Anruf aus dem Tierheim. "Es geht um Mia", sagte der Mann am anderen Ende der Leitung.

Der Mann erzählte, dass Mia operiert werden musste und dringend eine Lebertransplantation benötigte. "Wenn du ein Spender sein möchtest, solltest du so schnell wie möglich ins Krankenhaus kommen", sagte er.

Obwohl es Harry in der Brust schmerzte, als er hörte, dass Mia litt, wusste er, dass er nicht helfen konnte. Er machte sich auf den Weg ins Krankenhaus, wo er ihr offenbarte, dass er nicht ihr biologischer Vater war.

"Wir können Sie immer noch testen, Sir", sagte die Krankenschwester. "Wenn sich herausstellt, dass du ein Match bist, kannst du immer noch für sie spenden, wenn du willst."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Harry wurde klar, dass er nicht damit leben konnte, Mia sterben zu lassen. Er ließ sich Blut abnehmen, und es zeigte sich, dass er ein Spender werden konnte.

Werbung

"Ich werde es tun", sagte er furchtlos. So sehr er auch versuchte, Mia zu vergessen, er liebte sie immer noch und sah sie als seine Tochter an. Immerhin hatte er sie großgezogen.

Am selben Tag fand die Operation statt und war erfolgreich. Harry und Mia wurden in denselben Raum gebracht, wo sie sich beide erholten.

Harry wachte als Erster auf, und eine Krankenschwester ging sofort zu ihm, um nach ihm zu sehen. "Herzlichen Glückwunsch, Sir. Ihnen und Ihrer Tochter geht es gut. Sie ist sehr stark", sagte die Krankenschwester.

"Sie ist nicht meine Tochter", sagte Harry traurig. "Ich dachte, sie wäre es, aber es hat sich herausgestellt, dass sie es nicht ist. Ich weiß nicht einmal, wer ihr Vater ist, obwohl ich mir mein ganzes Leben lang sicher war, dass ich es bin", sagte er.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Die Krankenschwester hatte einen mitfühlenden Gesichtsausdruck, entschied sich aber, Harrys Notlage anzusprechen. "Eltern sind nicht immer die, die uns geboren haben, sondern die, die uns aufgezogen haben. Es spielt keine Rolle, ob dein Blut durch Mias Adern fließt oder nicht. Das Wichtigste ist, dass sie deine Tochter ist", sagte sie.

Werbung

Harry erkannte, dass die Krankenschwester Recht hatte. Mia hatte ihn immer als ihren Vater gekannt, und das würde sich nie ändern. Außerdem war sie seine einzige Tochter, und daran würde sich auch nichts ändern.

Nachdem sie sich beide von ihren Operationen erholt hatten, ging Harry zum Tierheim und kümmerte sich um Mias Papiere. "Ich möchte meine Tochter mit nach Hause nehmen", sagte er dem Heimleiter.

Als Mia das hörte, konnte sie nicht anders als weinen und umarmte ihren Vater mit aller Kraft. "Ich habe dich so sehr lieb, Vater. Ich habe dich vermisst."

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Familie bedeutet nicht immer Blut. Harry war wütend, nachdem er herausgefunden hatte, dass seine Frau ihn betrogen hatte, und ließ das an Mia aus, weil er sie nicht wie versprochen aus dem Heim abholte. Am Ende erkannte er, dass das nicht richtig war und dass er Mia immer noch wie seine Tochter liebte.
  • Kinder sollten nicht für die Fehler ihrer Eltern bestraft werden. Es war Mia, die mit den Folgen der Untreue ihrer Mama leben musste, denn sie war gezwungen, zwei Jahre in einem Heim ohne Familie zu verbringen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über ein reiches Waisenkind, das zehn Jahre nach seinem Auszug seine Pflegefamilie besucht und feststellt, dass ihr Haus baufällig ist.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Kinder weigern sich, den alten Vater zu unterstützen; erfahren, dass er bei dem Versuch starb, wenigstens einen Cent zu verdienen – Story des Tages

05. September 2022

Geburtstagskind weint, als es erfährt, dass es einen begehrten Bruder haben wird, und wird ein Jahr später seine einzige Betreuerin – Story des Tages

26. November 2022

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

12. Dezember 2022

Geschwister fliehen von zu Hause, um Mamas Grab zu besuchen, sie sehen später die Stiefmutter dort weinen – Story des Tages

28. September 2022

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

02. Dezember 2022

Lehrer im Ruhestand arbeitet ehrenamtlich in einem Gruppenheim und trifft auf das Ebenbild seiner Enkelin - Story des Tages

21. August 2022

Parkwärter hilft Mädchen nach Sturz vom Fahrrad nach Hause und sieht dort das gerahmte Foto seiner verstorbenen Ex-Frau - Story des Tages

04. Dezember 2022

Frau sieht kleines Mädchen allein Autobahn überqueren, "Ich suche meine Eltern", sagt sie – Story des Tages

26. August 2022

Jeden Tag rennt ein Mädchen vor der Stiefmutter davon, um das Grab ihres Vaters zu besuchen und findet dort eine Nachricht von ihm - Story des Tages

21. August 2022

Alte Frau feiert 82 Geburtstag allein auf der Straße, nachdem ihre Kinder erfahren haben, dass sie Hausmeisterin ist - Story des Tages

15. August 2022

Zwillingsbrüder verkaufen ihr Spielzeug, um Miete zu bezahlen, nachdem sie erfuhren, dass Mutter krank ist und nicht arbeiten kann – Story des Tages

30. August 2022

Kind teilt Mittagessen mit armem Mädchen, am nächsten Tag holt sie ihn und seine Oma in schwarzem SUV ab – Story des Tages

07. September 2022

Mädchen wurde von 15 Familien abgelehnt, wird von alleinerziehendem Vater adoptiert. Später erfährt er, dass sie Millionärin ist - Story des Tages

14. September 2022

Verwaister Mann adoptiert neugeborenes Mädchen und findet heraus, dass sie seine leibliche Schwester ist – Story des Tages

04. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited