logo
Junge Frau beim Geschirrspülen | Quelle: Shutterstock
Quelle: Junge Frau beim Geschirrspülen | Quelle: Shutterstock

Chef entlässt Tellerwäscherin wegen Verdachts auf Diebstahl, entschuldigt sich unter Tränen, nachdem er ihre Tasche geöffnet hat - Story des Tages

Maren Zimmermann
05. Jan. 2023
18:35

Als Thomas, ein reicher Restaurantbesitzer, eine junge Tellerwäscherin in der Umkleidekabine bemerkt, verdächtigt er sie des Diebstahls. Er beschämt sie vor allen und schnappt sich ihre Tasche, um sie zu kontrollieren, aber er bereut es, nachdem er den Inhalt gesehen hat.

Werbung

Thomas war ein wohlhabender Witwer Anfang 50, der sich für klug und charmant hielt. Er verachtete diejenigen, die ihn hinter seinem Rücken "Glatzkopf" und "Bierbauch" nannten.

Thomas glaubte, er könne jede junge und schöne Frau leicht anmachen. Er wurde es nie leid, zu flirten, nicht dass er ein Casanova war, aber er ließ keine Gelegenheit aus, wann immer er hinreißende junge Frauen sah.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Für Thomas war das Alter nur eine Zahl, die ihn nicht davon abhielt, seine Anmachsprüche zu testen und seine Blicke auf Frauen zu richten, auch auf die Kellnerinnen und Tellerwäscherinnen, die in seinem Restaurant arbeiteten. Unter ihnen war auch die 20-jährige Giselle.

Giselle war ziemlich neu in dem Restaurant. Sie arbeitete seit einem Monat als Tellerwäscherin. Sie war eine arme Witwe, die vor kurzem ihren Mann, die Liebe ihres Lebens, Mason, verloren hatte. Nach der Tragödie kämpfte sie darum, über die Runden zu kommen und entdeckte vor Thomas' Lokal ein Schild mit der Aufschrift "Wir stellen ein". Sie bewarb sich als Tellerwäscherin und begann sofort mit ihrem ganzen Fleiß und ihrer Hingabe zu arbeiten.

Werbung

Thomas eilte zu ihr und schnappte ihr die Tasche aus der Hand. Sie war schwerer, als er dachte, und er hatte keine Ahnung, was sich darin befand.

Ihre Kollegen warnten sie vor dem Verhalten ihres Chefs gegenüber den weiblichen Angestellten. "Dieser Mann flirtet gerne und hat sogar schon einige zu Dates eingeladen. Er glaubt, dass man mit Geld alles kaufen kann", sagte einer von ihnen.

Giselle tat es mit einem Schulterzucken ab. Sie war darauf konzentriert, ihren Job um jeden Preis zu behalten. "Ich kenne meine Grenzen!", sagte sie selbstbewusst.

Doch eines Tages erlebte sie die hässliche Seite ihres Chefs.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Haben Sie eine Ahnung, warum ich Sie eingestellt habe, Fräulein Giselle?" Thomas hatte ihr den Weg versperrt, als sie am Ende ihrer Schicht gehen wollte. Er schnappte sich eine rote Rose von einem Tisch in der Nähe.

"Nein, Sir. Bitte entschuldigen Sie mich. Ich muss bald nach Hause."

Werbung

"Nennen Sie mich nicht Sir, Fräulein Giselle. Nenn mich Tom!"

Giselle fühlte sich hilflos und gefangen, denn sie war die Letzte, die das Lokal verließ. Sie hatte an diesem Tag noch eine Menge Geschirr zu spülen gehabt.

"Es ist schon spät... Ich muss gehen. Schönen Tag noch, Sir!"

Aber Thomas rührte sich nicht von der Stelle. "Ich war von deiner Schönheit geblendet, als ich dich das erste Mal sah", sagte er käsig. "Ich kann den ganzen Tag über dein schönes Lächeln singen! Was hältst du davon? Wir können in ein Resort fahren, viel trinken und alles einkaufen, was du willst... Hmmm?!"

Werbung

Verärgert schubste Giselle Thomas sanft aus dem Weg und stürmte mit den Worten hinaus: "Ich bin hier, um zu arbeiten, Sir. Ich bin für nichts anderes hier als für meinen Job. Und ich respektiere meinen Arbeitsplatz. Vielen Dank, aber ich bin nicht der Typ, den Sie suchen. Schönen Tag, Sir!"

Thomas war wütend. Sein Ego war verletzt. "Sie ist doch eine ganz normale Tellerwäscherin... Wie kann sie es wagen, mein Angebot abzulehnen? Warte, bis ich dir zeige, wozu ich fähig bin."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Die Tage vergingen, aber Thomas war immer noch nicht über das Geschehene hinweggekommen. Er war nicht bereit, eine Niederlage oder Ablehnung zu akzeptieren. Er suchte weiter nach einem Weg, um Giselle zu demütigen.

Eines Tages sah er sie mit einer großen Tasche zur Arbeit kommen und in den Personalraum gehen. Ein böser Plan blitzte in Thomas' Kopf auf, und er wartete die nächsten Tage, um sicherzustellen, dass Giselle diese Tasche jeden Tag zur Arbeit trug.

Er schaute oft nach Giselle und sah, wie sie während ihrer Schicht die Umkleidekabine aufsuchte. Sein Verdacht erhärtete sich und er wartete bis zum Nachmittag, als in der Kantine viel los war, um sich auf sie zu stürzen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Schönen Tag noch! Ich muss auf den Markt gehen. Ich habe mir einen halben Tag frei genommen", sagte Giselle zu ihren Freunden.

Gerade als sie zur Tür hinausgehen wollte, rief Thomas laut: "Warte hier, Giselle! Was hast du heute in deiner Tasche? Hast du Reste und Spülmittel geklaut? Du bist gefeuert!"

Giselle war erschrocken. Sie drehte sich um und begann vor Angst zu schwitzen. Die Gäste starrten sie an und begannen zu tuscheln. Ihre Kolleginnen und Kollegen versammelten sich hinter Thomas und waren ebenso schockiert.

"Ich weiß, dass du mich bestohlen hast. Ich habe dich mindestens dreimal während deiner Schicht in der Umkleidekabine gesehen. Komm her, gib mir deine Tasche. Lass mich sehen, was da drin ist."

Werbung

Giselle war erschrocken. Sie wollte einen Schritt zurücktreten und weglaufen. "Es ist nichts, Sir. Ich habe nur meine Brotdose und ein paar Ersatzklamotten darin."

Aber Thomas eilte zu ihr und riss ihr die Tasche aus der Hand. Sie war schwerer, als er gedacht hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Einige neugierige Gäste und Mitarbeiter scharten sich um Giselle und Thomas, als er die Tasche auf einen Tisch stellte und eine kleine Decke herausholte. "Oh mein Gott! Was ist das?!", rief er aus, während die anderen schockiert starrten.

"Mawww...Mawww...Mawww." Ein neugeborenes Mädchen wand sich in der Decke und starrte Thomas mit großen braunen Augen an. Er war fassungslos.

"Sir, ich kann das erklären", begann Giselle...

"Mein Mann ist vor ein paar Monaten gestorben, als ich schwanger war. Nachdem mein Baby da war, konnte ich keine Arbeit finden und ich hatte niemanden, der sich um sie kümmerte, als ich hierher kam. Ich konnte sie nicht allein zu Hause lassen, also versteckte ich sie in der Tasche und trug sie zur Arbeit. Ich ging in die Umkleidekabinen, um sie zu füttern und darauf zu achten, dass sie keinen Lärm machte. Ich wollte nur mein Baby beschützen. Ich bin keine Diebin. Ich habe nicht einen Krümel von hier genommen."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Thomas war zu Tränen gerührt, denn das Baby erinnerte ihn an das Kind, das er vor langer Zeit verloren hatte. An diesem Tag weinte er vor allen wie ein Kind und zeigte eine Seite von sich, die niemand kannte. Thomas faltete seine Hände und entschuldigte sich sofort bei Giselle.

"Es tut mir leid, Fräulein Giselle. Ich habe vor vielen Jahren meine Frau und mein Kind bei einem Unfall verloren. Danach blieb ich Single, weil ich Angst hatte, meine Lieben wieder zu verlieren. Danach habe ich nie mehr die wahre Liebe gefunden. Meine Einsamkeit hat mich in ein Monster verwandelt. Ich bin im Grunde kein schlechter Mensch, aber ich lebte in der Annahme, dass man mit Geld alles kaufen kann, sogar die Liebe. Ich habe mich geirrt."

Werbung

Giselle hatte Tränen in den Augen, als sie Thomas' Geschichte hörte. "Sir, es tut mir leid, was Sie durchmachen mussten, nachdem Sie Ihre Familie verloren haben. Ich bin froh, dass Sie Ihren Fehler eingesehen haben, zumindest jetzt."

Thomas gab die Tasche mit dem Baby an Giselle zurück. "Du kannst in einem Monat wieder zur Arbeit kommen. Ich gebe dir bezahlten Urlaub, damit du Zeit mit deinem Kind verbringen kannst."

Giselle lächelte und verließ mit ihrem Baby das Lokal.

Thomas hatte beschlossen, Giselles Gehalt zu verdoppeln, sobald sie wieder arbeiten kam, damit sie ein Kindermädchen einstellen konnte, das auf ihr Kind aufpasste, während sie auf der Arbeit war. Aber hat er danach aufgehört zu flirten?!

Werbung

Es überrascht nicht, dass sich alte Gewohnheiten hartnäckig halten, so auch in Thomas' Fall! Obwohl er aufhörte, mit seinen weiblichen Angestellten zu flirten, hörte er immer noch nicht ganz auf, andere Frauen anzubaggern. Nur die Zeit wird zeigen, ob es Thomas gelingen wird, die wahre Liebe wiederzufinden. Aber alle, auch Giselle, sind froh, dass er erkannt hat, dass Geld nicht alles ist.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung
Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • Nimm die Hilflosigkeit eines Menschen nie als gegeben hin. Thomas hat seine Position ausgenutzt, um mit seiner Angestellten zu flirten und sie zu einem Date mit ihm zu zwingen, was er später bereut hat.
  • Eine Mutter wird alles tun, um ihr Kind zu beschützen. Giselle brachte ihr neugeborenes Baby heimlich mit zur Arbeit, um sich um es zu kümmern und gleichzeitig ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie riskierte ihren Job, um ihr Baby zu schützen und zu versorgen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Ein freundlicher Kellner wird gefeuert, weil er Essensreste gestohlen hat, um seinen hungrigen alten Nachbarn zu füttern. Die Dinge nehmen eine unerwartete Wendung, als ihm später angeboten wird, ein Restaurant zu leiten. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mädchen heiratet rollstuhlfahrenden armen Mann und macht ihn in 3 Jahren zum Millionär - Story des Tages

05. November 2022

Junge hilft alter Dame, ihre Einkäufe zu tragen, sieht Foto von Kind in ihrem Haus, das wie er aussieht – Story des Tages

17. Oktober 2022

Frau verbringt 10 Jahre zu Hause und zieht 4 Kinder groß, während ihr Mann sich beschwert, dass er der einzige Brotverdiener ist - Story des Tages

02. Oktober 2022

Reicher Mann sieht, wie sein verwöhnter 32-jähriger Sohn Café-Kassiererin verspottet, später wird Sohn dort Hausmeister – Story des Tages

21. November 2022

Kinder weigern sich, den alten Vater zu unterstützen; erfahren, dass er bei dem Versuch starb, wenigstens einen Cent zu verdienen – Story des Tages

05. September 2022

Einen Tag, nachdem sie das Foto ihrer Mutter in seiner Tasche gefunden hat, erhält die Krankenschwester das Erbe des alten Patienten – Story des Tages

15. September 2022

Fremde Frau umarmt weinendes Kind, dessen Mutter kürzlich gestorben ist; Jahre später belohnt er sie auf großer Bühne – Story des Tages

01. November 2022

Busfahrer bemerkt, dass Junge an der letzten Haltestelle nicht ausstieg: "Kann ich die Nacht hier verbringen?", fragt der Junge - Story des Tages

21. August 2022

Armer Mann bringt verlorene Tasche an ältere Dame zurück; bekommt im Gegenzug eine warme Mahlzeit und ein neues Zuhause – Story des Tages

30. August 2022

Alleinerziehende Mutter, die einem Obdachlosen, der sein Gedächtnis verloren hat, Unterschlupf gibt, erfährt, dass Millionär ist - Story des Tages

10. Oktober 2022

Ein Jahr nachdem Mann Geburtstag des Vaters verpasst und nur Geschenk geschickt hatte, sieht er unberührtes Geschenk auf Veranda - Story des Tages

19. November 2022

Ehefrau wirft behinderten Mann und Stiefsohn raus, kriecht auf Knien zu ihm zurück, als sie auf der Straße landet - Story des Tages

06. November 2022

Chef schmeißt Putzfrau raus, weil sie ihr neugeborenes Baby mit ins Büro bringt, und gibt ihr am nächsten Tag sein ganzes Geld - Story des Tages

20. November 2022

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

02. Dezember 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited