logo
Fünf alte Wecker auf einem Tisch | Quelle: Shutterstock
Fünf alte Wecker auf einem Tisch | Quelle: Shutterstock

Linda erbt Omas alte Uhren und der gierige Bruder bekommt Haus, es stellt sich heraus, dass sie fast 200.000 Euro bekam – Story des Tages

Ankita Gulati
06. Dez. 2022
14:20

Ein gieriger Bruder erbt ein Haus und verspottet seine jüngere Schwester, die von ihrer verstorbenen Großmutter nur fünf rostige alte Uhren bekommt. Sie wussten nicht, was in diesen Uhren verborgen war.

Werbung

"Oh, Oma hat dich auch angerufen? Ich dachte, du wärst in der Bibliothek beschäftigt… wie ein braver kleiner Bücherwurm!", spottete der 26-jährige Brian über seine jüngere Schwester Linda, 19.

Sie war gerade aus dem Taxi gestiegen. Angst füllte ihre Augen, als ihr Herz ihr sagte: "Oma wird nichts passieren. Es wird ihr gut gehen. Sie wird noch hundert Jahre leben."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Brian und Linda waren gekommen, um ihre 90-jährige Oma Marlene zu besuchen. Sie hatte sie gebeten, sie dringend zu sehen.

"Lieblinge, ich möchte euch ein letztes Mal sehen. Vielleicht bekomme ich keine zweite Chance mehr", hatte Marlene ihnen vor zwei Tagen beim Telefonat schmerzhaft gesagt…

Werbung

Als Linda das Schlafzimmer ihrer Großmutter betrat, hustete sie und bemerkte, dass es ziemlich staubig war. Marlene war zu alt und krank, um Dinge alleine zu machen. Sie hatte den Boden nicht gefegt, und Linda sah, dass die Decke aufgrund von Leckagen schimmelig war.

Linda öffnete die Uhr und was sie darin fand, würde ihr Leben verändern.

"Oma!!", rannte sie und umarmte Marlene, die im Bett lag. "Dir wird nichts passieren, Oma. Bitte mach dir keine Sorgen. Gott wird dich nicht von uns nehmen, weil du alles bist, was wir haben."

Bis vor einem Jahr lebte Linda bei Marlene. Sie hatte sich gut um sie gekümmert und ihr viel geholfen. Sie war sogar bereit, ein lebensveränderndes Stipendium abzulehnen, zog aber auf Marlenes Drängen in die Stadt, um ihr Studium fortzusetzen.

Brian betrat den Raum, hustend und grinsend. "Verdammt … ich bin allergisch gegen Staub! Oma, hast du nicht dein Zimmer gefegt und den Staub abgewischt?"

Er kam näher und sah, dass seine Oma krank und mager war. Aber er störte sich am wenigsten und stand da und wartete darauf, zu erfahren, warum sie sie angerufen hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Marlene starrte Brian in die Augen, als sie Lindas zitternde Hände umfasste. Das Mädchen schmerzte, ihre Großmutter so blass zu sehen, und ihren Augen fehlte das einst so schöne Funkeln. Sie sahen leblos aus.

Marlene lächelte, stand sanft auf und nahm zwei Umschläge unter ihrem Kopfkissen hervor. "Schätzchen, das ist für euch", sagte sie, "bitte verwende es mit Bedacht. Ich habe angerufen, um es dir zu geben."

Brian und Linda öffneten die Umschläge und fanden in jedem ein Bündel von 5.000 Euro.

Linda konnte ihre Tränen nicht zurückhalten und rannte weinend hinaus.

Unterdessen runzelte Brian die Stirn. "Nur so viel? Ich dachte, du hättest mehr übrig. Gut, ich muss jetzt gehen." Er drehte Marlene den Rücken zu und ging davon, ohne ihr auch nur zu danken.

Am nächsten Tag erlebte Marlene eine Überraschung.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Guten Morgen, Oma!", hörte Marlene Linda in ihrem Schlafzimmer. Sie erwartete nicht, dass sie zurückkehren würde.

Sie erwachte, als das Mädchen die Vorhänge aufzog und Strahlen das dunkle, staubige Schlafzimmer erhellten.

Sie war überrascht, Linda zu sehen. Sie hatte geglaubt, das Mädchen sei in die Stadt gezogen, in der sie studierte und Teilzeit als Bibliothekarin arbeitete.

Linda ging zu Marlene mit dem Umschlag, den sie ihr am Vortag gegeben hatte.

"Ich habe die 4.000 Euro hinzugefügt, die ich im Laufe des Jahres gespart hatte. Oma, erinnerst du dich, dass du mir von deiner schlechten Sehkraft erzählt hast? Ich habe jetzt 9.000 Euro. Wir können jetzt deine Augenoperation bezahlen."

Marlene erhob sich von ihrem Bett. Sie umarmte Linda, Tränen liefen ihr übers Gesicht. "Ich kannte dich besser, Liebling! Aber für die Operation ist es zu spät. Ich spüre, dass sich mein Tod nähert. Ich will dieses Geld nicht verschwenden, wenn es für etwas Besseres verwendet werden kann."

Linda wischte Marlene die Tränen weg und sagte, sie würde bei ihr leben.

"Ich habe mir einen Monat frei genommen. Ich gehe nirgendwo hin, bis ich dieses goldene Lächeln auf deinem Gesicht sehe, Oma."

Werbung

Und Linda wusste, was sie tun musste, um Marlenes Lächeln zurückzubringen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Linda um sich zu haben war für Marlene eine große Hilfe. Ums Kochen musste sie sich keine Sorgen machen.

Es gab Tage, an denen Marlene altbackenes Brot zum Abendessen aß, an denen sie nie Lust hatte, sich eine schöne Mahlzeit zuzubereiten. Aber nachdem Linda gekommen war, fühlte sie sich wieder auf den Beinen. Noch nie zuvor hatte sich Marlene so entspannt und glücklich gefühlt.

Eines Tages hörte sie die Stimmen von Fremden vor ihrem Schlafzimmer und ging hinaus, um nachzusehen. Sie war überrascht. Linda hatte die 9.000 Euro für die Renovierung des Hauses und die Reparatur des Lecks ausgegeben.

Werbung

"Ich wusste schon lange, dass du Opas geliebtes Haus reparieren wolltest. Bist du jetzt glücklich, Oma? Ich habe es renoviert, damit du das schöne Haus siehst, in dem du einst mit Opa gelebt hast. Gefällt es dir?"

Marlene war sprachlos. Sie ging zu Linda, so schnell ihre zerbrechlichen Beine sie tragen konnten, und umarmte sie. Marlene hatte an diesem Tag noch nie so geweint wie an Lindas Schultern.

Marlene wünschte sich oft etwas. "Ich möchte sterben, wenn ich der glücklichste auf Erden bin!" Eine Woche später wurde ihr Wunsch erfüllt. Marlene starb im Schlaf und hinterließ Linda mit mehr als einem gebrochenen Herzen.

Ein paar Tage nach der Beerdigung wurden Linda und Brian wegen des Testaments der verstorbenen Marlene, von dem sie nichts wussten, in die Anwaltskanzlei gerufen.

Als sie dort ankamen, wurde ihnen von einer weiteren überraschenden Erbschaft erzählt.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Herr White, nach dem Testament Ihrer Großmutter bekommen Sie ihr Haus. Hier sind die Papiere. Bitte unterschreiben Sie sie."

Linda war erschrocken. Sie war nicht eifersüchtig auf ihren älteren Bruder, aber es machte ihr Sorgen, weil sie das Haus renoviert hatte und Brian es bekommen hatte, als er es am wenigsten verdient hatte.

"Und Fräulein Linda, das hier gehört Ihnen", sagte der Anwalt und schob Linda eine Kiste zu.

"Was ist das?", rief sie aus und öffnete die Kiste. Darin fand sie fünf alte Vintage-Uhren. Brian brach in Gelächter aus und begann sie zu verspotten.

"Das ist wahnsinnig und billig!! Oma hat mir ihr Haus hinterlassen. Sie wusste, wer das Beste verdient hat. Du kannst deine Mietwohnung mit diesen rostigen Uhren schmücken und darüber weinen, Schwesterchen. Das Glück ist nicht für jeden günstig."

Verstört ging Linda in die Stadt und nahm die Uhren mit. Sie machte sich nie die Mühe, sie gründlich zu überprüfen, bis sie eines Tages eine Gravur auf einem von ihnen bemerkte.

"ÖFFNE ES!", wurde in einer wunderschönen, kursiven Schrift auf das Metall geätzt.

Werbung

Neugierig öffnete Linda die Uhr und was sie darin fand, würde ihr Leben verändern.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Eine Notiz?", rief sie aus und nahm eine kleine Schriftrolle aus dem Inneren der Uhr. Sie entfaltete sie und lehnte sich verblüfft zurück.

"Unterschätze niemals diese rostigen, alten Uhren! Es sind 100 Jahre alte klassische Zeitmesser, die meinem Großvater gehörten. Und sie sind aus seltenem, exquisitem Metall gefertigt! Jedes Stück ist 40.000 Euro wert, meine Liebe!", begann die Notiz.

Lindas Augen füllten sich mit Freudentränen, als sie weiterlas.

"Jeder bekommt, was er wirklich verdient, Linda! Ich bin froh, dass du nur das Beste bekommen hast. Liebe Grüße, Oma Marlene."

Werbung

Linda brach in Tränen aus, als sie die alten Uhren an ihr Herz drückte. Sie funktionierten immer noch, und sie konnte sie dicht neben ihrem Herzschlag ticken hören. Es fühlte sich an, als wäre ihre Oma nirgendwo hingegangen.

Linda entschied sich, dies ihrem Bruder nicht mitzuteilen.

"Er ist von Gier geblendet und denkt, er hat das Beste von Oma bekommen. Lass ihn mit dieser Annahme leben. Oma wusste, wer das Beste verdient hat, und ich muss es ihm nicht beweisen!", dachte sie und bewahrte die seltenen Zeitmesser in ihrer Schublade verschlossen auf.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Was können wir aus der Geschichte lernen?

  • Jeder bekommt, was er wirklich verdient. Brian verspottete Linda, als sie nur fünf alte Uhren von ihrer Großmutter erbte. Er wusste nicht, dass sie tatsächlich das bekommen hatte, was sie wirklich verdient hatte, denn jedes Stück war über 40.000 Euro wert.
  • Liebe und akzeptiere deine Ältesten so, wie sie sind. Du wirst hundertfach zurückgeliebt. Linda liebte ihre Oma bedingungslos und kümmerte sich um sie, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Letztendlich erbte sie nach dem Tod ihrer Oma ein überraschendes Erbe im Wert von 200.000 Euro.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Eine trauernde Mutter findet 3 Jahre nach dem Tod ihres Sohnes die Abschiedsnotiz von ihm und eilt in ein Kinderheim. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Nach dem Tod der Großmutter in einem Pflegeheim erbt ein Mann einen Umschlag mit mehreren Dollarscheinen - Story des Tages

29. Juni 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024

5 Erstaunliche Geschichten, in denen Betrüger bekamen, was sie verdienten

27. Mai 2024

Ich habe den bösen Plan des Partners meiner verwitweten Mutter belauscht - ich habe ihn nicht davonkommen lassen

15. Juni 2024

Mein Bruder lässt unsere Großmutter alles im Haus machen - als ich sah, wie sie die Böden wischte, habe ich ihm eine Lektion erteilt

30. Juni 2024

Meine Schwiegermutter hat versucht, unsere Hochzeit zu ruinieren, indem sie uns gegeneinander ausspielte

16. April 2024

Unsere Enkelin verlangte, dass wir ihr unsere Villa geben, weil sie schöner ist, obwohl wir für den Urlaub bezahlt haben - ich habe ihr eine Lektion erteilt

18. April 2024

Mein Freund hat heimlich wöchentliches Mittagessen mit meiner Oma und ich kann nicht aufhören zu weinen, nachdem ich den Grund dafür erfahren habe

27. Mai 2024

Ich verlangte von meiner Schwester, dass sie mir die 2500 Dollar sofort zurückzahlt, nachdem ich herausgefunden hatte, warum sie das Darlehen brauchte - habe ich Unrecht?

16. April 2024

Ich habe einen gefälschten Verlobungsring bekommen, weil meine zukünftige Schwiegermutter sagte, dass ich den echten "nicht verdiene" - ich habe ihr eine Lektion über Respekt erteilt

03. Juni 2024

5 schockierende Geschichten über Großeltern, die sich als schlauer erwiesen und allen eine Lektion erteilt haben

20. Mai 2024

Ich organisiere die Hochzeit einer reichen Frau, am Tag der Veranstaltung steigt mein Mann aus der Limousine des Bräutigams - Story des Tages

21. Juni 2024

Frau mietet Wohnung und stellt fest, dass ein Fremder bereits dort wohnt - Story des Tages

01. Juli 2024

Reicher Mann vertreibt arme Frau vom Geburtstag seines Sohnes, das Leben lehrt ihn eine brutale Lektion - Story des Tages

01. Juli 2024