logo
Kleiner Junge im Rollstuhl neben einem kleinen Mädchen. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Kleiner Junge im Rollstuhl neben einem kleinen Mädchen. | Quelle: Shutterstock

Mädchen schämt sich für behinderten neuen Stiefbruder, bis die Klasse ihm applaudiert, als er zur Tafel kommt - Story des Tages

Maren Zimmermann
13. Nov. 2022
22:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mädchen war gezwungen, mit ihrem behinderten Stiefbruder zur Schule zu gehen, und es war ihr peinlich, zusammen gesehen zu werden. Als ihr Stiefbruder im Matheunterricht etwas tat, das die ganze Klasse zum Klatschen brachte, konnte sie es nicht glauben.

Ich kann das nicht glauben. Ich hasse das. Warum hat Vater mich dazu gezwungen?, dachte Tania, als sie mit ihrem neuen Stiefbruder zur Schule ging. Sie musste ihm helfen, seinen Rollstuhl über den Schulhof und durch die Flure zu schieben.

Alle hatten sich umgedreht, um sie zu beobachten, und sie behielt ihr strenges Lächeln aufrecht, aber innerlich war sie wütend.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Du musst mich nicht schieben. Ich kann das selbst", sagte ihr Stiefbruder Charles. Er konnte offensichtlich spüren, dass sie sich schämte. Aber Tania konnte nicht weggehen. Ihr Vater gab ihr strikte Anweisungen, ihm an diesem ersten Tag zu helfen.

Allen fielen die Kinnladen herunter. "Wie bitte?"

Charles' Mutter Gina hatte vor kurzem ihren Vater Zack geheiratet, und sie zogen in Tanias Haus, was bedeutete, dass ihr Stiefbruder die Schule wechseln musste, weil es ein anderer Bezirk in Florida war. Also musste sie das tun und sich der Schande stellen.

Tania war ein beliebtes Mädchen in ihrer Schule, deshalb schauten alle noch mehr auf sie. Sie sah einige ihrer Freundinnen, die verdammt gehässig waren, tuscheln, während sie ihren Bruder zur ersten Stunde schob und versuchte, ihren Blicken so gut wie möglich auszuweichen. Endlich kamen sie in der Klasse an. Sie half Charles, sich an einem Tisch niederzulassen, und setzte sich dann zwei Reihen hinter ihn.

In der ersten Stunde hatten sie Mathe bei Frau Perkins, und Tania stöhnte auf. Es war die schlimmste Stunde überhaupt, denn Frau Perkins hasste jeden. Sie schrieb die härtesten Tests und gab ihnen jeden Tag tonnenweise Hausaufgaben auf. Außerdem ging sie den Unterricht schnell durch und hasste es, wenn jemand Fragen hatte. Alle Kinder fragten sich oft, warum man sie die Mittelstufe unterrichten ließ, denn sie hatte eindeutig nicht die Geduld für jüngere Kinder.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Der Unterricht begann, und es war ungefähr so wie immer. Tania verstand nicht viel, aber sie schrieb sich alles in ihr Heft und versuchte ihr Bestes. Einige ihrer Klassenkameraden waren genauso verwirrt, also fühlte sie sich nicht allzu schlecht.

Trotzdem geriet sie in Panik, als Charles seine Hand hob. Oh, nein! Ich habe ihm nichts von Frau Perkins erzählt! dachte sie. Ihre Lehrerin würde nicht netter zu ihm sein, auch nicht mit seinem Rollstuhl.

"Ja?" Frau Perkins rief Charles sardonisch zu.

"Ich wollte nur sagen, dass die Antwort auf Nummer fünf 15 ist", antwortete Charles sachlich und der Rest der Klasse drehte sich schockiert zu ihm um. Sie waren alle wie erstarrt, bis auf ihre Augen, die widerwillig zu Frau Perkins und wieder zu Charles gingen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Sie spottete über Tanias Stiefbruder. "Natürlich nicht. Ich mache keine Fehler. Überprüfe deine Arbeit noch einmal und unterbrich meinen Vortrag nicht", spottete Frau Perkins und fuhr fort, als wäre nichts geschehen.

"Ich habe sie mehrmals kontrolliert, und sie ist falsch. Bitte überprüfe sie noch einmal. Ich bin sehr gut in Mathe", sagte Charles und Tania hob die Handflächen vor ihr Gesicht. Sie hätte ihm von dieser Lehrerin erzählen sollen.

"Wirklich? Warum kommst du dann nicht an diese Tafel und machst es selbst? Beweise, dass ich einen Fehler gemacht habe", sagte Frau Perkins wütend.

Charles zuckte mit den Schultern. "Das kann ich machen. Aber was springt für mich dabei heraus?"

Allen fielen die Kinnladen herunter.

"Wie bitte?"

"Ihr habt mich gehört", antwortete Charles gereizt.

"Na schön. Wenn du mir das Gegenteil beweist, gebe ich dir keine Hausaufgaben. Was hältst du davon?" bot Frau Perkins an und verschränkte ihre Arme.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Charles dachte kurz darüber nach und schürzte seine Lippen. "Wie wäre es, wenn du niemandem für den Tag Hausaufgaben aufgibst?", konterte er, und alle Kinder zuckten bei dieser Aussage zusammen.

"Oh, seid ihr sicher? Wenn du dich irrst, gebe ich dir noch mehr Hausaufgaben als sonst", sagte Frau Perkins böse.

Tania versuchte, ihren Stiefbruder zum Aufhören zu bewegen. "Hey, Charles. Hör auf", flüsterte sie. Aber er hörte nicht auf sie.

"Abgemacht", sagte er, rollte seinen Stuhl vom Pult zurück und ging nach vorne in die Klasse.

Er kam zwar nicht an die Tafel heran, aber er stellte schnell fest, dass Frau Perkins einen dummen Fehler gemacht hatte, den sie leicht hätte erkennen können, wenn sie hingesehen hätte.

Ihr Gesicht war unbezahlbar. Tania wünschte sich, sie hätte ihr Handy dabei, das sie zu Hause lassen musste, weil Mittelschüler es nicht mitbringen durften. Alle in der Klasse warteten mit angehaltenem Atem darauf, dass Charles zu seinem Schreibtisch zurückrollte, die Arme auf den Tisch legte und die Finger verschränkte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Frau Perkins räusperte sich und Tania dachte, dass ihr Rauch aus den Ohren kommen würde, weil sie von ihrem Stiefbruder besiegt worden war. Schließlich nickte sie. "Nun, du hattest Recht. Du bist der Neue, Charles, richtig?"

"Ja, Ma'am", antwortete er mit einem Lächeln.

"Ok. Heute gibt es für niemanden Hausaufgaben", stimmte Frau Perkins widerwillig zu.

Die ganze Klasse brach in Jubel und Applaus aus, bedankte sich bei Charles und nannte ihn den "Besten" aller Zeiten. Und Tania lächelte endlich.

Nach dem Unterricht erfuhr die ganze Schule von dem Vorfall, und Charles wurde zu einem der beliebtesten Kinder der Schule. Die Leute gingen auf Tania zu und fragten sie nach ihm, und sie erzählte ihnen stolz, dass er ihr Stiefbruder sei.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

An diesem Tag lachten und redeten Tania und Charles den ganzen Weg nach Hause. Tania entschuldigte sich auch für ihr früheres Verhalten und sagte, es würde nie wieder vorkommen.

"Keine Sorge", sagte Charles und zuckte mit den Schultern. "Ich war auch nicht gerade glücklich darüber, eine Stiefschwester zu haben."

Er schenkte ihr ein freches Grinsen, und sie lachten wieder einmal.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Am besten ist es, niemanden zu verurteilen, egal in welchem Zustand oder in welcher Situation. Tania lernte, dass sie sich für die Behinderung ihres Stiefbruders nicht schämen muss und entschuldigte sich für ihr Verhalten.
  • Lehrerinnen und Lehrer sind auch nur Menschen. Auch sie machen Fehler. Charles hat bewiesen, dass auch die allmächtige Frau Perkins Fehler macht.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über ein Mädchen, das sich für ihren Vater schämte, bis ihre Klassenkameraden zu ihm kamen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Kleines Mädchen hilft der armen Mama bei der Hausarbeit und findet den Schlüssel für die antike Truhe des Urgroßvaters - Story des Tages

17. September 2022

Trauerndes Mädchen geht zum Friedhof statt zur Schule, Lehrer erfährt, dass sie das Grab seines Sohnes besucht - Story des Tages

02. Oktober 2022

Vater bemerkt, dass Tochter nach dem Unterricht Stunden in der Schulküche verbringt: er eilt zum Büro des Schulleiters – Story des Tages

23. August 2022

Armer Junge weint über undichte Stiefel, bis er einen neuen Mitschüler ohne Beine trifft - Story des Tages

29. Oktober 2022

Junge backt Kekse, um Geld für kranke Lehrerin zu sammeln, und wacht eines Tages mit Applaus auf seiner Veranda auf - Story des Tages

05. November 2022

Reiches kleines Mädchen weint und weigert sich, vom Kindergarten nach Hause zurückzukehren, bis Lehrerin ihr Haus überprüft – Story des Tages

10. November 2022

Junge hilft blinder alter Frau nach Hause, sie belohnt ihn, indem sie ihn zum Forsthaus führt - Story des Tages

07. August 2022

Junge sieht alte Dame, die ihn vom Fenster aus um Hilfe bittet, er rennt sofort zu ihrem Haus – Story des Tages

13. September 2022

Lehrer sieht Junge, der den letzten Schulbus sausen lässt: "Zu Hause wartet niemand auf mich", sagt er - Story des Tages

01. Oktober 2022

Teenagerin kümmert sich als einzige um den älteren Opa; er schmeißt sie raus, als sie 18 wird – Story des Tages

05. September 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Junge weint über langen Schulweg, bis er sieht, wie ein neuer Mitschüler ihn täglich im Rollstuhl überwindet - Story des Tages

26. Oktober 2022

Alter Mann reinigt Straße in der Nähe der Nachbarhäuser und sieht, wie ein Kind ihn nachahmt - Story des Tages

05. September 2022

Meine Schwiegermutter beschuldigt mich, ihren Sohn betrogen zu haben, DNA-Test sagt, dass sie die Betrügerin ist – Story des Tages

06. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited