logo
Mann schaut in ein Auto | Quelle: Shutterstock
Quelle: Mann schaut in ein Auto | Quelle: Shutterstock

Ich war grob gegenüber einem Obdachlosen in der Nähe meines Autos; es stellte sich heraus, dass er es vor Diebstahl gerettet hatte - Story des Tages

Edita Mesic
07. Nov. 2022
11:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann geht nach einem langen Arbeitstag zu seinem Auto und findet einen Obdachlosen, der sich um sein Auto herumtreibt. Er wusste nicht, dass der Bettler der ehrlichste Mann war, den er seit Langem getroffen hatte.

Wenn du einen verdächtig aussehenden Mann in der Nähe ihres Fahrzeugs bemerken würdest, der Blicke nach links und rechts wirft, was wäre dein erster Gedanke?

Genau das passierte mir einmal. Es war 21 Uhr an einem Samstag und ich beendete endlich meine Arbeit und verließ mein Büro. Es regnete wie aus Eimern und alles, woran ich denken konnte, war das warme Essen, das zu Hause auf mich wartete.

Ich näherte mich der Stelle, an der ich mein Auto geparkt hatte, und im endlosen Nebel des Regens sah ich die Silhouette eines Mannes in weiten Klamotten, die verdächtig um mein Auto herumtrieb.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Er war allein, zitterte vor Kälte und blickte alle paar Sekunden nach links und rechts, während er die weißen Linien entlangging, die meinen Parkplatz markierten.

Je näher ich kam, desto stärker wurde mein Verdacht. Ich war nur ein paar Schritte entfernt, als ich bemerkte, dass der Mann in mein Auto schaute und die Fenster ein Viertel heruntergelassen waren.

Da fiel mir auf: Ich hatte meine Brieftasche an diesem Morgen auf dem Armaturenbrett des Autos liegen lassen, und genau dort schien der Mann zu suchen.

Ich rannte los und rief dem Mann zu. Ich betete, dass er nicht irgendwie hineingreift, das Geld schnappt und losrennt. Ich war zu sehr ausgeschöpft und im Falle eines Diebstahls, könnte ich ihn nicht jagen.

"Hey! Du! Was tust du bei meinem Auto? Verschwinde oder ich rufe die Polizei!", schrie ich.

"Sind Sie der Besitzer dieses Autos?", fragte mich der müde aussehende Mann. Das Prasseln des Regens gegen mein Auto dämpfte seine schwache Stimme. Ich konnte den billigen Alkohol in seinem Atem riechen, was mich noch mehr anwiderte.

"Ja, das bin ich", antwortete ich mit Verachtung. "Und wer zum Teufel bist du?", fragte ich mit erhobener Stimme, bereit, die Polizei zu rufen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Der Mann erklärte weiter, dass er ein Bettler sei, der in der Nähe der Bank auf der gegenüberliegenden Straßenseite herumtrieb und jeden Tag um Almosen bettele.

"Das ist meine Nachbarschaft. Ich kenne hier jedes Gesicht und jedes Auto. Ihres auch. Ich sah Sie jeden Tag hier parken und in das Gebäude da drüben gehen, um bis spät zu arbeiten. Heute stand ich in der Nähe Ihres Autos, in dem Versuch es zu beschützen."

"Was für eine lausige Lüge!", dachte ich laut nach. "Du denkst, ich erkenne einen Dieb nicht, wenn ich einen sehe?"

Aber als der Mann ruhig erklärte, was früher an diesem Abend passiert war, schluckte ich meine Worte aus Verlegenheit.

"Willst du dein Leben ändern, Lester?", fragte ich ihn am Ende eines langen Gesprächs im Café.

Vor vier Stunden ging der Mann am Parkplatz vorbei, als er bemerkte, dass mein Autofenster heruntergelassen war und meine Brieftasche auf dem Armaturenbrett lag.

Ich erinnere mich, dass ich tatsächlich vergessen hatte, das Fenster hochzukurbeln, nachdem ich an diesem Morgen in der Durchfahrt mein Frühstück bezahlt hatte.

Als dieser Mann mein Auto sah, beschloss er, etwas ungewöhnlich Freundliches zu tun.

"Sie haben eines dieser schicken Autos. Ich hatte Angst, dass ein Haufen Hooligans, die herumfahren, um schnell Geld zu machen, die Lücke im Fenster bemerken und diese Brieftasche vom Armaturenbrett nehmen würden."

Ich wusste, dass es vielen Menschen in dieser Nachbarschaft schon einmal passiert war.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Also versuchte ich es zu beschützen, indem ich um Ihr Auto herumgestanden bin, und ich dachte, Sie wären in einer Stunde draußen", sagte der Mann, "aber während ich auf Sie wartete, fuhren die Verbrecher die Straße entlang und ich konnte hören, wie sie Pläne schmieden, das Fenster komplett zu zerstören und mit dem Geld aus dem Auto wegzulaufen."

"Das wollte ich nicht zulassen. Ich ging auf sie zu, erwischte sie auf frischer Tat und verscheuchte sie, indem ich vorgab, die Polizei anzurufen. 'Ich hoffe, ihr habt euren Müttern heute einen Abschiedskuss gegeben, Jungs, weil ihr eine lange Zeit nicht nach Hause gehen wird', sagte ich ihnen und log, dass die Polizei unterwegs sei. Die Jungs rannten weg, so schnell sie konnten und kamen nie wieder zurück."

"Ich habe auf Sie gewartet, damit das Auto und Ihr Geld sicher sind und ich zu meinem Platz zurückkehren kann. Seien Sie vorsichtig. Es ist Ihr hart verdientes Geld, und es gibt viele Geier, die darauf warten, es Ihnen wegzuschnappen", sagte der Mann, bevor er sich umdrehte, um zu gehen.

Ich murmelte ein Dankeschön, aber mein Gewissen zwang mich mehr anzustrengen. Ich hatte den Mann beleidigt, und ich konnte ihn nicht einfach gehen lassen.

"Warum haben Sie sich das Geld nicht genommen?", fragte ich.

Er drehte sich um und schien von meiner Frage fast beleidigt.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Ich bettele. Ich stehle nicht. Das Leben hat mich gelehrt, besser zu sein", antwortete er schlicht.

"Selbst wenn ich es gestohlen hätte, hätte ich das Geld ohnehin für Alkohol ausgegeben …", fügte er hinzu und deutete auf eine alte Flasche mit Alkohol, die er in seiner Tasche hatte.

Ich wollte diesen Mann umarmen, weil er der erste ehrliche Mann war, den ich seit Monaten getroffen hatte. Ich habe mit einigen der vermögendsten Leute der Stadt zusammengearbeitet, und doch war dieser Obdachlose der Einzige, der keine Hintergedanken hatte. Also umarmte ich ihn, sehr zum Schock des Mannes.

"Möchtest du für mich arbeiten?", fragte ich, weil ich dem Mann helfen wollte. "Ich habe hier ein kleines Büro …"

"Das ist sehr freundlich von Ihnen, aber ich habe ein schreckliches Problem. Jeden Cent, den ich verdiene, werde ich verwenden, um mich mehr und mehr in Alkohol zu ertränken … es fühlt sich an, wie ein Fluch, gegen den ich nichts unternehmen kann", sagte der Mann und brach in Tränen aus. "Das ist der einzige Grund, warum ich alles verloren habe und hier auf der Straße bin."

Es fing an, stärker zu regnen, und der Obdachlose konnte nicht aufhören, vor Kälte zu zittern.

Ich dachte kurz nach und bat ihn, mit mir ins Einkaufszentrum zu kommen. "Das Mindeste, was ich tun kann, ist, Ihnen eine warme Mahlzeit und etwas Warmes zum Anziehen zu kaufen", sagte ich.

Ich verbrachte die nächste Stunde mit ihm und kaufte ihm ein paar Hemden, Mäntel und Schuhe. Wir saßen dann in einem örtlichen Lokal, während er gierig Suppe und einen Burger im örtlichen verschluckte.

Einige würden sagen, ich hätte meinen Teil dazu beigetragen, die Freundlichkeit des Mannes zu erwidern, aber da war etwas an ihm, das mich bewegt und mich dazu gedrängt hatte, mehr zu tun.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Willst du dein Leben ändern, Lester?", fragte ich ihn am Ende eines langen Gesprächs im Café.

"Glaub mir, das tue ich. Aber nach all den Jahren und dieser Sucht, die mich nicht verlassen will, glaube ich nicht, dass ich das noch kann." Der Mann brach erneut in Tränen aus.

Ich weigerte mich zu akzeptieren, dass der Mann sich nicht ändern konnte. Ich musste selbst hart durch das Leben schlagen, und ich spürte, dass auch dieser Mann ein wenig Unterstützung brauchte, so wie ich es vor all den Jahren getan hatte.

Und so fuhr ich ihn am nächsten Tag zum besten Rehabilitationszentrum für Alkoholabhängige der Stadt. Ich bezahlte einen ganzen Monat im Voraus, umarmte den Mann fest, wischte ihm die Tränen weg und wünschte ihm viel Glück.

Auf dem Heimweg füllte sich mein Herz mit einem Gefühl, das ich in meinem Leben noch nicht erlebt hatte – Zufriedenheit.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der Mann mich wieder kontaktieren oder mir etwas schulden würde. Ich fühlte mich nicht wie ein Retter, nur ein anständiger Mensch.

Aber einen Monat später kam ein gut aussehender junger Mann auf der Suche nach einem Job in mein Büro. Ich hätte ihn fast nicht wiedererkannt, aber seine freundlichen Augen verrieten ihn.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Lester, es ist so schön, Sie zu sehen! Er umarmte mich und bedankte sich tausendmal, während meine Mitarbeiter ahnungslos zusahen und diese sanftere Seite an mir nicht kannten.

Er hat sich eine Stelle in meinem Büro gesichert, wo er seit drei Jahren als Verwaltungsassistent arbeitet.

Es ist nicht gerade ein hoch bezahlter Job, aber Lester hat sich ein Leben darum gemacht. Er hat eine Frau kennengelernt und lebt zur Miete in einer bescheidenen Wohnung direkt über der Stelle, an der er früher um Almosen gebettelt hat. Und er lernt und wächst jeden Tag weiter.

Ich sehe ihn an und bin dankbar, dass ich einem freundlichen Mann helfen konnte, ein besseres Leben aufzubauen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Beurteile ein Buch nicht nach seinem Umschlag. Der Mann hielt Lester für einen kriminellen Obdachlosen, der sein Auto anstarrte, um seine Brieftasche zu stehlen, aber er schämte sich bald über für sein Verhalten.
  • Tu alles, was in deiner Macht liegt, um den Bedürftigen zu helfen. Der Mann versuchte Lester zu helfen, indem er ihm Kleidung und Essen anbot. Er half ihm, sein Leben zu ändern.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht ebenfalls diese über eine gutherzige alleinerziehende Mutter, die einem Obdachlosen in einer stürmischen Nacht Zuflucht bietet, ohne seine schockierende Wahrheit zu kennen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Alleinerziehende Mama von zwei Kindern kann den Burger nicht bezahlen: "Deine Rechnung ist schon bezahlt", hört sie dann - Story des Tages

04. September 2022

Alte Witwe hilft Obdachlosem im Park und bemerkt, dass er ihrem verstorbenen Ehemann wie aus dem Gesicht geschnitten ist - Story des Tages

06. Oktober 2022

Zwillingsbrüder verkaufen ihr Spielzeug, um Miete zu bezahlen, nachdem sie erfuhren, dass Mutter krank ist und nicht arbeiten kann – Story des Tages

30. August 2022

Witwe sieht ihre kleine Tochter nach der Schule mit einem Fremden und beeilt sich, herauszufinden, warum – Story des Tages

21. Juli 2022

Opa rettet Enkel aus dem Haus, das durch Flut zerstört wurde, Fremde schenkt ihm später Schlüssel für neues Zuhause – Story des Tages

29. August 2022

Reiche Mama verbietet Tochter, das Mittagessen mit einem Bettler und seinen Hunden zu teilen, bis sie das Leben des Mädchens retten - Story des Tages

30. Oktober 2022

Familie wird kleinen Jungen nach dem Tod seiner Mutter los, Jahre später sieht sie ihn beim Aussteigen aus Limousine – Story des Tages

05. Oktober 2022

Alter Mann schmeißt Geburtstagsparty für den Sohn der Militärmutter, Bus voller Soldaten kommt danach auf seiner Farm an – Story des Tages

10. Oktober 2022

Armer alter Mann verlässt eines Morgens sein Haus und sieht ein Luxusauto anstelle seines alten Autos - Story des Tages

24. August 2022

“Ich will nicht, dass dein Sohn bei uns lebt”, sagt Mann zu seiner Frau, nachdem sie zusammengezogen sind, und bringt sie zum Weinen – Story des Tages

27. Oktober 2022

Kellnerin gibt ihr Mittagessen für schlecht gekleideten alten Mann auf, der schlecht riecht, und sieht, wie ihr Chef ihn umarmt – Story des Tages

01. September 2022

Verkäufer wird gefeuert, weil er behindertem Mann geholfen hat. Am nächsten Tag bekommt er einen neuen Job, der 5 Mal mehr einbringt - Story des Tages

10. September 2022

Junge repariert Schlaglöcher in Omas Straße mit Sand, Geschäftsmann klopft an ihre Tür, als er das erfährt – Story des Tages

27. September 2022

Nur die Oma bringt den verwöhnten Enkel dazu, brav zu lernen, Jahre später besucht er sie im SUV - Story des Tages

14. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited