logo
Frau im Rollstuhl. | youtube.com/DramatizeMe
Frau im Rollstuhl. | youtube.com/DramatizeMe

“Wir dienen Leuten wie Ihnen nicht”: Behinderte Frau darf nicht ins Restaurant, am nächsten Tag kommt sie zu Fuß – Story des Tages

Ankita Gulati
03. Nov. 2022
00:50

Eine Frau im Rollstuhl betrat ein Restaurant, aber der Kellner wies sie angewidert ab. Sie ging nach Hause, um sich umzuziehen, kam zurück und durfte eintreten. Aber sie behandelten sie schrecklich, also kehrte sie am nächsten Tag zurück und verblüffte sie alle mit der Wahrheit ihres Besuchs.

Werbung

“Ma'am, Sie können nicht reinkommen”, sagte der Kellner eines Restaurants in der Innenstadt von Hamburg zu Fiona an der Tür. Die Augenbraue der Frau hob sich fragend.

“Ich habe eine Reservierung”, fügte sie hinzu.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

“Nun, das ist in Ordnung. Aber wir bedienen hier keine Leute wie Ihnen”, fuhr er fort und klang verärgert.

“Sicher”, antwortete Xavier und schluckte schwer. Aber Fiona sah ihn lächeln und verdrehte fast die Augen bei dem Gedanken, dass sie ihn beim Manager loben würde.

"Leute wie ich? Was bedeutet das?", fragte sich Fiona ruhig. Sie wusste, dass dieser Kellner sie abweisen wollte, weil sie im Rollstuhl saß. Aber sie wollte sehen, was er sagte. Sie hatte einen Plan.

Werbung

Der Kellner befeuchtete seine Lippen und fuhr sich verärgert mit der Hand durch die Haare. “Sie sind nicht für dieses Restaurant gekleidet, Ma'am”, sagte er mit zusammengepressten Lippen.

“Oh, das ist es? Keine Sorge. Ich werde mich umziehen und zurückkommen”, sagte Fiona und ging davon weg. Ihr Haus war sowieso in der Nähe.

Ein paar Minuten später war sie zurück und wartete darauf, dass derselbe Mann ihr sagte, dass sie nicht eintreten könne. “Sehen Sie, junger Mann. Ich habe mich umgezogen. Jetzt halte ich mich an die Kleiderordnung, richtig?”, höhnte sie, aber der Kellner verstand ihren Ton nicht.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

“Ja, Ma'am. Kommen Sie rein”, sagte er und führte sie widerstrebend hinein. Er half ihr beim Aufstellen des Tisches, obwohl Fiona spürte, wie widerwillig er das tat, warf die Speisekarte hin und ging davon.

Werbung

Für den Rest des Essens war es fast unmöglich, seine Aufmerksamkeit oder die von fast jedem anderen im Restaurant auf sich zu ziehen. Stattdessen kam jedes Mal, wenn sie anrief, eine junge Frau, die Hilfskellnerin zu sein schien, auf sie zu, brachte ihr Wasser und half ihr sogar mit Besteck.

Als Fiona nach der Rechnung fragte, ignorierte der Kellner sie aktiv und zog es vor, mit dem Barkeeper oder einer anderen Kellnerin zu sprechen. “Ich schätze, er mag kein Trinkgeld”, dachte Fiona sarkastisch. Aber die Hilfskellnerin brachte sie, und Fiona zahlte schnell und ließ 50 Euro für Sarah zurück. Das Mädchen half ihr, aus dem Restaurant zu rollen, aber Fiona hielt sie auf.

“Junger Mann”, forderte sie den Kellner auf. Der Mann hatte die Kühnheit, mit den Augen zu rollen und sie ungeduldig anzusehen.

“Das ist noch nicht vorbei”, fuhr sie fort. Der Kellner wandte sich wieder seiner Arbeit zu, ignorierte sie, und Fiona rollte aus dem Restaurant.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Der nächste Tag…

Fiona zog sich schick an, als sie an diesem Abend in dasselbe Restaurant ging. Aber dieses Mal würde sie keinen Rollstuhl benutzen. Sie zog ihre eleganteste Geschäftskleidung an, fügte ihre besten Accessoires hinzu und schminkte sich etwas schwerer.

Sie kam an und wurde sofort vom selben Kellner wie am Vortag begrüßt. Aber er erkannte sie offensichtlich nicht. Er führte sie sanft und fröhlich zu einem Tisch und kümmerte sich schwungvoll um sie.

“Mein Name ist Xavier und ich werde heute Nacht Ihr Kellner sein. Möchten Sie etwas zu trinken?”, fragte er und Fiona lächelte, als sie endlich seinen Namen kannte.

Sie bestellte eine Flasche des teuersten Weins im Ort, hielt Xavier jedoch davon ab, als sie die Hilfskellnerin von gestern sah. "Wie heißt das Mädchen?"

“Ah, Sarah, glaube ich. Sie ist neu hier”, sagte Xavier etwas verwirrt, aber er war heute sehr dienstbereit. "Ich hole Ihren Wein, während Sie unsere Speisekarte durchlesen.”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Fiona aß und trank, als wäre alles in Ordnung, aber als Xavier die Rechnung brachte, verlangte sie etwas. "Junger Mann, können Sie den Manager hier anrufen, und Sie können mit ihm kommen."

“Sicher”, antwortete Xavier und schluckte schwer. Aber Fiona sah ihn lächeln und verdrehte fast die Augen bei der Vorstellung, dass sie ihn beim Manager loben würde.

Als der Manager, Herr Garrison, eintraf, stellte sie sich vor. “Oh, Frau Du Pont. Natürlich! Es ist so schön, Sie zu sehen”, sagte er und wandte sich an Xavier, “sie kauft das Restaurant. Xavier hier ist einer unserer besten Mitarbeiter. Ich bin froh, dass Sie ihn heute hatten.”

Sie lächelten sie breit an, aber Fiona schüttelte den Kopf. “Ich bin nicht froh. Ich bin gestern hierher gekommen und habe eine ganz andere Behandlung von diesem Mann erfahren”, begann sie und sah Xavier mit hochgezogenen Augenbrauen an.

“Was? Ich kann mich nicht erinnern”, entgegnete er stirnrunzelnd.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

“Ich war die Frau im Rollstuhl”, enthüllte sie und seine Augen weiteten sich. Der Manager war so verwirrt, “zuerst hat er mir gesagt, ich sei nicht richtig angezogen, und als ich mich umgezogen habe und zurückgekommen bin, hat er sich geweigert, mich richtig zu bedienen, und ich weiß warum. Er ist behindertenfeindlich und dachte, ich wäre niemand. Ich habe auch gesehen, wie andere Mitarbeiter mich ignoriert haben.”

Herr Garrison funkelte Xavier an und begann sich überschwänglich zu entschuldigen. "Kann ich jetzt irgendetwas für Sie tun?"

“Ja, ich überarbeite das gesamte Personal. Sie sind alle gefeuert, und Sie auch, Herr Garrison. Denn ich bin mir sicher, dass Xavier hier dieses Verhalten von seinen Vorgesetzten gelernt hat. Ich möchte solche Leute nicht hier in meinem Restaurant haben”, sagte Fiona, stand auf und warf ihre Stoffserviette auf den Tisch, “oh, außer dieser Hilfskellnerin. Sie kann bleiben.”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Fiona ging hinaus und ließ die Männer mit offenen Mündern zurück. Sie hielt ihr Versprechen. Fast das gesamte Personal wurde ersetzt, außer Sarah, und als sie neue Leute anstellte, trainierte sie sie, jeden mit Respekt zu behandeln, obwohl sie das nobelste Restaurant der Stadt hatten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Jeder verdient Respekt, unabhängig von Geschlecht, Status, Behinderung, Orientierung usw. Xavier behandelte Fiona schrecklich, weil sie im Rollstuhl saß und nicht wie eine Person mit Geld wirkte, und er lernte eine harte Lektion.
  • Es ist wichtig, Mitarbeiter zu haben, die deine Werte respektieren. Als Geschäftsinhaberin glaubte Fiona daran, jeden höflich zu behandeln. Sie musste einige Leute feuern, um ihr Restaurant besser zu machen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über eine ältere behinderte Frau gefallen, die in einem Restaurant verspottet wurde, bis der Besitzer ihren Namen rief.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Kellner wird gefeuert, weil er unverbrauchte Lebensmittel für eine alte Nachbarin gestohlen hat, später erhält er das Angebot, ein Restaurant zu leiten - Story des Tages

10. August 2023

Einen Monat bevor sie Millionärin wurde, durchwühlte die arme Frau den Müll - Story des Tages

16. September 2023

Alte Dame wird von jugendlichen im Einkaufszentrum gehänselt, bis der Besitzer das Mikrofon nimmt und sie anspricht - Story des Tages

13. August 2023

7-jähriger Junge verteidigt seine Mutter vor einem unhöflichen Kellner im Café und verschwindet am nächsten Tag - Story des Tages

29. August 2023

Ich habe erfahren, dass mein Stammkunde, der mir immer viel Trinkgeld gibt, mein Vater ist - Meine Story

05. November 2023

Junges Paar traf sich zum ersten Mal an einer Jukebox, 60 Jahre später kehrten sie für einen letzten Tanz dorthin zurück - Story des Tages

31. Oktober 2023

Frau hinterlässt Sandwich für Obdachlosen in Bäckerei, am nächsten Tag folgen die Leute ihrem Beispiel - Story des Tages

22. Juli 2023

Ehefrau bemerkt, dass ihr Mann den Ehering abnimmt, wenn er das Haus verlässt, und folgt ihm einmal - Story des Tages

12. Oktober 2023

Mann bringt Frau nach Hause, ihr Ehemann und ihre Brüder kommen ein paar Tage später zu ihm - Story des Tages

30. Oktober 2023

Am Hochzeitstag gesteht der Bruder des Bräutigams seine Liebe zur Braut und macht ihr einen Antrag - Story des Tages

07. November 2023

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

12. September 2023

Ich habe mich 9 Jahre lang um meinen behinderten Ehemann gekümmert, eines Tages kam ich früher nach Hause und sah ihn stehen - Story des Tages

02. November 2023

Die Tochter eines reichen Mannes verspottet das Hotelmädchen und wird am nächsten Tag ihre Arbeitspartnerin - Story des Tages

10. August 2023

Armer Mann, der mit einem Karton auf der Straße sitzt, lehnt Almosen ab, um einen Job zu finden - Story des Tages

23. Juli 2023