logo
Mädchen auf dem Weg zur Schule | Quelle: Flickr / IsabelleAcatauassu (CC BY 2.0)
Mädchen auf dem Weg zur Schule | Quelle: Flickr / IsabelleAcatauassu (CC BY 2.0)

Waisenmädchen hat niemanden, den sie zum Vatertag in die Schule einladen kann und sieht 50 Väter vor ihrer Klasse aufgereiht - Story des Tages

Maren Zimmermann
02. Nov. 2022
00:50

Minnie konnte nicht glauben, dass 50 fröhliche Gesichter in der Schule aufgetaucht waren, um ihren Schultag zu verschönern. Es war ein unerwarteter Segen des Universums - aber würde etwas davon über den Vatertag hinaus Bestand haben?

Werbung

Früher hatte Minnie an Wunder und Magie geglaubt, aber jetzt zweifelte sie ernsthaft an allem. Es war eine ganze Woche seit ihrem sechsten Geburtstag vergangen und ihr Wunsch war nicht in Erfüllung gegangen!

Natürlich gab es auch kleine Dinge, für die sie dankbar sein konnte. Seit das Waisenkind von einer Pflegemama aufgenommen wurde, die allein in einem schicken Haus mit großen Glasfenstern lebte, war das Leben ein bisschen einfacher geworden.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Aber der Reiz des Neuen, des aufwendigen Frühstücks und der Rüschenkleider, verflog schnell, und das kleine Mädchen bat um etwas, das sie mit niemandem teilen konnte - nicht einmal mit ihrer Mama.

Es war etwas, das die Dame ihr sowieso nicht kaufen konnte. Niemand kann einen Vater "kaufen". Und doch war das alles, was sie wirklich wollte, inmitten eines neuen Lebens voller Luxus.

Werbung

Eines Morgens machte das Kindermädchen Minnie für die Schule fertig, gab ihr Frühstück und fuhr sie zur Schule. "Kann ich das Fenster runterkurbeln?", fragte Minnie und schaute ehrfürchtig auf die Bäume entlang der Straße, die sich im Fahrtwind wiegten.

"Nein, das bringt deine Haare durcheinander!", sagte das Kindermädchen mit ihrer roboterhaften Stimme.

Minnie spitzte die Lippen, verschränkte die Arme und schimpfte wieder über das Universum. "Warum brauchst du so lange, Universum? Wo ist mein Vater? Ich wette, er würde mir erlauben, die Fenster herunterzukurbeln!"

Sei ein Regenbogen im wolkenverhangenen Himmel eines anderen.

Es war, als ob das Universum an diesem Tag gescholten werden wollte. Denn in der Klasse machte Minnies Lehrer Herr Thompson eine überraschende Ankündigung, die Minnie wieder die Stirn runzeln ließ.

"Kinder, morgen ist Vatertag! Und in der Schule feiern wir das mit einem 'Frühstück mit Vätern'! Ihr dürft morgen alle eure Väter oder jeden, den ihr als euren Vater anseht, mit in die Schule bringen. Wir werden alle in einem großen Kreis sitzen, lustige Geschichten erzählen, Lieder singen, zusammen frühstücken und jede Menge Spaß haben!"

Werbung

"Wie hört sich das an?"

"Furchtbar, furchtbar, die schlimmste Idee aller Zeiten!", murmelte Minnie leise vor sich hin. Sie sah, wie Herr Thompson sie ansah, und verwandelte ihren Schmollmund schnell in ein Lächeln.

Für den Rest des Tages sprachen die Kinder nur noch darüber, wen sie in die Klasse mitbringen würden. Die meisten Kinder erzählten von ihren Vätern: Geschäftsleute, Polizisten, Ingenieure und sogar ein Schauspieler. Ein paar andere brachten ihre Lieblingsonkel und Großväter mit. Jeder hatte jemanden, der eine Vaterfigur war, außer Minnie.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Als die Schule zu Ende war, war Minnie erschöpft vom Ausweichen vor den Fragen ihrer Klassenkameraden und stand kurz davor, in Tränen auszubrechen.

Wie sich herausstellte, kam diese letzte Frage von ihrem Lehrer, Herrn Thompson. Er hatte bemerkt, dass Minnies Augen seit der Ankündigung des "Frühstücks mit Vätern" an diesem Tag erloschen waren. Und nach der Schule sah er das traurige kleine Mädchen allein vor dem Schultor sitzen und darauf warten, dass das Kindermädchen sie abholte.

Werbung

"Geht es dir gut, Minnie?", war alles, was er fragte, und das Kind umarmte seine Beine und weinte.

Als Herr Thompson an diesem Abend nach Hause kam, konnte er die Traurigkeit, die er auf Minnies Gesicht gesehen hatte, und den herzzerreißenden geheimen Geburtstagswunsch, den sie ihm verraten hatte, nicht abschütteln.

Während seines 19-Uhr-Kaffees hatte Herr Thompson eine Idee. Er klappte seinen Laptop auf, rückte seine Brille zurecht, und als die Tasten auf der Tastatur klapperten, begann Herr Thompson zu lächeln.

Der Lehrer hatte einen Beitrag in den sozialen Medien veröffentlicht, in dem er Minnies rührende Geschichte erzählte und einen Vater suchte, der sich freiwillig für Minnie meldete und am nächsten Tag als Vaterfigur in der Schule auftauchen würde.

Herr Thompson veröffentlichte den Beitrag, ließ das Abendessen ausfallen und machte sich bereit, früh ins Bett zu gehen. Gerade als er hoffte, dass ein freundlicher Mann der ungewöhnlichen Bitte nachkommen würde, klingelte sein Telefon.

Und es klingelte wieder und wieder. Als der Lehrer sich aufraffen konnte, das Licht einzuschalten und auf sein Telefon zu schauen, sah er zu seinem Entsetzen die Zahl auf dem Display aufblinken.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"50 Freiwillige? Sehe ich das richtig?" Herr Thompson schnappte nach Luft.

Er setzte seine Brille auf und las sich alle Antworten auf seinen Beitrag durch. Während der Lehrer sich Sorgen gemacht hatte, nur einen freundlichen Freiwilligen zu erhalten, waren es tatsächlich 50 Menschen, die von Minnies Notlage berührt waren und sich meldeten, um ihr den Tag zu verschönern.

Wieder einmal begann Herr Thompson zu tippen und brachte eine ausgeklügelte Überraschung ins Spiel.

Am nächsten Tag schleppte sich Minnie zur Schule, nicht ahnend, welche Fülle an Liebe sie dort erwartete.

Sie ging die Gänge entlang, den Blick auf den Boden gerichtet, und bemerkte nicht die Schlange der erwachsenen Männer vor ihrer Klassentür.

Werbung

Herr Thompson sagte ihren Namen zuletzt, nachdem die anderen Kinder ihre Väter der Klasse vorgestellt hatten.

Gerade als Minnie murmeln wollte, dass sie niemanden hatte, hielt Herr Thompson sie an den Schultern fest und sagte: "Minnie, ich weiß, dass du eine Vaterfigur mitbringen wolltest und du dachtest, es gäbe keine. Damit hast du Recht, meine Liebe. Es gibt nicht eine einzige Vaterfigur, die für dich aufgetaucht ist, sondern 50!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Minnie war zuerst verwirrt, aber als sie aus der Klasse stürmte, um den Schwarm von Vätern zu treffen, wurde ihr vor lauter Freude schwindelig. "Ihr seid wirklich wegen mir gekommen?", fragte sie aufgeregt.

"Aber sicher, Minnie! Herr Thompson hat uns alles über dich erzählt, und wir würden es um nichts in der Welt verpassen wollen!" Einer der Männer hielt Minnie ein süßes blaues Stofftier hin.

Werbung

"Und wir haben gehört, dass es auch Waffeln gibt!", fügte ein anderes fröhliches Gesicht hinzu und löste damit ein herzhaftes Lachen in der Menge aus.

Die Freiwilligen gesellten sich zu den anderen Vätern und Kindern und nahmen an jedem Spiel und jeder Gesangseinlage teil. Einige Freiwillige hatten Gitarren, Ukulelen und Tamburine mitgebracht und spielten und sangen jedes von den Kindern gewünschte Lied.

Herr Thompson stand im Hintergrund und genoss die Freude und Begeisterung auf Minnies Gesicht.

Nach einem durch und durch unterhaltsamen Tag ertappte sich Minnie dabei, wie sie sich nach einem der Freiwilligen umsah. Es war der Mann mit der goldenen Stimme und dem leichten Bauch - der Mann, der ihr das Spielzeug geschenkt hatte.

Es stellte sich heraus, dass der Mann ein erfolgreicher Spielzeugladenbesitzer in der Nachbarschaft war und dass er und seine Frau davon geträumt hatten, ein Kind zu adoptieren.

Am Ende des Abends fand Minnie den freundlichen Mann im Gespräch mit Herrn Thompson. Ohne zu überlegen, lief sie zu dem Mann, umarmte ihn und bedankte sich für das schöne Geschenk.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Wochen später erfüllten sich der Mann und seine Frau ihren Traum, und Minnie war endlich nicht mehr wütend auf das Universum. Das Paar adoptierte die sechsjährige Minnie und wusste, dass ihr Leben nie wieder dasselbe sein würde.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Sei ein Regenbogen im wolkenverhangenen Himmel eines anderen. Herr Thompson kannte Minnies einzigen Wunsch, und es war ihm wichtig, einen Weg zu finden, ihn zu erfüllen und damit das Leben des kleinen Mädchens zu verändern.
  • Adoptiere ein Kind, wenn du kannst. Es gibt so viele Kinder wie Minnie auf der ganzen Welt, die darauf hoffen, eine Familie zu finden, die sie liebt. Wenn du einem Kind ein liebevolles Zuhause geben kannst, zögere nicht.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über einen Polizisten, der starb und eine verwaiste Tochter zurückließ.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Junge spart Geld für Disneyland und gibt es für Essen für obdachlos gewordene Nachbarn aus - Story des Tages

26. Juli 2023

Alter Mann sieht die Lieblingsblumen seiner Frau an ihrem Grab und trifft dort auf einen weinenden Jungen - Story des Tages

31. Juli 2023

Mein Großvater wurde vor 15 Jahren mein einziger Vormund, kürzlich erfuhr ich, dass wir nicht verwandt sind - Story des Tages

08. Oktober 2023

Großmutter beschimpft Mädchen wegen seltsamer Zeichnungen, bis ein berühmter Karikaturist vor der Tür steht - Story des Tages

30. Oktober 2023

Ein Mann, der sich sicher ist, dass seine Frau unfruchtbar ist, hört, wie sie eine unbekannte Jugendliche als ihre Tochter bezeichnet - Story des Tages

25. September 2023

Klassenkameraden verspotten ein Mädchen namens Kelvin, bis ein Mann mit dem gleichen Namen auftaucht und sie ihn erkennen - Story des Tages

16. Juli 2023

Nach jahrelanger Suche findet eine Frau ihren Vater im Pflegeheim, in dem sie arbeitet - Story des Tages

06. November 2023

"Helft uns, bitte!" Nach Papas Tod kamen jeden Tag seltsame Männer zu unserem Haus - Story des Tages

30. Oktober 2023

Kleines Mädchen verkauft Lieblingspuppen, um Mamas kaputtes Auto zu reparieren, Familie bekommt am nächsten Tag ein neues Auto - Story des Tages

29. September 2023

Mädchen liest 89-jährigem blinden Nachbarn vor und findet das Foto ihres Vaters mit der Aufschrift "Sohn" auf den Seiten des Buches - Story des Tages

02. Oktober 2023

Mama bemerkt, dass ihr kleiner Sohn abnimmt und erfährt, dass die neue Lehrerin ihm jeden Tag das Mittagessen wegnimmt - Story des Tages

29. August 2023

Schüler bringen ältere Lehrerin zu Tränen der Freude, als sie nach dem Tod ihres Mannes das Klassenzimmer betritt - Story des Tages

11. September 2023

'Ost oder West, zu Hause ist es am besten', stellte ich fest, als ich in der Nähe meines Vaters stand, den ich 13 Jahre lang nicht gesehen hatte - Geschichte des Tages

22. Oktober 2023

Ich weinte, als ich mein neugeborenes Baby zum ersten Mal sah, weil ich es nicht mit nach Hause nehmen konnte - Meine Story

04. November 2023