logo
Frau auf einem Friedhof | Quelle: Shutterstock
Frau auf einem Friedhof | Quelle: Shutterstock

Sterbender Mann schickt Todesanzeige an 5 Kinder, um Erben zu bestimmen; niemand kommt außer einem seltsamen jungen Mädchen – Story des Tages

Edita Mesic
21. Okt. 2022
16:00

Ein wohlhabender Vater schickt seinen Söhnen einen Brief, in dem er seinen Tod vortäuscht, um seinen rechtmäßigen Erben zu bestimmen. Am Tag seiner Beerdigung kommt statt seiner fünf Söhne ein seltsames junges Mädchen, um seinen Tod zu betrauern.

Werbung

Was würden wir nicht für unsere lieben Kinder und Enkelkinder tun? Wir würden Himmel und Erde in Bewegung setzen, alles opfern und sogar unsere Herzen zerreißen, um ihnen zu zeigen, wie sehr wir sie lieben.

Aber der 68-jährige vernarrte Vater Benjamin, schickte jedem seiner fünf Söhne einen schicksalhaften Brief, in dem er seinen Tod vortäuschte. Natürlich hatte keiner von ihnen gedacht, dass ihr Vater sie ausgetrickst hatte, um seinen Erben zu bestimmen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Jeder, der Benjamins Familie näher kannte, wusste, wie hart der Mann gearbeitet hatte, um seinen Reichtum aufzubauen. Benjamin war gerade 21 Jahre alt, als er sein Geschäft von Grund auf neu gründete, und es wuchs im Laufe der Jahre dank seiner harten Arbeit und seines Engagements weiter.

Werbung

Er lehrte seine Kinder immer die Werte harter Arbeit, die süße Früchte hervorbringt. Aber für Benjamins Kinder, Jake, Simon, Kevin, Jose und Rick, zählte nur GELD. Als sie älter wurden, missbilligten sie die Worte ihres Vaters über harte Arbeit und taten seine Weisheit als lange unerwünschte Vorträge ab.

Sie war schwarz gekleidet und auf die Trauer vorbereitet. "Aber ich sehe hier heute keine Beerdigung ... Bin ich auf dem richtigen Friedhof?", wunderte sie sich.

Schließlich zogen die Söhne aus dem Haus ihres Vaters aus und besuchten ihn nur dann, wenn sie seine Kreditkarte brauchten, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Benjamin wusste genau, dass seine Söhne auf dem falschen Weg waren. Aber er konnte kaum etwas tun, um ihnen verständlich zu machen, dass Geld nur verderbliches Papier ist.

Leider wurde es schlimmer, nachdem Benjamins Frau Lily gestorben war. Nur wenige Monate nach ihrem Tod entfremdete sich Benjamin noch mehr von seinen Söhnen, die ihn nur als lebendigen Geldautomaten sahen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Die herzzerreißende Wahrheit war jedoch, dass Benjamin seine Kinder immer vermisste. Er war einsam und unglücklich und streckte ständig die Hand nach ihnen aus, in der Hoffnung, dass sich wenigstens einer von ihnen umdrehen würde, um sich um ihn zu kümmern.

Man könnte sich wahrscheinlich vorstellen, welchen Platz Benjamin in den Herzen seiner Söhne eingenommen hätte, wenn er nicht so reich wäre oder ihnen Geld geben könnte, wann immer sie wollten.

Der alte Vater war deprimiert und wusste nicht, wie oder wo er seinem Frust Luft machen sollte. Er konnte es nicht an seinen Kindern auslassen, weil er sie so sehr liebte, dass er ihnen immer verzieh. Er hoffte, dass sie erkennen würden, dass sein Gesundheitszustand schlechter wurde und er langsam am Sterben war.

"Meine Söhne werden früher oder später zu mir zurückkommen!", tröstete er sich oft. Mehrere Monate vergingen, und Benjamin hörte nichts von seinen Kindern, die in verschiedenen Bundesstaaten ihre eigenen Unternehmen gegründet hatten.

Eines Tages erhielten alle seine Söhne einen unerwarteten Brief vom Anwalt ihres Vaters, der sie über seinen frühen Tod informierte.

"Bitte kommt zu der Beerdigung. Der letzte Wunsch eures Vaters war, in Anwesenheit seiner geliebten Kinder beigesetzt zu werden", hieß es in einer Zeile des Briefes.

Werbung

Die Söhne grinsten und taten es ab. Sie wussten wenig darüber, dass ihr Vater vorhatte zu bestimmen, wer von ihnen seinen millionenschweren Nachlass verdiente. Sie schickten Briefe an den Anwalt und erkundigten sich nach dem Schicksal des Erbes ihres Vaters und wer was bekommen habe. Natürlich lebte Benjamin noch, und das wussten seine Söhne noch nicht.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Es war der Tag der Beerdigung. Benjamin saß auf seinem Sessel auf den Friedhof und wartete gespannt darauf, seine Söhne zu sehen.

"Ich hatte erwähnt, dass die Beerdigung mittags stattfinden würde, aber meine Jungs sind noch nicht gekommen. Es ist fast so weit", grinste er. In diesem Moment sah Benjamin die Silhouette einer jungen Dame das Tor betreten. Sie war schwarz gekleidet und auf die Trauer vorbereitet. "Aber ich sehe hier heute keine Beerdigung ... Bin ich auf dem richtigen Friedhof?", wunderte sie sich.

Werbung

"Kenne ich Sie, junge Dame?", fragte Benjamin.

"Hallo, ich bin Alice, und ich bin gekommen, um an Benjamins Beerdigung, dem Vater von meinem Verlobten Jake, teilzunehmen", antwortete sie und sah sich um. Sie war ziemlich verwirrt, da sie dort keine Vorkehrungen für eine Beerdigung sah.

"Mein Sohn hat eine Verlobte?", fragte Benjamin erschrocken. "Er hat es mir nie gesagt."

"Was? Ihr Sohn?", kreischte Alice, die später erfuhr, dass sie Jakes Vater gegenüberstand, der sehr lebendig war.

"Aber Ihr Anwalt hat einen Brief geschickt, in dem er mitteilt, dass Sie gestorben sind. Warum würden Sie Ihre Söhne anlügen?", wunderte sie sich.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Benjamin enthüllte Alice seinen dramatischen Plan, seine rechtmäßigen Erben zu bestimmen.

"Ich habe beschlossen, ein Testament zu machen und mein Vermögen dem Kind zu hinterlassen, das es am meisten verdient. Aber es überrascht mich, dass sie sich nicht mehr für mich interessieren. Ich wurde gefragt, was mit meinem Nachlass passieren würde, nachdem ich sterbe, aber ich habe unter dem Vorwand meines Anwalts nicht geantwortet, weil ich immer noch hoffte, dass meine Söhne kommen würden, um meinen Tod zu betrauern."

Alice tat Benjamin sehr leid. Es stellte sich auch heraus, dass sie versuchte, Jake davon zu überzeugen, an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen, er sich jedoch weigerte. Er hatte geplant, den Anwalt eine Woche nach der Beerdigung aufzusuchen, um festzustellen, wie viel er vom Nachlass seines Vaters geerbt hatte.

Obwohl Alice sehr in Jake verliebt war, unterstützte sie seine Ansichten nicht. Sie stritt mit ihm und kam gegen den Willen ihres Verlobten zu Benjamins Beerdigung.

"Du bist gegen den Willen meines Sohnes zu meiner Beerdigung gekommen?", fragte Benjamin.

"Meine Eltern haben mir beigebracht, jeden zu respektieren, besonders die Älteren. Wir alle werden eines Tages alt werden, und mein Herz würde zerreißen, wenn mein Kind mich so verlassen würde," antwortete Alice und brachte Freudentränen in die Augen des alten Mannes.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Schließlich erhielten Benjamins fünf Söhne zwei Tage später einen weiteren unerwarteten Brief. Es war von ihrem Vater, und sie waren schockiert zu wissen, dass er noch am Leben war und ein Testament hinterlassen hatte, das "jemand anderen" zu seinem Erben machte.

"Was? Wie kann das sein? Er lebt noch? Warum hat uns sein Anwalt gesagt, dass er tot ist?", diskutierten sie miteinander. Sie eilten ihrem Vater entgegen und waren überrascht, Alice zu sehen. Sie war an seiner Seite und kümmerte sich um ihn.

"Alice? Was machst du hier? Ich dachte, du würdest zurückkommen, nachdem du an Dads Beerdigung teilgenommen hast. Und er lebt", sagte Jake wütend.

Benjamin weigerte sich, mit seinen Söhnen zu sprechen und ihre Ausreden abzukaufen. Er ignorierte ihre Bitten, das Testament zu ändern. Als zusätzliche Beleidigung machte Alice mit Jake Schluss. Sie schleuderte seinen Verlobungsring und tadelte ihn dafür, dass er einen so liebevollen Vater für selbstverständlich hielt.

Werbung

"Sogar wir würden eines Tages alt werden, und Gott bewahre Jake, wie würde es sich anfühlen, von unseren eigenen Kindern ungerecht behandelt und verlassen zu werden? Geld ist nichts im Vergleich zu der Liebe und dem Segen unserer Ältesten. Ich möchte keine Beziehung mit einem Mann fortsetzen, der seinen Vater verlassen hat und ihn nur noch als Geldautomaten betrachtet."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nach ihrer Trennung von Jake blieb Alice bei Benjamin und kümmerte sich bis zu seinen letzten Tagen um ihn. Sie erwartete nie eine Gegenleistung und machte sich keine Gefallen für sein Geld. Ein paar Monate später starb Benjamin friedlich im Schlaf, und am Tag nach seiner Beerdigung erhielt Alice einen Anruf von seinem Familienanwalt.

"Ja, das ist richtig! Herr Parker hat Ihnen ein Testament hinterlassen und Sie werden sein Geschäft und sein Eigentum übernehmen. Es war sein letzter Wunsch. Bitte kommen Sie in mein Büro, um alles Weitere zu besprechen", sagte der Anwalt zu Alice.

Werbung

Obwohl sie sich nicht um Benjamins Geld kümmerte, war Alice überrascht, die alleinige Erbin des Vermögens des verstorbenen Mannes zu werden. Sie nahm das Angebot an, seinen letzten Wunsch zu erfüllen, während die fünf Söhne murrten und ihren Vater dafür verachteten, dass er sie enterbt hatte. Doch sie haben ihn dazu gezwungen, nicht wahr?

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Nimm die Liebe nicht als selbstverständlich hin. Benjamins Söhne wussten, wie sehr ihr Vater sie liebte und vermisste. Aber sie besuchten ihn nur, wenn sie Geld brauchten. Sie sahen ihn nur als lebende Geldmaschine und respektierten seine Gefühle nicht.
  • Geld ist nicht alles; am wichtigsten ist es, ist, wie viel Liebe du in deinem Leben verdienst. Alice stritt sich mit ihrem Verlobten, Benjamins ältestem Sohn Jake, und nahm gegen seinen Wunsch an der Beerdigung seines Vaters teil. Sie glaubte, dass Geld nicht alles auf der Welt ist und Liebe im Leben eines Menschen an der ersten Stelle steht.
Werbung

Ein älterer Mann heckt einen Plan aus, um seiner selbstsüchtigen Familie eine Lektion zu erteilen. Er täuscht seinen Tod vor, um seinen Erben zu bestimmen, aber am Ende geht alles an einen Waisenjungen von nebenan. Klick hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

'Ost oder West, zu Hause ist es am besten', stellte ich fest, als ich in der Nähe meines Vaters stand, den ich 13 Jahre lang nicht gesehen hatte - Geschichte des Tages

22. Oktober 2023

Meine Schwiegermutter verlangt Geld für das Babysitten des eigenen Enkels, ein Jahr später bittet sie mich, sie zu umsorgen - Story des Tages

15. Oktober 2023

Teenager kauft Elektro-Rollstuhl für alten Mann und erhält Zugang zu seinem Platin-Bankkonto, als er 18 wird - Story des Tages

07. August 2023

Mann verstößt Tochter, die er nie kannte, und weint, als er später von ihrem letzten Willen erfährt - Story des Tages

31. Juli 2023

Bei der Beerdigung ihrer besten Freundin erhält eine Frau eine Nachricht von ihr und adoptiert Kinder, von denen sie nie etwas wusste - Story des Tages

19. September 2023

Eine Frau wird 100 und will immer noch weiterleben, während ihre Enkel hoffen, dass sie endlich stirbt - Story des Tages

02. August 2023

Zwei Brüder renovieren den Bauernhof ihres Urgroßvaters, um sein Andenken zu ehren, und finden dort eine Nachricht von einem Vorfahren - Story des Tages

05. August 2023

Mädchen besucht das vom Großvater geerbte Haus und findet Briefe, die bestätigen, dass sie nicht sein Enkelkind war - Story des Tages

05. November 2023

Mutter besucht täglich das Grab ihres Sohnes, um ihn um Vergebung zu bitten, und sieht einen Jungen am Veteranentag weinen - Story des Tages

09. Oktober 2023

Sohn bringt Mutter ins Pflegeheim, kehrt nach Hause zurück und findet seine Koffer vor der Haustür - Story des Tages

30. Oktober 2023

Geschäftsmann tauscht Firma gegen Tierheim, um den Traum seines verstorbenen Vaters zu erfüllen - Story des Tages

08. September 2023

Einsame Frau wünscht sich zum 90. Geburtstag eine Familie, Sohn, den sie zur Adoption freigegeben hat, taucht auf - Story des Tages

29. September 2023

Alte Dame öffnet Versteck mit 2.960 Euro, die sie als Erbe für ihren Enkel vorbereitet hatte, und findet darin das 20-fache - Story des Tages

30. September 2023

"Da ist etwas drin!", schreit Junge, nachdem er sich auf das alte Sofa gesetzt hat, das ihm seine Großmutter hinterlassen hat - Story des Tages

09. August 2023