logo
Ein Mann mit einem Jungen | Quelle: Shutterstock
Quelle: Ein Mann mit einem Jungen | Quelle: Shutterstock

Single-Lehrer adoptiert Neugeborenes, das niemand wollte, macht 14 Jahre später DNA-Test und erfährt, dass er sein Sohn ist – Story des Tages

Ankita Gulati
18. Sept. 2022
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Bei einem lustigen DNA-Experiment an sich und seinem 14-jährigen Adoptivsohn entschlüsselt ein geschiedener Mann versehentlich eine Familie-Bombe, die sein Leben für immer verändert.

Werbung

Zu entdecken, dass du ein Geschwister hast, von dessen Existenz du nichts wusstest, und dass du tatsächlich adoptiert bist, klingt vielleicht wie etwas, das direkt aus einem Film stammt. Aber was wäre, wenn es im wirklichen Leben passiert wäre?

Genetische Testung kann einige dunkle Familiengeheimnisse aufdecken und eine Familie auf den Kopf stellen, so wie es bei dem vernarrten Papa Patrick der Fall war. Als er im März dieses Jahres seinen 39. Geburtstag feierte, beschloss er, ein lustiges Experiment mit seinem 14-jährigen Adoptivsohn Evan durchzuführen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Er hielt die Idee für eine coole Idee und bestellte ein DNA-Testkit für zu Hause, da er nicht wusste, dass sein lustiges Experiment etwas Unerwartetes enthüllen würde …

“Papa, was ist das für ein Ding? Und warum tupfst du meine Wange ab?”, fragte Evan, als Patrick ihre Proben für den Test sammelte.

"Was übersehe ich? Wie ist es überhaupt möglich, dass dieser Junge mein leiblicher Sohn ist?"

“Das ist ein DNA-Testkit, Sohn. Wusstest du das? Wir sind alle zu 99,9 Prozent gleich und du wirst vielleicht nie wissen, wer mit dir verwandt sein könnte!”

Patrick sammelte die Proben und schickte sie zum Testen. Er nahm an, dass er den genetischen Krankheiten, die er haben könnte, bald auf den Grund gehen und einige Informationen über Evans leibliche Eltern sammeln würde. Aber was er drei Wochen später entdeckte, war nicht das, was er erwartet hatte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Patrick war begeistert, als eine Benachrichtigung auf seinem Laptop erschien. Er loggte sich in sein passwortgeschütztes DNA-Testkonto ein, um die Ergebnisse zu überprüfen.

Werbung

"Endlich kann ich mehr über meinen Sohn und meinen Stammbaum herausfinden!", rief er aus und füllte die notwendigen Informationen aus, um auf die Ergebnisse zugreifen zu können.

Aber die Ergebnisse enthüllten etwas, was Patrick nie erwartet hatte – seine DNA stimmte zu 99 Prozent mit der von Evan überein, was darauf hindeutete, dass er der leibliche Vater des Jungen war.

"Was? Wie kann das sein?", schrie er und beschloss, seinem Sohn die Ergebnisse nicht zu zeigen, bis er das Geheimnis gelüftet hatte. Als Erstes wandte er sich an die Pflegestelle, von der er Evan vor 14 Jahren adoptiert hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Herr Günther, es ist so schön, Sie zu sehen. Wie kann ich Ihnen helfen?", fragte ihn der Betreuer. Er war derselbe Mann, den Patrick vor 14 Jahren wegen Evans Adoption kontaktiert hatte.

"Ich wollte ein paar Details über Evan besprechen..."

"Oh, wie geht es ihm? Hat er sich gut an Sie gewöhnt? Er hat hier immer geweint, und niemand hat ihn adoptiert, weil sie dachten, er sei unkontrollierbar. Ich kann die Wutanfälle immer noch nicht vergessen, wenn ihn jemand von der Wiege gehoben hat. Gott sei Dank, er hat jetzt ein liebevolles Zuhause."

Das kam Patrick seltsam vor, wenn man bedenkt, dass Evan als Baby unter seiner Obhut nie geweint oder Wutanfälle bekommen hat.

Werbung

“Okay, haben Sie irgendwelche Kontaktdaten seiner Eltern? Seiner Mutter vielleicht?”, fragte Patrick.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

“Nein, es tut mir leid, Herr Günther, aber wir haben keine Informationen über Evans Eltern. Wir haben ihn einfach vor unserer Haustür gefunden, ohne Ausweis oder Brief.”

Verzweifelt ging Patrick nach Hause, aber er war fest entschlossen, herauszufinden, warum es sich herausgestellt hatte, dass Evan mit ihm verwandt war.

"Was übersehe ich? Wie ist es überhaupt möglich, dass dieser Junge mein leiblicher Sohn ist?", dachte er, dann fiel ihm seine Ex-Frau Andrea ein.

Vor vierzehn Jahren hatte die Ehe von Andrea und Patrick eine schwierige Phase erlebt, nachdem er sich geweigert hatte, neue Dinge auszuprobieren, um mehr Geld zu verdienen. Er hatte das Potenzial gehabt, ging aber kein Risiko ein, also war er bei seinem schlecht bezahlten Lehrerjob geblieben.

Werbung

Seine Sturheit und Gleichgültigkeit gegenüber ihrem Nörgeln über neue Pläne zum Geldverdienen hatten ihre Ehe beendet. Sie hatten sich scheiden lassen und Andrea hatte Patricks Leben verlassen, ohne zurückzublicken.

Patrick dachte an ihre letzten gemeinsamen Monate, bevor sie sich getrennt hatten. Er erinnerte sich, dass Andrea sich ein paar Mal übergeben und gelegentlich den Arzt aufgesucht hatte. Als er sie danach gefragt hatte, hatte sie ihm gesagt, es sei nichts, worüber man sich Sorgen machen müsse, es sei nur Stress.

Mehrere Zweifel brauten sich in Patricks Kopf zusammen. Er wusste, wo Andrea arbeitete, also ging er zu ihr, um eine Erklärung zu erhalten.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

“Patrick?! Ich bin so froh, dich zu sehen. Wie geht es dir?”, begrüßte sie ihn.

"Mir geht es gut, wie geht es dir?"

Werbung

“Nun, sieh mich an – was denkst du? Ich habe einen reichen Mann geheiratet und bin jetzt so glücklich. Was ist mit dir?”

“Immer noch Single”, antwortete Patrick unverblümt. Er wollte nur auf den Punkt kommen, “aber deshalb bin ich nicht hergekommen. Ich möchte etwas über Evan wissen.”

"Evan? Wer ist das?"

"Mein Sohn."

"Du hast einen Sohn?"

"Ich habe ihn vor 14 Jahren aus einem Kinderheim adoptiert. Und es stellt sich heraus, dass er mein ECHTER SOHN ist."

Werbung

Andrea wurde blass und runzelte die Stirn. Ihre Reaktion machte Patrick misstrauisch.

“Ich möchte die Wahrheit wissen, Andrea. Sprich sie an. Warum habe ich einen Sohn, von dem ich nie etwas gewusst habe? Du bist die einzige Frau, mit der ich eine Beziehung hatte. Sag mir die Wahrheit.”

Es herrschten Momente des Schweigens, bis Andrea schließlich das Wort ergriff.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

“Dieser Junge ist dein Sohn, Patrick – UNSER SOHN!”, weinte sie.

“Unser Sohn? Aber …”

“Es tut mir leid. Ich hätte es dir sagen sollen, aber ich war mir nicht sicher, was die Zukunft unseres Kindes mit einem erfolglosen und armen Vater wie dir angehen würde. Ich wollte mein Baby nicht bei dir lassen und ihm das Leben schwer machen, nachdem wir uns scheiden lassen hatten.”

“Was hast du getan, Andrea? Sag mir die Wahrheit.”

“Ich habe unser Baby ausgetragen und es zur Welt gebracht. Ich wollte weiterziehen, aber ich konnte mich nicht um ihn kümmern. Ich habe mich entschieden, ihn dir nicht zu zeigen, weil ich nicht wollte, dass er ein armes Leben führte. Also, ich ließ ihn vor der Tür des Kinderheims zurück, in der Hoffnung, dass ein reiches Paar ihn adoptieren würde.”

Werbung

Patrick war erschrocken...

“Wie konntest du unserem Kind das antun? Wie konntest du ihn verlassen, nur weil du wolltest, dass er ein reiches Leben führte? Du hattest keine Ahnung, dass das Schicksal uns zusammenbringen würde, oder? Der Sohn, von dem du nie wolltest, dass ich ihn sehe oder aufziehe ist jetzt bei mir.”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Patricks Offenbarung erschütterte Andrea. Sie fühlte sich schuldig und entschuldigte sich.

“Es tut mir leid, Patrick. Ich wollte nur, dass unser Sohn ein besseres Leben führte, frei von Kämpfen. Ich dachte, du könntest es sich niemals leisten, ihm das Leben zu geben, das er verdient hat.”

“Deine Entschuldigung wird den Herzschmerz nicht wettmachen, den ich alleine erlitten habe, bis er in mein Leben trat. Deine vorschnelle Entscheidung hat mich fast davon abgehalten, ein Vater für meinen Sohn zu sein.”

“Patrick, ich bin froh, dass du ihn gefunden hast. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber ich hatte keine Wahl. Bitte pass auf unseren Sohn auf”, rief Andrea.

Werbung

"Ich weiß, wie ich auf meinen Sohn aufpassen muss... Du musst es mir nicht sagen... Auf Wiedersehen!", schäumte er und stürmte hinaus.

“Papa, vielen Dank! Ich liebe dieses Fahrrad! Hast du eine Beförderung oder so?”, rief Evan aus, als er das Mountainbike sah, das Patrick für ihn gekauft hatte. Es war sein Traum, eins zu besitzen.

“Ah! Ehrlich gesagt, ja, das habe ich, Sohn! Ich wurde von deinem Adoptivvater zu deinem ECHTEN VATER befördert!”

Evan hob eine Augenbraue, unfähig, die Bedeutung hinter Patricks Worten zu verstehen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Kinder brauchen Liebe und Fürsorge, kein Leben in Reichtum. Andrea entschied sich, Patrick nichts von ihrem Sohn zu erzählen und gab ihn zur Adoption frei, weil sie nicht wollte, dass er in Armut aufwuchs. Ihr war nicht klar, dass kein Geldbetrag mit der Liebe eines Elternteils mithalten kann.
  • Einige gute Taten können dein Leben verändern. Patrick adoptierte ein Baby aus dem Kinderheim, um die Leere zu füllen, die seine Ex-Frau hinterlassen hatte. Er zog den Jungen 14 Jahre lang auf und war überrascht, als sich herausstellte, dass das Kind sein leiblicher Sohn war.

Ein pensionierter Lehrer, der sich freiwillig in einem Gruppenheim meldete, war überrascht, ein Ebenbild seiner Enkelin zu treffen. Dies führte zur Entdeckung eines lang gehüteten Geheimnisses, das ihr Leben für immer veränderte. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Jeden Tag kommt ein kleiner Junge weinend von der Schule nach Hause, bis sein Vater in seinem Klassenzimmer auftaucht - Story des Tages

22. Mai 2022

Lehrer im Ruhestand arbeitet ehrenamtlich in einem Gruppenheim und trifft auf das Ebenbild seiner Enkelin - Story des Tages

21. August 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022