logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann adoptiert kranke Ex-Stieftochter, die er auf Straße schlafen sieht, bekommt 45.000 Euro für Studiengebühren der Söhne zurück – Story des Tages

Ankita Gulati
15. Sept. 2022
20:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein armer Vater von drei Kindern brachte seine kranke Ex-Stieftochter nach Hause, nachdem er sie schlafend auf der Straße gefunden hatte, ohne etwas über den anonymen Brief und die lebensverändernde Belohnung zu wissen, die er bald in seinem Briefkasten finden würde.

Werbung

Zwei Jahre nach seiner verheerenden Trennung von seiner sechsjährigen Partnerin Laura heiratete der 39-jährige Roland Eva, seine beste Freundin. Roland hatte das Gefühl, sein Leben sei vollständig. Sie begrüßten im folgenden Jahr drei wunderschöne Babys in ihrer Brut und lebten glücklich.

Zu diesem Zeitpunkt war der vernarrte Vater über seine Ex-Partnerin hinweg, aber aus irgendeinem Grund hatte er Madison, Lauras 8-jährige Tochter aus ihrer früheren Ehe, die eine starke Bindung zu ihm hatte, immer noch nicht vergessen...

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

“Was ist los, Liebling? Du scheinst hilflos zu sein”, brachte Eva Roland wieder zur Besinnung und fuhr mit ihrer Hand durch sein Haar, "ist alles in Ordnung?"

"Ja, mir geht es gut. Ich habe nur an Madison gedacht."

"Die Tochter deiner Ex-Partnerin?"

“Sie ist so ein süßes Kind. Ich hoffe, sie ist glücklich, wo immer sie ist.”

“Oh, mach dir keine Sorgen, Schatz. Ich bin sicher, dem Mädchen geht es gut. Ihre Mutter hat dich verlassen, um einen reichen Mann zu heiraten, oder?”

Die Gebete des Vaters wurden auf höchst überraschende Weise erhört, als er einen ungewöhnlichen Brief in seinem Briefkasten fand.

Werbung

Dunkle Erinnerungen an Laura verfolgten Roland immer noch. Er konnte die Tatsache nicht abschütteln, dass sie ihn trotz seiner Hingabe an ihre Beziehung für Bruno, einen wohlhabenden Bekannten, verlassen hatte. Die Realität traf ihn hart, aber er nahm an, dass es Madison gut gehen würde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Tschüss Schatz!", küsste Roland Eva, bevor er an diesem Tag zur Arbeit ging. Er stieg in seinen Gebrauchtwagen und raste am Tor vorbei auf die belebte Straße.

"Verkehr in diesen Tagen!", murmelte er und wartete gespannt darauf, dass das Signal grün wurde. Er sah sich um, und ein kleines Mädchen, das auf einer Bank am Straßenrand schlief, erregte seine Aufmerksamkeit. Er beobachtete sie scharf durch die Lücken zwischen den Fahrzeugen. Er traute seinen Augen nicht, als er das Kind erkannte.

"Madison?!", kreischte er und hielt neben ihr an. “Madison? Wach auf …”

Das Mädchen rührte sich und öffnete die Augen.

Werbung

“Madison, Schatz, was machst du hier? Wo ist deine Mutter?”

Das Mädchen erkannte ihn schnell und brach in Tränen aus.

“Roland! Ich bin so froh, dass du mich gefunden hast, bevor er könnte”, stammelte sie.

"Wer?"

"Bruno, der Mann meiner Mutter."

"Und wo ist deine Mutter?"

"Meine Mutter ist vor zwei Monaten an einem Herzinfarkt gestorben."

“Was – Laura ist gestorben?”, sagte Roland. “Und was ist mit dir passiert? Warum schläfst du hier? Komm mit. Ich bringe dich zu deinem Stiefvater.”

Werbung

“Nein, bitte. Ich will da nicht hin”, rief sie, “ich mag Bruno nicht. Er liebt mich nicht und er ist unhöflich zu mir. Nachdem Mama gestorben war, brachte er oft fremde Frauen nach Hause, und sie feierten die ganze Nacht, tanzten und lachten laut. Ich konnte es nicht mehr ertragen, also rannte ich von meinem Haus weg.”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

Madison begann zu keuchen und wurde dann ohnmächtig.

"Madison, Schatz, wach auf!", schrie Roland und tätschelte ihr Gesicht. Aber das Mädchen wachte nicht auf. Er brachte sie ins Krankenhaus, wo die Ärzte feststellten, dass Madisons Herz operiert werden musste. Es würde etwa 30.000 Euro kosten.

Roland war schockiert. Er kämpfte bereits damit, seine Schulden zu begleichen, und hatte hart für eine Beförderung gearbeitet. Aber er konnte Madisons Bedürfnisse auch nicht einfach ignorieren. Er betrachtete sie als seine Tochter.

“In Ordnung, Doktor! Ich werde das Geld besorgen”, versicherte er und brachte Madison nach Hause.

Werbung

“Es tut mir leid, Eva. Ich hätte es vorher mit dir besprechen sollen, aber ich konnte das Mädchen nicht so allein lassen. Sie braucht uns. Wir müssen ihr Leben retten.”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Obwohl sie zögerte, wie sie ihre Ausgaben verwalten würden, begrüßte und unterstützte Eva Rolands Entscheidung. Sie verkauften ihr Auto und verwendeten all ihre Ersparnisse, um Madisons Operation zu bezahlen.

Einige Wochen später erholte sich das Mädchen und kehrte nach Hause zurück, um bei Rolands Familie zu leben.

“Liebling, wie sollen wir das schaffen? Unsere Familie hat sich vergrößert, nachdem Madison hereingekommen ist. Wie werden wir über die Runden kommen?”, machte Eva sich Sorgen.

“Schatz, wir haben drei tolle Kinder und Madison um sich zu haben, wird keinen großen Unterschied machen!”, erwiderte Roland. “Ich bin sicher, Gott wird uns helfen – Er wird uns einen Weg zeigen… Madison wird bei uns leben. Ich bin nicht bereit, sie wegzuschicken.”

Werbung

Roland war von seiner Entscheidung überzeugt, also adoptierte er Madison legal und sie lebten glücklich.

Zwei Jahre später, an Madisons 10. Geburtstag, wurden Rolands Gebete auf höchst überraschende Weise erhört, als er einen ungewöhnlichen Brief in seinem Briefkasten fand.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Er riss den Brief auf. Er wurde von einem gewissen Lewis geschickt, der behauptete, Madisons Großvater zu sein.

“Ich bin froh, dass meine Enkelin Madison endlich ein liebevolles Zuhause gefunden hat. Ich danke Ihnen, dass Sie sie aufgenommen haben, Herr Sandler. Und es tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um mich zu melden. Ich habe mir viel Zeit genommen, sie sogar meine Enkelin zu nennen”, hieß es in der ersten Zeile.

Wie sich herausstellte, war Lewis der Vater von Lauras erstem Ehemann.

Roland las weiter und eine weitere Überraschung entfaltete sich...

Werbung

Ich konnte meinem Sohn nicht verzeihen, dass er mir nicht gehorchte und ein Leben mit seiner Freundin Laura begann. Ich habe ihn aus meinem Leben gestrichen. Als ich bereit war, mich zu versöhnen, war ich zu spät. Er starb bei einem Unfall. Ich wollte nie ein Teil des Lebens meiner Enkelin sein, aber jetzt, wo ich es tue, bin ich zu alt, um mich allein um sie zu kümmern. Also hier ist ein Scheck. Ich hoffe, das kann bei Madisons Ausbildung helfen. Herr Sandler, vielen Dank, dass Sie für Madison da sind. Bitte suchen Sie nicht nach mir. Ich möchte anonym bleiben.

– Mit freundlichen Grüßen, Lewis.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Roland nahm den Scheck aus dem Umschlag und war erstaunt. Der Betrag reichte aus, um nicht nur die Ausbildung von Madison, sondern auch die seiner Kinder zu finanzieren. Er teilte seiner Familie die gute Nachricht mit, und obwohl er sich an Lewis wenden und ihm danken wollte, beschloss er, die Wünsche des Mannes zu respektieren.

In diesem Moment konnte Roland nicht umhin, Freudentränen zu vergießen. Er beobachtete, wie seine Kinder vor Entzücken hüpften und war sich sicher, dass ihre Zukunft auf der Grundlage von Liebe, Mitgefühl und Lewis' Segen zementiert sei.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Glaub an dich selbst und glaub an Wunder, wenn Herausforderungen auf dich zukommen. Trotz seiner Kämpfe bezahlte Roland Madisons Operation und adoptierte sie. Er war sich sicher, dass Gott ihm eines Tages helfen würde, und seine Gebete wurden erhört.
  • Wenn du jemandem ohne Maß hilfst, wirst du zehnfach belohnt. Roland verkaufte sein Auto und gab sein Bankguthaben aus, um sich Madisons Operation zu leisten. Sein Mitgefühl brachte ihm am Ende 45.000 Euro ein.

Ein Junge gibt einer alten Dame all seine Ersparnisse als Entschädigung für das Geld, das sie verloren hatte. Er bekommt später zehnmal mehr. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Sohn, der ältere Mutter erst nach 11 Jahren besucht, findet sie nirgendwo, hört Männerstimmen im Keller – Story des Tages

21. Juni 2022

Ein Mann nähert sich einem weinenden kleinen Jungen auf der Straße: "Bring mich weg von ihnen", bittet der Junge - Story des Tages

19. Juni 2022

Armes Mädchen tröstet reichen Jungen, dessen Vater im Koma liegt, 19 Jahre später kommt sie zu ihm und bittet um Hilfe - Story des Tages

03. September 2022

Verwitwete Mama, die 5 Kinder und ihre kranke Schwiegermutter ernähren muss, bekommt 5.300 Euro von einem Unbekannten geschenkt - Story des Tages

09. Juli 2022