logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Alter Mann wird aus dem Juweliergeschäft geworfen, bis der Besitzer ihn vor der Kamera sieht und ihn bittet, zurückzukommen – Story des Tages

Edita Mesic
27. Aug. 2022
16:05
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nachdem er die Überwachungskamera seines Ladens überprüft hatte, eilte der Besitzer eines Juweliergeschäfts einem älteren Mann zu Hilfe, der aus dem Laden geschmissen worden war. Während das Ladenpersonal den Mann als keine wichtige Person abtat, erkannte der Besitzer ihn als jemanden Besonderen aus seiner Vergangenheit.

Werbung

Der 77-jährige Dominik Reif wartete eine Weile auf dem Bürgersteig und überlegte, ob sein Geld ausreichen würde, um die gewünschte Halskette zu kaufen. Es war sein letztes Erspartes, und er brauchte die Halskette um jeden Preis.

In der Hoffnung, dass er das Ladenpersonal zu einem Rabatt überreden könnte, sollte das Geld knapp werden, holte er tief Luft und ging zu dem Juweliergeschäft auf der anderen Straßenseite.

Eine Frau namens Linda stellte sich als Verkäuferin vor und begrüßte ihn mit einem strahlenden Lächeln. "Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?", fragte sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Äh, na ja", zückte Dominik, nahm sein Handy und zeigte ihr ein Bild der Halskette, die er kaufen wollte. "Ich habe nach etwas in diesem Design gesucht. Kann ich hier etwas Ähnliches finden?"

"Oh, natürlich", erwiderte Linda lächelnd. "Ich muss sagen, Sie haben ein scharfes Auge für Details! Wir sind immer bereit, auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, und wir kreieren auch personalisierten Schmuck... Sie sind an der richtigen Stelle. Folgen Sie mir..."

Linda führte Dominic zu einer Theke und zeigte ihm den ausgestellten Schmuck. Nachdem er die Auslage durchgesehen hatte, entschied sich Dominik für eine wunderschöne Halskette, die dem Design ähnelte, das er kaufen wollte.

Werbung

"Dies ist eines unserer meistverkauften Designs", sagte Linda, als sie Dominik die Kette reichte, um sie sich besser anzusehen. "Sie hat 18 Karat reines Gold, und der Smaragdstein würde sicherlich an Ihrem besonderen Menschen unglaublich hinreißend aussehen!"

"Sie ist wunderschön...", dachte er, als er sie in seinen Händen hielt. Als er jedoch den Preis sah, verschwand sein Lächeln. Er konnte sich die Halskette nicht leisten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich – ich habe nur 600 Euro, aber auf dem Preisschild steht 800 Euro. Diese Halskette ist mir sehr wichtig. Könnten Sie mir bitte einen Rabatt geben?"

Lindas Lächeln verblasste und sie nahm die Kette von der Theke. "Es tut uns leid. Das können wir nicht", sagte sie unverblümt. "Sie hätten gar nicht hierher kommen sollen, wenn Sie das Geld nicht haben!"

"Ach, sehen Sie, ich weiß, was ich verlange, ist zu viel, aber meine Frau..."

"Wenn Sie damit fertig sind, unsere Zeit zu verschwenden, dann können sie jetzt bitte gehen!", befahl sie ihm und deutete mit den Fingern auf die Tür. "Der Ausgang ist gleich da! Dies ist ein Luxus-Juweliergeschäft und kein Second-Hand-Laden. Bitte gehen Sie!"

Werbung

"Danke, dass du an mich geglaubt hast, als niemand es getan hat. Ich werde dir für immer dankbar dafür sein."

"Sie verstehen nicht..."

"Das tue ich. Sie sind derjenige, der es nicht versteht. Zwingen Sie mich nicht, den Sicherheitsdienst zu rufen. GEHEN SIE!", wiederholte sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Shutterstock

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Shutterstock

Werbung

Dominiks Augen füllten sich mit Tränen, aber er wischte sich die Tränen weg, als er den Laden verließ.

Ein paar Minuten später saß Michael Fischer, der Ladenbesitzer, in seinem Büro, sah sich die Überwachungskameras des Ladens und trank seinen Kaffee, als er sah, was mit Dominik passiert war.

"Ist das echt? Ist er…" Er eilte aus dem Laden und sah sich nach Dominik um, der zum Glück noch in der Ferne zu sehen war.

"Entschuldigen Sie bitte!", schrie Michael, als er zu Dominik stürmte. "Bitte, Herr Reif, halten Sie an! Bitte kommen Sie zurück in den Laden, ich bitte Sie!"

Werbung

Als Dominik sich umdrehte und Michael sah, erkannte er den jungen Mann sofort. "Oh mein Gott, Michael, bist du das? Oh, es ist lange her, nicht wahr?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Tut mir leid, wie meine Mitarbeiter Sie behandelt haben, Herr Reif. Ich entschuldige mich in ihrem Namen", sagte er. "Mir gehört das Juweliergeschäft. Ich hätte mich persönlich um Sie gekümmert, wenn ich gewusst hätte, dass Sie es sind... Wie auch immer, es ist noch nicht zu spät. Wie wäre es, wenn Sie reinkommen und wir Ihnen bessere Designs zeigen? Bitte, ich bestehe darauf."

Dominic nickte und lächelte durch seine Tränen. "Sicher, danke. Nach dir..."

"Bitte packen Sie die Halskette für Herrn Reif ein", sagte er zu Linda, als Dominik Platz nahm, "und, bitte seien Sie in Zukunft vorsichtig. Wir stellen keine Menschen ein, die unsere Kunden missachten!"

Werbung

"Ich schätze das so sehr, Michael", sagte Dominik zu ihm. "Du weißt nicht, wie viel mir das bedeutet! Meine Frau..." Er hielt inne. "Bei ihr wurde eine unheilbare Krankheit diagnostiziert, und ein Monat ist alles, was sie übrig hat. Ich wollte ihr das zu unserem 50. Hochzeitstag schenken. Sie hatte lange darum gebeten, aber ich habe es immer wieder hinausgezögert."

"Ich habe mein altes Auto verkauft und meine Ersparnisse abgehoben, aber es reicht immer noch nicht..." Dominik bot Michael sein ganzes Geld an, aber der junge Mann lehnte es ab.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich fürchte, das kann ich nicht annehmen, Herr Reif. Sie waren einer der wunderbarsten Lehrer, die ich hatte, und Sie haben mich immer ermutigt, während andere Lehrer dachten, ich sei zu nichts zu gebrauchen. Es wäre unfair, wenn ich das tun würde. Ich habe Ihnen nicht so viel geholfen, wie Sie mir geholfen und beigebracht haben..."

Aber Dominik bestand darauf und überredete Michael, sein Geld anzunehmen. Dann gingen sie in ein nahe gelegenes Café und unterhielten sich eine Weile, bevor Dominik nach Hause ging.

Als Dominik seiner Frau Anna das Geschenk überreichte, konnte sie ihre Freude nicht zurückhalten. "Alles Gute zum Hochzeitstag, Liebling", gratulierte Dominik seiner Frau. "Ich hoffe, dir gefällt das Geschenk."

Werbung

"Oh Liebling, du hättest das nicht tun müssen..."

Anna öffnete die Schachtel und fand ein Taschentuch, das um Geldscheine gewickelt war, zusammen mit einer auf das Taschentuch gekritzelten Nachricht. Sie zeigte es Dominik und er erkannte, dass sie von Michael war. Darauf stand:

"Es war mir eine Ehre, Ihr Schüler zu sein, Herr Reif. Was ich von Ihnen gelernt habe, ist für mich wertvoller als alles andere. Danke, dass Sie an mich geglaubt haben, als niemand es getan hat. Dafür werde ich Ihnen für immer dankbar sein, Michael."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Oh dieser Junge! Er hat ein sehr gütiges Herz. Vielen Dank, Michael. Dominik seufzte und wischte sich die Tränen aus den Augen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Der positive Einfluss eines Lehrers kann niemals ausgelöscht werden. Michael erinnerte sich, dass Herr Reif ein wunderbarer Lehrer gewesen war, der immer an ihn geglaubt hatte. Und so beschloss der junge Mann, es ihm zurückzuzahlen, indem er einschritt, um ihm zu helfen.
  • Ein wenig Freundlichkeit kann jemandem den Tag versüßen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Michaels gedankvolle Tat, Dominik zu helfen, half dem älteren Mann, das schöne Lächeln auf Annas Gesicht zu sehen.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen armen älteren Mann, der den Ladenbesitzer unter Tränen anfleht, ihn im Gegenzug für einen 2000-Euro-Anzug als Reinigungskraft einzustellen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Alte Dame teilt Benzin mit Mann, der zu kranker Mutter eilt, ihre Freundlichkeit wird belohnt, als die Bank sie anruft – Story des Tages

05. Mai 2022

Ehemann spottet über altes Sofa, das seine Frau auf dem Flohmarkt gekauft hat, und bemerkt den Reißverschluss erst Minuten später - Story des Tages

19. April 2022

Am Muttertag erhält eine Frau, die Schwierigkeiten hat, sich um ihre Kinder zu kümmern, 200.000 Euro von dem unbekannten Jake Reid – Story des Tages

24. Mai 2022

Kassiererin sieht die schwieligen Hände der armen Frau, am nächsten Tag hält der Supermarkt-LKW bei ihr zu Hause – Story des Tages

24. Juli 2022