logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mädchen hilft armer Mutter, Müll im Wald zu sammeln, Bewohner finden es heraus und kommen in ihrem Haus zusammen – Story des Tages

Ankita Gulati
27. Aug. 2022
08:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein junges Mädchen half ihrer armen Mutter jeden Nachmittag beim Müllsammeln im Wald, und die Leute nahmen an, dass sie nur mehr Geld brauchten. Eines Tages tauchen ihre Nachbarn vor ihrem Hof ​​auf und loben sie für ihre Freundlichkeit.

Werbung

Lara und ihre neunjährige Tochter Elsa waren sehr arm und lebten in dem Wohnwagen, den Laras verstorbene Eltern zurückgelassen hatten. Lara arbeitete in einem schlecht bezahlten Job als Straßenkehrerin und hatte kaum genug Geld, um Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs zu kaufen.

Während Elsa in der Schule war, war Lara im Park und erfüllte ihre Pflichten als Reinigungskraft. Den ganzen Tag über fegte sie die Bürgersteige und leerte die Mülleimer, bis ihre Schicht um drei Uhr nachmittags endete.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Lara machte sich dann auf den Weg zu Elsas Schule, um sie abzuholen, und sie gingen glücklich zusammen in den Wald. Beim Gehen tauschten sie Geschichten darüber aus, wie ihr Tag verlaufen war und welche unterschiedlichen Menschen ihnen begegnet waren.

Jedes Mal, wenn sie im Wald ankamen, gab Lara Elsa einen Stock und einen Müllsack, und gemeinsam sammelten sie den Müll ein, den sie sahen. Der größte Teil des Abfalls bestand aus Plastik, Dosen und Flaschen, die Camper und Wanderer zurückgelassen hatten.

Eines Tages war einer ihrer Nachbarn überrascht, als er sah, wie sie kurz vor Sonnenuntergang Müll im Wald aufsammelten. “Warum verbringst du deine Nachmittage damit, Müll im Wald zu sammeln? Das wird dir kaum Geld bringen. Ein anderer Job wäre besser, um mehr zu verdienen”, kommentierte er.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Lara zuckte mit den Schultern. “Ich weiß, dass wir nicht wohlhabend sind, aber es gibt keinen wichtigeren Job als das, was wir jeden Nachmittag tun”, antwortete sie.

Werbung

“Was meinst du? Es gibt viel wichtigere Jobs – du kannst dich in einem Fastfood-Restaurant oder einem Lebensmittelgeschäft bewerben. Ich bin sicher, dass sie mehr bezahlen als das, was du mit dem Müllsammeln verdienst”, beharrte der Nachbar.

Diesmal beschloss Elsa, für ihre Mutter zu sprechen. “Sir, was meine Mutter zu sagen versucht, ist, dass die Natur stirbt! Wenn wir unsere Wälder weiter vermüllen, werden sie am Ende verschmutzt. Wollen Sie diesen schönen Pfad nicht weiter genießen? Sie werden das nicht können, sobald es hier von Müll wimmelt.”

Der Mann war überrascht. Er hatte nie eingesehen, dass Lara und Elsa ihrer Nachbarschaft einen Gefallen taten, weil er dachte, sie würden Müll aufsammeln, nur um etwas Geld zu verdienen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Er lobte sie für ihren Dienst und entschuldigte sich dafür, dass er keinen Beitrag leisten konnte. Er versprach, den Wald nicht mehr zu vermüllen und mehr auf den täglichen Abfall zu achten, den er beisteuerte.

Werbung

Ein paar Tage später, an einem schönen Samstagmorgen, verließ Lara ihr Haus, um mit Elsa in den Park zu gehen, und war überrascht, eine Menge von Nachbarn mit Taschen und Handschuhen in ihrem Garten stehen zu sehen.

"Entschuldigung, habe ich hier etwas verpasst?", fragte Lara verwirrt. "Wie kann ich euch allen helfen?"

Dann kam der Mann, den sie vor Tagen im Wald getroffen hatte, aus der Menge heraus und sprach. “Nachdem ich dich und deine Tochter im Wald gesehen hatte, habe ich im Community-Forum darüber gepostet, was du für uns getan hast. Wir haben erkannt, dass es auch unsere Verantwortung ist, für unsere Umwelt zu sorgen, deshalb haben wir jeden Samstag zu unserem Aufräumtag erklärt", verriet er.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Lara lächelte. Sie war erfreut zu wissen, dass ihre Taten andere dazu inspiriert hatten, sich besser um die Umwelt zu kümmern. Also gesellte sie sich zu ihnen in den Wald, wo sie es schafften, ein größeres Gebiet zu säubern, als sie und Elsa es zu zweit geschafft hätten.

Werbung

Schließlich entdeckte der Bürgermeister der Stadt, was Lara und Elsa für die Gemeinde getan hatten. Er wollte sie für ihre Selbstlosigkeit belohnen, also gab er ihnen eine großzügige Belohnung, indem er ihnen ein dauerhaftes Haus in der Nachbarschaft gab, damit sie aufhören konnten, in einem verbeulten Wohnwagen zu leben.

“Danke, dass Sie Ihre Zeit und Ihren Komfort für unsere Gemeinde geopfert haben. Wir brauchen mehr Menschen wie Sie auf der Welt”, sagte der Bürgermeister, als er Lara die Schlüssel zu ihrem neuen Haus übergab.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

In der Zwischenzeit spendeten Laras Nachbarn, die beim Umzug anwesend waren, Möbel, Geräte und Lebensmittelpakete, die Lara und Elsa in ihrem neuen Zuhause verwenden konnten.

Lara und Elsa gelang es nicht nur, den Wald sauber zu halten, sondern sie brachten auch ihre ganze Nachbarschaft zusammen. Sie gewannen eine Großfamilie durch ihre Nachbarn, die nur wenige Schritte von ihnen entfernt waren, wann immer sie Hilfe brauchten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ein gutes Beispiel abzugeben kann andere dazu inspirieren, eine Bewegung auszulösen. Lara und Elsa arbeiteten an der Erhaltung des Waldes, einfach weil sie ihren Teil zum Schutz der Umwelt beitragen wollten. Am Ende lösten ihre inspirierenden Aktionen eine Bewegung aus, die andere einlud, sich ihnen in ihrer Sache für den Umweltschutz anzuschließen.
  • Unsere Umwelt verdient es, respektiert und gepflegt zu werden. Die Umwelt gibt uns alles, was wir brauchen und mehr. Da immer mehr Schadstoffe auf der Welt vorhanden sind, muss die Menschheit ihren Teil dazu beitragen, dass die Umwelt geschützt bleibt, um dem Klimawandel ein Ende zu setzen, damit die Erde für die kommenden Jahrhunderte ein lebenswerter Ort bleibt.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Busfahrer, der sieht, wie ein kleiner Junge in den Wald geht, anstatt die Schultore zu betreten, also folgt er ihm.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Armer im Wald verirrter Junge bemerkt verlassenes altes Haus, hört von drinnen Babygeschrei – Story des Tages

19. April 2022

Trauriges Mädchen kommt täglich mit Bettler zum Karussell, Fahrgeschäft-Betreiber erinnert sich an ihre Besuche mit Vater – Story des Tages

27. Mai 2022

Teenager putzt ganzen Tag den Hof der alten Frau, danach versammeln sich alle Nachbarn in der Nähe ihres Hauses – Story des Tages

08. August 2022

Junge, der Anzeigen aufgibt, um seinem älteren Nachbarn zu helfen, findet einen Umschlag voller Geld vor seiner Haustür - Story des Tages

09. Juli 2022