logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Verwitwete Mama folgt ihrem Sohn eines Nachts in den Keller und sieht, wie er einem Unbekannten einen Teddybär schenkt - Story des Tages

Maren Zimmermann
16. Juli 2022
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine verwitwete Mutter, die vor kurzem mit ihrem Sohn in ein neues Haus gezogen ist, folgt ihm eines Nachts in den Keller und entdeckt dort etwas Schockierendes. Ihr Sohn hat seinen Teddybär einem unbekannten Mann gegeben. Wie ist der Mann überhaupt dorthin gekommen?

Werbung

Heidi ist mit ihrem Sohn Eric in ein kleines Haus gezogen, nachdem sie ihren geliebten Mann Adam vor drei Jahren an Krebs verloren hatte. Sie musste ihr altes Haus verkaufen, weil sie nach Adams Tod kaum noch über die Runden kam und ihr Job nicht ausreichte, um die Ausgaben zu decken.

Die meiste Zeit stapelten sich die Rechnungen jeden Monat, vor allem seit Eric auf eine neue Schule gegangen war. Der arme Junge hatte es genauso schwer wie Heidi, denn er hatte keine Freunde in der Schule und sehnte sich nach Adam.

Eines Tages brachte sein Lehrer, Herr Copper, seiner Klasse die "Kette der Nächstenliebe" bei.

"Also, Kinder", erklärte Herr Cooper. "Eine Kette der Nächstenliebe bedeutet im Grunde, dass ihr jemandem in Not helft und diese Person dann bittet, einer anderen Person zu helfen... Ihr gebt also die Güte weiter, indem ihr der nächsten Person helft, und daraus wird eine Kette!"

Werbung

Am selben Tag war Eric auf dem Weg nach Hause, als er im Park einen Obdachlosen bemerkte. Erschöpft und zitternd in der Kälte lag der arme Mann auf einem Stück Pappe und flehte die Passanten um Essen und Geld an, aber niemand schenkte ihm Beachtung. Eric erinnerte sich daran, was Herr Copper ihnen gerade in der Schule beigebracht hatte und beschloss, dem Mann zu helfen.

"Hallo, Sir", sagte er und ging auf ihn zu. "Ich sehe, dass du frierst und hungrig bist. Bitte komm mit mir. Ich werde dir helfen. Du kannst in meinem Haus wohnen und ich kann dir Essen besorgen."

Der obdachlose Mann namens Dexter sah zu Eric auf und lächelte: "Oh, das ist sehr aufmerksam von dir, kleiner Junge. Aber deine Eltern werden es nicht schätzen, wenn ein Obdachloser in ihrem Haus wohnt. Niemand tut das!"

Werbung

"Pssst", sagte Eric. "Das ist ein Geheimnis zwischen uns. Mama darf nichts davon wissen. Mama arbeitet die ganze Zeit und sie wird nicht merken, dass du in unserem Haus wohnst. Du kannst dich in unserem Keller verstecken!", schlug er vor.

Erics Herz schmerzte für den obdachlosen Mann. | Quelle: Pexels

Erics Herz schmerzte für den obdachlosen Mann. | Quelle: Pexels

Werbung

Dexter wusste, dass es falsch war, sehr falsch, aber er hatte seit Tagen nichts mehr gegessen und war kurz davor, zusammenzubrechen. Also nahm er Erics Angebot an. "Vielen Dank, junger Mann. Du bist wirklich großzügig", sagte er.

"Du brauchst mir nicht zu danken", sagte Eric und reichte Dexter die Hand. "Gib es weiter, indem du das nächste Mal jemand anderem hilfst."

"Oh, unbedingt! Du bist so weise!" Dexter seufzte und ergriff Erics Hand, als die beiden zu Erics Haus gingen.

Jeder Mensch, dem wir im Leben begegnen, hat eine besondere Rolle zu spielen.

Dort angekommen, zeigte Eric Dexter den Weg in den Keller und brachte ihm ein paar Snacks aus der Küche. "Mama wird bald nach Hause kommen. Sie kommt in der Mittagspause nach Hause und wir essen zusammen, also sei bitte leise. Wenn sie weg ist, kommt unsere Nachbarin, Frau Murphy, um auf mich aufzupassen, aber mach dir keine Sorgen, ich werde dich bald besuchen!"

Werbung

Dexter nickte und ging in den Keller. Er legte sich auf eine alte Matratze und döste ein. So friedlich hatte er schon lange nicht mehr geschlafen.

Eric versorgte Dexter. | Quelle: Pexels

Eric versorgte Dexter. | Quelle: Pexels

Werbung

Irgendwann spät in der Nacht wachte Heidi auf, weil sie Durst verspürte. Sie ging in die Küche, um Wasser zu holen und war überrascht, als sie dumpfe Geräusche von irgendwo im Haus hörte.

"Kommt das aus unserem Keller?", dachte sie, als sie von der Küche zum Keller ging. Plötzlich bemerkte sie, dass die Kellertür offen stand und sie sah Eric die Treppe hinuntersteigen.

Sie folgte ihm die Treppe hinunter in den Keller. Dann sah sie, wie ihr Sohn seinen Teddybär einem Fremden gab und geriet in Panik!

"Großer Gott! Wer zum Teufel sind Sie? Bleib weg von meinem Sohn!", schrie sie und sprang auf Eric zu, um ihn von dem unbekannten Mann wegzuziehen. "Bleib da stehen und rühr dich nicht vom Fleck! Ich rufe jetzt sofort die Polizei!"

In diesem Moment meldete sich Eric zu Wort. "Mama! Nein, warte! Er heißt Dexter! Er brauchte Essen und einen Platz zum Schlafen, also habe ich ihn hierher gebracht!"

Werbung

"Was?" Heidi starrte Eric fassungslos an. "Hast du jemanden von der Straße zu uns nach Hause gebracht? Hast du den Verstand verloren, Eric? Was, wenn er uns wehtun wollte?"

Eric wollte nicht, dass Dexter Angst hat, also ging er in den Keller, um ihm seinen Teddy zu geben. | Quelle: Getty Images

Eric wollte nicht, dass Dexter Angst hat, also ging er in den Keller, um ihm seinen Teddy zu geben. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Das würde er nicht, Mama. Dexter ist ein netter Mann!", versicherte Eric. "Siehst du, deshalb habe ich dir nicht gesagt, dass er hier wohnt! Ich wusste, du wärst sauer auf mich. Ich bin hergekommen, um ihm meinen Teddy zu geben. Als wir hierher zogen, hatte ich Angst, allein zu schlafen, aber mit meinem Teddy fühlte ich mich nicht allein. Ich wollte nur nicht, dass Dexter Angst hat...."

Heidi seufzte frustriert. "Schatz, du verstehst das nicht. Wir können doch nicht einfach Fremde mit nach Hause nehmen!"

"Aber Dexter ist doch kein Fremder, Mama! Bitte! Lass ihn hier bleiben! Bitte! Bitte!!!", flehte Eric. Er erzählte ihr auch, was er in der Schule darüber gelernt hatte, wie man jemandem in Not hilft.

Heidi konnte sich nicht entscheiden, ob sie Dexter bleiben lassen sollte oder nicht. Aber dann entschuldigte sich Dexter und erzählte ihr von seinem schlechten Gesundheitszustand und dass er ohnmächtig geworden wäre, wenn Eric ihm nicht geholfen hätte.

Werbung

Am Ende schmolz Heidis Herz dahin. Sie erlaubte Dexter, in ihrem Gästezimmer zu schlafen, und am nächsten Tag duschte er und frühstückte mit ihr und Eric. Sie gab ihm Adams alte Kleidung zum Anziehen.

Heidi und Eric haben Dexter Frühstück angeboten. | Quelle: Pexels

Heidi und Eric haben Dexter Frühstück angeboten. | Quelle: Pexels

Werbung

Während des Frühstücks erzählte Dexter, dass er auf der Suche nach einem Job war. Er war ein Künstler, der obdachlos geworden war, nachdem seine Kunstgalerie scheiterte. Da schlug Heidi ihm vor, sich als Lehrer an der Schule zu bewerben.

"Es gibt so viele Schulen, die Kunstlehrer einstellen! Du könntest es doch mal versuchen! Und...", sie hielt inne. "Du kannst hier bleiben, bis du einen Job hast. Ich denke, das sollte kein Problem sein, wenn du mir im Haus hilfst...."

"Wirklich? Danke!", sagte Dexter. "Ich weiß allerdings nicht, wie ich mich revanchieren kann. Ich habe ja nichts dabei!"

"Wie wäre es, wenn du wieder auf die Beine kommst? Das würde ich als meine Rückzahlung betrachten!", antwortete Heidi mit einem Lächeln.

Und so kam es, dass Dexter nach einem Monat der Bemühungen einen Job als Illustrator bei einer Verlagsagentur bekam und es schaffte, eine kleine Wohnung zu mieten.

Werbung

Eines Tages kam eine alte Dame zu seinem Arbeitsplatz und suchte einen Illustrator. Dexter war bereit, für sie zu arbeiten, aber sie hatte nicht genug Geld, um ihn zu entlohnen. In diesem Moment erinnerte sich Dexter an Erics Ratschlag, Freundlichkeit zu vergelten.

Eric begann als Illustrator zu arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. | Quelle: Unsplash

Eric begann als Illustrator zu arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Also zeichnete Dexter für sie Illustrationen mit einem Preisnachlass, und sie konnte nicht aufhören, ihn zu loben. Er sagte ihr: "Geben Sie es weiter, indem Sie jemandem helfen, Ma'am."

Im Laufe der Zeit wurden Heidi und Dexter gute Freunde und Eric hatte nun jemanden, mit dem er Videospiele spielen und Baseballspiele anschauen konnte, Dinge, nach denen er sich nach Adams Tod gesehnt hatte.

Sechs Monate später entwickelten sich die Dinge sogar noch weiter. Dexter machte Heidi einen Heiratsantrag und sie sagte Ja! Es stellte sich heraus, dass sie sich beide ineinander verliebt hatten, aber keiner von ihnen wollte den ersten Schritt machen, weil er eine Zurückweisung befürchtete.

Zum Glück fand Dexter den Mut, seinen Mann zu stehen und wurde nicht enttäuscht. Das Paar hat geheiratet und erwartet jetzt Zwillinge.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wir sollten die Freundlichkeit, die wir erhalten, erwidern, indem wir jemandem in Not helfen und ihn bitten, das Gleiche zu tun. Eric half Dexter, als er ihn auf der Straße sah, und Dexter revanchierte sich, indem er für eine ältere Frau, die einen Zeichner brauchte, zu einem vergünstigten Tarif arbeitete.
  • Jeder Mensch, dem wir im Leben begegnen, hat eine besondere Rolle zu spielen. Eric und Heidi lernten Dexter kennen, weil es ihr Schicksal war, ihn in ihrem Leben zu haben, und zwar nicht als bloßen Bekannten, sondern als Familie.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Hausmeisterin, die von unerwarteter Seite Hilfe bekam, nachdem sie gefeuert wurde, weil sie die Hilfe ihres Sohnes in Anspruch genommen hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Junge übergibt armer verwitweter Mama eine Schachtel und sagt: "Papa hat gesagt, du sollst das aufmachen, wenn wir Hilfe brauchen" - Story des Tages

03. April 2022

Jeden Morgen findet eine alleinerziehende Mama ein neues Spielzeug im Bett ihres Sohnes und beschließt, eine Kamera zu installieren - Story des Tages

17. April 2022

Polizist reagiert auf Notruf und findet kleinen Jungen, der in einem alten Wohnwagen lebt und seit 3 Tagen nichts mehr gegessen hat - Story des Tages

11. Juni 2022

Arme Frau lässt einen alten Fremden bei sich übernachten und findet am nächsten Tag einen Umschlag vor der Tür - Story des Tages

03. April 2022