logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Der kleine Sohn des Hausmeisters hilft Mutter beim Wischen der Böden, der Manager feuert sie und eine reiche Frau springt ein - Story des Tages

Maren Zimmermann
26. Juni 2022
13:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Manager war wütend, als er feststellte, dass eine ihm unterstellte Hausmeisterin bei ihrer Arbeit "schummelte", indem sie die Hilfe ihres Sohnes in Anspruch nahm, und er feuerte sie. Doch schließlich wurde seine Entscheidung zu einem Segen für die Hausmeisterin, als eine reiche Frau einsprang, um ihr zu helfen.

Christine war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die ein großes Verlagshaus besaß. Ihre Konkurrenten waren neidisch darauf, wie schnell ihr Unternehmen an die Spitze aufgestiegen war, aber nur Christine wusste, wie hart sie dafür gearbeitet hatte.

Christine war in einem Waisenhaus aufgewachsen. Nachdem sie das Waisenhaus verlassen hatte, studierte sie Betriebswirtschaft an einer örtlichen Hochschule und arbeitete nebenbei, um die Studiengebühren zu bezahlen. Bevor sie sich in die Welt des Verlagswesens wagte, hatte sie mehrere Geschäftsideen, die aber alle scheiterten.

Irgendwann war sie kurz davor gewesen, aufzugeben, aber sie beschloss, es noch einmal zu versuchen, und so kam sie auf die Idee, einen Verlag zu gründen. Zu ihrer Überraschung erreichte sie damit Höhen, die sie sich nie erträumt hatte, und ihre Träume wurden wahr.

Eines Tages sollte Christine wegen eines Geschäftsabschlusses nach Australien fliegen, aber der Flug verspätete sich unerwartet um 10 Stunden. Das Geschäft war wichtig und Christine hielt sich so sehr an Fristen, dass sie wütend war.

Leider waren im Moment keine anderen Flüge verfügbar, also hatte sie keine andere Wahl als zu warten! Sie musste die Organisatoren des Treffens anrufen und sie bitten, den Termin zu verschieben.

Christine saß in der Wartehalle, aber schon eine halbe Stunde später fühlte sie sich "nutzlos". Sie mochte es, produktiv zu sein, also ging sie in einen Buchladen und kaufte ein paar Bücher, die ihr Interesse weckten. Dann ging sie zum Starbucks am Flughafen und las in aller Ruhe die Bücher, während sie ihren Caramel Latte und ihr Croissant genoss.

Fast drei Stunden vergingen, und als Christine den Laden verließ, sah sie einen Jungen, der auf einem schmutzigen Tuch schlief. Zuerst beachtete sie ihn nicht weiter, aber als sie wegging, fiel ihr etwas an dem armen Jungen auf, und sie konnte nicht anders, als ihn anzusprechen.

"Hallo", sagte sie und klopfte ihm sanft auf die Schulter, woraufhin der Junge sofort aufwachte.

"Wer bist du?", fragte er langsam und rieb sich die Augen.

Christine kam gerade aus dem Starbucks, als sie den Jungen bemerkte. | Quelle: Pexels

Christine kam gerade aus dem Starbucks, als sie den Jungen bemerkte. | Quelle: Pexels

Christine lächelte und fragte: "Was macht ein kleiner Junge wie du hier alleine? Bist du mit jemandem geflogen? Ich heiße übrigens Christine."

Der Junge schüttelte den Kopf. "Ich bin Simon. Ich habe hier geschlafen, weil ich müde war", sagte er.

Christine war ratlos, warum ein Junge, der nicht älter als 6 Jahre zu sein schien, allein auf einem Flughafen war und auf einem Stück Stoff schlief, also ging sie zu den Flughafenbehörden und bat sie um Hilfe.

Als sie mit einem Mitarbeiter zurückkam, bemerkte sie eine Frau, die einen Mopp hielt und Simon umarmte. Christine erkannte, dass die Frau als Hausmeisterin am Flughafen arbeitete und dass Simon der Sohn der Putzfrau zu sein schien.

"Ich kenne diese Leute sehr gut, Herr Duncan", erwiderte sie. "ICH WAR EINMAL EINER VON IHNEN."

"Hast du gut geschlafen, Schatz?", fragte sie. "Ich muss nur noch das Personalzimmer aufräumen, dann können wir nach Hause gehen."

"Aber ich habe schon aufgeräumt, Mama", antwortete Simon und rieb sich wieder die Augen. "Ich wusste, dass du müde bist, also habe ich vor dem Schlafengehen den Boden gewischt ... Mama, ich habe Hunger. Können wir bitte nach Hause gehen?"

"Oh, hast du das?", die Augen der Frau wurden plötzlich feucht. "Danke, Schatz. Lass uns jetzt gehen", antwortete sie. Plötzlich wurde der Mitarbeiter wütend auf die Putzfrau, und Christine verstand nicht, was los war.

"Was haben Sie gerade gesagt?", fragte er wütend, und die Putzfrau erstarrte. " Herr Duncan, ich - ich wollte gerade nach Hause gehen, weil ich mit meiner Schicht für heute fertig bin", antwortete sie.

Herr Duncan schimpfte auf Simons Mutter. | Quelle: Pexels

Herr Duncan schimpfte auf Simons Mutter. | Quelle: Pexels

"Hören Sie auf, mich zu veralbern, Alisa!", schrie er aus vollem Halse. "Ich habe gerade gehört, dass Ihr Junge Ihnen geholfen hat! Bezahle ich Sie dafür, dass Sie Hilfe anheuern? Wissen Sie was, wenn Sie nicht arbeiten können, brauchen Sie nicht mehr hierher zu kommen! SIE SIND GEFEUERT!"

"Bitte nicht", flehte sie. "Herr Duncan, Sie wissen, dass ich eine alleinerziehende Mutter bin, die keine andere Einkommensquelle hat, weshalb ich Überstunden mache, um meinen Sohn zu unterstützen. Bitte geben Sie mir noch eine Chance; das wird nicht wieder passieren, das verspreche ich!"

Aber Herr Duncan ließ sich nicht abwimmeln. "Ich bin der Manager, Alisa! Und ich entscheide, wer hier bleibt und wer nicht, also verschwinden Sie!", schrie er sie an und ließ Alisa in Tränen ausbrechen.

Sie wischte sich langsam die Tränen weg und nahm Simons Hand in die ihre, als sie sich zum Gehen bereit machte. "Lass uns gehen, mein Sohn", sagte sie, aber Christine hielt ihre Hand fest.

"Ich fürchte, die Sache ist hier noch nicht zu Ende!", sagte sie und Alisa war verwirrt. "Er schuldet dir eine Entschuldigung, Alisa", fuhr Christine fort. "Er hat kein Recht, dich so anzuschreien, nur weil er dein Vorgesetzter ist."

Herr Duncan hat Alisa gefeuert, weil Simon ihr geholfen hat. | Quelle: Pexels

Herr Duncan hat Alisa gefeuert, weil Simon ihr geholfen hat. | Quelle: Pexels

In diesem Moment kritisierten andere Fahrgäste, die sich um sie herum versammelt hatten, das Verhalten von Herrn Duncan.

"Hören Sie, Ma'am, Sie kennen diese armen Leute nicht", sagte er abwehrend. "Für ein paar Kröten würden sie alles tun! Fallen Sie nicht auf ihre Tränen herein!"

Aber Christine wollte ihn nicht ziehen lassen. "Ich kenne diese Leute sehr gut, Herr Duncan", konterte sie. "ICH WAR MAL EINE VON IHNEN. Das ist richtig... Ich bin heute hier, weil ich einst genauso hart für meine Träume gearbeitet habe. Sehen Sie den kleinen Jungen?", fügte sie hinzu und meinte damit Simon.

"Er hat eine glänzende Zukunft vor sich, und seine Mutter tut alles, was sie kann, um ihm ein gutes Leben zu ermöglichen. Ich verstehe, dass sie einen Fehler gemacht hat, als sie die Hilfe ihres Sohnes in Anspruch nahm, aber sie deshalb zu entlassen, ist extrem. Ganz zu schweigen davon, dass Sie sie in der Öffentlichkeit angeschrien haben!"

In diesem Moment sagte der Mob um sie herum schreckliche Dinge über das Verhalten von Herrn Duncan, was ihn sehr demütigte. Er murmelte eine kurze Entschuldigung, aber jeder wusste, dass es eine erzwungene Entschuldigung war. Er meinte es nicht so, und Christine tadelte ihn deswegen.

Christine rügte Herrn Duncan für sein Verhalten und bat ihn, sich bei Alisa zu entschuldigen. | Quelle: Pexels

Christine rügte Herrn Duncan für sein Verhalten und bat ihn, sich bei Alisa zu entschuldigen. | Quelle: Pexels

"Es ist okay", sagte sie. "Sie müssen es nicht sagen, wenn Sie es nicht so meinen. Alisa wird nicht mehr hier arbeiten, da ich sie als Haushälterin einstelle... Auch Simon wird ihr nicht mehr bei der Arbeit helfen, weil er auf eine gute Schule gehen wird. Ich werde für seinen Schulbesuch bezahlen. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, Alisa", fügte sie hinzu, als sie sich zu ihr umdrehte.

Alisa weinte bereits. "Ich - ich weiß nicht, was ich sagen soll ... Danke - danke, Ma'am!"

"Nenn mich einfach Christine ... Und es ist alles gut", fügte sie lächelnd hinzu.

Schließlich ließ es Herrn Duncans Arroganz nicht zu, dass er sich bei Alisa entschuldigte, aber er bekam eine Kostprobe seiner eigenen Medizin, als ihn einige Leute aus der Menge anschrieen und ihn herzlos nannten. Er beschleunigte seine Schritte und verschwand daraufhin schnell!

Alisa und Simon hingegen zogen bei Christine ein, nachdem sie von ihrer Geschäftsreise zurückgekehrt war. Simon wurde an einer guten Schule eingeschrieben und Alisa versprach Christine, dass sie hart arbeiten und Simons Schulgeld zurückzahlen würde, obwohl Christine ihr versicherte, dass es in Ordnung sei.

Obwohl Christine Alisas Chefin war, behandelte sie Alisa und Simon wie eine Familie.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Harte Arbeit zahlt sich immer aus. Christine arbeitete nebenbei, um ihre Studiengebühren zu bezahlen. Ihre harte Arbeit zahlte sich schließlich aus, als sie eine erfolgreiche Geschäftsfrau wurde. Auch Alisas harte Arbeit als Reinigungskraft und Simons aufrichtiger Wunsch, seiner Mutter zu helfen, brachten ihnen ein besseres Leben.
  • Unnötige Arroganz und Stolz werden dich nicht weiterbringen. Herr Duncans unhöfliches Verhalten hat ihm schließlich öffentliche Verachtung "eingebracht", und er hat sich vor allen Leuten blamiert.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen älteren Mann, der einen Ladenbesitzer anfleht, ihn als Reinigungskraft einzustellen und dafür einen 2.000-Dollar-Anzug bekommt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Frau sucht nach leiblichen Eltern, die sie bei der Geburt verlassen haben, nur ihr Vater kommt ihr entgegen – Story des Tages

02. Juni 2022

Sohn erlangt nach Gehirnerschütterung wieder Bewusstsein und sagt Mutter, sich sofort von seinem Stiefvater scheiden zu lassen – Story des Tages

17. Juni 2022

Ein Mann nähert sich einem weinenden kleinen Jungen auf der Straße: "Bring mich weg von ihnen", bittet der Junge - Story des Tages

19. Juni 2022

Arme Mutter lebt mit Sohn in altem Wohnwagen und lässt niemanden herein, bis sie ins Krankenhaus eingeliefert wird – Story des Tages

01. März 2022

Jeden Tag geht der Hausmeister 2,5 Stunden zu Fuß, um zur Arbeit zu kommen, bis die Kollegen davon erfahren – Story des Tages

12. Mai 2022

Mann liegt den ganzen Tag auf der Couch und schimpft über seine Frau wegen der Unordnung im Haus, bis sich stummer Sohn einmischt - Story des Tages

14. Mai 2022

Millionärssohn bietet Mädchen, das als Putzfrau arbeitet, an, für eine Stunde seine Frau zu werden - Story des Tages

10. April 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022

Nach dem Tod ihres Mannes trifft die Stewardess im Flugzeug einen Mann, der genau so aussieht wie er - Story des Tages

06. März 2022

Jeden Tag sieht die alte Witwe einen einsamen Jungen, der den Müll vor ihrem Haus aufräumt - Story des Tages

24. April 2022

Ordentlich gekleideter Junge geht von Tür zu Tür, um um Geld zu betteln; alle weisen ihn ab, außer einem alten Mann – Story des Tages

15. Juni 2022

Chef feuert Frau, weil sie "zu alt" aussieht, schickt ihr am nächsten Tag eine Limousine und bittet sie, zurückzukommen - Story des Tages

19. Juni 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Mann wartet am Flughafen auf seinen Sohn, den er seit Jahren nicht gesehen hat, und findet ihn nicht unter den Passagieren - Story des Tages

14. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited