logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Jeden Tag kommt alter Mann auf Spielplatz und sieht Kindern beim Spielen zu, bis eines Tages ein kleiner Junge verschwindet – Story des Tages

Ankita Gulati
01. Juli 2022
09:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein alter Mann verbringt jeden Nachmittag im Park und sieht den Kindern beim Spielen auf dem Spielplatz zu. Eines Tages verschwindet ein kleiner Junge und alle machen den alten Mann dafür verantwortlich.

Werbung

Ein einsamer alter Witwer namens Ralf besuchte jeden Tag den Park und setzte sich auf eine Bank zwischen dem Spielplatz und dem Baseballfeld. Jeden Nachmittag ging die gleiche Gruppe von Kindern zum Spielen zum Spielfeld und Ralf beobachtete sie ruhig dabei.

Eine Mutter, Sabine, bemerkte Ralf jeden Tag im Park, beachtete ihn aber nicht wie alle anderen. Stattdessen ging sie leise an ihm vorbei, während sie ihren Sohn zum Baseballplatz brachte, um mit den anderen Kindern zu spielen.

Jeden Nachmittag spielte eine Gruppe Kinder im Park Baseball. | Quelle: Pexels

Jeden Nachmittag spielte eine Gruppe Kinder im Park Baseball. | Quelle: Pexels

Werbung

Doch eines Tages hatte Sabine keine andere Wahl, als Ralf ins Visier zu nehmen. Als sie ihren Sohn auf dem Feld absetzte, sah sie, dass dem Team immer noch ein Junge fehlte.

"Ist Roland nicht normalerweise früh hier?", fragte Sabine die Gruppe, während sie sich niederließen. Die Kinder nickten mit den Köpfen.

Sabine beschloss, die Eltern des Jungen anzurufen, um zu klären, ob Roland an diesem Tag spielen würde oder nicht. Als die Eltern bestätigten, dass er das Haus verlassen hatte, um Baseball zu spielen, brach Panik aus.

“Sollen wir in den Park gehen? Mein Mann und ich gehen gleich zu einem Geschäftstreffen. Kannst du uns Bescheid geben, ob wir uns auf den Weg dorthin machen sollten?”, fragten die Eltern Sabine.

Werbung
Ein kleiner Junge namens Roland wurde eines Tages von der Gruppe vermisst. | Quelle: Pexels

Ein kleiner Junge namens Roland wurde eines Tages von der Gruppe vermisst. | Quelle: Pexels

Sabine sagte ihnen, dass sie zuerst versuchen würde, Roland selbst zu finden, und wenn sie es nicht täte, würde sie sie auf dem Laufenden halten und die Polizei rufen.

Werbung

Hektisch suchte Sabine sofort nach Roland, nachdem sie das Gespräch mit seinen Eltern beendet hatte. “Seid ihr sicher, dass ihr ihn hier nicht gesehen habt? Wo könnte er sein?”, fragte sie die Kinder.

Glücklicherweise gab eines der Kinder zu, Roland früher im Park gesehen zu haben. “Er ist zum Baseballfeld gegangen, dann hat er sich dem alten Mann genähert, der normalerweise auf derselben Bank sitzt, und sie sind verschwunden”, teilte der Junge mit.

“Wir sollten immer das Gute in jedem sehen – das haben mir meine Eltern beigebracht.”

Die Kinder enthüllten, dass Roland zuletzt mit dem alten Mann gesehen wurde, der jeden Tag auf derselben Parkbank saß. | Quelle: Pexels

Die Kinder enthüllten, dass Roland zuletzt mit dem alten Mann gesehen wurde, der jeden Tag auf derselben Parkbank saß. | Quelle: Pexels

Werbung

Sabines Augen weiteten sich. “Ich wusste, dass mit dem alten Mann etwas nicht stimmte! Warum sollte er jeden Tag auf derselben Bank sitzen, um euch zu beobachten? Es war nur eine Frage der Zeit, bis er etwas plant”, sagte sie kopfschüttelnd.

Sabine bat die Kinder, auf dem Feld zu bleiben, während sie nach Roland suchte. Nachdem sie ein paar Minuten durch den Park gelaufen war, kam sie niedergeschlagen zurück und beschloss, die Polizei zu rufen.

Als sie jedoch die Nummer ihres örtlichen Bezirks wählte, fingen die Kinder an, auf und ab zu springen. Sie sahen Roland unter den Bäumen hervorkommen. "Es ist Roland! Er ist hier!", schrien sie.

Werbung
Roland näherte sich neben dem alten Mann dem Feld. | Quelle: Pexels

Roland näherte sich neben dem alten Mann dem Feld. | Quelle: Pexels

Sabine blickte dorthin, wo die Kinder hinsahen, und sah, wie Roland neben dem alten Mann herging und seine Hand hielt. Sie atmete erleichtert auf und rannte zu ihnen.

Werbung

“Roland! Warum bist du mit einem Fremden abgehauen? Du darfst nicht einfach mit jemandem mitgehen, das haben dir deine Eltern beigebracht, oder? Das ist gefährlich”, sagte Sabine und schimpfte ihn fast.

Roland sah den alten Mann an und bat ihn, sich auf die Bank zu setzen. Dann ging er zum Baseballfeld zu, wo er Sabine und seinen Freunden alles erklärte.

“Der Name des alten Mannes ist Herr Jefferson. Ich habe ihn vorhin auf der Parkbank weinen sehen und beschlossen, herauszufinden, warum. Wir sehen ihn jeden Tag, aber keiner von uns hat jemals versucht, ihn kennenzulernen. Ich habe mir gedacht, es war an der Zeit, das zu ändern”, erklärte Roland.

Werbung
Roland enthüllte, dass Herr Jefferson früher an diesem Tag geweint hatte, weshalb er auf ihn zukam. | Quelle: Pexels

Roland enthüllte, dass Herr Jefferson früher an diesem Tag geweint hatte, weshalb er auf ihn zukam. | Quelle: Pexels

“Aber er ist ein Fremder. Wir wissen nicht, was er vorhat. Er hätte weinen können, um deine Aufmerksamkeit zu erregen”, behauptete Sabine. “Deine Eltern waren so besorgt, nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass du nicht wie alle anderen Kinder auf dem Feld warst.”

Werbung

Roland zuckte mit den Schultern. “Wir sollten immer das Gute in jedem sehen – das haben mir meine Eltern beigebracht. Herr Jefferson ist ein freundlicher Mann. Heute ist der Todestag seiner Frau. Deshalb hat er geweint.”

Sabine begann langsam, sich schlecht zu fühlen, weil sie das Schlimmste gedacht hatte. Dann erzählte Roland weiter. “Er hat in seiner Jugend Baseball gespielt und war einst der beste Werfer an seiner Universität. Er sieht uns beim Spielen zu, weil er gesagt hat, er erinnere sich an die ‘gute alte Zeit.’”

Herr Jefferson spielte in seiner Jugend Baseball. | Quelle: Pexels

Herr Jefferson spielte in seiner Jugend Baseball. | Quelle: Pexels

Werbung

Der Junge enthüllte auch, dass Herr Jeffersons Frau letztes Jahr gestorben war und er seitdem völlig allein war. “Er kommt jeden Tag in den Park, weil er zu Hause seine Einsamkeit noch mehr spürt. Er sagt, er finde es toll, Kindern beim Baseballspielen zuzusehen, ein Spiel, das auch er einst geliebt hat”, teilte Roland mit.

Sabine fühlte sich schrecklich, weil sie das Schlimmste von dem alten Mann angenommen hatte. Sie rief Rolands Eltern an und versicherte ihnen, dass es Roland gut gehe.

Sabine und die Kinder gingen auf den alten Mann zu und stellten sich ordentlich vor. Der alte Mann war entzückt.

“Ich habe euch monatelang beim Baseballspielen beobachtet, aber ich bin euch noch nie begegnet. Ich freue mich, euch endlich kennenzulernen”, sagte Herr Jefferson lächelnd. "Ich war auch mal ein Baseballspieler, wisst ihr."

Werbung
Herr Jefferson fand Freude daran, den Kindern beim Baseballspielen zuzusehen. | Quelle: Pexels

Herr Jefferson fand Freude daran, den Kindern beim Baseballspielen zuzusehen. | Quelle: Pexels

Mit diesem Wissen hatten die Kinder eine Idee. Sie luden Herrn Jefferson ein, sie jeden Tag zu trainieren, damit er sich jeden Nachmittag auf etwas freuen konnte. "Sei unser Trainer, Herr Jefferson!", flehten sie.

Werbung

Der alte Mann lächelte. “Ich habe seit Jahrzehnten nicht mehr Baseball gespielt”, antwortete er. Aber da die Kinder darauf bestanden, stimmte er schließlich zu.

“Nun, in Ordnung. Ihr seid alle wie meine Enkelkinder. Ich nehme an, ich könnte euch helfen, eure Baseball-Fähigkeiten zu verbessern”, lächelte er.

Herr Jefferson erklärte sich bereit, die Kinder zu trainieren. | Quelle: Pexels

Herr Jefferson erklärte sich bereit, die Kinder zu trainieren. | Quelle: Pexels

Werbung

Von diesem Tag an trainierte Herr Jefferson die Kinder und die aufstrebenden Athleten lernten Tipps und Tricks von ihm.

Während die Kinder mit Herrn Jefferson spielten, bot Sabine an, zu ihm nach Hause zu gehen, um aufzuräumen und einen guten Snack für alle zuzubereiten. Dies wurde zur täglichen Routine. Nach dem Essen kamen die Eltern, um ihre Kinder von Herrn Jeffersons Haus statt vom Park abzuholen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Entscheide dich immer dafür, das Gute in jedem Menschen zu sehen. Rolands Eltern lehrten ihn, das Gute in jedem zu sehen, weshalb er glaubte, Herr Jefferson sei ein freundlicher und anständiger Mann.
  • Passt aufeinander auf und helft denen, denen ihr helfen könnt. Roland stellte sicher, dass er nach Herrn Jefferson sah, nachdem er ihn auf der Parkbank weinen gesehen hatte. Ebenso beschloss Sabine, nach Roland zu sehen, als sie feststellte, dass er in der Gruppe fehlte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über einen alten Mann gefallen, der von seinen Kindern abgelehnt wurde, und einen Anruf von einem Mädchen erhält, das ihn bittet, sie zum Altar zu führen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Mann besucht das Haus seines verstorbenen Vaters und sieht dort sein Kinderfahrrad in einem fast perfekten Zustand – Story des Tages

06. Juni 2022

Ein Mann nähert sich einem weinenden kleinen Jungen auf der Straße: "Bring mich weg von ihnen", bittet der Junge - Story des Tages

19. Juni 2022

Ältere Frau besucht frisches Grab ihres Mannes und sieht dort zwei kleine Kinder stehen – Story des Tages

02. Mai 2022