logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Nach der Ankunft der entfremdeten Tochter lässt der alte Mann 2 Jahre lang niemanden ins Haus – Story des Tages

Edita Mesic
20. Juni 2022
12:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Harry war ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er war verheiratet und hatte eine Tochter, aber er gab sein Geschäft auf, als er erkannte, dass Geld sein Leben vergiftet hatte. Das verärgerte die Frauen in seinem Leben und sie verließen ihn sofort und nahmen ihm fast alles weg. Aber Jahre später tauchte seine Tochter auf und erzählte ihm etwas Unglaubliches.

Werbung

Harry goss die Pflanzen in seiner winzigen Hütte und seufzte, während er über sein Leben nachdachte. Es war nicht perfekt, aber er war viel friedlicher als vor vielen Jahren, als er ein erfolgreiches Unternehmen geführt und mit seiner Familie gewohnt hatte.

Alles, um was er und seine Frau Helena sich gekümmert hatten, war Geld. Ihre Tochter Liliane liebte das Luxusleben und war in ihren Teenagerjahren zu einem Partykind geworden. Sie hatten versucht, sie in die richtige Richtung zu lenken, aber nichts hatte funktioniert. Sie hatte einen sehr dunklen Weg gewählt und es war ein Weckruf für Harry gewesen.

Harry traf eine Entscheidung, die sein Leben für immer verändern würde, und er hoffte das Beste. | Quelle: Pexels

Werbung

Die Arbeitskämpfe schienen plötzlich irrelevant. Das Streben nach Geld und Erfolg hatte weiter keine Bedeutung. Nichts zählte, außer seine Familie dazu zu bringen, sich zu vereinen und ihre Probleme gemeinsam zu lösen. Das Geld, das er verdient hatte, war Gift für sie.

"Lil, was machst du hier?", fragte er völlig geschockt. Dann warf er einen Blick auf sie. Sie war mager und blass.

Deshalb hatteer eine drastische Entscheidung getroffen und sein Unternehmen verkauft, um den Erlös so schnell wie möglich für wohltätige Zwecke zu spenden. Er war davon ausgegangen, dass seine Frau und seine Tochter zunächst überrascht sein, aber mit der Zeit erkennen würden, dass es die richtige Wahl war. Leider war es nicht der Fall.

Werbung

Helena hatte ihr wahres Gesicht gezeigt, wovor ihn einige Personen früher gewarnt hatten, und hatte enthüllt, dass sie nur wegen des Geldes mit ihm zusammen war. Sie hatte ihn vor Gericht gebracht und ihm fast alles genommen, was er noch übrig hatte, einschließlich ihres schönen Hauses in der Stadt. In der Zwischenzeit hatte Liliane nichts mit ihm zu tun haben wollen, weil sie sich vor ihren anderen reichen Freunden schämte.

Nachdem er sein Geld verschenkt hatte, musste Harry in seine Fischerhütte umziehen, weil Helena ihm alles nahm, was er übrig hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Harry war gezwungen, in seine Fischerhütte zu ziehen und sein Leben alleine fortzusetzen, doch das interessierte Helena kaum. Er hatte einen einfachen Job, das Essen auf den Tisch brachte und er lebte so zufrieden wie noch nie. Er war nicht allzu untröstlich über Helenas Verhalten. In seinem Herzen war er sich immer ihrer wahren Motive bewusst gewesen.

Aber Lilianes Verhalten gegenüber ihm tat weh und er machte sich Sorgen um sie. Er wünschte, er könnte ihr näher sein, aber er konnte es sich nicht leisten, woanders zu leben.

Im Laufe der Jahre versuchte er, sie anzurufen, aber sie ignorierte seine Anrufe. Trotzdem wusste er, dass ihre Mutter ihr nicht helfen würde. Helena suchte wahrscheinlich nach einem anderen reichen Mann, um wieder zu heiraten.

Werbung

In der Zwischenzeit litt Liliane mehr unter dem schrecklichen Lebensstil ihrer Mutter. Harry wollte sie nicht in Gefahr bringen, also schickte er ihr ab und zu heimlich Geld in der Hoffnung, dass es für die Miete oder das Essen ausreichen würde. Aber das war das Mindeste, was er tun konnte.

Er war manchmal einsam, aber er fühlte sich, ohne das ganze Geld, viel besser. | Quelle: Pexels

Werbung

Trotz seiner Sorgen war sein Leben viel besser. Manchmal fühlte er sich einsam, aber es drehte sich nicht mehr alles nur ums Geld, und es gab ihm die Gewissheit, dass er das Richtige getan hatte, auch wenn er seine Tochter viele Jahre nicht gesehen hatte.

***

Jemand klingelte an seine Tür und Harry runzelte die Stirn und erhob sich vom Sofa. Er erwartete niemanden und hatte nicht viele Freunde in der Gegend, also war dieser Besuch seltsam. Es war Liliane.

"Lil, was machst du hier?", fragte er völlig geschockt. Dann sah er sie von Kopf bis Fuß an. Sie war mager und blass. Doch was noch mehr auffiel, war die Tatsache, dass sie ein Baby in ihren Armen trug. "Was ist los?"

Werbung

"Papa... hmm... Darf ich reinkommen?", fragte sie und blickte unergründlich nervös hinter sich.

"Natürlich, natürlich. Komm rein", sagte Harry verwirrt. Sein Herz schlug schnell und er traute seinen Augen nicht. "Ist das dein Baby?"

"Ja, Papa", sagte Liliane und erstickte an ihren Gefühlen.

Harrys Augen leuchteten vor Freude. "Kann ich ihn halten? Oder sie?"

Das Baby war Harrys Enkelin Elizabeth und er verliebte sich sofort in sie. | Quelle: Pexels

Werbung

"Es ist ein Mädchen und sie heißt Elizabeth", offenbarte sie und Harry lächelte seine Tochter unter Tränen an, als sie ihm das Baby reichte. Er legte das Bündel in seine Arme und fing an, sie anzugurren. Sie war das Kostbarste, was er je besessen hatte, seit Liliane geboren wurde.

"Papa... hmm... kann ich heute Nacht hier bleiben?"

"Natürlich! Du kannst immer hierbleiben. Wir müssen ein Kinderbett improvisieren, aber das geht leicht", antwortete er und freute sich, dass seine Tochter endlich die Hand ausstreckte. Er würde sein Bestes für sie und sein Enkelkind geben.

"Danke", sagte Liliane immer noch nervös, aber Harry schenkte dem Baby zu viel Aufmerksamkeit, um ihr merkwürdiges Verhalten zu bemerken.

Werbung

Sie regelten alles und Liliane sagte, sie würde die Nacht über bei ihm schlafen. Aber Harry hielt sie auf, bevor sie in das Gästezimmer ging. "Alles wird gut, Schatz. Das ist dein Zuhause. Hier bist du sicher", sagte er ernst, während Liliane ihn nur angrinste.

Harry schlief glücklich ein, nachdem Elizabeth eingeschlafen war, aber am nächsten Morgen passierte etwas. | Quelle: Pexels

Werbung

Harry ging an diesem Abend ins Bett und dachte, er würde endlich seine Tochter retten, aber das geschah nicht.

Am nächsten Morgen war Liliane verschwunden. Sie hinterließ eine Nachricht, dass sie mit einem Baby nicht umgehen könne und er sie behalten oder weggeben könne. "Es spielt keine Rolle", schrieb sie. Harry schloss seine Augen vor Schmerz, nachdem er diese Worte gelesen hatte. So gefühllos. So rücksichtslos.

Er schüttelte den Kopf. Er würde seine Enkelin niemandem geben. Er würde sie großziehen, lieben. beschützen und alles tun, was er für seine eigene Tochter nicht hatte tun können. Er hatte bereits ein Kind enttäuscht. Er würde es nicht noch einmal tun.

Werbung

Er stellte jedoch bald fest, dass Elizabeth aufgrund von Lilianes Lebensstil während ihrer Schwangerschaft viele gesundheitliche Probleme hatte. Es machte alles schwieriger. Sie war immungeschwächt und Harry musste sein Gästezimmer in eine sterile Blase für das Baby verwandeln, was wahnsinnig teuer war.

Er zog sie so gut er konnte auf und sie wuchs glücklich auf. | Quelle: Pexels

Werbung

Er arbeitete noch härter, beantragte staatliche Unterstützung und tat für sein Enkelkind alles, was er konnte. Schließlich schlugen die Behandlungen an. Harry ertrank in Schulden, aber das war es wert, weil Elizabeth ihre ersten Schritte aus dem Haus gemacht hatte.

Elizabeth wuchs mit Harry als dem einzigen Vater auf, den sie je gekannt hatte, und sie hörten nie wieder etwas von Helena oder Liliane. Aber es war egal, weil sie einander hatten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Geld ist für das Überleben wichtig, aber es kann die Menschen vergiften. Harry entdeckte, dass das Leben seiner Familie wegen seines Geldes schrecklich war und gab alles für ein neues Leben weg. Er bekam nicht das Ergebnis, dass er sich gewünscht hatte, aber es war besser, es zu versuchen, als nichts zu tun.
  • Glück kann in vielen verschiedenen Arten auftauchen, und es sieht nicht immer so aus, wie es sich die Menschen vorstellen. Harry wollte, dass seine Familie ohne die Last des Reichtums. friedlich zusammenlebte, aber das geschah nicht. Doch nach dem großen Schock entdeckte er das Glück in einer anderen Form, die besser war, als er es sich vorgestellt hatte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Mann, der die entfremdete Tochter rausgeschmissen hat, die er seit vielen Jahren zu finden versucht hatte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung