logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Alter Mann kommt mit Einkaufsliste für seine Frau in Laden, Kassiererin erfährt später, dass er überhaupt keine Frau hat – Story des Tages

Ankita Gulati
09. Juni 2022
22:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Kassiererin eines Lebensmittelgeschäfts beschließt, nach einem alten Mann zu sehen, der häufig Lebensmittel für seine Frau einkauft, als er eine Woche lang nicht auftaucht. Sie entdeckt, dass er überhaupt keine Frau hat, für die er Lebensmittel einkaufen könnte.

Werbung

Emma machte ihre Arbeit als Verkäuferin im Lebensmittelgeschäft Spaß. Sie arbeitete seit Jahren im selben Laden und kannte alle ihre Stammkunden.

Jede Woche kam ein alter Mann namens Roger in den Laden, um Lebensmittel einzukaufen. Er hatte stets eine umfangreiche Liste mit Dingen, die er kaufen wollte, einschließlich der Zutaten für Hühnerpastete.

"Du musst deine Hühnerpastete wirklich lieben, Roger!", kommentierte Emma einmal, nachdem sie ihm zum x-ten Mal bei der Auswahl der Zutaten geholfen hatte.

“Oh ja, Emma. Weißt du, meine Frau Laura macht die leckerste Hühnerpastete der Stadt”, antwortete er.

Werbung

Emma lächelte und fand es süß, dass Roger sich jede Woche mit der köstlichen hausgemachten Spezialität seiner Frau verwöhnen ließ. Was Emma jedoch seltsam fand, war, dass sie Rogers Frau nie getroffen hatte, da sie nie mit ihm in den Laden kam.

Was Emma noch neugieriger machte, war, dass Roger nur eine Straße vom Lebensmittelgeschäft entfernt wohnte, und doch hatte sie Rogers Frau in all den Jahren, in denen sie dort gearbeitet hatte, nie das Haus betreten oder verlassen sehen.

Nichtsdestotrotz wischte sie den Gedanken beiseite und packte Rogers Lebensmittel ein, sobald sie mit dem Einsammeln fertig waren. “Bis nächste Woche”, sagte sie, als sie ihm die Tüten überreichte.

Werbung

Emma macht ihre Arbeit als Kassiererin Spaß. | Quelle: Pexels

"Bis nächste Woche, Emma!", antwortete Roger wie immer jede Woche.

Die nächste Woche kam jedoch und Roger kam nicht wie sonst am Samstagnachmittag zum Laden. Emma fand das komisch. Er hatte noch nie einen Lebensmitteleinkauf verpasst.

Werbung

Sie wartete noch bis Montag, doch Roger kam immer noch nicht. Sie wurde besorgt, zumal Roger “bis nächste Woche” gesagt hatte, als sie sich das letzte Mal sahen.

Nachdem Emma ihre Schicht beendet hatte, beschloss sie, nach Roger zu sehen. Da sein Haus in der Nähe war, war es für sie einfach, dorthin zu gehen.

Emma bemerkte, dass Roger an einem Wochenende nicht auftauchte, also beschloss sie, ihn nach ihrer Schicht zu besuchen. | Quelle: Pexels

Werbung

Als sie ankam, klingelte sie an der Tür, aber niemand kam zur Tür. "Roger?", rief sie.

Emma blieb einen Moment stehen, aber niemand kam zur Tür. Sie wollte sich gerade umdrehen und gehen, als sie plötzlich ein lautes Husten aus dem Haus hörte.

Emma nutzte ihre Chance und drehte am Türknauf. Es war unverschlossen. Sie ließ sich herein und rief erneut nach Roger. “Roger? Bist du hier? Ich bin es, Emma, ​​vom Lebensmittelladen”, sagte sie.

“Emma”, hörte sie Roger aus einem Zimmer sagen. Das Geräusch jagte ihr einen Schauer über den Rücken, aber sie beschloss, auf den Raum zuzugehen.

Werbung

Emma ließ sich ein, nachdem sie bemerkt hatte, dass die Tür unverschlossen war. | Quelle: Pexels

Sie sah Roger auf der Couch liegen, schwach und blass aussehend. "Roger! Geht es dir gut? Wo ist deine Frau?", fragte Emma.

Werbung

Langsam drehte Roger seinen Kopf zu einem Tisch im selben Raum und Emma folgte seinem Blick. Dort sah sie eine Urne mit dem Foto von Rogers Frau direkt daneben.

“Es tut mir so leid zu hören, dass deine Frau gestorben ist, Roger. Ich habe mir Sorgen gemacht, als du dieses Wochenende nicht aufgetaucht bist, also wollte ich nach dir sehen”, sagte sie ihm.

Roger enthüllte, dass seine Frau vor ein paar Jahren gestorben war. | Quelle: Pexels

Werbung

Emma half Roger auf, damit er sich hinsetzen konnte. “Danke”, sagte er schwach. Er hatte Fieber und sah aus, als hätte er seit Tagen nichts Richtiges gegessen.

Emma gab ihm Medizin und sagte ihm, er solle im Wohnzimmer warten, während sie ihm etwas zu essen kochte. Sie ging in die Küche, wo sie zu ihrer Überraschung Dosen mit Erbsen und Karotten auf der Küchentheke vorfand.

"Ich verstehe nicht…", sagte sie zu sich selbst. "Alle Zutaten sind unbenutzt. Ist seine Frau schon länger tot?", dachte sie.

Sie öffnete den Gefrierschrank, um Hähnchenbrust und eine ungebackene Tortenkruste herauszuholen. Sie beschloss, Roger eine Hühnerpastete zu kochen, in der Hoffnung, dass er sich dadurch besser fühlen würde.

Werbung

Emma beschloss, Hühnerpastete für Roger zu machen. | Quelle: Pexels

Als sie mit dem Kochen fertig war, brachte sie ihm die Pastete ins Wohnzimmer. “Ich weiß, dass sie wahrscheinlich nicht so gut ist wie die Hühnerpastete von deiner Frau, aber ich hoffe, dass du dich dadurch besser fühlst”, sagte sie zu ihm.

Werbung

Roger lächelte sie an. “Danke, Emma”, sagte er und langte zu. “Ich habe seit über vier Jahren keine Hühnerpastete mehr gegessen.”

Diese Aussage beantwortete Emmas offene Fragen. Rogers Frau war jetzt schon eine Weile tot, und dennoch kaufte er weiterhin Zutaten für ihre Hühnerpastete. Aber wieso?

Emma schüttelte ihre Gedanken noch einmal ab und war froh zu sehen, dass Rogers Energie langsam zurückkehrte. Sie wartete, bis er sein Essen beendet hatte, bevor sie beschloss, ihm eine Frage zu stellen.

“Ich hoffe, es stört dich nicht, dass ich frage, Roger, aber warum kaufst du jede Woche Zutaten für Hühnerpastete und stapelst sie in der Küche? Kochst du sie selbst?”

Werbung

Roger hatte es schwer, den Verlust seiner Frau zu verarbeiten. | Quelle: Pexels

Roger schüttelte den Kopf. “Um ehrlich zu sein, Emma, ​​ich habe in einer Fantasie gelebt, in der ich denke, dass meine Frau Lara zurückkommt. Also bereite ich jede Woche alle Zutaten für Hühnerpastete vor, falls sie zurückkommt.”

Werbung

Emma war traurig über das, was Roger sagte, da sie wusste, dass er immer noch um den Verlust seiner Frau trauerte. Sie wusste nicht, was sie sagen sollte, also warf sie noch einmal einen Blick auf das Foto von Rogers Frau. “Sie ist wunderschön”, sagte sie.

Roger lächelte. “Sie ist das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe. Ich vermisse sie jeden Tag. Aber du hast recht Emma. Vielleicht ist es an der Zeit, aus meiner Fantasiewelt auszubrechen und der Realität ins Auge zu sehen, dass sie nicht zurückkommt.”

“Sie wird immer bei dir sein, Roger. Sie ist vielleicht nicht physisch bei dir, aber sie wird immer in deinem Herzen sein”, versicherte Emma ihm.

Werbung

Roger hält seine Frau für die schönste Person der Welt. | Quelle: Pexels

Roger nickte. “Danke, dass du mir das klar gemacht hast, Emma. Danke auch, dass du nach mir gesehen hast. Ich fühle mich jetzt seit Tagen krank, und wenn du nicht gekommen wärst, um nach mir zu sehen, weiß ich nicht, wie lange ich noch gelebt hätte”, gab er zu.

Werbung

Emma versprach Roger, dass sie immer vorbeikommen würde, um ihm zu helfen. Sie fand heraus, dass Roger sich jeden Tag einfache Mahlzeiten kochte, aber er konnte nie die Hühnerpastete machen, die seine Frau Lara früher gemacht hatte.

Also sorgte Emma dafür, dass sie ihm jede Woche eine Vielzahl gesunder Mahlzeiten kochte, die er später auch aufwärmen konnte. Dadurch wurde er viel gesünder und er wurde selten krank, seit Emma versprochen hatte, sich um ihn zu kümmern.

Emma versprach, sich um Roger zu kümmern. | Quelle: Pexels

Werbung

Emma freute sich darauf, Zeit mit Roger zu verbringen und ihn als Vaterfigur in ihrem Leben zu sehen. Sie wurden enge Freunde, und Roger schätzte, wie Emma sich um ihn kümmerte.

“Du bist die Tochter, die ich nie gehabt habe, Emma. Danke, dass du dich um mich kümmerst”, sagte Roger eines Tages zu Emma, ​​während sie zu Abend aßen.

“Danke, dass du mein zweiter Vater bist, Roger. Ich genieße es, Zeit mit dir zu verbringen”, antwortete sie.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wenn du in der Lage bist, jemandem zu helfen, tu es. Du weißt nie, wessen Leben du retten kannst. Emma war nicht verpflichtet, nach Roger zu sehen, aber sie tat es trotzdem. Sie beschloss, ihn einen Tag nach der Arbeit zu besuchen, nachdem er nicht wie gewöhnlich aufgetaucht war, und es rettete ihm schließlich das Leben.
  • Jeder geht anders mit Verlusten um. Roger kämpfte damit, zu akzeptieren, dass seine Frau nicht mehr lebte. Er kam damit zurecht, indem er Zutaten für die Hühnerpastete kaufte, die sie früher für ihn gemacht hatte, und redete sich ein, dass sie eines Tages zurückkommen würde. Während andere Leute das seltsam finden gefunden hätten, respektierte Emma Rogers Bewältigungsmechanismus und half ihm durch seinen Trauerprozess, indem sie für ihn da war und sich um ihn kümmerte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine arme Mutter, die Babyschuhe auf dem Flohmarkt kauft, sie ihrem Kind an zieht und ein Knistern von innen hört.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung