logo
Facebook.com/shannon.richardson.9862 - Facebook.com/dailymirror
Quelle: Facebook.com/shannon.richardson.9862 - Facebook.com/dailymirror

Mutter bemerkt, dass Sohn jede Nacht um 2 Uhr aufwacht und hört später die Stimme eines Fremden aus seinem Zimmer

Edita Mesic
06. Juni 2022
12:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Ehepaar sah fern, als es ein Geräusch aus dem Zimmer ihres Sohnes hörte. Nach der Beobachtung des Babyphones waren sie von ihrer Entdeckung traumatisiert. Was ist passiert? Lies die ganze Story, um es zu erfahren.

Werbung

Gestalkt oder ausspioniert zu werden, kann lähmend beängstigend sein. Opfer werden nicht nur einmal traumatisiert; man wird ständig durch Kontaktversuche verunsichert und hat oft das Gefühl, dass es keinen sicheren Ort gibt, an den man sich wenden kann.

Im Laufe der Jahre haben Berichte gezeigt, dass jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen verfolgt oder ausspioniert werden. Während die meisten Spionage- oder Stalking-Opfer Erwachsene zu sein scheinen, ist es ziemlich überraschend zu wissen, dass Kinder nicht aus der Statistik ausgeschlossen werden.

Werbung

Leider können Eltern nicht immer die Kinder überwachen. Daher entscheiden sich die meisten für Überwachungskameras.

Doch Kameras und Monitore tragen jedoch nicht hundertprozentig zum Schutz von Kindern bei, da sie gehackt werden können und dem Stalker oder Spion unbegrenzten Zugriff gewähren.

Werbung

Dies war der Fall einer Mutter, die in den frühen Morgenstunden etwas Ungewöhnliches bei ihrem kleinen Sohn bemerkte.

Überraschenderweise würde die Frau den Grund für das Verhalten ihres Sohnes herausfinden, das mit einer schockierenden Entdeckung über das Babyphone im Kinderzimmer zusammenhängt. Hier sind die vollständigen Details der Geschichte.

Werbung

DETAILS DER ENTDECKUNG DER MUTTER

Seit einiger Zeit wachte der 15 Monate alte Freddie gegen 2 Uhr morgens auf und weigerte sich, wieder einzuschlafen, was seine Mutter Shannon Richardson und ihren Partner Jack Gray verwirrt zurückließ. Schließlich war das Paar schockiert, als es die Wahrheit entdeckte.

Eines Nachts saßen Richardson und Gray um 2:30 Uhr vor dem Fernseher, als sie ein Geräusch aus dem Zimmer ihres Sohnes hörten.

"Wir hatten die Kamera an und hörten ein Rascheln, also sahen wir es uns eine Minute lang an und dachten, es wäre Freddie, der sich in seinem Kinderbett bewegt", sagte die Mutter.

Werbung
Werbung

Dann hörten Richardson und Gray eine tiefe Männerstimme aus dem Babyphone im Zimmer ihres Sohnes. "Er sagte 'Baby' und 'Baba', als wollte er Freddie aufwecken", erinnerte sich Richardson.

Die Eltern waren besorgt, weil sie befürchteten, dass jemand im Zimmer ihres Sohnes sei. Also stürmten sie in Freddies Zimmer, stellten aber fest, dass niemand da war.

Werbung

Dann stellten Richardson und Gray fest, dass die Stimme durch das "gehackte" Babyphone gekommen war und in die Richtung des kleinen Jungen zeigte. Sofort riss Gray den Monitor von der Wand und warf ihn in einen Container. Richardson sagte, sie fühlten sich in diesem Moment wütend, krank und angewidert. Sie sagten:

"Die Übelkeit, die Aufregung und Ekel, die wir empfinden, ist schrecklich. Wie lange hatte dieser Widerling Freddies Zimmer beobachtet? Wir ziehen ihn nach dem Baden um und bringen ihn dort ins Bett."

"Wir wissen nicht, wie lange das ging, weil er seit einiger Zeit nachts gegen 2 Uhr zur gleichen Zeit aufwachte und wir ihn nicht beruhigen konnten", fügte sie hinzu.

Werbung
Werbung

WAS DANACH GESCHAH

Richardson sagte, sie sei so traumatisiert, dass sie trotz Abwesenheit des Monitors kaum zu Hause blieb und Zeit im Haus ihrer Mutter verbrachte.

Sie machte auch bekannt, dass es nach dem Vorfall im Jahr 2021 schwierig war, Freddie in seinem Zimmer zum Schlafen zu bringen, aber schließlich musste sie es tun.

Werbung

Am Ende war Richardson dankbar, dass ihr Sohn ungestört schlafen konnte. Laut der Mutter wachte Freddie gegen 2 Uhr morgens nicht mehr auf, nachdem sie das Babyphone losgeworden waren.

EINE WEITERE ERSCHRECKENDE GESCHICHTE

In einer ähnlichen Geschichte wurde eine Mutter viral, nachdem sie ein TikTok-Video geteilt hatte und auf ihrem Babyphone eine, wie sie es nannte, "gruselige Stimme" aufnahm. Laut der als Daisy identifizierten Frau ereignete sich der Vorfall gegen 3 Uhr morgens, und niemand war im Raum.

Das Video zeigte Daisys Sohn, der in seinem Kinderbett lag, bevor er plötzlich unruhig wurde. Das war, als die verängstigte Mutter behauptete, die gruselige Stimme habe "für immer" gesagt.

Werbung
Werbung

Daisy behauptete auch, dass das Babyphone eine Stunde später eine Aktivität im Zusammenhang mit Telekinese in ihrem Kinderzimmer aufzeichnete. Die Frau teilte das Video der angeblich paranormalen Aktivität und ließ die Internetnutzer verängstigt zurück.

Das Video zeigte ein winziges Objekt, von dem Daisy behauptete, es sei eine Kugel und kein Staub, das im Zimmer ihres Kindes herumschwebte. Nicht lange nachdem die Videos geteilt wurden, gingen TikToker in den Kommentarbereich, um ihre Gedanken zu äußern.

Ein*e Nutzer*in bemerkte, dass es eine männliche Anwesenheit im Zimmer des Säuglings gab, und riet Daisy, Salbei im Haus anzuzünden, um Liebe und Licht hereinzubringen. Eine weitere Person sagte, dass sich jemand in Daisys Babyphone eingeloggt haben könnte.

Werbung
Werbung

Ein*e dritte*r Nutzer*in riet der verängstigten Mutter, ihren Sohn für einige Zeit in ihr Zimmer zu bringen, während sie herausfindet, was los ist. Andererseits konnten andere Nutzer dem, was sie aus dem Video hörten, nicht ganz zustimmen.

Unabhängig davon, ob Daisy recht hatte oder nicht, können die Eltern nie übertreiben, wenn es um die Sicherheit der Kinder geht, insbesondere in den späten Nacht- und frühen Morgenstunden.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.