Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau bemerkt, dass ihr Freund nach der Arbeit mit ihrer Schwester verschwindet, und folgt ihnen eines Tages – Story des Tages

Ankita Gulati
02. Mai 2022
16:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Bella und Lukas waren das perfekte Paar, außer dass sie noch nicht verheiratet waren. Nachdem Bella einem Gespräch zugehört hatte, erfuhr sie, dass Lukas Kinder wollte, aber auf sie wartete. Dann fing er an, sich mit ihrer Schwester davonzuschleichen, und Bella musste wissen, was los war.

Werbung

“Mama, willkommen. Komm rein”, sagte Bella zu ihrer Mutter, die mit Bellas jüngeren Schwester Karla ihr Haus betrat. Sie hatte sie zum Abendessen in ihr Haus eingeladen, das sie mit ihrem Freund Lukas teilte.

Bella und Lukas waren seit fünf Jahren zusammen und nach nur sechs Monaten zusammengezogen. Es war die perfekte Beziehung, abgesehen von einer Sache: Er hatte ihr noch keinen Heiratsantrag gemacht. Während Bella es nicht eilig hatte zu heiraten, fragte sie sich, ob Lukas jemals darüber nachgedacht hatte.

Sie hatten allen gesagt, dass sie keine Hochzeit oder Papiere brauchten, um ihre Liebe zu beweisen. Sie lebten bereits wie Mann und Frau. Das hatte ihr gereicht. Zumindest sagte sich das Bella oft.

Werbung

Ehrlich gesagt träumte sie davon, ein weißes Kleid zu tragen und mit ihm vor den Altar zu treten. Sie wollte eine Familie mit ihm gründen. Aber sie mochte die Idee, ihn unter Druck zu setzen, überhaupt nicht.

"WAS GEHT HIER VOR SICH?" Der Schrei brachte alle dazu, sich umzudrehen, einschließlich Lukas, der aufgehört hatte, Karla zu umarmen.

Bellas Mutter hatte sie genervt, zu heiraten, also schlug sie dieses Abendessen vor, um sie für eine Weile zu besänftigen. Vielleicht würde sie sehen, wie großartig ihre Beziehung war, auch ohne Hochzeit.

Lukas kochte und fing an, mit Karla zu plaudern, aber ihre Mutter änderte nichts an ihrem finsteren Gesichtsausdruck. Sie setzten sich zum Essen, beendeten das Essen und Bella fing an aufzuräumen. An einer Stelle verschwanden Lukas und ihre Mutter, während Karla mit ihrem Handy auf der Veranda saß.

Werbung

Bella wollte nicht, dass ihre Mutter Lukas unter Druck setzte, also ging sie, um sie zu finden. Sie waren in ihrem Schlafzimmer. Ihre Mutter muss ihn um ein privates Wort gebeten haben. Sie konnte nicht anders, als eine Weile zu lauschen.

"Wann wirst du heiraten?", hörte sie ihre Mutter fragen.

Sie belauschte sie von außerhalb des Zimmers. | Quelle: Pexels

Werbung

“Rechtzeitig. Wenn wir bereit sind”, antwortete Lukas.

“Das ist nicht genug. Du bekommst alle Vorteile einer Ehefrau, ohne ihr einen Ring an den Finger zu stecken. Was ist mit Kindern?”, drängte ihre Mutter und Bella zuckte an ihrem versteckten Platz vor der Tür zusammen.

“Ich will Kinder, Frau Meyer. Aber ich glaube nicht, dass Bella dafür bereit ist”, antwortete Lukas und Bella hörte auf zu atmen. Sie hörte Karla zurückkommen und eilte in die Küche, um weiter das Geschirr zu spülen.

Aber innerlich starb sie fast vor Emotionen. Glaubte Lukas, sie sei noch nicht bereit oder wollte keine eigenen Kinder? Wollte er sie deshalb nicht heiraten? Der Gedanke daran brach ihr fast das Herz, aber sie versuchte, ihre Tränen beim Waschen zurückzuhalten.

Werbung

Nach ein paar Minuten kamen Lukas und ihre Mutter wieder heraus und ihre Mutter schien guter Laune zu sein. Sie fragte sich, was sie besprochen hatten, nachdem sie gegangen war, und entschied, dass es wahrscheinlich besser war, es nicht zu wissen.

***

Karla beschloss, eine Weile bei ihnen zu bleiben. Sie nahm das Gästezimmer und Bella dachte nicht zweimal darüber nach. Sie war vorher schon bei ihnen geblieben.

Karla und Lukas schienen sich ziemlich nahe zu sein. | Quelle: Pexels

Werbung

Aber dann bemerkte Karla, dass Lukas viel mit ihr im Gästezimmer war. Sie lachten über etwas, und sie wollte sie nicht belauschen, also ließ sie sie in Ruhe.

Am nächsten Tag gingen sie nach der Arbeit zusammen auf einen Kaffee, und sie hatten ihr nichts erzählt. “Das ist in Ordnung”, sagte sie sich wieder, aber das war es nicht.

Da sie das Gespräch zwischen Lukas und ihrer Mutter mitgehört hatte, dachte sie, er würde sich vielleicht zurückziehen. Sie hatte das Bauchgefühl, dass etwas passierte, konnte es aber nicht genau sagen.

Ihre Ausflüge nach der Arbeit in ein Café gingen weiter und Bella wurde eifersüchtig auf ihre Verbindung.

Werbung

Am fünften Tag von Karlas Aufenthalt beschloss sie, ihr zu folgen. Sie gingen immer zum lokalen Starbucks in ihrer Nachbarschaft in Frankfurt und Bella kannte den Weg perfekt. Sie blieb draußen und spähte in den Laden, wobei sie sich weit von der Tür entfernt hielt, damit niemand bemerkte, dass sie sich komisch benahm.

Bella beobachtete sie von außerhalb des Cafés. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Lukas ankam, begrüßten sie sich, dann fingen sie aus irgendeinem Grund an zu lachen. Was war so lustig? fragte sie sich gehässig.

Plötzlich griff Lukas in seine Tasche und holte eine Schachtel heraus. Es war diese besondere Schachtel, von der jedes Mädchen träumt, sie eines Tages zu bekommen. Was ist los? dachte sie geschockt. Warum hatte er diese Schachtel? Warum gab er sie Karla? Hatte er sie angelogen? Hatten sie sie betrogen? War Karla das Mädchen, das er wirklich heiraten wollte?

So viele Fragen gingen ihr durch den Kopf, als sie beobachtete, wie Karla die Schachtel anlächelte und von ihrem Sitz aufsprang, um Lukas zu umarmen.

Werbung

"Ach, das ist es!", sagte sie laut und betrat schließlich den Laden. Obwohl es eher so war, als wäre sie dort hereingestampft. "WAS GEHT HIER VOR SICH?"

Ihr Schrei brachte alle dazu, sich umzudrehen, einschließlich Lukas, der aufgehört hatte, Karla zu umarmen. Er sah panisch aus und griff nach der Schachtel, als wollte er sie verstecken.

"Warum versuchst du das vor mir zu verbergen? WAS PASSIERT HIER? Betrügst du mich mit meiner eigenen Schwester?", schrie Bella und Tränen fielen ihr aus den Augen. Es war ihr egal, dass alle im Laden sie anstarrten oder dass Karla versuchte, sie dazu zu bringen, sich zu beruhigen.

Werbung

Er schockierte sie, indem er auf ein Knie ging und ihr einen Heiratsantrag machte. | Quelle: Pexels

Lukas sah sich um und starrte sie dann ernst an. Plötzlich lag er auf einem Knie. "Bella, so wollte ich das nicht machen, aber wirst du mich heiraten?", fragte er mit ernstem Gesichtsausdruck.

Werbung

WAS? dachte Bella leise, aber erstaunt. Sie starrte Karla an, die lächelte und ihr zunickte. Hatte sie diese Situation völlig falsch verstanden? Hatten sie sie irgendwann überraschen wollen?

“Ja”, flüsterte sie nach ein paar Sekunden fassungsloser Stille, und der Laden brach in Applaus aus. Bella umarmte Lukas, als er aufstand, aber sie war immer noch geschockt. "Ich glaube, ich muss mich setzen."

Sie boten ihr Kaffee an und Karla fing an zu erklären, was los war. “Lukas hat mich eingeladen, bei dir zu bleiben, weil er Hilfe bei der Suche nach einem Ring wollte. Das haben wir all die Tage getan, und wir haben auch versucht, den Heiratsantrag zu planen, bevor ich gehen musste.”

Werbung

“Ich kann das nicht glauben. Vielen Dank, dass du ihm geholfen hast, Karla”, sagte Bella und hielt ihre Hand auf dem Tisch. Sie sah Lukas an. “Es tut mir so leid für meinen Ausbruch. Ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe.”

Karla war die Trauzeugin bei ihrer Hochzeit. | Quelle: Pexels

Werbung

“Vor ein paar Tagen, als deine Mutter gekommen ist, hat sie angedeutet, dass du vielleicht keine Kinder von mir willst, weil ich dir keinen Heiratsantrag gemacht habe. Also habe ich beschlossen, es so schnell wie möglich zu tun”, erklärte Lukas, und Bella hätte sich fast selbst in den Hintern treten können, weil sie sich von ihrer Paranoia hatte überwältigen lassen. Sie hätte sich das ganze Gespräch zwischen Lukas und ihrer Mutter anhören und nicht mittendrin gehen sollen.

“Das ist so erstaunlich. Ich liebe dich so sehr, Schatz”, sagte sie zu ihm und sie küssten sich leicht vor einer lächelnden Karla, die vier Monate später die Trauzeugin bei ihrer Hochzeit wurde.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Verdächtige niemals deine Lieben ohne Grund. Bella fing an, das Schlimmste über Karla und Lukas zu glauben, bis sie die ganze Wahrheit entdeckte.
  • Vertraue deinem Partner. Lukas brauchte nur etwas Zeit, um die Frage aller Fragen zu stellen, und die Worte von Bellas Mutter drängten ihn dazu. Aber Bella hätte die ganze Zeit an ihn glauben sollen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Bräutigam, der sich vor der Hochzeit mit der Freundin der Braut trifft und danach einen Vaterschaftstest macht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung