Twitter.com/abc13houston - Facebook.com/francesca.easdon.7
Quelle: Twitter.com/abc13houston - Facebook.com/francesca.easdon.7

Mutter weiß nicht, dass Tagespflegerin ihren Sohn verspottet, bis sie eine Notiz in seiner Brotdose entdeckt

Edita Mesic
22. Apr. 2022
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein viraler Schnappschuss einer missbräuchlichen Notiz einer Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte verbreitete sich in den sozialen Medien und löste bei Eltern Bedenken hinsichtlich der Sicherheit ihrer Kinder aus.

Werbung

Eltern glauben, dass ihre wichtigste Verantwortung darin besteht, ihren Kindern ein sicheres und gesundes Umfeld zum Aufwachsen zu bieten. Sie gehen die Hürde, die beste Schule auszuwählen, um das Beste anzubieten, aber trotz allen Bemühungen werden die Kinder weiterhin mit Missbrauch konfrontiert.

Eine Mutter aus Texas war zutiefst schockiert, nachdem sie die Notiz gelesen hatte, die eine Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte in der Brotdose ihres Kindes hinterlassen hatte. Im Jahr 2019 nahm Francesca eine Ernährungsumstellung beim Mittagessen ihres Sohnes vor und hinterließ eine liebevolle Notiz der Unterstützung in seiner Brotdose, die ihre Liebe zum Ausdruck brachte. Doch sie war unangenehm von der Reaktion überrascht, die sie erhielt.

Werbung

Francesca und ihr Sohn, Kyler lächelnd [Links]; Die Notiz, die einer der Mitarbeiterinnen der Tagesstätte für Kyler hinterlassen hat. [Rechts] | Quelle: Twitter.com/abc13houston - Facebook.com/francesca.easdon.7

MUTTER SCHOCKIERT ÜBER DEN KOMMENTAR EINER ERZIEHERIN

Berichten zufolge, sagte Francesca, eine Mitarbeiterin der Kindertagesstätte habe geschrieben: "Nein! Setzen Sie ihn auf Diät und gehen Sie weg!", um auf die Notiz zu antworten. Die schockierte Mutter sagte, es habe ein paar Minuten gedauert, um zu verstehen, was passiert sei und warum sie die unhöfliche Notiz bekommen habe.

Werbung

Die Mutter sagte, ihr 5-jähriger Junge habe drei Jahre lang die Rocking Horse Day Care in Kingwood besucht und sie habe bis zu dem hässlichen Vorfall nie Probleme gehabt.

Werbung

Francesca meldete den Vorfall dem Leiter der Kita und er entschuldigte sich. Die Mitarbeiterin, der den Versand der Nachricht gestanden hatte, wurde nach einer Ermittlung entlassen.

Die entlassene Mitarbeiterin gab an, dass sie nicht dachten, dass die Mutter das Geschriebene sieht. Francesca nahm ihren Sohn Kyler aus der Kindertagesstätte und entschied, dass sie einen sicheren Platz für ihren Sohn finden würde.

Werbung

KYLER BRAUCHTE EINE VERÄNDERUNG

Im Gespräch mit Today über das Ereignis wies Francesca darauf hin, dass Kyler eine Änderung seiner Ernährung benötigte. Wie jeder 5-Jährige aß er gerne Chicken Nuggets zu jeder Mahlzeit, was schlecht für seine Gesundheit war.

Das Kleinkind war alles andere als beeindruckt, als sein Mittagessen mehr Gemüse und Obst enthielt. Francesa sagte, sie habe über eine Möglichkeit nachgedacht, ihn zu ermutigen, die Apfelscheiben aus seiner Brotdose zu essen, und hielt eine Notiz als eine gute Idee.

DIE UMGEBUNG IN DER TAGESBETREUUNG WAR FÜR KYLER GIFTIG

Werbung

Francesca glaubte, dass es für sein Wachstum am besten sei, ihren Sohn aus der giftigen Umgebung herauszuholen. Sie beschrieb Kyler als einen freundlichen Jungen mit dem größten Herzen. Sie fügte hinzu, dass Kyler in Bezug auf Größe und Gewicht im 91. Perzentil liegt.

Werbung

Francesca teilte den Beitrag auf ihrem Facebook und fügte hinzu, dass die Kindertagesstätte bei anderen Veranstaltungen, die mit ihren Mitarbeitern stattfanden, anscheinend ein Auge zugedrückt habe. Darüber hinaus wies sie darauf hin, dass die Facebook-Seite der Schule für Lehrer drogenbezogene Inhalte habe, was unangemessen sei.

Sie fügte hinzu, dass das Management trotz der Entlassung der schuldigen Mitarbeiterin keine Reue gezeigt habe. Francesca gab zu, dass eine neue Kindertagesstätte für Kyler teuer werden würde, aber sie war entschlossen, ihn unabhängig von den Kosten zu schützen.

Werbung

Die enttäuschte Mutter hinterließ anderen Menschen eine Warnung und riet ihnen, sich mehr mit der Kindertagesstätte ihrer Kinder zu beschäftigen. Sie forderte auch andere Eltern auf, die Kindertagesstätte Rocking Horse Kingwood zu boykottieren.

UNTERSTÜTZUNG FÜR KYLER

Mehrere Eltern waren von Mitgefühl für ihre Geschichte bewegt. Einige schrieben Kommentare in der Hoffnung, sie anzufeuern, während andere Bedenken hinsichtlich der zunehmenden psychischen und emotionalen Missbrauchsrate von Kindern in Schulen äußerten. Berichten zufolge lehnte Rocking Horse es ab, sich zu dem Vorfall zu äußern.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.