Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann stellt Verlobte den Großeltern vor, Großmutter erkennt in ihr eine Frau aus ihrer Vergangenheit – Story des Tages

Edita Mesic
21. Apr. 2022
17:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Jake war fassungslos, als seine Großmutter, die ihn nach dem Tod seiner Eltern großgezogen hatte, darauf bestand, dass er die Hochzeit mit der Frau, die er liebte, absagte.

Werbung

Jake Barlow war sich sicher, dass er die Liebe seines Lebens gefunden hatte, und er konnte es kaum erwarten, Kim Tyrell zu heiraten. Jake hatte seine Eltern noch als Kind verloren und er wurde von seinen Großeltern aufgezogen.

Er wollte eine große, liebevolle Familie mit vielen Kindern gründen. Denselben Wunsch teilte er mit Kim. Wie Jake war auch als Kind verwaist und von ihren Großeltern aufgezogen worden. Sie passten perfekt zueinander, – dachte Jake zumindest, bis er Kim seinen Großeltern vorstellte.

Jake war sich sicher, dass seine Eltern Kim lieben würden. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Jake traf Kim während des Studiums, was seltsam war, weil ihm später klar wurde, dass ihre Familien drei Straßen voneinander entfernt in ihrer kleinen Stadt lebten, – aber sie hatten sich nie getroffen.

Jake und Kim waren während des gesamten Abschlussjahres zusammen, aber sie hatten sich beide darauf geeinigt, die Familie des anderen nur zu treffen, wenn die Dinge ernst waren, damit es in der relativ kleinen Gemeinschaft keine schlechten Gefühle gab.

Du kannst kein Leben auf Bosheit und Wut aufbauen.

Aber als der Abschluss kam, machte Jake zum Glück den Heiratsantrag, denn ein paar Wochen später entdeckte Kim, dass sie schwanger war. Jake beschloss, die Nachricht seinen Großeltern zu überbringen.

Werbung

"Oma, Opa", sagte Jake. "Ich habe Neuigkeiten für euch! Ein Technologieunternehmen hat mir ein wirklich tolles Angebot gemacht, und ich werde es annehmen."

Jake und Kim verliebten sich während des Studiums ineinander. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Jake...", sagte seine Großmutter Cara. "Du ziehst weg … GANZ ALLEIN! Das wird so einsam sein."

"Eigentlich...", sagte Jake. "Ich werde Kim heiraten."

"Heiraten!", rief Großvater Kevin. "Aber, wir haben deine Freundin nie getroffen."

"Aber ich rede seit drei Jahren über sie!", protestierte Jake.

Nach dem Abschluss machte Jake Kim einen Heiratsantrag. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Wir wollen sie kennenlernen, Jake!", sagte Großmutter Cara entschlossen. "Woher kommt sie?"

"Genau von hier", sagte Jake. "Ein paar Straßen entfernt. Jake fischte ein Foto von Kim mit ihrer Großmutter heraus und gab es seiner Großmutter. Cara wurde schneeweiß und gab das Foto schnell zurück, bevor Jakes Großvater es sehen konnte.

"Bring sie morgen Abend zum Essen", sagte sie. "Wir werden uns um diese Hochzeitssache kümmern."

Das klang für Jake ein bisschen bedrohlich, aber er entschied, dass seine Großmutter nur ein bisschen Trennungsangst hatte. Sobald sie Kim treffen würde, würde sie sie lieben, da war er sich sicher. Aber er lag so falsch...

Werbung

Jake und Kim waren hocherfreut, als sie feststellten, dass sie ein Baby erwarteten. | Quelle: Unsplash

Am nächsten Abend brachte Jake Kim zu sich und stellte sie seinen Großeltern vor. Die Dinge liefen schief von dem Wort "gehe". Großmutter Cara war eiskalt und unhöflich zu Kim, die Jake immer wieder mit einem verwirrten Gesichtsausdruck ansah.

Werbung

Jake sah seine Großmutter warnend stirnrunzelnd an, aber sie ignorierte ihn einfach. Opa Kevin starrte Kim weiter an und fragte sie nach ihrem Nachnamen, woraufhin er sehr still blieb. Jake konnte sich an keinen peinlicheren oder unangenehmeren Abend erinnern.

Die Dinge wurden schlimmer, nachdem Jake nach Hause zurückgekommen war, nachdem er Kim zu ihrem Haus begleitet hatte. Seine Großmutter wartete auf ihn. "Ich möchte, dass du diese Verlobung auflöst", sagte sie. "Diese Frau ist nicht die richtige für dich."

"Du kennst sie nicht einmal!", rief Jake.

Jake beschloss, seinen Großeltern mitzuteilen, dass er heiraten würde. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich kenne ihre Familie und sie sind Müll!", schrie die Großmutter. "Müll, hörst du mich? Sie und ihre Mutter und ihre Großmutter sind Müll!"

Jake sprang auf. "Ich liebe dich, Oma Cara", rief er. "Aber ich erlaube dir nicht, so über Kim oder ihre Familie zu sprechen!"

Aber Cara hatte sich in eine Frau verwandelt, die Jake nie gesehen hatte. Ihr Gesicht war geschwollen und rot und dicke Adern stachen an ihrem Hals hervor. "Ihre Großmutter hat mein Leben ruiniert!", schrie sie. "Ich, werde nicht zulassen, dass sie deins ruiniert!"

Großvater Kevin lief herein. "Was zum Teufel ist hier los, Cara?", fragte er. "Warum schreist du?"

Werbung

Jake zeigte Oma Cara ein Foto von Kim mit ihrer Großmutter. | Quelle: Unsplash

"Weißt du, wer das billige Stück ist?", fragte Cara wütend. "Sie ist die Enkelin von DEINEM billigen Stück, Tracy! Ja! Ich wusste alles über sie, also kannst du aufhören, weiter zu spielen!"

Werbung

Kevin sah schockiert aus. "Tracys Enkelin?", flüsterte er. "Ich … ich habe sie seit fast 50 Jahren nicht gesehen, Cara. Dieses Mädchen hat dir nichts getan. Sie verdient nicht so behandelt zu werden."

"Was ist los?", fragte Jake verwirrt.

Cara antwortete nicht. Sie drehte sich um und schrie: "Wenn du dieses Mädchen heiratest, kannst du vergessen, mich oder deinen Großvater jemals wiederzusehen!"

Opa Kevin sagte Jake, er solle seinem Herzen folgen. | Quelle: Unsplash

Werbung

"NEIN!", rief Kevin. "Ich werde dir nicht erlauben, Jake so zu verletzen. Hör mir zu, Jake, wenn du dieses Mädchen liebst, heirate sie. Folge deinem Herzen. Ich habe es nicht getan und ich habe es 50 Jahre lang bereut!"

"Wie kannst du das sagen?", fragte Cara und brach in Tränen aus.

"Ich war unglücklich", sagte Opa Kevin leise. "Ich habe dich um eine Scheidung gebeten, und du hast mir gesagt, dass ich meine Kinder nie wiedersehen würde. Also habe ich die Liebe meines Lebens aufgegeben. Ich bin geblieben, Cara. Also lass die Kinder in Ruhe!"

Jake heiratete Kim, aber Cara wurde nicht eingeladen, obwohl Großvater Kevin der Trauzeuge war. Beim Empfang gaben Kim und Jake die Schwangerschaft bekannt und Kims Großmutter sagte Kevin schließlich die Wahrheit.

Werbung

Oma Cara war nicht zur Hochzeit eingeladen. | Quelle: Unsplash

"Vor fünfzig Jahren kam deine Frau zu mir", gestand Tracy. "Sie hat mir gesagt, dass sie schwanger ist und dass ich nur eine von deinen vielen Liebhabern bin. Also … ich habe dir nicht gesagt, dass ich schwanger war."

Werbung

"Kim ist die Tochter deines Sohnes. Jake und Kim sind Halbgeschwister. Ich hätte es dir vorher sagen sollen."

Kevin fing an zu weinen. "Ich habe meinen Sohn nie gekannt", schluchzte er. "Ich wäre bei dir geblieben..."

Tracy schüttelte den Kopf. "Ich hätte mein Glück niemals auf Kosten eines anderen nehmen können. Es war besser so – und jetzt sind wir eine Familie."

Großmutter Cara bat um Vergebung, als das Baby geboren wurde. | Quelle: Unsplash

Werbung

Cara war am Boden zerstört, aus dem Leben ihres Enkels ausgeschlossen zu werden, und als Kevin nach flog, um bei der Geburt des Babys dabei zu sein, bat sie darum, mitkommen zu dürfen. Fünfzig Jahre später entschuldigte sie sich bei Kevin.

Als sie ihr Enkelkind zum ersten Mal im Arm hielt, weinte Cara. "Es tut mir leid", flüsterte sie Kim zu. "So viele Jahre und so viel Bitterkeit, und dies ist der süßeste Moment meines Lebens. Danke."

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Du kannst kein Leben auf Bosheit und Wut aufbauen. Cara hatte durch Erpressung und Täuschung an ihrem Ehemann festgehalten, und fünfzig Jahre später kam die Wahrheit ans Licht.
  • Jemanden zwischen zwei Menschen wählen zu zwingen ist grausam. Cara war so sehr auf ihre Rache konzentriert, dass sie nicht an das Glück ihres Enkels dachte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht diese über eine junge Frau, die aufs College ging und ihre Familie vermisste, aber ihre verwaiste Mitbewohnerin sie verspottete, bis ein trauriges Geständnis ans Licht kam.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung