logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Restaurantbesitzer gibt sich als Obdachloser aus, nachdem er gesehen hat, wie die Kellnerin die Reste entsorgt - Story des Tages

Maren Zimmermann
17. Apr. 2022
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nach zwei gescheiterten Ehen hatte Michael alle Hoffnung verloren, eine Frau zu finden, die ihn nicht nur wegen seines Geldes will. Doch eines Tages tat eine Angestellte in seinem Restaurant etwas Außergewöhnliches. Er beschloss, sie zu testen, und etwas Bemerkenswertes passierte.

Werbung

"Zwei Scheidungen... was für ein Reinfall", murmelte Michael vor sich hin, während er zu Hause an einer Limonade nippte. Sein Liebesleben war nicht so, wie er es sich als kleiner Junge vorgestellt hatte. Er mochte zwar geschäftlich erfolgreich sein, vor allem, weil er bereits die Restaurant-Franchisebetriebe seines verstorbenen Großvaters übernommen hatte, aber in der Liebe war es ein komplettes Desaster.

Zuerst hatte er mit 19 Jahren Sarah geheiratet. Ihre Verlobung hatte nur zwei Monate gedauert, und ihre Ehe war nur sechs Monate lang, nachdem er herausgefunden hatte, dass sie nur Geld von ihm wollte.

April sah einen obdachlosen Mann, der das Kätzchen hielt. | Quelle: Shutterstock

April sah einen obdachlosen Mann, der das Kätzchen hielt. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Nach ein paar Jahren des Herumziehens hatte Michael Mary kennengelernt, die genau wie er aus einer wohlhabenden Familie stammte. Sie schien die perfekte Lösung zu sein. Sie war mit Geld aufgewachsen und sollte Millionen von Euro erben, also würde sie nichts von ihm wollen. Aber er hatte sich getäuscht.

"Der Chef will dich sehen. Was hast du getan?", fragte er, scheinbar wütend auf April.

Als er eines Abends nach Hause kam, hatte Mary nicht bemerkt, dass er ihr Telefonat mit einer Freundin belauscht hatte. Offenbar hatte Mary ihn nur geheiratet, um den Fängen ihrer Familie zu entkommen, und sie wartete darauf, dass Michaels Großvater starb, damit sie die Scheidung einreichen und am Ende mehr Geld bekommen konnte.

Werbung

Deshalb reichte Michael die Scheidung ein, bevor sein Großvater noch kränker wurde, und beschleunigte das Verfahren trotz Marys Einwänden so weit wie möglich.

Sein Großvater starb ein Jahr nach der zweiten Scheidung, und Michael fühlte sich einsamer denn je. Er wusste, wie man ein Geschäft führte. Er war ein eifriger Unternehmer, der alles von dem alten Mann gelernt hatte, aber das schien es nicht wert zu sein, wenn er sein Liebesleben nicht in den Griff bekam.

Michael dachte viel über sein Leben nach. | Quelle: Pexels

Michael dachte viel über sein Leben nach. | Quelle: Pexels

Werbung

"Was nützt es, Geld zu haben, wenn man es nicht mit jemandem teilen kann?", fragte er sich, als er seine Limonade austrank. Mit diesem Gedanken ging er ins Bett, aber er freute sich auf den morgigen Tag und darauf, weiterzuarbeiten.

***

Michael fuhr zu einem seiner Standorte in der Innenstadt und entschied sich, hinten zu parken. Es gab einen Hintereingang, den die meisten seiner Köche und Angestellten verwendeten. Es war einfach bequemer. Aber vielleicht gab es noch einen anderen Grund, warum er dorthin fuhr.

Als er sein Auto parkte, sah er eine neue Kellnerin mit einer Schüssel in den Händen. "Stiehlt sie etwa Essen?", fragte er sich laut. Das war seltsam, denn dieser Laden bot seinen Angestellten je nach Schicht Frühstück, Mittag- und Abendessen an.

Werbung

Er sah, wie die Frau alles, was sie genommen hatte, in eine alte Kiste auf dem Boden schüttete und dann ins Haus eilte. Nachdem er sein Auto geparkt hatte, stieg Michael aus, um nachzusehen, und hörte ein kleines "Miau" aus dem Karton.

Es war ein Kätzchen, das das Futter, das die Frau nach draußen gebracht hatte, verschlang. "Was für eine nette Geste", flüsterte er vor sich hin und erinnerte sich an den zärtlichen Gesichtsausdruck der Frau. "Man muss schon ein bemerkenswerter Mensch sein, um sich um ein so wehrloses Tier zu kümmern."

Er sah ein Kätzchen in der Kiste. | Quelle: Pexels

Er sah ein Kätzchen in der Kiste. | Quelle: Pexels

Werbung

In diesem Moment hatte Michael eine Idee. Er eilte zurück zu seinem Auto und fuhr nach Hause, um sich umzuziehen.

***

April verließ das Restaurant wie schon in den letzten Tagen durch die Hintertür. Jemand hatte ein Kätzchen in einer Kiste ausgesetzt, und sie fütterte es mit den Resten des Tages. Hoffentlich hatte sie noch niemand entdeckt.

Sie zog gerade um und konnte das Kätzchen noch nicht mitnehmen. Aber es mochte es, sicher in der Schachtel zu sein, also plante sie, es bald in ihre neue Wohnung zu bringen. Für den Moment würden die Reste reichen.

Aber als sie zum zweiten Mal an diesem Tag nach draußen ging, war das Kätzchen nirgends zu sehen. "Oh, nein. Miez, miez, miez", rief April und sah sich um.

Werbung

Plötzlich sah sie die winzige Katze in den Armen eines Mannes, der ärmlich gekleidet war und einen Kapuzenpulli trug.

"Hallo, du. Ist das deine Katze?", fragte der Mann mit einem freundlichen Lächeln.

"Nein, eigentlich nicht. Ich habe sie vor ein paar Tagen gefunden und füttere sie heimlich. Sagen Sie es nicht meinem Chef", lachte April und streichelte das Kätzchen in den Händen des Mannes.

April ging nach draußen und sah das Kätzchen in den Armen eines Mannes. | Quelle: Pexels

April ging nach draußen und sah das Kätzchen in den Armen eines Mannes. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich glaube, es wollte auch ein paar Streicheleinheiten", fügte der Mann hinzu.

"Ja. Ich habe vor, ihn bald mit nach Hause zu nehmen. Aber ich ziehe gerade in eine andere Wohnung. Ich musste das Studium abbrechen, um meiner Mutter zu helfen, und jetzt ist sie nicht mehr da ... Es tut mir leid. Ich schweife ab. Übrigens, ich bin April", sagte sie.

"Michael. Freut mich, dich kennenzulernen", antwortete er und starrte die Frau an, die ein Herz aus Gold zu haben schien, obwohl er nur ein paar grundlegende Dinge über sie wusste.

"Dann geben wir dem Kätzchen mal was zu essen", sagte April, nahm ihm das Tier aus den Händen und legte es zurück in die Box, damit es die Thunfischreste fressen konnte.

Werbung

Sie beobachteten das Kätzchen eine Weile, bis April aufstand. "Hör mal, hast du Hunger? Ich kann dir etwas besorgen", bot sie lächelnd an.

"Oh, nein. Das kann ich nicht annehmen", versuchte Michael abzulehnen.

Aber April wollte nichts davon hören. "Warte hier", warf sie ein und eilte ins Haus. Sie kam mit einem schönen Sandwich und einem Getränk für Michael heraus, der nicht wusste, was er tun sollte, außer das Essen zu nehmen.

April lächelte ihn strahlend an. "Du kannst die Katze dort lassen. Ich bin sicher, dass ich sie morgen mitnehmen werde. Ich muss zurück an die Arbeit. Hat mich gefreut, dich kennenzulernen!"

Werbung
Er sah zu ihr auf und lächelte. | Quelle: Pexels

Er sah zu ihr auf und lächelte. | Quelle: Pexels

Michael sah ihr nach, wie sie wieder ins Haus ging, und starrte dann lange auf die Katze und dachte nach.

Werbung

***

April wischte am nächsten Tag die Bar, als ihr Manager, Herr Cornish, auf ihn zukam. "Der Chef will dich sehen. Was hast du getan?", fragte er, scheinbar wütend auf sie.

"Was? Ich habe nichts getan. Du meinst den Besitzer?", antwortete April panisch.

"Ja, Herr Sandhill ist hier und er möchte dich in seinem Büro sehen. Niemand geht dort hinein, es sei denn, Herr Sandhill will jemanden feuern. Du steckst in Schwierigkeiten. Geh schnell!", forderte Herr Cornish und schob sie in Richtung des Büros des Chefs.

April betrat es mit zitternden Händen und war schockiert von der Person hinter dem Schreibtisch. "Michael?", hauchte sie.

Werbung

Michael trug einen teuren Anzug und sah ganz anders aus als der Mann, den sie gestern kennengelernt hatte. Er blickte von seinem Computer auf und lächelte sie an. "Sieh mal", sagte er und zeigte auf den Stuhl neben seinem Schreibtisch. Das Kätzchen saß dort und schlief friedlich.

"Was ist hier los?", fragte sie, geschockt von dieser Entwicklung.

Michael erklärte sich und sagte, dass er einige seiner Angestellten testen wollte, indem er sich wie ein Obdachloser kleidete. Er hatte gesehen, wie nett sie zu dem Kätzchen war und sich gefragt, ob ihre Freundlichkeit auch für Menschen galt.

Sie fingen schließlich an, sich zu treffen. | Quelle: Pexels

Sie fingen schließlich an, sich zu treffen. | Quelle: Pexels

Werbung

"Das ist ein kniffliges Spiel", lachte April atemlos.

"Ich habe mich auch gefragt, ob du Lust hast, mit mir zu Abend zu essen?", fragte Michael und schaute April hoffnungsvoll an.

"Ich kenne dich doch gar nicht", antwortete sie.

"Deshalb verabredet man sich ja auch", scherzte er und grinste.

"Ich weiß es nicht. Du bist mein Chef", zögerte sie.

"Na gut", entschied Michael und ließ sie wieder an die Arbeit gehen.

Sie unterhielten sich hin und wieder, und schließlich sagte April zu einem Date zu. Zwei Jahre später heirateten sie und Michael musste sich nie wieder Sorgen um sie machen. April kümmerte sich nicht um sein Geld. Sie war aufrichtig, freundlich und die tiefgründigste Seele, die er je getroffen hatte.

Werbung

Sie gab ihm den Glauben an die Liebe zurück, und es war magisch, mit ihr eine Familie zu gründen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verliere nicht den Glauben an die Liebe oder an Menschen. Nach zwei schlechten Erfahrungen hatte Michael die Hoffnung verloren, dass er jemanden finden würde, mit dem er sein Leben teilen konnte, aber dann traf er April.
  • Nicht jeder ist an Geld interessiert. Obwohl Geld die Welt regiert, ist es nicht für jeden das Wichtigste. Manche Menschen sind wirklich zufrieden mit einem einfachen Leben.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über ein kleines Mädchen, das von zu Hause flieht, um seine Mutter in einer verlassenen Wohnung zu besuchen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Obdachloser findet Buch im Müll und ein alter Umschlag mit Foto darin fällt heraus – Story des Tages

04. Mai 2022

Ältere Mutter schließt ihren Sohn aus dem Testament aus und hinterlässt alles dem Lieferanten eines Lebensmittelgeschäfts - Story des Tages

15. Mai 2022

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

10. Mai 2022

Zwei Jahre nach dem Tod des Sohnes findet ein armes, älteres Ehepaar einen Umschlag mit Geld vor der Tür - Story des Tages

12. März 2022

Nach dem Tod ihres Vaters findet eine Frau sein Testament und erfährt, dass sie kein Anrecht auf sein Erbe hat - Story des Tages

29. Januar 2022

Mädchen verirrt sich in fremder Stadt, Polizei findet ihren Handschuh in der Nähe eines alten, verlassenen Hauses und geht hinein - Story des Tages

13. März 2022

Frau fährt übers Wochenende weg und sieht ihre Kindheitsfotos in einem Landhaus - Story des Tages

13. März 2022

Alte Frau enterbt ihre Kinder, nachdem sie deren Streit im Krankenhauszimmer belauscht hat - Story des Tages

27. Februar 2022

Arme Frau kauft kaputte Kommode auf Flohmarkt & alter Umschlag mit Fotos darin fällt heraus – Story des Tages

17. April 2022

Am Valentinstag lehnt reiches Mädchen armen Jungen ab, sie taucht Jahre später vor seiner Haustür auf – Story des Tages

04. März 2022

Obdachloser Mann erkennt kleinen Jungen, der um Almosen für die Beerdigung seiner Mama bettelt - Story des Tages

28. Januar 2022

Jeden Tag geht der Hausmeister 2,5 Stunden zu Fuß, um zur Arbeit zu kommen, bis die Kollegen davon erfahren – Story des Tages

12. Mai 2022

Alter Geschäftsmann gibt vor, seinen Enkel zu enterben, um seine Verlobte zu testen - Story des Tages

29. Januar 2022

Reiches Mädchen gibt vor, arm zu sein, um ihren College-Freund zu testen, der aus einer wohlhabenden Familie stammt – Story des Tages

20. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited