logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

"Ich habe dich nie geliebt", sagte ein Mann auf seinem Sterbebett zu seinem Sohn, der kam, um ihn ein letztes Mal zu sehen

Edita Mesic
15. März 2022
19:15
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Vor einigen Jahren teilte ein Mann auf Reddit mit, dass sein Vater auf dem Sterbebett lag und ihn um einen Besuch gebeten hatte. Der Sohn war besorgt, seinen Vater zu sehen, weil sie eine unbeständige Beziehung hatten, aber er beschloss später, ihn zu besuchen.

Werbung

Unter dem Namen throwawaybadsonornah stellte ein 31-jähriger Mann den Reddit-Nutzern eine kritische Frage: Sollte er seinen Vater im Krankenhaus besuchen, da dieser an Krebs im Sterben lag?

Der Autor der Gesichte erklärte, dass er keine Lust hatte, seinen Vater zu besuchen, weil sie eine schreckliche Beziehung hatten, wodurch er sich ungeliebt, vernachlässigt und nicht geschätzt fühlte.

Der Mann hatte alles versucht, um seinen Vater zu beeindrucken; er gab sein Bestes in der Schule, erhielt ein Vollstipendium an einer renommierten Universität, war der beste Student seines Jahrgangs und gründete mit 26 sein eigenes kleines Unternehmen, das sich beachtlich gut entwickelte.

Werbung

Aber trotz seiner Erfolge hatte der Vater ihn für alles Mögliche gedemütigt und angeschrien. Der Sohn fühlte sich nutzlos und wertlos, was bis zu seinem Erwachsenenalter anhaltende Probleme verursachte.

Von seinem Vater wollte er nur "Ich bin stolz auf dich" hören, doch leider kam es nie dazu. Um Öl ins Feuer zu gießen, schwärmte sein Vater immer über seine Mutter und drei Schwestern, was ihn dazu brachte, sie zu hassen. Er fragte sich, warum er mit der Grausamkeit seines Vaters klarkommen müsste, während sie sein Lächeln und die Freundlichkeit genießen durften.

Sein Vater hat ihn herabgesetzt, als er aufwuchs, anstatt ihm seine Liebe zu schenken. | Quelle: Shutterstock

Sein Vater hat ihn herabgesetzt, als er aufwuchs, anstatt ihm seine Liebe zu schenken. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Wegen der schlechten Beziehung zwischen Vater und Sohn wollte er sich nicht um den verschlechternden Gesundheitszustand seines Vaters kümmern. Er hatte bereits zwei Herzinfarkte und einen Schlaganfall erlitten, als bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert wurde und ihm der Tod bevorstand.

Obwohl der Mann erklärte, dass ihm sein Vater egal sei, stieß er auf ein moralisches Dilemma. Sein Vater, der nur noch wenige Monate zu leben hatte, bestand darauf, ihn zu sehen. Seine Mutter, seine Schwestern und seine Frau wollten auch, dass er seinen Vater besuchte.

Der 31-Jährige war verwirrt und nicht sicher, was er tun sollte. Er wollte seinen Vater nicht besuchen, weil er tief in seinem Herzen noch immer die Narben aus seiner Kindheit trug. Wenn er ihn jedoch besuchen würde, würde er seinen Schwestern, seiner Mutter und seiner Frau Seelenfrieden geben und vielleicht einen Abschluss ihrer gemeinsamen Beziehung schaffen.

Werbung
Er wollte seiner Mutter einen Abschluss und ein Stück Seelenfrieden nach dem Tod des Vaters geben. | Quelle: Pexels

Er wollte seiner Mutter einen Abschluss und ein Stück Seelenfrieden nach dem Tod des Vaters geben. | Quelle: Pexels

Also bat er andere Reddit-Benutzer um Rat und fragte, ob er die Reise machen sollte, um seinen Vater zu besuchen. Ein Kommentator schrieb, dass die letztendliche Entscheidung, seinen Vater zu besuchen, für ihn selbst und nicht für Familienmitglieder getroffen werden sollte. Viele verstanden seine Situation und seinen Widerwillen, seinen Vater zu besuchen.

Werbung

Er schwor, nie wieder mit seinem Vater zu sprechen, nicht an seiner Beerdigung teilzunehmen und sein Grab nicht zu besuchen.

Eine Weile später teilte der 31-Jährige ein herzzerreißendes Update mit. Er hatte seinen Vater im Krankenhaus besucht, nachdem er gedacht hatte, dass sein Vater vielleicht etwas zu sagen hatte, das es wert war, gehört zu werden. Er ging alleine, ohne seine Frau oder Familienmitglieder.

Als er ins Krankenzimmer kam, sah er seinen Vater. Von ihm war nur ein alter, gebrochener Mann geblieben. Er war nicht mehr der kalte, harte Mann, an den er sich erinnerte. Doch der Sohn war immer noch wütend, weil er es nicht ertragen konnte, seinem Vater in die Augen zu sehen, da er ihn jahrelang schrecklich behandelt hatte.

Werbung
Der Sohn saß eine Stunde lang im Krankenzimmer seines Vaters, bis sie endlich miteinander sprachen. | Quelle: Shutterstock

Der Sohn saß eine Stunde lang im Krankenzimmer seines Vaters, bis sie endlich miteinander sprachen. | Quelle: Shutterstock

Der Sohn und sein Vater saßen eine Stunde lang schweigend da, bis der Sohn seine Stimme wiederfand und sagte: "Du weißt, dass wir uns das letzte Mal sehen, oder?" Sein Vater antwortete ihm lange nicht, und erst am Ende sagte er, dass er sich dessen bewusst sei.

Werbung

Der 31-Jährige fragte warum er ihn nach all den Jahren ausgerechnet jetzt sehen wollte? Warum war es ein so großer Wunsch, ihn zu sehen, dass er eine Nachricht über seine Mutter hatte schicken müssen?

Dann erfuhr er, dass seine Existenz seinem Vater nichts bedeutet hatte. Auf seinem Sterbebett erklärte der Vater, er habe ihn gebeten, ihn zu besuchen, um seiner Mutter den Frieden zu geben. Er hatte ihn nie gebeten, ihn zu besuchen, aber er wusste, dass seine Frau es so wolle.

Je mehr sein Vater sprach, desto mehr brach sein Herz. | Quelle: Pexels

Je mehr sein Vater sprach, desto mehr brach sein Herz. | Quelle: Pexels

Werbung

Dann stellte der Sohn seine nächste Frage: Warum hatte er ihn sein ganzes Leben lang so streng behandelt? Sein Vater sagte, er habe nie einen Sohn gewollt und auch nie Interesse daran gehabt, einen zu bekommen. Der Sohn war zutiefst verletzt, aber er hörte ihm weiter zu.

Der Vater sagte, er habe sich Mühe gemacht, sich um ihn zu kümmern, als er ein Baby und Kind war, aber er erkannte, dass er nicht dazu in der Lage war. Dann hörte der Mann die Worte, die ihre Beziehung endgültig beendeten: "Ich habe dich nie geliebt, aber ich habe dich auch nicht gehasst."

Sein Vater sagte, er hatte ihn zur Adoption freigeben wollen, aber seine Mutter hätte ihm das nie verziehen. Stattdessen schob er seinen Sohn beiseite, und obwohl der Sohn seine Aufmerksamkeit suchte, kümmerte er sich nicht um ihn.

Werbung
Sein Vater hat sich von klein auf nie um ihn gekümmert und ihn immer beiseite geschoben. | Quelle: Pexels

Sein Vater hat sich von klein auf nie um ihn gekümmert und ihn immer beiseite geschoben. | Quelle: Pexels

Nachdem der Vater zu Ende gesprochen hatte, fing der Sohn an zu weinen. Er ließ seinen Vater sterbend in seinem Krankenhaus zurück, wütend auf ihn, weil er so grausam war, und wütend auf seine Mutter, seine Schwestern und seine Frau, weil sie ihn unter Druck gesetzt hatten, seinen Vater zu besuchen. Er hätte sein ganzes Leben lang leben können, ohne die wahren Gefühle seines Vaters ihm gegenüber zu kennen.

Werbung

Ein kleiner Teil von ihm hatte gehofft, er und sein Vater hätten sich in die Augen sehen und das Kriegsbeil begraben können, als er das Krankenzimmer betrat. Stattdessen erfuhr er, dass, obwohl er sein Bestes gegeben hatte, um ihm zu gefallen, sein Vater sich nie um ihn oder das, was er tat, gekümmert hätte.

Er schwor, nie wieder mit seinem Vater zu sprechen, nicht an seiner Beerdigung teilzunehmen oder sein Grab zu besuchen. Wenn sein Vater stirbt, hofft er, in einer Bar trinken zu können, weil sein Vater von der Welt gegangen sein wird. Er schwor auch, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um niemals der Vater zu werden, der sein Vater war.

Er entschied, dass er niemals das Grab seines Vaters besuchen wollte. | Quelle: Pexels

Er entschied, dass er niemals das Grab seines Vaters besuchen wollte. | Quelle: Pexels

Werbung

Fragen zum Nachdenken:

Sind Kinder verpflichtet, sich mit ihren Eltern zu versöhnen, auch wenn sie ein schlechtes Verhältnis zu ihnen haben?

Der Mann war sich nicht sicher, ob er seinen Vater auf seinem Sterbebett besuchen wollte. Auf Druck seiner Familienmitglieder und in der Hoffnung, dass sie das Kriegsbeil begraben könnten, entschloss er sich jedoch zu einem Besuch. Leider endete ihr Treffen nicht so, wie er es erwartet hatte, und er war wütender als zuvor. Wenn er nicht versucht hätte, sich mit seinem Vater zu versöhnen, hätte er sich vielleicht viel Leid erspart.

Ist es gerechtfertigt, dass sich Familienmitglieder gegenseitig unter Druck setzen, Beziehungen zu anderen Menschen zu pflegen?

Werbung

Seine Mutter und Schwestern hatten ihn unter Druck gesetzt, seinen Vater zu besuchen. Sie hatten eine andere Art von Beziehung zu ihrem Vater, und wie der Autor der Geschichte erklärt, war der Umgang seines Vaters mit ihnen sehr liebevoll. Obwohl sie Vater und Sohn versöhnen wollten, ruinierte ihr Druck letztendlich jede Chance für eine Wiedergutmachung. Der Mann war am Ende noch tiefer verletzt.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, sieh dir diese Geschichte über einen Vater an, dessen ältester Sohn ihn aus dem Krankenzimmer seiner Tochter rausgeworfen hat, als er sich von ihr verabschieden wollte.

Alle Bilder dienen nur zu Illustrationszwecken. Teilen diene Geschichte mit uns; vielleicht ändert sie jemandes Leben. Wenn du deine Geschichte teilen möchtest, senden sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Frau weigert sich, Stieftochter zu akzeptieren, bis sie das Foto ihres Vaters sieht, das 42 Jahre lang versteckt war — Story des Tages

10. Mai 2022

Junger Mann, der seine Eltern nie kannte, stößt Vater weg, erfährt Monate später von seinem Testament – Story des Tages

30. März 2022

Frau lässt sich nach 36 Jahren von Ehemann scheiden, nachdem ihr einziger Sohn herausfand, dass er einen Bruder hat – Story des Tages

26. April 2022

Jeden Tag nach dem Tod des 21-jährigen Sohnes findet die trauernde Mutter Babyspielzeug auf seinem Grab – Story des Tages

28. Januar 2022