logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Jeden Tag verabschieden sich Eltern von der jüngsten Tochter im Koma, nachdem die Älteste bei einem Autounfall gestorben ist – Story des Tages

Edita Mesic
02. März 2022
09:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nach einem tragischen Unfall verloren Nicholas und Betty ihre älteste Tochter. Ihr jüngstes Mädchen Linda lag im Krankenhaus im Koma. Sie begannen, die Hoffnung zu verlieren, aber ihr Hund weckte sie eines Nachts, bevor sie einen schockierenden Anruf entgegennahmen.

Werbung

"Ich kann das nicht mehr", seufzte Betty, als sie das Krankenhaus verließ. Ihr Mann Nicholas war direkt hinter ihr, und er atmete ebenfalls tief ein.

"Ich weiß, wie du dich fühlst, Betty. Aber wir müssen beten und das Beste hoffen", sagte er zu seiner Frau, als sie auf dem Parkplatz zu ihrem Auto gingen. Aber Betty hielt an.

"Nein. Es ist nur … jeden Tag, wenn wir gehen, verabschieden wir uns von ihr, als ob sie morgen nicht aufwachen würde. Und die Ärzte haben keine Ahnung, warum sie nicht aufwacht. Wir hatten noch keine Zeit, um um Erica zu trauern, und hier sind wir. Es ist wie ein Schwebezustand, in dem wir nicht wissen, ob unser kleines Mädchen es schaffen oder zu ihrer großen Schwester gehen wird", drückte Betty ihre Gefühle aus. Tränen liefen aus ihren Augen. "Ich kann es nicht ertragen."

Werbung

Nicholas ging zu seiner Frau und umarmte sie fest. "Doch, du kannst. Wir können, weil sie unsere Tochter ist. Sie ist das einzige Licht, das uns noch bleibt, und das einzige, was wir jetzt tun können, ist, Hoffnung zu haben", ermutigte er sie, während seine eigenen Gefühle freien Lauf nahmen. Er verstummte, um sich vom Weinen abzuhalten, aber Betty verlor die Kontrolle über ihre Gefühle.

In den letzten zwei Wochen waren Betty und Nicholas jeden Tag ins Krankenhaus gegangen, um ihre Tochter Linda zu besuchen. Sie war erst 11 Jahre alt, lag im Koma und kämpfte um ihr Leben. Aber das war noch nicht das Schlimmste. Ihre älteste Tochter Erica warvor zwei Wochen zusammen mit ihrem Verlobten bei einem Autounfall gestorben.

Werbung

Sie umarmten sich auf dem Parkplatz. | Quelle: Pexels

Linda hatte auf dem Rücksitz gesessen, und das war anscheinend der einzige Grund, warum sie überlebt hatte. Erica war 25 Jahre alt gewesen und hatte ihrer kleinen Schwester trotz ihres Altersunterschieds unglaublich nahe gestanden. Sie war 14 gewesen, als Linda geboren wurde. Die beiden Schwestern hatten fast jeden Tag miteinander gespielt. Sie hatte ihre Schwester geliebt, egal wie nervig das Baby sein konnte. Und die kleine Linda war fast wie ein Klon ihrer großen Schwester aufgewachsen.

Werbung

Linda war sowohl für Nicholas als auch für Betty eine Überraschung gewesen. Erica hatte beschlossen, während ihres Studiums nicht aus dem Elternhaus auszuziehen, damit sie ihre Schwester aufwachsen sehen konnte. Aber als sie sich verlobt hatte, beschlossen sie und ihr Verlobter, ihre erste gemeinsame Wohnung zu finden. Sie hatten sich ein paar Orte ansehen wollen, und Linda war mit ihnen mitgekommen, als sich der Unfall ereignete.

Jetzt hatten Lindas Eltern nicht einmal Zeit gehabt, um ihre älteste Tochter zu trauern, weil Linda um ihr Leben kämpfte. Betty hatte keine Ahnung, was sie tun würde, wenn das kleine Mädchen es nicht schaffte. "Gott kann nicht meine beiden Kinder gleichzeitig nehmen. Es ist nur grausam", sagte sie zu ihrem Mann, als sie auf dem Parkplatz standen.

Werbung

"Gott wird sie retten, Schatz. Ich weiß es", antwortete Nicholas und sie gingen wieder ins Auto.

Max weckte sie um 5 Uhr morgens | Quelle: Pexels

Zu Hause angekommen begrüßten sie ihren vertrauten Hund Max, der seit dem Unfall lethargisch und traurig war. "Es ist verrückt, Betty. Es ist fast so, als ob Max spüren könnte, was los ist", kommentierte Nicholas, nachdem er ihr Haustier gestreichelt hatte.

Werbung

"Ich weiß. Er kann all unsere Gefühle spüren, aber ich glaube, er hat eine besondere Beziehung zu Linda", mischte sich Betty ein, und beide setzten ihre nächtlichen Routinen fort.

Am nächsten Tag um fünf Uhr …

Betty wachte abrupt auf, als Max anfing, zu bellen und auf ihrem Bett herumzuspringen. "Was? Was ist los? Runter mit dir, Junge", sagte Betty mit verschlafener Stimme.

"Max, hör auf. Es ist zu früh. Ich führe dich später aus", schimpfte Nicholas, drehte sich im Bett um und bedeckte sich wieder. Aber Max fing an, an den Decken zu ziehen und er fuhr fort mit seinem Bellen.

Werbung

"Was ist los, Junge? Das ist nicht deine Art. Was hast du gesehen?", fragte Betty den Hund, der mit heraushängender Zunge an ihrer Seite blieb, als würde er lächeln.

Nicholas nahm sein Handy vom Nachttisch. | Quelle: Pexels

Werbung

Plötzlich klingelte das Telefon, was seltsam war. Normalerweise würde sie niemand um diese Zeit anrufen. Nicholas drehte sich um, sah seine Frau im Dunkeln stirnrunzelnd an und nahm den Hörer von seinem Nachttisch.

"Hallo?", sagte er. "Was? Wirklich? Okay, wir sind gleich da! Ich danke Ihnen sehr!"

"Wer war das?"

"Steh auf. Zieh dich an! Linda ist wach. Die Krankenschwester hat beschlossen, uns früher anzurufen, weil sie weiß, dass wir so besorgt sind. Lass uns gehen!", sagte Nicholas aufgeregt, als er aus dem Bett sprang und anfing, sich anzuziehen.

Betty tat dasselbe, aber sie sah Max an, bevor sie ihr Haus verließen. "Du wusstest es, oder?", sagte sie zu dem Hund. Er bellte nur und schien sie anzulächeln.

Werbung

***

"Der Arzt hat einige Tests durchgeführt, und alles scheint in Ordnung zu sein. Aber wir behalten sie ein paar Tage im Krankenhaus, für alle Fälle", sagte die Krankenschwester ihnen, nachdem sie ihre Tochter begrüßten und sich mit ihren Emotionen auseinandersetzten.

Linda sagte, Erica sei mit ihrem Verlobten auf einer Wiese gewesen. | Quelle: Pexels

Werbung

Betty und Nicholas waren erleichtert, dass Linda sprechen und ihren Körper bewegen konnte. Aber jetzt standen sie vor der herausfordernden Aufgabe, ihr von Erica zu erzählen.

"Hör zu, Linda. Wir müssen dir etwas sagen", begann Betty und sah ihre Tochter nachdenklich an.

"Mama, ich weiß es schon", sagte das junge Mädchen.

"Was?"

"Erika ist weg. Das weiß ich schon", fuhr Linda fort.

"Wie kannst du das Wissen? Erinnerst du dich an den Unfall?", fragte Nicholas besorgt.

Werbung

"Nein, ich kann mich an nichts erinnern, außer zwei helle Lichter, die auf uns zukamen. Aber als ich schlief, sah ich Erica und ihren Verlobten spielen. Ich war dort, aber weit weg von ihnen. Je mehr ich mich nähern versuchte, desto weiter gingen sie. Es war eine endlose Wiese. Aber ich erinnere mich, als ich ihr endlich näher kam, drehte sie sich zu mir", erklärte Linda ihre Träume.

Max half Linda den Weg zurück nach Hause zu finden. | Quelle: Pexels

Werbung

"Was ist passiert?", ermutigte Betty ihre Jüngste, weiterzuerzählen.

"Erica fuhr fort: 'Dreh dich um.' Aber ihre Stimme war so, als ob sie von weit entfernt käme. Ich drehte mich um und sah dort Max. Er bellte mich an. Ich wollte mit ihm spielen, drehte mich aber um, um zu sehen, ob Erica ihm folgte. Sie war gegangen. Bei mir blieb nur Max. Und es schien, als würde die Wiese kleiner. Ich habe Max erreicht, seinen Kopf gestreichelt und bin hier aufgewacht", beendete Linda.

Betty und Nicholas brachen in Tränen aus. Keiner von ihnen wusste, ob das, was Linda gesehen hatte, wirklich ein Traum oder etwas anderes war. Aber es schien, als hätten Max und Erica Linda zurück ins Leben geführt. Und es war das größte Geschenk, das sie jemals erhalten hatten.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Hunde können mehr wahrnehmen als Menschen. Ob wir an das Jenseits glauben oder nicht, es ist klar, dass Hunde eine andere Wahrnehmung von Leben und Tod haben als die Menschen.
  • Verliere niemals die Hoffnung. Betty war dabei, die Hoffnung aufzugeben, dass ihre Tochter aufwachen würde, aber ihr Mann war da, um sie zu unterstützen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über eine ältere Frau gefallen, die dachte, ihr Enkel gerate in Schwierigkeiten.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu