logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Sohn sieht das Testament seiner alten Mutter und befiehlt ihr, ihre Sachen sofort zu packen – Story des Tages

Edita Mesic
17. Feb. 2022
18:10
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Sohn entdeckt das Testament seiner Mutter. Was er darin liest, veranlasst ihn, ihr zu sagen, sie solle sofort ihre Koffer packen und sich bereit machen, sein Haus zu verlassen.

Gerald Müller starrte erstaunt auf den Text auf seinem Bildschirm. Er nahm den Hörer ab. "Helen", sagte er knapp zu seiner Assistentin, "holen Sie mir meinen Anwalt. Dann Margaret Kuntze, dann meine Mutter – in dieser Reihenfolge!"

Helen war zehn Jahre lang Geralds persönliche Assistentin gewesen, und sie wusste, dass er kein besonders geduldiger Mann war, also rief sie sofort seinen Anwalt an. In seinem Büro starrte Gerald auf den Bildschirm und schüttelte ungläubig den Kopf. Oh, er würde es ihr heimzahlen!

Schließlich gelang es Helen, den Anwalt zu erreichen und ihn durchzustellen. "Sam", sagte Gerald knapp, "alter Junge, ich wollte dir nur mitteilen, dass du einen Fauxpas begangen hast! Du hast mir das Testament meiner Mutter zur Genehmigung geschickt, anstatt es ihr zu senden."

Auf der anderen Seite der Leitung entschuldigte sich der Anwalt für die Verlegenheit, doch Gerald hatte gesagt, was er sagen wollte. Er entließ ihn schnell und legte auf. Er saß da und starrte aus seinem riesigen, vom Boden bis zur Decke reichenden Fenster auf die verschneite Skyline der Stadt, bis das Telefon erneut klingelte.

Diesmal war es Margaret Kuntze. Gerald skizzierte kurz und bündig seine Anforderungen und sagte ihr: "Ich möchte es heute haben, Frau Kunze." Er hörte ihrer Widerrede auf der anderen Seite der Leitung zu und unterbrach sie dann.

"Wenn Sie es nicht regeln können, gehe ich zu jemandem, der es kann." Die Antwort auf der anderen Seite der Leitung ließ ihn grimmig lächeln. "Dann heute Nachmittag um 17 Uhr", sagte er und legte auf.

Gerald war fassungslos, als er das Testament seiner Mutter las | Quelle: Unsplash

Gerald war fassungslos, als er das Testament seiner Mutter las | Quelle: Unsplash

Nach dem Anruf mit Frau Kuntze rief er seine Sekretärin an: "Helen, du kannst mich jetzt mit meiner Mutter in Kontakt setzen."

Innerhalb von Sekunden kam die immer effiziente Helen an Frau Edith Müller. "Mutter!", sagte Gerald. "Ich muss dir zwei Dinge sagen. Erstens hat mir Sam Kelson versehentlich dein Neues Testament geschickt … und ich möchte, dass du sofort deine Koffer packst."

Während sie im Wohnzimmer von Geralds wunderschönem Haus saß, wo sie mit ihm wohnte, wurde Edith sprachlos. "Gerald … Bist du verärgert wegen des Testaments? Bitte lass es mich erklären…"

Wahrer Wert ist das, was von Herzen kommt.

"Ich brauche deine Erklärungen nicht, Mutter. Ich möchte, dass du deine Koffer gepackt hast und bis 16:00 abfahrt bereit bist", sagte Gerald und legte auf. Edith saß mit klopfendem Herzen da. Sie hatte gedacht, Gerald würde es verstehen!

Mit ein paar Anrufen setzte Gerald seinen Plan in Gang | Quelle: Unsplash

Mit ein paar Anrufen setzte Gerald seinen Plan in Gang | Quelle: Unsplash

Er war das jüngste ihrer drei Kinder und derjenige, der ihr immer zur Seite stand. Er hatte ihr durch die schwierigsten Zeiten des Lebens geholfen. Er hatte sogar letztes Jahr ihre Sachen gepackt, um sie zu sich zu holen, als ihr eine Behinderung durch Arthritis drohte, obwohl sie erst 62 Jahre alt war.

Edith ging nach oben in ihr Zimmer und packte ihre Koffer. Ja, sie hatte ihr ganzes Geld ihren beiden älteren Kindern hinterlassen, aber sie dachte ernsthaft, Gerald würde es verstehen. Edith starrte auf ihren Koffer, und Tränen verschleierten ihre Sicht.

Sie hatte ihr geliebtes und nettestes Kind verletzt! Sie musste es erklären! Edith rief Geralds Haushälterin an, um ihr mit ihrem Koffer zu helfen. Sie ging nach unten, um ängstlich auf Gerald zu warten.

Um 16 Uhr war er da, pünktlich wie immer. Er kam herein, gab ihr einen kurzen Kuss auf die Wange. Edith rief: "Bitte Gerald!"

Edith war verblüfft über den Anruf ihres Sohnes | Quelle: Unsplash

Edith war verblüfft über den Anruf ihres Sohnes | Quelle: Unsplash

"Ich habe keine Zeit für Erklärungen, Mutter. Komm", sagte er. "Alles ist bereit." Er nahm Ediths Tasche und trug sie zu seinem Auto und legte sie in seinen Kofferraum. Edith stieg wortlos ins Fahrzeug.

Gerald fuhr, ohne ein Wort zu sagen. "Wohin fahren wir, Gerald?", fragte Edith, aber Gerald schaltete genau in diesem Moment das Radio ein und antwortete ihr nicht. Edith sah sich um. Sie war noch nie in diesem Teil der Stadt gewesen ...

"Hör zu, Gerald, wegen des Testaments …", sagte Edith tapfer.

"Ach, das Testament!", sagte Gerald, blickte zu seiner Mutter hinüber und runzelte die Stirn. "Das Testament, in dem du dein Haus und 120.000 Euro an Ersparnissen hinterlässt, die zwischen Amy und Oliver aufgeteilt werden? Und ich bekomme die alte Hütte am See, Großvaters Fotos aus dem Krieg und Papas Uhr?"

Gerald fuhr wortlos | Quelle: Unsplash

Gerald fuhr wortlos | Quelle: Unsplash

"Ja ...", flüsterte Edith, "siehst du ..." Aber genau dann hielt Gerald den Wagen an. Sie waren an einem scheinbar kleinen Privatflughafen angekommen, und ein Privatjet wartete bereits auf sie.

Gerald drehte sich zu Edith um, während sich seine Augen mit Tränen füllten. "Oh, Mama, ich verstehe das mit dem Haus und dem Geld. Amy und Oliver haben Schwierigkeiten und ich habe mehr Geld, als ich jemals ausgeben könnte."

"Aber was du mir hinterlässt, Mutter, zeigt mir, wie gut du mich verstehst. Du weißt genau, was mir wichtig ist und was mir am Herzen liegt. Ich habe genug Geld, aber die Erinnerungen, die du mir gibst, sind kostbar!"

"Aber Gerald…", keuchte Edith, "ich dachte, du würdest mich rausschmeißen!"

Dort wartete ein Privatjet auf Edith und Gerald | Quelle: Unsplash

Dort wartete ein Privatjet auf Edith und Gerald | Quelle: Unsplash

Gerhard grinste. "Kommt nicht in Frage! Ich nehme dich für zwei Wochen mit nach Tahiti. Ich denke, es würde deiner Arthritis guttun. Ich könnte auch ein bisschen Zeit mit meiner Mutter gebrauchen!"

Edith umarmte ihren Jüngsten – und heimlich ihren Lieblingssohn – mit Tränen in den Augen. Er hatte es verstanden! Edith wusste, dass Gerald die Andenken ihres Vaters und ihres Mannes in Ehren halten und liebevoll weitergeben würde.

Die beiden verbrachten eine schöne Zeit auf Tahiti. Gerald lag in der Sonne und traf eine hübsche Frau, die ebenfalls im Urlaub war. Für Edith sah es so aus, als müsste sie nicht allzu lange auf Enkelkinder warten!

Gerald nahm Edith mit nach Tahiti für einen Überraschungsurlaub | Quelle: Pexels

Gerald nahm Edith mit nach Tahiti für einen Überraschungsurlaub | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Beurteile die Absichten der Menschen nicht aus deiner eigenen Herzensangst. Edith hatte Angst, dass ihr Sohn über ihr Testament wütend sein würde, also dachte sie, er würde sie rauswerfen.
  • Wahrer Wert ist das, was von Herzen kommt, nicht das, was ein Preisschild trägt. Für Gerald waren die Fotos, die Uhr und die alte Hütte wertvoller als Millionen Euro.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen reichen Mann gefallen, der vorgibt, arm zu sein, um seinen zukünftigen Schwiegereltern eine Lektion zu erteilen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Nach dem Tod ihres Vaters findet eine Frau sein Testament und erfährt, dass sie kein Anrecht auf sein Erbe hat - Story des Tages

29. Januar 2022

Flugbegleiterin bricht die Regeln, um dem tobenden Sohn eines Millionärs während eines Fluges etwas Vernunft einzureden – Story des Tages

03. Februar 2022

Ältere Mutter schließt ihren Sohn aus dem Testament aus und hinterlässt alles dem Lieferanten eines Lebensmittelgeschäfts - Story des Tages

15. Mai 2022

Söhne, die ihre kranke Mutter allein lassen, finden heraus, dass sie ihr gesamtes Erbe ihren Mietern hinterlassen hat - Story des Tages

10. Februar 2022

Söhne erfahren, dass ihre Mutter ihre 3,7 Millionen Euro teure Villa einem jungen Mann schenkte, der nicht ihr Kind war – Story des Tages

10. März 2022

Alte Dame verspricht jedem ihrer 5 Enkelkinder ein Erbe von 2 Millionen Euro, am Ende bekommt es niemand – Story des Tages

07. März 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Alte Dame schließt Sohn von 1,2 Millionen Euro Nachlass aus, alles, was er bekommt, ist eine zerbrochene Vase mit einer Notiz darin – Story des Tages

12. April 2022

Am Valentinstag trifft eine alte Frau, die ihre Kinder kaum wiedererkennt, den Mann, den sie vor 56 Jahren verloren hat - Story des Tages

05. März 2022

Ein armer Mann wacht eines Morgens auf und findet den alten Wohnwagen seines verstorbenen Vaters in seinem Hinterhof – Story des Tages

04. Mai 2022

Reiches Mädchen gibt vor, arm zu sein, um ihren College-Freund zu testen, der aus einer wohlhabenden Familie stammt – Story des Tages

20. Mai 2022

Nach dem Tod ihres Mannes erfährt die Witwe, dass sie nie verheiratet waren und sie keinen Anspruch auf Erbe erheben kann – Story des Tages

23. Februar 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Junge verkauft das Armband der verstorbenen Oma, um die OP seiner Mutter zu bezahlen, und findet es am nächsten Tag vor der Haustür – Story des Tages

12. April 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited