logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau fordert Ehemann auf, seine Sachen rauszuholen, nachdem sie ihn 23 Jahre lang unterstützt hat - Story des Tages

Maren Zimmermann
26. Jan. 2022
17:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau erlebt ein böses Erwachen in einem Café und beschließt, etwas dagegen zu tun - als erstes war ihr Mann dran, aber hatte er es verdient?

Debra Skye war eine 52-jährige Frau, die im Herzen noch sehr jung war. In ihrem Alter sah sie sich selbst nicht als alte Frau - nicht, dass sie viel Zeit gehabt hätte, darüber nachzudenken, denn sie musste drei Jobs machen. Damit wollte sie ihre Familie unterstützen, denn sie war die Ernährerin.

Ihr Mann, Austin Skye, war ein Mann, der langsam zur Last wurde, nachdem er vor mehr als zwei Jahrzehnten seinen Job verloren hatte.

Zunächst suchte er vergeblich mit aller Kraft nach einem Job, aber nach einiger Zeit gab er die Suche auf. Austin hatte sich in das Leben als Abhängiger verliebt, und allmählich wurde es zu seinem Hobby, auf der Couch vor dem Fernseher zu liegen, Bier zu trinken und Chips zu essen.

Sein Körper war das erste, was sich veränderte, gefolgt von allem anderen. Er war gut genährt und gekleidet, obwohl er nicht mehr arbeitete.

Für einen Mann, der im Grunde seines Herzens immer faul gewesen war, wurde ein Traum wahr. Dank Debras verschiedenen Jobs reichte ihm alles, aber er schien nicht zu merken, wie sehr sie sich anstrengte.

Sie hatten geheiratet, als sie kaum erwachsen gewesen waren; Debra war 19 und er 20, und sie waren damals total verliebt ineinander.

An diese Liebe dachte Debra, als sie hoffte, dass Austin wieder anfangen würde, sich um Arbeit zu bemühen. Sie unterstützte ihn auch dann noch, als ihre Verwandten sich über ihn lustig machten.

Sie hatten so früh in ihrem Leben geheiratet, weil sie mit ihrer Tochter Kayla schwanger geworden war. Natürlich hätte es Konsequenzen gehabt, wenn sie nicht geheiratet hätten, aber ihre Liebe machte es zu einer einfachen, sogar natürlichen Entscheidung.

Auch ihre Tochter heiratete früh und brachte ein Kind zur Welt, das ohne seinen Vater aufwachsen musste, weil sich der Mann von Kayla scheiden ließ.

Austin hatte sich in das Leben als Abhängiger verliebt, und allmählich wurde es zu seinem Hobby, auf der Couch vor dem Fernseher zu liegen, Bier zu trinken und Chips zu essen | Quelle: Pexels

Austin hatte sich in das Leben als Abhängiger verliebt, und allmählich wurde es zu seinem Hobby, auf der Couch vor dem Fernseher zu liegen, Bier zu trinken und Chips zu essen | Quelle: Pexels

Kayla musste sich um ihr Kind kümmern und konnte gleichzeitig wegen des minderjährigen Kindes nicht arbeiten gehen.

Als verlässliche Mutter entschied sich Debra, Kayla finanziell zu unterstützen und ihr ein regelmäßiges Taschengeld zu geben, damit sie für sich und ihr Kind sorgen konnte.

Niemals wankte das Geld, was Kayla dazu veranlasste, sich eine eigene Einkommensquelle zu suchen. Sie hörte auf, nach einem geeigneten Arbeitsplatz zu suchen, und begann, sich ausschließlich auf das Taschengeld zu verlassen, das sie erhielt.

So ging es lange Zeit weiter, bis Debra eines Tages eine schmerzhafte Erkenntnis hatte. Es war ein Tag wie jeder andere: Die Frau verließ früh ihr Haus und ging zu Starbucks, um sich einen Kaffee zu holen.

Im Café reihte sie sich in eine drei Personen lange Schlange ein und wartete geduldig auf ihre Bestellung, während sie ihre Uhr im Auge behielt.

"Gordon wird mich bei lebendigem Leib fressen, wenn ich heute zu spät komme", dachte sie bei sich.

Ihr Chef wusste, wie viele Jobs sie hatte und hatte normalerweise Nachsicht mit ihr, aber Debra wusste, dass sie in den letzten Tagen ihr Glück überstrapaziert hatte. Während sie ungeduldig mit den Füßen wippte, betraten mehrere Teenager dreist das Café und drängten sich in die Schlange, als sie gerade an der Reihe war.

Der Kassierer, ein junger Mann mit einem gelangweilten Gesichtsausdruck, sagte nichts und fing einfach an, die Jugendlichen zu bedienen. Debra konnte ihren Augen nicht trauen.

"Wie bitte?", sagte sie mit zusammengebissenen Zähnen. "Siehst du nicht, dass ich hier stehe? Ich war doch an der Reihe!"

"Tut mir leid, Ma'am, aber Kinder sind nun mal Kinder", sagte der Mann hinter dem Tresen und lächelte verlegen.

"Was hast du eigentlich vor?", fragte einer der Teenager.

Es war ein Tag wie jeder andere, an dem Debra früh von zu Hause wegging und bei Starbucks ihren Kaffee holte | Quelle: Pexels

Es war ein Tag wie jeder andere, an dem Debra früh von zu Hause wegging und bei Starbucks ihren Kaffee holte | Quelle: Pexels

"Ja, hast du es eilig?", sagte ein anderer mit spöttischer Stimme.

"Ich glaube nicht, dass Rentner es eilig haben", sagte der dritte Teenager.

"Ihr könnt den ganzen Tag in der Schlange stehen, wenn ihr wollt", sagten sie im Chor, während sie zum anderen Ende gingen, um ihre Bestellungen abzuholen. Debra hatte noch nie so widerspenstige Kinder gesehen, und das schockierte sie, aber nicht so sehr wie das, was sie sagten.

Als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, nahm sie sich viel Zeit, um sich im Spiegel zu betrachten. Die Frau, die sie sah, sah sehr müde aus. In ihrem Gesicht waren viele Falten zu sehen und ihr dunkles Haar wich langsam dem Grau. Debra konnte sich nicht erinnern, wann die grauen Strähnen zum ersten Mal aufgetaucht waren, und es erinnerte sie daran, wie sehr sie sich selbst vernachlässigt hatte.

"Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, wann ich das letzte Mal in einem Friseursalon war", dachte sie verzweifelt.

Bei dem Gedanken fragte sie sich, was sie die ganze Zeit gemacht hatte, und die Antwort kam sofort: schuften.

Das machte sie sehr wütend und ihr wurde klar, dass sie ihr ganzes Leben lang nur versucht hatte, es ihrer Familie recht zu machen, und das auf Kosten ihres eigenen Wohlbefindens. "Das muss ein Ende haben", sagte sie sich.

Als Erstes rief Debra ihre Tochter an, um sie über ihre Entscheidung zu informieren.

"Hallo Mama, ich wollte dich gerade anrufen", sagte Kayla, als sie den Anruf entgegennahm. "Ich hatte gehofft, du könntest mir mein Taschengeld früher als Freitag schicken?"

"Nein, Kayla, das werde ich nicht tun", sagte Debra, verärgert darüber, dass ihre Tochter sie nicht einmal zu Wort kommen ließ.

"Was? Mama, warum?", beschwerte sich Kayla.

Bei dem Gedanken fragte sie sich, was sie die ganze Zeit gemacht hatte, und die Antwort kam sofort: schuften | Quelle: Pexels

Bei dem Gedanken fragte sie sich, was sie die ganze Zeit gemacht hatte, und die Antwort kam sofort: schuften | Quelle: Pexels

"Weil du dich zu sehr mit deinem Schicksal abgefunden hast. Es ist Zeit für dich aufzuwachen."

"Was sagst du da, Mama?"

"Ich sage, dass dein Taschengeld ab sofort gestrichen wird und du es nicht mehr bekommst. Wenn du Geld willst, geh raus und arbeite dafür."

Damit legte Debra auf und machte sich auf die Suche nach einem Schönheitssalon, wo sie sich die Haare färben ließ, bevor sie einen schönen Haarschnitt, eine Maniküre und viele andere Behandlungen bekam.

Sie schaltete ihr Handy aus, um diese neuartige Erfahrung zu genießen. Danach machte sie sich auf den Weg in ein Einkaufszentrum und besorgte sich mehrere schöne Kleider, von denen sie eines für den Heimweg wählte. Ihre alten Kleider ließ sie im Laden zurück.

Als sie zu Hause ankam, fragte ihr Mann, der einen auf das Festnetz umgeleiteten Anruf ihres Chefs entgegengenommen hatte, wo sie gewesen sei.

"Zwei deiner Chefs haben gesagt, dass du nicht zu deiner Schicht erschienen bist", sagte Austin von seinem Platz auf der Couch aus. Als er sich umdrehte, um Debra anzusehen, spuckte er den Bissen Chips aus, den er gerade verschluckt hatte.

"Debs, bist du das?", fragte er mit großen Augen.

"Ja, ich bin es", antwortete sie steif.

"Du warst Klamotten shoppen, obwohl du eigentlich arbeiten solltest?", fragte er sie wütend.

Sie gab ihm eine vage Antwort, aber er fing an, mit ihr darüber zu schimpfen, wie viel Geld sie verschwendet hätte, um sich all diese schönen Dinge zu gönnen.

Sie waren mitten in diesem hitzigen Gespräch, als Kayla mit dem Selbstvertrauen einer rechtschaffenen Person, der Unrecht getan wurde, ins Haus kam. "Warum hast du mir mein Taschengeld gestrichen?", fragte sie, ohne den Raum zu mustern.

Debra ging in ein Einkaufszentrum und besorgte sich mehrere schöne Kleider, von denen sie beschloss, in einem nach Hause zu gehen. | Quelle: Pexels

Debra ging in ein Einkaufszentrum und besorgte sich mehrere schöne Kleider, von denen sie beschloss, in einem nach Hause zu gehen. | Quelle: Pexels

Nach einem Moment nahm sie den neuen Look ihrer Mama in Augenschein und wies darauf hin, wie bequem sie so viel für sich selbst ausgegeben hatte, während sie sich weigerte, ihr zu helfen.

Debra brauchte einen Moment, um sich zu beruhigen, bevor sie ihrer Tochter erklären konnte, was passiert war. Das Mädchen versuchte noch, seinen Schock zu verdrängen, als ihre Mutter sich an ihren Vater wandte und ihm ihren Wunsch nach Scheidung mitteilte.

"Ich bin fertig damit, hinter dir aufzuräumen, Austin", sagte sie. Der Mann war schockiert. Er konnte nicht verstehen, warum sie sich plötzlich auf sie eingeschossen hatte, aber Debra gab nicht klein bei.

"In den letzten zwei Jahrzehnten habe ich die finanziellen Lasten dieser Familie geschultert. Aber jetzt bin ich müde und möchte meine Energie auf mich selbst konzentrieren", sagte Debra unter Tränen. Es war wie das Eingeständnis einer Niederlage, aber welche Wahl hatte sie denn? Diejenigen, für die sie kämpfte, hatten schon vor langer Zeit aufgegeben.

"Ich möchte, dass du gehst", sagte sie.

"Was? Das kann nicht dein Ernst sein", sagte Austin.

"Doch, das ist es", sagte sie und ging an ihm vorbei, um in ihr Zimmer zu gehen. Nach dieser Nacht veranlasste Austins verletzter Stolz ihn dazu, aus der Wohnung auszuziehen, ohne um Vergebung zu bitten, und Kayla hörte auf, Debra um Geld zu bitten.

Einen Monat später kündigte Debra ihre harten und ungeliebten Jobs und ließ sich mit einem nieder, der ihr wirklich Leidenschaft brachte. Sie lebte ihr Leben, reiste um die Welt und half ihrer Tochter, wenn sie konnte, sich um ihren Enkel zu kümmern.

Debra hat ihre Entscheidung, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen, nie bereut, auch wenn er sie anflehte, zurückzukehren, nachdem er einen Job gefunden hatte. "Ich werde dein Angebot im Hinterkopf behalten", hatte sie ihm gesagt, und er hatte seitdem nicht aufgehört, sie immer wieder anzuflehe.

Debra hat ihre Entscheidung, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen, nie bereut, obwohl er sie anflehte, zurückzukehren, nachdem er einen Job gefunden hatte | Quelle: Pexels

Debra hat ihre Entscheidung, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen, nie bereut, obwohl er sie anflehte, zurückzukehren, nachdem er einen Job gefunden hatte | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Selbstliebe ist nicht verhandelbar. Debra opferte sich für ihre Familie auf, ohne an sich selbst zu denken, bis die ungehobelten Kinder sie darauf aufmerksam machten, wie sehr sie das beeinträchtigte. Ihr Erwachen führte zu einer Veränderung, und sie konnte wieder anfangen, für sich selbst zu leben.
  • Niemals aufhören, es zu versuchen. Kayla und Austin gaben so leicht auf, weil sie alles, was sie brauchten, durch Debra bekamen, die sich nie beschwerte. Sie vergaßen, dass man nur vorankommt, wenn man es versucht, aber zum Glück war Debra da, um sie daran zu erinnern.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Mann, der seine Tochter aus dem Haus wirft, um sie Jahre später als hilflose, obdachlose Bettlerin wiederzusehen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Ein reicher Mann kommt im Hotel an und fällt in Ohnmacht, als er sieht, dass seine Frau dort als Dienstmädchen arbeitet – Story des Tages

16. März 2022

Alte Frau enterbt ihre Kinder, nachdem sie deren Streit im Krankenhauszimmer belauscht hat - Story des Tages

27. Februar 2022

Frau verklagt ihren Mann auf Schadenersatz, Tochter unterstützt Stiefvater statt ihr – Story des Tages

17. Mai 2022

Junge Mutter bittet Nachbarin, ein paar Stunden auf ihre Tochter aufzupassen und verschwindet für Jahre – Story des Tages

08. Mai 2022

Vater versteckt Brief von ihrem Freund an Tochter, sie findet ihn Jahre später – Story des Tages

04. März 2022

Sorglose Frau verspottet fleißigen Ehemann, nach seinem Krankenhausaufenthalt tauschen sie die Plätze – Story des Tages

22. Februar 2022

Frau verklagt ihren Ehemann auf Entschädigung, Tochter unterstützt Stiefvater, nicht sie - Story des Tages

26. Februar 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Ein Mann erfährt, dass seine Großmutter eine 1,3-Millionen-Euro-Villa besaß, während sie in einem Tiny House lebte und er nicht erbt - Story des Tages

20. März 2022

Ehemann darf nicht in die Krankenstation der kranken Frau, wenige Tage später hört sie seine Stimme im Radio – Story des Tages

18. Mai 2022

Frau weigert sich, Stieftochter zu akzeptieren, bis sie das Foto ihres Vaters sieht, das 42 Jahre lang versteckt war — Story des Tages

10. Mai 2022

Junge Obdachlose heiratet alten Mann, ohne zu wissen, dass er Millionär ist – Story des Tages

25. Januar 2022

Frau kommt ins Diner und bittet den Besitzer, ihren Sohn zu babysitten, taucht jahrelang nicht auf – Story des Tages

06. Mai 2022

Restaurantbesitzer gibt sich als Obdachloser aus, nachdem er gesehen hat, wie die Kellnerin die Reste entsorgt - Story des Tages

17. April 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited