Facebook.com/heather.garcia.9022662
Quelle: Facebook.com/heather.garcia.9022662

Mutter bewahrt Weihnachtsbaum, den ihr Sohn, 17, vor seinem Ableben geschmückt hatte

Frida Kastner
23. Jan. 2022
19:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Jahr, nachdem sie ihren Sohn verloren hatte, packte Heather Davis endlich den Weihnachtsbaum aus, den der Teenager geschmückt hatte, ehe er sich das Leben genommen hatte. Es war ein emotionaler Moment und Davis hatte viel darüber zu sagen.

Werbung

Die Feiertage sind eine Zeit voller Freude und Lachen. Viele Familien haben die Gelegenheit, schöne Zeit miteinander zu verbringen. Doch für manche ist es eine Zeit, sich an jene zu erinnern, die von uns gegangen sind.

An den 7. Dezember wird Heather Davis sich immer erinnern als den Tag, an dem sie sich von ihrem 17-jährigen Sohn Kooper verabschiedete. Der Teenager verließ die Familie verzweifelt verlassen, als er sich das Leben nahm.

Foto einer Mutter mit ihrem Sohn, der ihren Weihnachtsbaum geschmückt hatte, ehe er sich das Leben nahm. | Quelle: Facebook.com/heather.garcia.9022662

Werbung

Um den den ersten Todestag ihres Sohnes zu markieren, wandte sich die emotionale Mutter an Facebook, um einen rührenden Beitrag zu verfassen. Davis teilte ein Foto von sich und Kooper, wie sie in schicker Kleidung nebeneinander stehen. Zu dem tollen Schnappschuss schrieb Davis:

"Es ist ein offizielles Jahr her, seit wir miteinander gesprochen haben, seit wir das letzte Mal telefoniert haben. 1 Jahr auf die Minute, seit ich dich lachen gehört habe. Ich werde diese Unterhaltung ewig in Ehren halten..."

Werbung

Zwei Tage darauf teilte Davis einen weiteren Post. Diesmal zeigte er den dekorierten künstlichen Weihnachtsbaum, den Kooper kurz vor seinem viel zu frühen Ableben geschmückt hatte. Zu dem Foto schrieb die Frau:

"Hier sind ein paar für Koopers persönlichen Baum. Danke für die, die bereits hinzugefügt wurden. Und an die, die sich bei mir gemeldet haben. ❤ dies ist mein erstes Jahr, in dem ich das hier mache. Ich danke euch für eure Unterstützung 🌲."

Werbung

Die Mutter hatte den Baum behalten und es schien eine Erinnerung zu sein, die sie für die Zukunft bewahren wollte. Davis schützte den Baum, indem sie ihn in Frischhaltefolie wickelte, um zu garantieren, dass er so bleiben würde, wie ihr Sohn ihn vor seinem Tod geschmückt hatte.

Zwei Tage nach Koopers Todestag packten Davis, ihr Mann und ihre zwei Kinder endlich den Baum aus. Die Dekorationen und der Baumschmuck blieben dabei intakt.

Werbung

Die zweifache Mutter berichtete dem Southwest News Service, dass ihr verstorbener Sohn ihr vor seinem Tod beim Kauf und beim Dekorieren des Baumes geholfen hatte und es etwas sei, an dem sie immer festhalten würde.

Laut Davis wühlte das Auspacken des Baumes zum ersten Mal nach Koopers Tod viele Emotionen auf, doch das Gefühl, ihrem Sohn wieder nahe zu stehen, sei es wert gewesen.

Werbung

Die Frau und ihre Familie hatten beschlossen, die Erinnerung an den verstorbenen Teenager am Leben zu halten, indem sie den Baum jedes Weihnachten so behalten würden.

Die Geschichte ist eine Botschaft an alle, die mit Depressionen und anderen mentalen Krankheiten kämpfen. Suizid ist nicht die einzige Lösung. Es versursacht der Familie Schmerz und erzeugt nur ein Vakuum, das nie gefüllt werden kann.

Benötigen Sie Hilfe? Sie erreichen die deutsche Telefon Seelsorge unter 0800-111-0-111. Internationale Hilfetelefone finden Sie unter befrienders.org.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.