logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Alleinstehender Vater zahlt für Lebensmittel einer armen alten Frau, nach ihrem Tod schenkt sie ihm ein Auto - Story des Tages

Maren Zimmermann
01. Jan. 2022
20:15
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als Victor sah, dass eine ältere Frau nicht in der Lage war, ihre Einkäufe zu bezahlen, beschloss er, ihr zu helfen, obwohl das Geld in seinem Haus selbst knapp war. Aber die Frau bestand darauf, sich mit einem netten Familienessen zu revanchieren, das zu einem regelmäßigen Ereignis wurde, bis ihre wütende Tochter Victor sagte, er solle nie wieder kommen. Später erlebte er jedoch eine große Überraschung.

Werbung

"Es ist alles in Ordnung. Ich lege nur ein paar Sachen zurück", sagte die ältere Frau an der Kasse und begann auszusuchen, was sie zurückgeben wollte, weil sie nicht das Geld hatte, um alles zu bezahlen. Victor stand direkt hinter ihr und fühlte sich schrecklich, als er sah, wie sie Eier und Milch zurückstellte. Also schritt er ein.

"Moment! Legen Sie die nicht zurück. Lassen Sie mich Ihre Einkäufe bezahlen", bot Victor an und holte sein Portemonnaie heraus. Er berechnete im Geiste das Geld auf seinem Girokonto und überlegte, ob er stattdessen seine Kreditkarte verwenden sollte. Als alleinerziehender Vater war das Geld in seinem Haushalt knapp, aber er konnte nicht zulassen, dass die arme Frau so einfache Dinge zurückgab.

Werbung
Victor hat einer älteren Frau geholfen, ihre Einkäufe zu bezahlen. | Quelle: Shutterstock

Victor hat einer älteren Frau geholfen, ihre Einkäufe zu bezahlen. | Quelle: Shutterstock

"Oh, nein. Das müssen Sie nicht tun, mein Sohn. Ist schon gut", weigerte sich die ältere Dame und versuchte, ihn dazu zu bringen, sein Portemonnaie wegzulegen.

"Machen Sie sich keine Sorgen, meine Dame. Ich habe das Geld", log Victor und lächelte. "Betrachten Sie das als gute Tat für den Tag."

Werbung

Die Einkäufe der Dame bestanden aus ein paar Dingen: Eier, Milch, Brot und ein kleines Stück billigen Käses. Victor schüttelte unwillkürlich den Kopf, als die Kassiererin seine Karte prüfte, denn er fand es schrecklich, dass ältere Menschen in dieser Wirtschaftslage nicht einmal ihre Grundnahrungsmittel bezahlen konnten.

Er half der Frau auch beim Einpacken der Waren. "Kann ich Ihnen helfen, sie irgendwohin zu bringen? Sie müssten nur darauf warten, dass ich meine Sachen bezahle", bot Victor an.

"Ich kann nicht zulassen, dass du noch mehr für mich tust, ohne etwas dafür anzubieten. Warum kommst du nicht zu mir nach Hause zum Essen?", fragte sie.

Werbung

Victor sah sich ihre Sachen an und dachte, dass er sich unmöglich bei ihr zu Hause aufdrängen oder die wenigen Sachen, die sie übrig hatte, essen könnte. "Ich komme ein andermal vorbei. Ich muss meine Kinder von der Schule abholen", erklärte er, während er seine Sachen einpackte.

"Oh, bring sie mit. Mein Name ist Sophia Heinze. Ich bestehe darauf!", forderte Frau Heinze und holte einen Zettel aus ihrer Brieftasche. Nachdem sie ihre Adresse aufgeschrieben hatte, gab sie ihn Victor und ging mit einem Lächeln davon.

Er packte seine Einkäufe ein und verließ den Laden. | Quelle: Pexels

Er packte seine Einkäufe ein und verließ den Laden. | Quelle: Pexels

Werbung

Victor hatte keine Zeit mehr, ihr Angebot abzulehnen, also seufzte er, schnappte sich seine Einkäufe und verließ den Supermarkt. "Wie kann ich ihr Essen essen, wenn ich weiß, dass sie sich kaum das Nötigste leisten kann?", dachte er auf dem Weg zur Schule seiner Kinder.

Victor wurde vor Jahren zum alleinerziehenden Vater, als seine Frau ihn wegen eines anderen Mannes verließ. Sie nahm ihr einziges Auto und verschwand aus der Stadt. Jetzt versuchte er, für ein neues Auto zu sparen, aber das war schwierig. Es gab immer irgendeine offene Rechnung oder etwas, das bezahlt werden musste. Jeden Monat verlor er die Hoffnung, dass er sein Ziel erreichen würde.

Zum Glück lebten sie in einer kleinen Stadt, in der man nicht gut zu Fuß unterwegs sein konnte. Doch Victor brauchte dringend ein Fahrzeug, denn er wollte wieder in die Schreinerei zurückkehren. Zurzeit hatte er einen Schreibtischjob, aber ein paar Aufträge als Tischler würden ihm zusätzliches Geld einbringen und seiner Familie helfen. Aber es würde noch einige Zeit dauern, bis er sich den Pick-up leisten könnte, den er für diese Art von Arbeit brauchte.

Werbung

Er ließ seine Sorgen hinter sich und lächelte, als seine Kinder Martha und Andrew ihm entgegenliefen und vor dem Eingang der Grundschule warteten. Sie machten sich auf den Weg nach Hause und als sie dort ankamen, hatte Victor eine Entscheidung getroffen.

Martha fragte, wohin sie gehen würden. | Quelle: Pexels

Martha fragte, wohin sie gehen würden. | Quelle: Pexels

Werbung

"Kinder, ich möchte, dass ihr eure Hausaufgaben macht und euch fertig macht, denn wir gehen zum Abendessen", sagte er ihnen.

"Wohin gehen wir?", fragte Martha und lächelte ihren Vater an.

"Wir gehen zu einer netten Dame und sie wird uns ein leckeres Festmahl kochen!", verkündete Victor, als wäre das der beste Gedanke der Welt. Seine beiden Kinder jubelten und gingen in ihre Zimmer. In der Zwischenzeit packte er ein paar Dinge aus seiner Speisekammer ein, um sie Frau Heinze als Dankeschön zu geben. Er würde auch den Wein mitbringen, den er heute gekauft hatte.

Seine Kinder würden von einem weiteren Erwachsenen in ihrem Leben profitieren und Frau Heinze war wahrscheinlich eine gute Köchin. Obwohl Victor sich bemühte, war er nicht der Beste in der Küche, also würde das eine nette Abwechslung sein.

Werbung

Sie gingen alle zu Frau Heinzes Haus, das zwar nicht im besten Zustand, aber sauber und gemütlich. Die ältere Frau liebte es, Kinder in ihrem Haus zu haben und das Abendessen gefiel allen so gut, dass sie es zu einer regelmäßigen Sache machten. Nach diesem ersten Mal bestand Victor jedoch darauf, alle Lebensmittel zu bezahlen.

Er wusste, dass er Geld sparen musste, aber das war wichtiger, denn es machte seine Kinder glücklich und Frau Heinze sehnte sich nach etwas Gesellschaft. Deshalb war es das wert, noch ein wenig mehr zu opfern. Schließlich betrachteten Martha und Andrew Frau Heinze als ihre Großmutter und alles war fantastisch.

Cynthia schrie sie an und schlug ihnen die Tür vor der Nase zu. | Quelle: Pexels

Cynthia schrie sie an und schlug ihnen die Tür vor der Nase zu. | Quelle: Pexels

Werbung

Leider öffnete Frau Heinzes Tochter eines Abends die Tür mit einem finsteren Gesichtsausdruck.

Victors Augenbrauen hoben sich vor Überraschung und er begann zu sprechen. "Oh, hallo! Du musst Cynthia sein. Frau Heinze hat mir erzählt..."

Die junge Frau unterbrach ihn, bevor er etwas anderes sagen konnte. "Halt die Klappe. Das ist mir egal. Du wirst meine Mutter in Ruhe lassen und nie wieder hierher kommen", schnauzte sie, verschränkte die Arme und sah sie verächtlich an.

"Ich verstehe das nicht", begann Victor und zog seine Arme sofort zu seinen Kindern, um sie hinter sich zu ziehen.

Cynthia lachte humorlos und fuhr fort. "Du verstehst das nicht? Ich bitte dich! Du versuchst, eine alte Frau auszunutzen! Du bist krank! Raus hier und komm nie wieder!", schrie sie und erschreckte die Kinder hinter Victor. Cynthia wartete nicht auf eine weitere Antwort von ihm und schlug ihnen die Tür vor der Nase zu.

Werbung

Victor versuchte die ganze Woche über, Frau Heinze alleine zu besuchen, aber Cynthia war immer da und drohte, die Polizei zu rufen. Deshalb musste er schließlich damit aufhören.

Martha und Andrew waren traurig, da sie der älteren Frau ans Herz gewachsen waren, und er versuchte sein Bestes, sie zu trösten, aber die ganze Begegnung war beunruhigend.

Er verstand nicht, was Cynthia damit sagen wollte. Wie konnte er Frau Heinze bloß ausnutzen? Sie haben doch nur zusammen gegessen und Victor hatte alles bezahlt. Aber das würde er vielleicht nie erfahren. Hoffentlich würde Cynthia bald gehen und er würde wieder mit der alten Frau sprechen können.

Werbung
Victor ist besorgt, als er mit einer Mülltüte in der Hand geht. | Quelle: Pexels

Victor ist besorgt, als er mit einer Mülltüte in der Hand geht. | Quelle: Pexels

Aber Cynthia ging nie weg und Victor hörte auf, sich zu melden.

Einen Monat später erinnerte sich Martha daran, dass sie einige Bücher bei Frau Heinze vergessen hatte. Andrew hatte auch ein paar Dinge dort vergessen, also musste Victor hinfahren und Cynthia anflehen, ihn die Sachen holen zu lassen.

Werbung

"Meine Mutter ist tot, du Idiot! Hier, sie hat das ganze Zeug in einer Tasche hinterlassen. DAS IST ALLES, WAS DU KRIEGEN WIRST! KOMM NIE WIEDER HIERHER!", schrie die wütende junge Frau und warf Victor einen schwarzen Müllsack entgegen und knallte danach die Tür zu.

Er konnte nicht glauben, dass Frau Heinze weg war, und ehe er sich versah, standen ihm die Tränen in den Augen. Seine Kinder waren offensichtlich nicht die einzigen, die an der älteren Dame hingen. Auch Victor liebte Frau Heinze und er hatte nicht einmal die Gelegenheit, sich von ihr zu verabschieden. "War sie krank gewesen? Hätte ich etwas tun können? Warum habe ich nichts bemerkt?", fragte er sich, während er ging. Aber es war sinnlos. Er würde nie Antworten auf diese Fragen bekommen.

Werbung

Als er sich seinem Zuhause näherte, erinnerte sich Victor an die Mülltüte in seinen Händen und öffnete sie im Gehen. Er blieb jedoch abrupt stehen, als er einen Umschlag auf den Sachen seiner Kinder entdeckte. Er enthielt einen Brief und einen Autoschlüssel. Als er den Schlüssel betrachtete, runzelte er verwirrt die Stirn, doch dann erregte der Brief seine Aufmerksamkeit.

Frau Heinze schrieb ihm einen Brief und hatte eine Überraschung für ihn. | Quelle: Pexels

Frau Heinze schrieb ihm einen Brief und hatte eine Überraschung für ihn. | Quelle: Pexels

Werbung
"Lieber Victor,

Wenn du das liest, bin ich vielleicht nicht mehr hier. Das tut mir sehr leid. Meine Tochter tauchte eines Tages wie aus dem Nichts auf. Ich erzählte ihr von dir und unseren Abendessen, und sie wurde wütend. Sie sagte all diese Dinge über Leute, die Senioren ausnutzen. Natürlich habe ich ihr keine Minute lang geglaubt, aber ich konnte sie nicht aufhalten. Ich war dabei, als sie dich und die Kinder anschrie. Das tut mir sehr leid.

Aber ich hoffe, das macht es wieder gut. Ich lasse dir mein altes Auto da. Es ist nicht neu oder so, aber ich bin kaum damit gefahren. Ich hatte vor, es dir zu Weihnachten zu schenken und habe es bereits auf deinen Namen umgeschrieben. Du findest den ganzen Papierkram darin. Zurzeit ist er in der Garage meines Nachbarn versteckt. Frau Franks ist sehr nett. Ich habe ihr gesagt, dass du es bald abholen wirst. Ich weiß nicht, ob es für dein Geschäft taugt, aber du kannst es verkaufen, um zu kaufen, was du brauchst.

Werbung

Ich musste es vor Cynthia verstecken. Sie konnte noch nie gut mit Geld umgehen und ich weiß, dass sie zurückkam, um sicherzugehen, dass ich dir die wenigen wertvollen Dinge, die ich hatte, nicht geben würde. Und für alle Fälle habe ich ihr gesagt, dass ich das Auto schon vor einiger Zeit verkauft habe. Trotz ihrer Worte weiß ich, dass du und deine Familie aus der Güte eurer Herzen Zeit mit mir verbracht habt. Ihr wisst nicht, wie wertvoll diese Momente für mich waren. Ich danke dir. Ich danke euch. Lebe ein tolles Leben und gib den Kindern meine Liebe. Du solltest stolz auf dich sein. Du machst einen tollen Job mit ihnen!

Mit freundlichen Grüßen,

Sophia Heinze"

Werbung
Martha hat ein Bild gemalt, um sich an Frau Heinze zu erinnern. | Quelle: Pexels

Martha hat ein Bild gemalt, um sich an Frau Heinze zu erinnern. | Quelle: Pexels

Victor merkte, dass ihm die Tränen kamen, als er den Brief beendete. Seine Faust schloss sich fest um den Autoschlüssel, als der Schmerz überhand nahm und er auf der Straße schluchzte. Irgendwie wusste die ältere Frau, dass er sich Sorgen machte, ein alleinerziehender Vater zu sein, obwohl sie nie darüber gesprochen hatten. Es bedeutete ihm so viel, zu hören, dass er einen guten Job machte.

An diesem Abend erklärte er Martha und Andrew, dass Frau Heinze "krank geworden" war und jetzt im Himmel war. Beide Kinder weinten, denn sie war die einzige Großmutter, die sie je gekannt hatten. Sie trösteten sich gegenseitig und Victor war immer der Meinung, dass dieser Moment sie als Familie näher zusammengebracht hat.

Werbung

Am nächsten Tag malte Martha Frau Heinze und ihre Familie zusammen. Victor rahmte es ein, weil sie nie ein richtiges Bild gemacht hatten, um sich an sie zu erinnern. Es war eine einfache Kinderzeichnung, aber sie war perfekt.

Ein paar Tage später holte er das Fahrzeug aus der Garage von Frau Franks und es eignete sich anfangs gut für seine Tischleraufträge. Er musste es nicht verkaufen, aber irgendwann wurde sein Geschäft so populär, dass er einen Geländewagen kaufen musste. Zum Glück konnte er ihn sich jetzt leisten.

Sowohl Andrew als auch Martha lernten in Frau Heinzes altem Auto zu fahren. | Quelle: Pexels

Sowohl Andrew als auch Martha lernten in Frau Heinzes altem Auto zu fahren. | Quelle: Pexels

Werbung

Frau Heinzes altes Auto blieb in seiner Garage, bis Andrew 16 Jahre alt wurde und darin fahren lernte. Martha tat das Gleiche zwei Jahre später. Sie haben die Abendessen mit der alten Frau, die im Grunde genommen ihre Großmutter war, nie vergessen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Freundliche Gesten bringen unerwartete Belohnungen mit sich. Frau Heinze revanchierte sich für Victors Freundlichkeit mit ihrem alten Auto, aber sie schenkte seiner Familie auch tolle Erinnerungen, die ein Leben lang halten werden.
  • Ein paar Worte können so viel bedeuten. Frau Heinze schrieb, dass Victor als Alleinerziehender einen hervorragenden Job machte, was ihm mehr als alles andere bedeutete.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die zwei Monate vor ihrer Hochzeit in einen Unfall verwickelt wurde und deren Verlobter etwas Außergewöhnliches tat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Arme Frau zahlt für Lebensmittel des zweifachen Vaters und bekommt dafür wenige Tage später eine Villa im Wert von 2,1 Millionen Euro– Story des Tages

18. März 2022

Frau erhält überhaupt keine Geschenke von ihrem Ehemann, bekommt das erste erst nach seinem Tod – Story des Tages

16. Mai 2022

11-jähriges Mädchen zahlt für Bettlers Einkäufe, ihr Vater bekommt von ihm 520.000 Euro für Behandlung seiner Frau am nächsten Tag – Story des Tages

20. April 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022